Mürren, Schweiz

Liegt auf:1650 m

Einwohner:418

Wetter für Mürren, heute (05.12.2022)
Prognose: Bis über Mittag trüb und es schneit, dann aber lockert es auf.
...
Früh - 06:00

-2°C90%

...
Mittag - 12:00

-2°C90%

...
Abends - 18:00

-3°C30%

...
Spät - 24:00

1°C10%

Dorf mit Aussicht

Das traditionelle Walser-Bergdorf Mürren ist mit seiner Lage auf 1.650 Metern der höchste ständig bewohnte Ort im Berner Oberland.

Dank der Lage hat man vom Ort aus einen einmaligen Blick auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau und da der Ort autofrei ist, lässt es sich hier besonders ruhig Urlaub machen. Zugänglich ist der Ort nur mit der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren oder mit der Luftseilbahn von Stechelberg aus.

Wandern rund um Mürren

Hoch über dem Lauterbrunnental ist Mürren ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen. So gibt es beispielsweise markierte Wanderwege, die an zahlreichen Wasserfällen vorbeiführen. Die Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die 80 m lange Nepalbrücke faszinieren Wanderfreunde aus aller Welt.

Ein schönes Ausflugsziel ist der 1.907 m hohe Allmendhubel, auf den eine Seilbahn von Mürren aus führt. Oben gibt es unter anderem einen Children's Adventure Trail und einen Flower Trail, an dessen Weg im Sommer über 150 verschiedene Alpenblumen blühen.

Auch bei James Bond beliebt

Das absolute Highlight der Gemeinde ist das Drehrestaurant Piz Gloria auf 2.970 m ü. M. ? das erste Drehrestaurant der Welt. Auf dem Gipfel des Schilthorns gelegen dreht es sich in 55 Minuten um die eigene Achse und bietet unvergessliche Blicke über das wohl spektakulärste hochalpine Bergpanorama mit über 200 Berggipfeln.

Auch James Bond fand die Kulisse beeindruckend: In den 1960er Jahren wurde hier der James Bond-Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" gedreht, daher stammt auch der Name des Drehrestaurants: Denn der Film spielt auf dem imaginären Berg Piz Gloria.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Mürren

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Jungfrau

Mürren, Jungfrau Region

Natur

...
Faulhorn

Mürren, Jungfrau Region

Natur

...
Jungfraujoch

Mürren, Jungfrau Region

Natur

...
Mönch

Mürren, Jungfrau Region

Natur

...
Allmendhubel bei Mürren

Mürren, Jungfrau Region

Natur

...
Gletscherschlucht Grindelwald

Mürren, Jungfrau Region

Sehenswürdigkeiten

...
Talmuseum Lauterbrunnen

Jungfrau Region, Bern Region

Sehenswürdigkeiten

...
Grindelwald Museum

Jungfrau Region, Bern Region

Sport & Freizeit

...
Sportzentrum Grindelwald

Jungfrau Region, Bern Region

Wandern & Bergsport

...
Indoor Seilpark Grindelwald

Jungfrau Region, Bern Region

Ferienregionen zum Ort Mürren

...
Jungfrau Region

Bern Region, Schweiz

Ausflugsmöglichkeiten:

Mürren im Winter

...
Jungfrau Ski Region

Bern Region, Schweiz

Voraussichtl. Saisonzeiten:

26.11.2022 - 16.04.2023

...
Mürren-Schilthorn

Bern Region, Schweiz

Voraussichtl. Saisonzeiten:

05.11.2022 - 10.04.2023

Angebote Mürren

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Mürren und Gimmelwald Tourismus
Höhematte 1074 b
3825 Mürren
Schweiz
Tel.: +41 33 8568686

...

