Zermatt

Höhenausdehnung: 1620 m - 1620 m
Saubere Sommerluft im autofreien Ort Zermatt
Blick auf den autofreien Ort Zermatt  © Leander Wenger
Vollbild
Die Gornergrat Bahn im Sommer vor der Kulisse des Matterhorns
Die Gornergrat Bahn im Sommer vor der Kulisse des Matterhorns  © Gornergrat Bahn
Vollbild
Der Grinjisee mit Blick zumn Matterhorn
Der Grinjisee mit Blick zum Matterhorn  © Michael Portmann
Vollbild
Die Pendelbahn Rothorn im Sommer
Die Pendelbahn Rothorn im Sommer  © Michael Portmann
Vollbild
Radfahrer beim Kickbiking von Sunnegga nach Zermatt
Radfahrer beim Kickbiking von Sunnegga nach Zermatt  © Leander Wenger
Vollbild
Klettern am Riffelhorn
Klettern am Riffelhorn  © Alpincenter
Vollbild
Biken beim Stellisee mit Blick zum Matterhorn
Biken beim Stellisee mit Blick zum Matterhorn  © Pascal Gertschen
Vollbild
Sommerskifahrer laufen durch Zermatt
Sommerskifahrer laufen durch Zermatt  © Michael Portmann
Vollbild
Wandern vom Blauherd zur Fluhalp vor Bergkulisse
Wandern vom Blauherd zur Fluhalp vor Bergkulisse  © Pascal Gertschen
Vollbild
Die knapp 500 Meter lange Charles Kuonen Hängebrücke
Die knapp 500 Meter lange Charles Kuonen Hängebrücke  © Valentin Flauraud
Vollbild
Wanderer machen Rast am Leisee, dem Badestrand von Zermatt
Wanderer machen Rast am Leisee, dem Badestrand von Zermatt  © Michael Portmann
Vollbild
Golfen beim Matterhorn Golf Club vor Bergkulisse und Bahn
Golfen beim Matterhorn Golf Club vor Bergkulisse und Bahn  © Matterhorn Golf Club
Vollbild

Wetter in Zermatt

Heute, 01.10.2022
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
2°C
0 %
Mittag
7°C
65 %
Abend
7°C
80 %
Unterkunft-Empfehlung
...
Hotel Garni Elite

ab 146€

Anzeige

Magazin

News & Berichte rund um die Berge

Klickt euch in unser Alpen-Guide-Magazin und erfahrt mehr über Outdoorurlaub in den Alpen ...

Auf geht's!

Webcams in Zermatt

— Anzeige —

Alle Webcams anzeigen

Ferienregion Zermatt

Urlaub am Matterhorn

Der Schweizer Urlaubsort Zermatt liegt auf einer Seehöhe von 1.620 Metern an der Grenze zu Italien im westlichen Kanton Wallis. Die knapp 5.700 Einwohner zählende Gemeinde ist somit der südlichste deutschsprachige Ort Europas. Diese bevorzugte Lage wirkt sich auch auf das Klima dieser Gegend aus, denn trotz der Höhenlage ist es hier, abgesehen von den Berggipfelregionen, angenehm mild.

Das Bergdorf Zermatt am Fuße des 4.478 Meter hohen Matterhorns ist ein Besuchermagnet für Gäste aus aller Welt. Rund 300 Sonnentage sorgen für unbeschwertes Urlaubsvergnügen. Die Luft des Orts ist zudem besonders klar. Ein Grund dafür: Zermatt ist bereits seit 1947 ein autofreies Dorf. Nur vereinzelt fahren Elektromobile und für Touristen stehen Elektrobusse zur Verfügung.

Das Matterhorn Museum zeigt die Geschichte des Orts und des Bergsteigens

In der Region dreht sich alles um die Bergwelt. Neben dem Matterhorn erheben sich weitere 28 Viertausender in den Himmel. Wer sich für die alpine Geschichte Zermatts interessiert, für den ist ein Besuch im Zermatlantis genau das Richtige. Hier, im Matterhorn Museum, erlebt man eine eindrucksvolle Zeitreise in die Bergwelt der vergangenen Jahrhunderte. An interaktiven Stationen taucht man in das Leben und die Kultur der Region rund um das Matterhorn ein. Hier ist auch das gerissene Original-Seil der Matterhorn-Erstbesteigung aus dem Jahre 1865 ausgestellt.

