Sie sind hier:

Wörthersee - Rundwanderweg

Velden am Wörthersee, Österreich

Karte wird geladen...

Eintrittspreise

k.A.

Öffnungszeiten

Ganzjährig

Im Spiel der Elemente - Feuer, Erde, Wasser, Luft

Rund um den See hat sich in den letzten Jahren viel getan - vom Barfußweg über einen Wasserspielplatz bis zu Holzliegen mit Musik von Johannes Brahms, der am Wörthersee gern die Sommerfrische verbrachte. Der neueste Stand der Dinge ist am besten von den einzelnen, jeweils 6 bis 17 km langen Etappen des insgesamt 55 km langen Rundwanderweges aus zu erkunden. Je nach Kondition empfehlen sich die neun Schiffsanlegestationen mit Linienverkehr für bequemes Abkürzen - oder die Bahnhöfe in Klagenfurt, Krumpendorf, Pörtschach und Velden. Eine eigene Wander- und Reliefkarte für diesen Rundwanderweg im Maßstab 1:26 000 (kostenlos in den Tourismusbüros erhältlich) hilft bei der Orientierung.

Die Bezwingung mittlerer Berghügel nicht allzu weit vom Ufer entfernt ermöglicht Fernsicht und Überblick. Die vier Abschnitte "Feuer", "Erde", "Wasser" und "Luft" sind jeweils 9 bis 17 km lang und eignen sich durchaus als Tagesetappen. Gleich nach dem Start bei der Anlegestelle Klagenfurt steht der "Glühwürmchenbaum", gedacht als feurig-künstlerische Lichtinstallation. Beim Bach der Maiernigg-Alm tummeln sich Feuersalamander. Von musikalischer Leidenschaft befeuert, hat sich Gustav Mahler hier in sein "Komponierhäuschen" zurückgezogen, der nächsten Besichtigungsstation.

In Richtung Reifnitz beginnt nun die Abteilung "Erde" mit dem Naturschutzgebiet Spintik-Teiche: eine knapp 10ha große romantische Wald- und Moorlandschaft. Wer immer schon mal Pflanzen wie das "gekniete Fuchsschwanzgras" oder den "gewöhnlichen Wasserschlauch" kennenlernen wollte - hier findet er sie. Oberhalb von Maria Wörth führt der Rundwanderweg zum Teixl- und Bärenkreuz mit schöner Aussicht. Bergab und am Trattnigteich vorbei erreicht man das Alban-Berg-Waldhaus, in dem unter anderem die Oper "Lulu" entstand. Alban Bergs ehemaliges Arbeitszimmer kann besichtigt werden. Spätestens beim Wasserspielplatz nahe der Veldener Bucht ist klar, dass der Abschnitt "Wasser" angebrochen ist. Kinder stauen einen Bach auf und überfluten danach ein Mini-Klagenfurt aus Beton - so wie es die Sage vom "Wörthersee-Mandl" berichtet. Frischluft für die Füße bringt der Barfußweg mit Abkühlmöglichkeit im Mühlbach kurz vor Pörtschach, denn wir befinden uns längst in der Sektion "Luft". Für eifrige Sammler von Wanderstempeln rückt jetzt das Wörthersee-Mandl-Abzeichen näher, sobald neun von zehn Stationen nachweislich erreicht wurden. Über den Gletschertopf, die Zillhöhe und durch einen Weinberg hindurch erreicht man wieder Klagenfurt. Der Wörthersee-Rundwanderweg ist mit gelben Tafeln bestens ausgeschildert und wurde in der hier vorgestellten Form erst im Jahr 2010 fertiggestellt. Er führt über insgesamt gut 1800 Höhenmeter - für die gesamte Strecke sollte man rund 14 Wanderstunden einplanen.

Anzeige