Sehenswürdigkeiten

Talmuseum Lauterbrunnen

Lauterbrunnen, Jungfrau Region

Am Fuße der Berner Alpen und in Sichtweite der Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau befindet sich im Zentrum der Gemeinde Lauterbrunnen das Talmuseum. Seinen Standort hat es hier im Lauterbrunnental in einer im 16. Jahrhundert errichteten ehemaligen Getreidemühle gefunden.Eine Mühle mit interessanter VergangenheitBis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in der Unteren Mühle des Ortes Getreide gemahlen. Der damalige Besitzer der Mühle war gleichzeitig Bäcker und führte als Krämer einen Laden. Er versorgte bis ins 20. Jahrhundert hinein die Bewohner des Tals mit dem damals kostbaren Salz. Das Obergeschoss der Mühle wurde zeitweise als Gerichtsstube, in der der Müller die Verhandlungen des Niederen Gerichts leitete. Später wurde es auch als Versammlungs- und Tanzlokal genutzt.Im umgebauten Zustand, der noch zahlreiche ursprüngliche Bauelemente erkennen lässt, wurde in der Mühle 1984 ein Museum eröffnet, das als Talmuseum vom Museumsverein der Talschaft Lauterbrunnen geführt und gepflegt wird.MuseumsbesuchAlte Skier im Talmuseum Lauterbrunnen © Talmuseum LauterbrunnenDie traditionelle Dauerausstellung ist in elf Abteilungen, beziehungsweise Räume, gegliedert. In ihnen erfährt der Besucher interessante Details über das Leben und die Tätigkeiten der Bewohner des Lauterbrunnentals in den zurückliegenden vier Jahrhunderten.So berichtet eine Wohn- und Schlafstube vom einfachen, in großer Armut verbrachten Leben der einstigen Lauterbrunner. Mehrere Räume gewähren Einblicke in das harte Arbeitsleben unserer Vorfahren. Anschaulich werden die Eisenerz- und Bleiglanzgewinnung, das einstige primitive Transportwesen, die schwere Arbeit der Frauen und die Holzbearbeitung dargestellt. Nachgestaltet ist außerdem ein um 1900 bestehendes Hotelzimmer und eine kleine Alpkäserei.Das Talmuseum lenkt die Aufmerksamkeit seiner Besucher aber auch auf den im 19. Jahrhundert einsetzenden Tourismus und Alpinismus in dieser Region. Dabei spielen die Erstbesteigungen der umliegenden Viertausender ebenso eine Rolle wie das Entstehen einer den Tourismus fördernden Infrastrukur und der ab dem 20. Jahrhundert boomende Wintersport.Ergänzt wird das Ausstellungsprogramm von jährlich wechselnden Sonderausstellungen.
...

Essen & Trinken

Restaurant Glacier

Grindelwald, Jungfrau Region

Am unteren GletscherDas Hotel-Restaurant Glacier gehört zu den ältesten Gaststätten und Herbergen in Grindelwald und liegt direkt am ehemaligen unteren Grindelwald-Gletscher.Der Gletscher war zu dieser Zeit noch größer und man konnte von der Herberge aus direkt in den unteren Gletscher schauen. Deshalb gab man dem Hotel den Namen “Glacier”.Im Restaurant Hotel und Restaurant werden seit 1945 von der Familie Kaufmann betrieben. Es bietet eine abwechslungsreiche Speisekarte, auf der vegetarische Gerichte ebenso zu finden sind wie Fleischgerichte und etwas für den kleinen Hunger. Die Highlights im Restaurant Glacier sind die Steaks aus Rind- oder Pferdefleisch und die unterschiedlichen Fondues.Den größten Teil des Jahres hat das Restaurant täglich geöffnet. Im Frühjahr von Mai bis Mitte Juni und im Herbst von Oktober bis November ist am Montag Ruhetag.
...

Natur

Jungfrau

Grindelwald, Jungfrau Region

Die 4.158 Meter hohe Jungfrau bildet gemeinsam mit Eiger und Mönch eine der bekanntesten Dreiergruppen der Alpen. Seit 2001 gehört der Berg als "Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch" zum UNESCO-Weltnaturerbe.Besteigung des BergsDie Erstbesteigung der Jungfrau gelang 1811 durch Johann Rudolf und Hieronymus Meyer und zwei Führer vom Lötschental her, ihre Tour entspricht auch heute noch ungefähr der Normalroute. Der Gipfel der Jungfrau ist für Bergsteiger relativ leicht erreichbar, trotzdem ereigneten sich am Berg immer wieder tödliche Unglücke. Die Normalroute zur Besteigung führt heute von der Mönchsjochhütte (3.657 m) über den Rottalsattel und den Südostgrat auf den Berg, diese Tour dauert rund fünf Stunden. Weitere Begehungen sind auch übre den Nordwest- oder Nordostgrad oder über den Inneren Rottalgrat möglich.JungfraubahnDer Verlauf der Jungfraubahn war ursprünglich bis auf den Gipfel geplant, endete dann aber aufgrund finanzieller Schwierigkeiten mit der Endstation Jungfraujoch auf 3.454 Metern, die höchstgelegene Bahnstation Europas. Hier gibt es unter anderem eine Aussichtsplattform, eine Eiswelt im Jungfraufirn und Observatorium.
...