Ein Zeitzeuge zahlreicher verunglückter Alpinisten ist auch der Bergsteigerfriedhof von Zermatt. Am Ende des Dorfs im Ortsteil Winkelmatten lohnt sich die Besichtigung der kleinen Kapelle "Zur Heiligen Familie". Dieses Kleinod aus dem Jahre 1607 ist eine Kopie der ehemaligen Dorfkirche und wird heute gerne für Eheschließungen genutzt.

Lohnenswert ist auch der Besuch des Ricola Kräutergartens, unweit von Zermatt. Nach einer bequemen Wanderung erreicht man beim Weiler Blatten das interessante Ziel. Hier erlebt man die 13 Kräuter, die in der Rezeptur der weltberühmten Kräuterbonbons enthalten sind, mit allen Sinnen: Riechen, schmecken und in den Fingern zerreiben ist hier ausdrücklich erwünscht. Auf Hinweistafeln erfährt man Wissenswertes zu den Eigenschaften der Pflanzen.

Der Gornergrat ist ein beliebtes Ausflugsziel von Zermatt aus

In erster Linie eignet sich Zermatt als Ausgangsort für abwechslungsreiche Bergwanderungen und Klettertouren. Am Fuße der höchsten Berge der gesamten Alpenregion kommen Natur- und Wanderfreunde voll auf ihre Kosten.

Neben dem wie ein riesiger Felszahn emporragenden Matterhorn, lohnt sich ein Besuch auf dem Gornergrat. Von hier aus überblickt man alle 29 Viertausender. Die Aussichtsplattform auf einer Seehöhe von 3.131 Metern erreicht man über die legendäre Gornergrat-Bahn. Seit dem Jahre 1898 in Betrieb, ist sie zum einen die höchste im Freien fahrende Zahnradbahn Europas, zum anderen die erste in der Schweiz. Neben einigen Restaurants befindet sich auf dem Gornergrat übrigens die höchste Shoppingmall Europas. Leidenschaftliche Souvenirjäger werden hier bestimmt fündig, denn es gibt unter anderem Schweizer Uhren, Schokolade und Messer zu kaufen.

Auch Wanderungen auf dem Weisshorn oder dem Monte Rosa gehören zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten bei einem Besuch in Zermatt. Im Rahmen einer Wanderung von Grächen nach Zermatt oder ab Randa aus, kann man die mit 500 Metern längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt überqueren. Die Charles Kuonen Hängebrücke überspannt dabei das Grabenufer vom Lärchberg auf das Höüschbiel.

Freunde des Mountainbikens finden in der Region um Zermatt zahlreiche herausfordernde Strecken und die eindrucksvollsten Gipfel der Alpen ziehen Tausende von begeisterten Kletterern und Alpinisten in ihren Bann. Den ewigen Schnee und das Eis der Gletscherfelder zu erzwingen, ist der Traum vieler Bergfexe.

Die Seenwelt von Zermatt

Rund um Zermatt gibt es über 150 kristallklare Bergseen. Einige laden zum Baden und zum Wassersport ein, andere sind wertvolle Naturseen. Besonders schön spiegelt sich das Matterhorn im Stellisee, der sich auf einer Seehöhe von 2.537 Metern befindet.

Der Leisee ist der Haussee des Bergdorfs Zermatt. Große und kleine Wasserratten tummeln sich am schön angelegten Badestrand. Der auf 2.232 Metern gelegene See lockt mit Picknickplätzen und -pavillons sowie Grillplätzen. Für Kinder sorgen ein großzügiger Spielplatz sowie ein Spielfloß für Spaß und Action pur.

Mystisch und geheimnisvoll präsentiert sich der Grindjisee. Für Hobbybotaniker und Liebhaber von seltenen Alpenblumen ist der auf 2.324 Metern gelegene See ein wahres Naturparadies. Ein idyllischer Ort der Entspannung ist auch der malerische Schwarzsee mit der sehenswerten Kapelle "Maria zum Schnee".