Sehenswürdigkeiten

Grindelwald Museum

Grindelwald, Jungfrau Region

Das Grindelwald Museum beleuchtet die Geschichte des Orts: vom Weg als Bauerndorf bis zur heutigen Existenzgrundlage, dem Tourismus. Zum Hauptthema Land- und Alpwirtschaft werden zum Beispiel Möbel und Geräte der bergbäuerlichen Haushalte und Handwerk ausgestellt, von den Anfängen des Wintersports berichten Schlitten und Skier in ihren ersten in der Region gebräuchlichen Formen.Erster Stock: Bergsteigen und AlpwirtschaftDer erste Stock des Heimatmuseums widmet sich dem Themenbereich Bergsteigen, Bergrettung und Eiger. Neben historischen Bergsteigerausrüstungen gibt es einen Hörraum zum "Mythos Eiger", in dem fünf prägende Ereignisse rund um das Bergsteigen am Eiger akustisch in Hörspielen dargestellt werden, beispielsweise zur Erstbesteigung des Eigers und zu den Draman rund um Seilschaften, die im Berg blieben. Weiter geht es zum Thema "Land- und Alpwirtschaft", hier sind verschiedene Geräte ausgestellt, außerdem kann man im Videoraum eine Zeitreise machen. Dort unterhalten sich fünf Personen aus fünf Jahrhunderten über Grindelwald.Zweiter Stock: Wintersport und SonderausstellungenIn der zweiten Etage finden sich Ausstellungsstücke rund um den Wintersport, darunter alte Skier und Schlitten und andere interessante Gefährten. Hier ist außerdem Platz für wechselnde Sonderausstellungen beispielsweise zum Großen Brand von Grindelwald im Jahre 1892.Erdgeschoss: Bergbahnen und TechnikIn diesem Bereich des Museums erfährt man mehr über die Bergbahnen, wie die berühmte Bergbahn Grindelwald-First, über die zugrunde liegende Technik hinter den Meisterwerken der Ingenieurskunst und zum klassischen Handwerk, das in der Region betrieben wurde und wird.
...

Natur

Faulhorn

Grindelwald, Jungfrau Region

Wegen seiner unbeschreiblichen Aussicht ist der 2.681 Meter hohe Berg in den Berner Voralpen eines der beliebtesten und bekanntesten Ausflugsziele in der Schweiz. Vom Gipfel sieht man einerseits auf die imposanten Berner Alpen mit Eiger, Mönch und Jungfrau, andererseits auf den Thuner- und Brienzersee hinunter.BergsteigerparadiesDas Faulhorn ist nicht durch eine Bahn erschlossen und ist daher für die Öffentlichkeit nur zu Fuß zu erreichen. Strecken führen unter anderem von Grindelwald, Iseltwald oder Brienz auf den Gipfel, der Aufstieg dauert je nach Ausgangspunkt zwischen 2.5 und 7 Stunden. Die kürzeste Strecke verläuft ab First, da man bis dorthin mit einer Gondelbahn abkürzen kann. Oben auf dem Gipfel steht bereits seit 1830 ein Berggasthaus, in dem man auch in Doppelzimmern oder im Massenlager übernachten kann. Das Gasthaus hat in der Regel von Ende Juni bis Mitte Oktober geöffnet.
...

Natur

Schreckhorn

Grindelwald, Jungfrau Region

Das Schreckhorn ist mit 4.078 Metern Höhe der nördlichste Viertausender Europas. Es liegt in den Berner Alpen und gilt als anspruchsvollster Berg dieses Gebirges. Die Erstbesteigung erfolgte im Jahr 1861 durch den Engländer Leslie Stephen mit drei Grindelwalder Bergführern.Anspruchsvoller AufstiegWer das Schreckhorn besteigen möchte, startet an der Schreckhornhütte auf 2.529 Metern. Von dort führen Routen über den Südwestgrat, den Nordwestgrat oder den Südpfeiler nach oben. Der Aufstieg dauert zwischen sechs und zehn Stunden. Eine besondere Herausforderung der Klettertour ist das Gletscherbecken unterhalb des Gipfels.

Sehenswürdigkeiten

Mini-Museum Mürren

Mürren, Bern Region

Mit dem ersten Schaufenstermuseum der Schweiz ist dem Dorf Mürren im Berner Oberland in der Schweiz ein Coup gelungen: Verteilt über den Dorfkern können Besucher und Einheimische Wissenswertes über die Geschichte des Orts und seine Kultur erfahren – sprichwörtlich im Vorbeigehen.Besonderes KonzeptAls Ausstellungsflächen dienen dazu leerstehende Schaufenster, die vom Verein MiniMuseumMüren jedes Jahr nach dem entsprechenden Ausstellungsthema der Saison befüllt werden. Zu sehen sind darin besondere Ausstellungsstücke und Fotos, die von Informationstexten zu ihrer Bedeutung und Geschichte begleitet werden. Das Thema der Ausstellung wechselt jährlich, in diesem Jahr werden Ausstellungsstücke und Informationen rund um "Aus Schilthorn wird Piz Gloria" gezeigt.Momentan gibt es sieben Schaufenster-Stationen im Ortskern, die zum Mini-Museum gehören 1. Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren (BLM) 2. Alpines Sportzentrum 3. Haus Montana 4. Schnitzerhiisi 5./6. Alte Schreinerei 7. Schilthornbahn 8. Berner KantonalbankDer Besuch dieser Freiluft-Ausstellung führt den Besucher "ganz nebenbei" auch an Sehenswürdigkeiten vorbei und zu besonderen Orten im Dorf, zum Beispiel zur Schilthornbahn. Mit dieser kann man auf den Gipfel des gleichnamigen Berges zum 360°-Panoramarestaurant Piz Gloria fahren. Neben der Aussicht auf das Gipfel-Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau ist dort auch ein Museum für den wohl berühmtesten Spion der Welt angelegt.Auf den Spuren von James BondDenn international bekannt wurde das Dorf Mürren vor allem durch den James-Bond-Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät", bei dem einige Szenen am Schilthorn gedreht wurden. Die interaktive Ausstellung im Gipfelhäuschen hat unter anderem Hintergrundinformationen zu den Dreharbeiten, einen Helikoptersimulator und ein kleines Kino, in dem Ausschnitte aus dem Bond-Film gezeigt werden, zu bieten.
...

Sport & Freizeit

Sportzentrum Grindelwald

Grindelwald, Jungfrau Region

Eingebettet in einer atemberaubenden Alpenlandschaft am Fuße der Eiger Nordwand in der Schweiz liegt das beschauliche Bergdorf Grindelwald. Das Sportzentrum befindet sich im Zentrum von Grindelwald. Vom Bahnhof ist es in rund fünf Minuten zu Fuß zu erreichen.Badespaß und Wellness purDas Sportzentrum Grindelwald bietet zahlreiche Einrichtungen. Hier kommt die ganze Familie voll auf ihre Kosten. Das großzügig geschnittene Hallenbad ist mit einem Schwimmbecken mit Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich, der 70-Meter-Rutschbahn Black Hole, einem Sprungbrett und einem Kinderbecken ausgestattet. Hier lässt es sich herrlich relaxen. Die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 28°C. Weiterhin befindet sich im Hallenbad ein Solarium.Direkt an das Hallenbad schließt sich eine weitläufige Sauna-Oase an. Ob Dampfbad, Finnische Sauna, Biosauna, Sanarium, Erlebnisduschen, Kaltwasserbecken, oder Tretbrunnen, Entspannung wird hier großgeschrieben. Im Ruheraum kann man neue Kräfte für den Alltag tanken.Sportliche EinrichtungenEin weiteres Highlight des Sportzentrums ist die Kunsteishalle. Hier findet man ideale Bedingungen zum Eisstockschießen, Eishockey spielen und zum Eislaufen. Der Indoor Seilpark ist schweizweit ein einmaliges Erlebnis. 40 Elemente auf fünf verschiedenen Parcours sorgen für Spaß und Action. Riesige Eiszapfen müssen überwunden und der eindrucksvolle Hinterstoisserquergang bezwungen werden. Wer etwas für seine körperliche und geistige Bewegung tun möchte, der sollte die Curlinghalle nutzen.170 Quadratmeter Kletterfläche auf rund 100 Routen in allen Schwierigkeitsgraden bietet die Boulderhalle, die sich im Tribünenbereich der Eishalle befindet. Im Gymnastikraum kann Tischtennis und Badminton gespielt werden. Der ideale Ort zum Trainieren der Muskelkraft ist der Kraftraum. In der EIGER+ cafe lounge stehen leckere Getränke zur Auswahl. Im gesamten Sportzentrum ist kostenloses W-LAN verfügbar. Im Sportzentrum befindet sich auch die Gästeinformation von Grindelwald Tourismus.EintrittspreiseHallenbad: 10 CHF, Kinder (6-15 Jahre) 7.50 CHFCurlinghalle: 64 CHF, ab 17 Uhr 96 CHFKraftraum: 10 CHFBoulderraum: 15 CHF, Kinder 11 CHFEishalle: 7.50 CHF, Kinder 5.50 CHFIndoor Seilpark: 37 CHF, Kinder 27 CHFDie Preise beziehen sich auf Besucher ohne Gästekarte.
...

Essen & Trinken

Restaurant Gruebi

Mürren, Bern Region

Eine spektakuläre AnfahrtDas Hotel Jungfrau, in dem sich das Restaurant Gruebi befindet, liegt mitten im autofreien Mürren. Angereist wird mittels Seilbahn entweder von Lauterbrunnen oder Stechelberg aus. Schon auf der Fahrt kann man die wunderbare Aussicht ins Tal genießen.360 Grad Panoramablick Der sechseckige Raum des Restaurants Gruebi ermöglicht nicht nur nahezu jedem Gast einen Fensterplatz, sondern bietet auch einen knapp 360 Grad Blick auf die umliegenden Berge Eiger, Mönch und Jungfrau. Er macht das Speisen im Gruebi zu etwas Besonderem. Die Küche ist klassisch schweizerisch oder auch international kreativ. Von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr wird eine kleine Mittagskarte angeboten.
...