Besondere Highlights in der Region Zermatt

Wer die fantastische Bergwelt von Zermatt einmal aus der Luft erleben möchte, für den empfiehlt sich ein Helikopter-Rundflug mit Air Zermatt. Bereits seit dem Jahre 1968 ist dieses Unternehmen bekannt für seine spektakulären Einsätze im Rahmen der Bergrettung.

Beschaulicher geht es mit FlyFishZermatt zu: Hier erlebt man eine geführte Tour zu einem Bergsee, an dem man den Reiz des Fliegenfischens erleben kann. Ob Anfänger oder erfahrener Forellenfänger, bei diesem Ausflug kommt jeder leidenschaftliche Petri-Jünger auf seine Kosten.

Abenteuerlustige sollten das "Verlorene Tal" besuchen: Diese unberührte Naturkulisse mit ihrem kleinen Fluss liegt versteckt in den Seitenmoränen des Findelgletschers und da keine offiziellen Wanderwege dorthin führen, sollte man über Kenntnisse im Kartenlesen verfügen.

Bei Zermatt gibt es das größte Sommerskigebiet Europas

In der Destination Zermatt - Matterhorn befindet sich das höchste und zugleich größte Sommerskigebiet Europas. Über 20 Kilometer bestens präparierter Pisten können das ganze Jahr über befahren werden. Durch die ideale Lage am Klein Matterhorn in 3.883 Metern Höhe ist auch der Gravity Park gut 300 Tage im Jahr geöffnet. Er steht auf weit über 3.000 m am Theodulgletscher und bietet viel Abwechslung: Rails, Kickers, Boxes, Wallride Tables, Obstacles und natürlich die tolle Pipe. Auf den Pisten trainieren Skiteams aus der ganzen Welt.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps in Zermatt

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Täschhorn

Zermatt, Wallis

Natur

...
Dent Blanche

Zermatt, Wallis

Wandern & Bergsport

...
Hochseilgarten Forest Fun Park

Zermatt, Wallis

Natur

...
Riffelsee

Zermatt, Wallis

Natur

...
Glacier Express

Zermatt, Wallis

Natur

...
Castor und Pollux

Zermatt, Wallis

Sehenswürdigkeiten

...
Anglikanische Kirche Zermatt

Zermatt, Wallis

Sehenswürdigkeiten

...
Matterhorn Museum Zermatlantis

Zermatt, Wallis

Sehenswürdigkeiten

...
Pfarrkirche St. Mauritius

Zermatt, Wallis

Angebote in Zermatt

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Zermatt Tourismus
Bahnhofplatz 5
3920 Zermatt
Schweiz
Tel.: +41 27 9668100

...

Ort

Täsch

Zermatt

Einwohner: 1295 Höhe: 1449 m

...

Natur

Täschhorn

Randa, Zermatt

Das Täschhorn ist ein 4.491 m hoher Berg in der Mischabelgruppe der Walliser Alpen, der durch seine gleichmäßige Dreiecksform prominent und leicht zu bestimmen ist. Der Berg wird relativ selten bestiegen, da der Normalweg sehr anspruchsvoll ist und das Täschhorn zu den schwer zu ersteigenden 4.000ern gehört. Einen schönen Blick auf das Täschhorn und die ganze Mischabelgruppe hat man von der Kinhütte aus.Der Weg zum Gipfel des TäschhornsDie Erstbesteigung erfolgte über den Talort Randa am 30. Juli 1862 durch eine Fünfer-Seilschaft. Heute wird zur Besteigung des Gipfels meist eine der vier Routen gewählt: ab Randa über die Nordwestflanke, ab Ottavan über das Mischabeljoch, ab Täsch über den Mischabelgrat oder ab Ottavan über den Westsüdwestgrat.
...