Natur

Jungfraujoch

Grindelwald, Jungfrau Region

Das Jungfraujoch - auf dem Dach EuropasIm Berner Oberland hat die UNESCO 2001 die Region Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn zum Weltnaturerbe erklärt. Mitten in dieser Region liegt auf 3454 Metern die höchstgelegene Bahnstation Europas. Seit 100 Jahren führt hierher die Jungfraubahn, eine Zahnradbahn, das ganze Jahr hindurch durch einen Tunnel vom Kleinen Scheidegg aus auf das Dach Europas.Anreise zum JungfraujochUrlauber fahren mit der Bahn bis Brig und weiter über Grindelwald und die Station Kleine Scheidegg zum Ausgangspunkt der Zahnradbahn. Die Bahn bezwingt ganzjährig in zwei Stunden und zehn Minuten über 1400 Höhenmeter und mehr als 7 Kilometer Länge den Weg in die Eisregion. Unterwegs gibt es zwei Haltepunkte. Auf 2320 Metern Höhe liegt die Station Eigergletscher und auf 3158 Metern Höhe liegt die Station Eismeer.Spektakulärer AusblickRund um das Jungfraujoch erheben sich einige Viertausender Alpengipfel. Durch einen Stollen gelangt man von der Bahnstation auf den Aletschgletscher und weiter mit einem Aufzug auf den Gipfel der Sphinx. Von der Aussichtsplattform der Sphinx eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Umgebung des Jungfraujoch. Mönch, Eiger und Aletschhorn sind zum Greifen nahe. 1931 wurde auf der Sphinx ein Observatorium eingeweiht mit einem Felsenheim für 13 Forscher. 1950 bekam das Observatorium eine Kuppel für astronomische Beobachtungen, die stetig an die modernste Technik angepasst wird.Aufenthalt auf dem JungfraujochNicht immer erwischt man einen Tag, an dem der Ausblick ungetrübt und wolkenfrei ist. Dann entschädigt der Jungfrau Panorama-Film. Jede Stunde macht der Film es möglich, ein 360 Grad Rundumerlebnis zu genießen und mit der Kamera durch die Wolken, in Schneemassen zu stürzen und in Eisspalten zu versinken.Besucher im Eispalat Jungfraujoch © JungfraubahnenAnschließend kann man den Eispalast besuchen: Bergführer haben es in den dreißiger Jahren mit Pickel und Sägen möglich gemacht, dass Besucher des Jungfraujoch über Gänge und Hallen in die unterirdische, faszinierende Eiswelt mitten im Jungfraufirn eindringen können. Mitten im Gletscher öffnet sich eine 1000 qm große Halle. Vom Eingang des Eispalastes führt eine blaue Treppe in die bläulich schimmernden Gänge und Räume des Gletschers. Bedingt durch die ständigen Aktivitäten des Gletschers muss die Eiswelt immer wieder nachbearbeitet werden und so entdecken die Besucher ständig Neues. Künstler formen aus dem Eis Tierfiguren, die naturgetreu und wie erstarrt in Nischen zu besichtigen sind.Anschließend kann man noch eine Postkarte für die Daheimgebliebenen absenden: Den Postservice übernimmt das höchstgelegene Postbüro Europas mit eigener Postleitzahl, der 3801.

Sport & Freizeit

Alpines Sportzentrum Mürren

Mürren, Bern Region

Das Alpine Sportzentrum Mürren liegt im Berner Oberland und bietet vielseitige Möglichkeiten sportlicher Betätigung und umfangreicher Erholung. Mürren ist ein kleiner, sehr verkehrsarmer Ort, das Sportzentrum ist selten mehr als 10 Minuten zu Fuß entfernt. Obwohl im Vordergrund der Sport steht, hat die Einrichtung einen umfangreichen Spa- Beauty- und Massagebereich.SportangebotDer Sportbereich schließt klassisches Fitness an verschiedenen Geräten, Yoga und Qi Gong ein. Von Dezember bis März gibt es zudem eine Eisbahn, auf der neben normalem Eislaufen auch Hockey und Curling gespielt werden kann. Im Sommer hingegen steht eine große Außenanlage zur Verfügung, auf der Fußball, Basketball und Tischtennis gespielt werden kann. Nach dem Sport gibt es Snacks und Getränke im "Art Café Hugs and Cups". Sportvereine können das Alpine Sportzentrum Mürren auch für Trainingslager buchen, da die Höhenlage ein besonders effektives und intensives Training ermöglicht, wofür auch eine große Sporthalle zur Verfügung steht.SchwimmbadIm Hallenbad des Sportzentrums gibt es ein Schwimmer- und ein Sprudelbecken, außerdem ein Kinderbecken und einen Whirlpool mit Blick auf die BergeSpa und ErholungDas Spa ist ausgestattet mit finnischer und biologischer Sauna, Kneippanlage, Tauchbecken und türkischem Dampfbad. Der obligatorische Ruheraum bietet einen Blick auf den freien Himmel. Die Massage- und Beautyangebote müssen individuell vor Ort gebucht werden. Den Eintritt in den Spa können Paare mit Kindern während der Wintersaison (normalerweise Dezember bis April) auch mit der Gebühr für das Kinderparadies kombinieren (insgesamt 50 CHF). Kinder zwischen zwei und acht Jahren können dort singen, spielen und sind beaufsichtigt. Getränke und ein Ruhebereich stehen für die Kleinen ebenfalls bereit.
...

Natur

Mönch

Lauterbrunnen, Jungfrau Region

Der Mönch ist 4.107 Meter hoch und ein Teil des Dreigestirns Eiger, Mönch und Jungfrau in den Berner Alpen.Besteigung des GipfelsAm 15. August 1857 wurde der Viertausender erstmals von einer Vierer-Seilschaft bezwungen. Heute kann der Berg über verschiedene Routen begangen werden, deren Ausgangspunkt meist die Mönchsjochhütte auf 3.657 Metern oder das Jungfraujoch ist, das mit der Jungfraubahn zu erreichen ist.Wie hoch ist der Mönch?Häufig findet man unterschiedliche Höhenangaben für den Mönch. Der Grund für diese Abweichungen liegt nicht nur an Messfehlern, sondern auch an der sich ständig vergrößernden Firnkuppe auf dem Gipfel des Berges.
...

Natur

Allmendhubel bei Mürren

Mürren, Bern Region

Der Allmendhubel erhebt sich direkt hinter Mürren. Der 1907m hohe Hausberg des Orts ist innerhalb weniger Minuten mit der Seilbahn Mürren-Allmendhubel zu erreichen. Die Standseilbahn wurde im Jahr 1912 in Betrieb genommen. Die Wagen der Bahn wurden 1999 durch moderne Panoramawagen ersetzt.Der Allmendhubel ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen. Auf dem einstündigen Children‘s Adventure-Trail vom Allmendhubel nach Mürren ist Spaß und Abwechslung garantiert.Spannend für die ganze Familie ist der Flower Trail. Auf dem Rundweg können die Besucher von Juni bis September über 150 verschiedene Alpenblumen entdecken. So blühen hier z.B. Enzian, Alpenveilchen oder das seltene Edelweiß.Geplant für die Sommersaison 2014 ist auf dem Allmendhubel der große Flower Park: Auf dem Abenteuerspielplatz soll man u.a. einen Murmeltierbau erforschen, Käsemachen lernen und Insekten kennenlernen.
...

Natur

Gletscherschlucht Grindelwald

Grindelwald, Jungfrau Region

Für Alt und Jung, für Groß und Klein bietet die südlich des Bergdorfes Grindelwald liegende Gletscherschlucht eine faszinierende Abenteuer- und Erlebniswelt. Geformt wurde die einst vom Gletschereis des Unteren Grindelwaldgletschers überdeckte Schlucht von der Weißen Lütschine. Diese erhält ihr Wasser aus dem infolge des Klimawandels immer schneller schmelzenden Ischmeer und dessen in Richtung Grindelwald reichenden Gletscherarms am Fuße von Eiger, Mönch und Großem Fischerhorn.Bequem erreichbares AusflugszielDie von Mai bis in den Oktober besuchbare Schlucht liegt etwa 3 km südlich des Dorfzentrums von Grindelwald und ist sowohl zu Fuß als auch mit einem Bus der Linie 2 bequem erreichbar. Der Zugang zu der mit ihrem wildromantischen Charakter begeisternden Gletscherschlucht erfolgt über gut begehbare Treppen und Felsdurchgänge am Fuße des unteren Schopffelsens. Ihre Besucher empfängt die bis zu 100 m tiefe Schlucht mit dem Getöse der sich zwischen hohen Felswänden zu Tal stürzenden Lütschine, spürbaren Temperaturwechseln und grandiosen Lichtreflexen. Unabhängig vom jeweiligen Wetter ist die Schlucht für den Besuch von Personen jeder Altersgruppe geeignet.Nervenkitzel und mystische StimmungDie Gletscherschlucht Grindelwald ist seit einigen Jahren in sechs unterschiedliche Themenwelten gegliedert. So kann sich das Gehen und Kraxeln, das Schauen, Hören und Fühlen der Besucher auf ganz bestimmte äußere Einflüsse konzentrieren und so die Wahrnehmungen verstärken. Die Themenwelten gliedern sich in Einstimmung, Entstehung der Schlucht, Geologie, Wasser, Gletscher und Mystik. Besonders beeindruckend erscheint das in rosa und grüner Farbe an den Felswänden schimmernde Marmorgestein, das benetzt von den tosenden Wassermassen effektvoll glänzt. Kinder und jung gebliebene Besucher überqueren gern die als Spiderweb über die Gletscherschlucht gespannte 170 m² große Netzkonstruktion, wobei ein zusätzlicher Nervenkitzel das Erlebnis der Gletscherschlucht besonders eindrucksvoll gestaltet.
...