Sehenswürdigkeiten

Anglikanische Kirche Zermatt

Zermatt, Zermatt

Auf Initiative des englischen Alpenclubs wurde 1870 die anglikanische Kirche St. Peter‘s in Zermatt erbaut. Heute gehört das Bauwerk als fester Bestandteil zum Zermatter Ortsbild.Die Geschichte der anglikanischen Kirche in ZermattIm 19. Jahrhundert zur "Goldenen Zeit des Alpinismus" bildeten die Engländer die Hauptgruppe der Besucher von Zermatt und so kam der Wunsch nach einer eigenen, anglikanischen Kirche auf. Erste Pläne zum Bau entstanden im Jahr 1865, ab dann wurden auch Spenden für die Errichtung gesammelt. Gespendet wurde von einheimischen Hoteliers ebenso wie von englischen Adelsfamilien, so konnte bereits 1869 der Grundstein für den Bau gelegt werden. Nach nur einem Jahr Bauzeit wurde die Kirche am 29. Juni 1870 mit einem ersten Gottesdienst eingeweiht. Zuletzt renoviert wurde die Kirche in den Jahren 1997 bis 2000. Heute wird die Kirche seelsorgerisch von der International Church Society betreut, neben Gottesdiensten werden auch Taufen und Hochzeiten abgehalten.Andenken an BergsteigerWer die Kirche besichtigt, findet dort zahlreiche Gedenktafeln an Bergsteiger. Außerdem liegt hier unter dem Hochalter Reverand Charles Hudson begraben, der bei der Erstbesteigung des Matterhorns ums Leben kam, zudem kann man auch eine Bibel und ein Gebetsbuch von Hudson besichtigen.
...

Ort

Randa

Zermatt

Einwohner: 444 Höhe: 1406 m

...

Natur

Matterhorn

Zermatt, Zermatt

Das Matterhorn ist wohl einer der bekanntesten Berge der Welt, es ist das Wahrzeichen der Schweiz und diente als Vorlage für eine berühmte Schokolade. Der 4.478 m hohe Berg steht auf der Grenze zwischen der Schweiz und Italien: Drei Seiten des Berges liegen im Wallis, die Südwand gehört zum italienischen Staatsgebiet.Dramatische Erstbesteigung des MatterhornsAm 14. Juli 1865 wurde das Matterhorn erstmals vom Engländer Edward Whymper bestiegen, der Teil einer 7er-Seilschaft war. Beim Abstieg der Gruppe ereignete sich ein Unglück: Vier der sieben Bergsteiger stürzten ab und verunglückten tödlich. Auch die tragischen Umstände der Erstbesteigung trugen zur Berühmtheit des Berges bei.Aufstieg zum GipfelDie meisten Bergsteiger, die heute das Matterhorn bezwingen wollen, versuchen dies über den Hörnligrat von Zermatt aus, dies ist der leichteste Aufstieg. Von der Hörnlihütte auf 3.260 m benötigt man rund fünf bis sechs Stunden. Weitere mögliche Routen führen über den Nordwestgrad, den Südostgrad und den Südwestgrat. Rund 3.000 Alpinisten versuchen jedes Jahr, das Matterhorn zu besteigen.Mit der Bahn hinaufAuf das Matterhorn selbst führt keine Bergbahn. Dafür kann man das benachbarte Klein Matterhorn per Gondelbahn erreichen. Die höchstgelegene Bergbahnstation Europas liegt auf 3.883 m, von dort sieht man besonders gut die Südwand des Berges. Einen schönen Ausblick auf den Berg hat man auch vom Gornergrat und vom Rothorn. Wer mehr über das Matterhorn erfahren möchte, kann das Matterhorn Museum in Zermatt besuchen.
...

Natur

Dent Blanche

Zermatt, Zermatt

Der Dent Blanche ist ein 4.357 m hoher Berg in den Walliser Alpen, rund 10 km vom Ort Zermatt entfernt. Der Gipfel ist weitgehend eisfrei, an seinen Flanken befinden sich mehrere Gletscher. Über den Gipfel des Dent Blanche verläuft die Sprachgrenze im Oberwallis zwischen Deutsch und Französisch.Auf den Gipfel des Dent BlancheDie Normalroute zur Besteigung des Dent Blanche führt über den Südgrat. Ausgangspunkt ist die Cabane de la Dent Blanche, eine Hütte auf 3.507 m Höhe, die vom Schweizer Alpen-Club betrieben wird. Für den Aufstieg braucht man ab der Hütte rund vier Stunden. Alternative Begehungen sind über den Ostnordostgrat ab der Schönbielhütte oder über den Westgrat ebenfalls ab der Cabane möglich.Zum ersten Mal bestiegen wurde der Dent Blanche am 18. Juli 1862 von einer fünfköpfigen Seilschaft.
...

Wandern & Bergsport

Hochseilgarten Forest Fun Park

Zermatt, Zermatt

Der großzügige Klettergarten bietet fünf Parcours für Erwachsene und zusätzlich den größten Kids Trail der Schweiz. Insgesamt 95 Hindernisse und 31 Ziplines verteilen sich auf die Parcours im Forest Fun Park.Die verschiedenen Parcours im Forest Fun ParkDer Big Trail Course beinhaltet fünf Parcours mit langen Ziplines, auf denenn man sich langsam von einfacheren bis hin zu schwierigeren Routen steigern kann. Der grüne Kurs ist der einfachste, geeignet für Familien und Anfänger, der rote Kurs führt in große Höhen durch die Baumwipfel, der blaue Kurs ist vor allem für Zipline-Fans geeignet, für den schwarzen Kurs benötigt man viel Armkraft und Balance und das Highlight des braunen Kurses ist die 200 m lange Zipline. Geeignet sind diese Parcours für Kinder ab acht Jahre. Für jüngere Kinder ab vier Jahren gibt es den Kids Trail, der der größte seiner Art in der gesamten Schweiz ist.Für den Eintritt kann man sich drei Stunden auf den verschiedenen Parcours austoben.Sicherheit dank Saferoller SystemDer gesamte Hochseilgarten ist mit dem Saferoller System ausgestattet. Bevor es los geht, erhalten die Besucher eine Sicherheitsausrüstung und eine Einweisung in das System.
...

Natur

Riffelsee

Zermatt, Zermatt

Der Riffelsee ist ein kleiner Bergsee oberhalb von Zermatt, das Gewässer ist nur etwa 100 m lang und 50 m breit. Der See liegt auf 2.770 m Höhe am Fuß des Riffelhorns. Besonders bekannt ist der Riffelsee als Fotomotiv, da sich in seiner Wasseroberfläche die Ostwand des Matterhorns spiegelt.Der Riffelsee ist gut mit der Gornergratbahn erreichbarZu erreichen ist der Riffelsee unter anderem von der Station "Rotenboden" der Gornergratbahn aus und über den Riffelseeweg (Nummer 21). Vom Riffelsee aus sind viele Kletterrouten an der Südwand des Riffelhorns begehbar, außerdem kann man rund um den See zahlreiche seltene Alpenblumen entdecken.
...

Natur

Glacier Express

Zermatt, Zermatt

Der Glacier Express ist eine der berühmtesten Züge der Welt und wird vor allem von Touristen und Ausflüglern benutzt. Der Glacier Express verkehrt auf der landschaftlich reizvollen Strecke zwischen Zermatt und St. Moritz.Die Geschichte des Glacier Express‘Erstmals verkehrte der Glacier Express am 25. Juni 1930, man wollte mit der Bahn an die Tradition der Luxuszüge anknüpfen. Früher war der Betrieb nur in den Sommermonaten möglich, da die Strecke zwischen Oberwald und Realp durch den Furka-Scheiteltunnel auf 2.162 m Höhe im Winter nicht befahrbar war. Seit 1982 verkehrt der Glacier Express durch den Furka-Basistunnel, so ist ein ganzjähriger Betrieb möglich. Dies hatte allerdings zur Folge, dass man nun unterwegs keinen Blick mehr auf den Rhonegletscher hat, von dieser Aussicht hatte die Bahn jedoch einst ihren Namen.Den Ausblick aus Panoramawagen genießenDie Züge des Glacier Express bestehen vorrangig aus Panoramawagen, die mit ihren großen Fensterscheiben einen besonders guten Blick auf die vorbeiziehende Landschaft ermöglichen. Hier bekommt man außerdem ein Mittagessen an den Sitzplatz gebracht und über Kopfhörer wird man in sechs Sprachen über die Strecke und den Ausblick informiert.Die Strecke des Glacier Express‘Die Bahn fährt von Zermatt über Visp, Brig, Andermatt, Disentis und Chur bis nach St. Moritz, dabei werden drei Schweizer Kantone durchquert: Wallis, Uri und Graubünden. Es gibt auch Züge, die in Brig oder Chur enden bzw. beginnen. Unterwegs passiert der Glacier Express zwei europäische Wasserscheiden, 291 Brücken und 91 Tunnel und überwindet vier große An- und Abstiege. Höhepunkte der Fahrt sind das Landwasserviadukt, die UNESCO-Welterbe-Strecke Albula, der Oberalp-Pass auf 2.033 m und die Rheinschlucht. Insgesamt braucht die Bahn für diese Strecke rund acht Stunden. Eine Fahrt mit dem Glacier Express kostet für Erwachsene in der 2. Klasse 152 CHF, dazu kommt der Preis für die erforderliche Sitzplatzreservierung von 23 CHF.
...