Natur

Trümmelbachfälle

Lauterbrunnen, Jungfrau Region

Im Lauterbrunnental fällt der Trümmelbach über eine Höhe von 140 Metern in die Tiefe. Der Bach hat hier in Jahrtausenden eine Klamm in den Fels geschnitten, sodass Teile der Wasserfälle so tief im Berg liegen, dass sie unterirdisch sind. Die Trümmelbachfälle gelten somit als die größten unterirdischen Wasserfälle in Europa und sind weltweit die einzigen, unterirdisch zugänglichen Gletscherwasserfälle.Die TrümmelbachfälleÜber die zehn Wasserfälle werden die Gletscherwände der berühmten Bergkette Eiger, Mönch und Jungfrau entwässert. So bahnen sich hier während der Schneeschmelze von April bis Juni und der Gletscherschmelze von Juni bis September sowie nach starken Regenfällen bis zu 20.000 l Wasser pro Sekunde ihren Weg in die Tiefe. Jahrhundertelang waren die oberen Wasserfälle verborgen und unsichtbar und wurden erst mit der beginnenden Erschließung ab 1877 für die Menschen erreichbar.Besuch der WasserfälleFür Besucher sind die Fälle durch einen Tunnellift, Treppen und Brücken erschlossen. Die Trümmelbachfälle sind auf einer Länge von rund 600 Metern begehbar. Der Weg ist nicht für Kinderwagen und Hunde geeignet.
...

Natur

Männlichen

Grindelwald, Jungfrau Region

Die bei der Eröffnung längste Gondelbahn der Welt führt von Grindelwald aus auf den 2.342 Metern hohen Männlichen, von Wengen gibt es ebenfalls eine Seilbahn-Verbindung auf den Berg. Von hier aus eröffnet sich eine einmalige Aussicht auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau.WanderparadiesZahlreiche Wanderwege erschließen sich von den Bergstationen der Gondelbahnen aus, darunter der 30-minütige Royal Walk auf den Gipfel. Schön sind die Erlebniswanderungen, beispielsweise der Lieselotte-Weg, bei dem man sich auf die Reise mit der berühmten Kuh "Lieselotte" macht und unter anderem bei einer Station Wettmelken kann, oder den Öpfelchüechliweg, wo man mehr über das Thema Apfel erfährt. Wer den Männlichen vom Tal aus erwandern will, kann dies in einer Wanderung von rund vier Stunden (von Grindelwald) oder drei Stunden (von Wengen) erreichen.Mehr AktivitätenVon Grindelwald führen einige Mountainbike-Touren hinauf zum Männlichen. Zudem gibt es an der Bergstation der Gondelbahn einen großen Spielplatz mit Rutschbahn, Seilrutsche und Hochbrücke.
...

Natur

Staubbachwasserfälle

Lauterbrunnen, Jungfrau Region

Beim Staubbachfall fällt das Wasser über 297 Meter von der linken Talseite des Lauterbrunnentals auf den Talboden, er ist damit der dritthöchste Wasserfall der Schweiz. Seinen Namen hat der Wasserfall davon, dass durch die Thermik das Wasser oftmals in alle Richtungen zerstäubt wird. Er ist einer der 72 Wasserfälle im Lauterbrunnental, das auch "Tal der Wasserfälle" genannt wird. Angeblich inspirierte der Staubbachfall Johann Wolfgang von Goethe zu seinem Gedicht "Gesang der Geister über dem Wasser", das er 1779 auf seiner zweiten Reise in die Schweiz schrieb.Zugang zum WasserfallVon Juni bis Oktober ist der Staubbachfall über eine Felsengalerie zugänglich, im Rest des Jahres ist die Begehung wegen Eis- und Steinschlags zu gefährlich. Besucher können sich auf Tafeln über das Naturphänomen informieren.
...

Sport & Freizeit

Lauberhorn Crazy Golf

Wengen, Jungfrau Region

Beim Minigolf ein Stück Schweizer Sportgeschichte erleben – das kann man beim Lauberhorn Crazy Golf in Wengen im Berner Oberland der Schweiz. Jedes der 18 Löcher erzählt etwas über das Lauberhornrennen, das seit 1930 jährlich in Wengen stattfindet. Die Abfahrt vom Lauberhorn ist mit 4,5 Kilometern die längste im alpinen Skiweltcup, und dank ihrer Steigung erreichen die Skirennfahrer hier Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h.MinigolfbahnGanz so rasant geht es auf der Minigolf-Bahn nicht zu – dafür um so kreativer mit Bezug auf das berühmte Skirennen: So schießt man den Ball auf einer der Bahnen zum Beispiel durch eine "Schneekanone" in Richtung Loch, lässt Kuhglocken klingen, misst auf einer der Pisten-Minigolf-Bahnen die Geschwindigkeit des Balls auf einer Anzeige, hat auf einer anderen Bahn eine Miniatur-Slalom-Piste mit Fähnchen, durch die der Ball gespielt wird und vieles mehr.Geschichte des LauberhornrennenGanz nebenbei erfährt man auch etwas über die berühmten Stellen des Rennens wie etwa das sogenannte "Österreicherloch", bei dem 1954 die Favoriten Toni Sailer, Anderl Molterer und Walter Schuster alle an drei Buckeln auf der Piste scheiterte an der gleichen Stelle von der Bahn abkamen und aus dem Rennen ausschieden. Eine Bahn widmet sich auch den berühmten 4000er Gipfeln von Eiger, Mönch und Jungfrau, die das Wengener Alpenpanorama bilden. Von Wengen aus kann man Hochgebirgstouren zu den Gipfeln dieses sogenannten "Dreigestirns" unternehmen. Doch es gibt auch lohnenswerte Wanderstrecken mit weniger Höhenmetern, etwa zur Wengernalp, zum Männlichen oder zur Kleinen Scheidegg.
...

Wandern & Bergsport

Indoor Seilpark Grindelwald

Grindelwald, Jungfrau Region

Klettern bei Wind und Wetter kann man im Indoor Seilpark Grindelwald. Der Seilpark liegt sehr zentral und ist in Grindelwald stets fußläufig erreichbar, auch der Bahnhof ist nur 3 Minuten zu Fuß entfernt.Klettern für Anfänger und ProfisDer Indoor Seilpark in Grindelwald ist Teil des dortigen Sportzentrum Grindelwald. Beim Seilpark in Grindelwald handelt es sich um den größten Indoorseilpark Europas. Der Schwerpunkt liegt dabei auf besonders phantasievoll aufgebauten Elementen. Die fünf Parcours sind von einfach bis sehr schwer eingestuft, es wurden durchgehend regionale Materialien verwendet. Ein Special ist dabei der Rundflug, inklusive einer 40 Meter langen Tyrolienne.Wissenswertes vor dem BesuchFür den Seilpark muss keine eigene Ausrüstung mitgebracht werden. Lediglich die Kleidung sollte bequem und nicht zu einengend sein. Als Schuhwerk empfehlen sich Trekkingschuhe oder ähnlich festes Schuhwerk. Kinder unter zwölf Jahren sind nur in Begleitung eines Erwachsenen, unter 14 nur unter Aufsicht eines Erwachsenen erlaubt. Ist der Besucher ambitioniert und möchte alle fünf Parcours absolvieren, sollte er als Anfänger, 2,5 Stunden einplanen. Der Sicherheit zuliebe ist eine Größe von 1,4 bis 2 Meter und ein Maximalgewicht von 120 kg einzuhalten.
...

Natur

Eiger

Grindelwald, Jungfrau Region

Der in den Berner Alpen gelegene, 3.970 m hohe Eiger bildet gemeinsam mit Mönch und Jungfrau eine Gipfelkette, die fast schon stellvertretend für die einzigartige Landschaft, aber auch für die gefährlichen Gipfeltouren mit katastrophalen Ausgängen geworden ist. Die Erstbesteigung gelangt 1858 über die Westflanke.Berüchtigter BergDer Eiger ist besonders wegen seiner schwierig zu begehenden Nordwand berühmt-berüchtigt. Sie ragt rund 1.650 Meter in die Höhe und ist von Grindelwald komplett einsehbar - eine Besonderheit in der alpinen Bergwelt. Bevor 1938 die Begehung erstmals glückte, gab es in den Jahren zuvor mehrere Unglücke, bei denen Bergsteiger ums Leben kamen. Die klassische Route durch die Eiger-Nordwand ist benannt nach einem ihrer Erstbegeher: Die Heckmair-Route führt im Normalfall in zwei bis vier Tagen auf den Gipfel.Die JungfraubahnDie Jungfraubahn verläuft in den ersten sechs Kilometern und vier Stationen im Bereich des Eigers. Unter anderem führt der vier Kilometer lange Eigertunnel durch den Berg, darin auch die Stationen Eigerwand und Eismeer. Die Strecke führt an sieben künstlichen Öffnungen im Eigerfels vorbei, darunter bei der Station Rotstock ein Explosionsloch, das bei einem Unfall mit 30 Tonnen Sprengstoff entstanden ist und dem "Stollenloch", das noch heute als Einstieg in die Wand sowie für Rettungsaktionen genutzt wird.