Natur

Castor und Pollux

Zermatt, Zermatt

Castor und Pollux sind zwei 4.000er in den Walliser Alpen, die auch "Zwillinge" genannt werden. Die beiden Berge liegen in der Bergkette zwischen dem Monte-Rosa-Massiv und dem Breithorn und sind nur durch das Zwillingsjoch getrennt. Somit ist es möglich, beide Gipfel an einem Tag zu besteigen.Der Castor ist mit 4.223 m der höhere der beiden Berge, er wurde erstmals am 23. August 1861 bestiegen. Der 4.092 m hohe Pollux befindet sich nordwestlich seines Zwillingsbruders, seine Erstbesteigung erfolgte am 1. August 1864, dem Schweizer Nationalfeiertag. Die Berge liegen nahe der italienisch-schweizerischen Grenze, diese verläuft zwischen Pollux über den Castor zum Liskamm. Benannt sind die Berge nach Figuren in der griechischen Mythologie, den Dioskuren.Die "Zwillinge" erklimmenDer leichtere Weg zu den Zwillingen führt zunächst auf den Castor, der Aufstieg beginnt ab der Berghütte Capanna Quintino Sella auf der italienischen Seite, dann geht es über das Felikjoch und den Südostgrat zum Gipfel. Über das Zwillingsjoch gelangt man dann innerhalb von ein bis anderthalb Stunden auf den Pollux, trotz der kurzen Strecke ist der Weg dank einiger Kletterstellen anspruchsvoll.
...

Sehenswürdigkeiten

Murmeltierbrunnen

Zermatt, Zermatt

Der Murmeltierbrunnen ist das Wahrzeichen im Ortskern von Zermatt. Errichtet wurde der Brunnen im Jahr 1906 und er zeigt eine Murmeltierfamilie aus Bronze, die über den Wasserhähnen des Brunnens turnt.Von den Einheimischen wird er "Murmeli-Brunnen" genannt, außerdem hat er noch einen zweiten Namen: "Parto Borni"-Brunnen. Prato Borni ist der alte Name von Zermatt. Der Murmeltierbrunnen steht auf dem Markplatz von Zermatt vor dem Eingang zum Matterhorn Museum.
...

Sehenswürdigkeiten

Matterhorn Museum Zermatlantis

Zermatt, Zermatt

Der Matterhorn Museum Zermatlantis zeigt die Ortsgeschichte von Zermatt mit der Entwicklung vom kleinen Bergbauerndorf hin zum bekannten Ferienort und widmet sich außerdem der Erstbesteigung des legendären Matterhorns am 14. Juli 1865. Eine Besonderheit ist die Lage des Museums: Es befindet sich unterirdisch, lediglich der Eingangsbereich mit der Kasse ist von außen sichtbar.Ein Dorf unter der ErdeDer Herzstück des Matterhorn Museums ist ein Dorfplatz, um den herum insgesamt 14 Häuser platziert wurden, die aus originalen Gebäuden nachgebaut wurden. So finden sich hier unter anderem eine Sennerei, eine Kirche, ein Speicher und die Rezeption des alten Hotels Monte Rosa. So sollen die Besucher einen Einblick in das frühere Leben des Orts erhalten. Außerdem kann man verschiedene Funde aus früheren Zeiten bestaunen, darunter ein Beil aus der Jungsteinzeit.Die Eroberung des MatterhornsDas Museum widmet sich zudem der Geschichte der Erstbesteigung des Matterhorns am 14. Juli 1865. Damals kamen beim Rückweg vom Gipfel vier der sieben Expeditionsteilnehmer ums Leben. So kann man beispielsweise das gerissene Seil und Ausrüstungsgegenstände sehen. Auch weitere Matterhorn-Besteigungen wie die Leistungen des Bergführers Ulrich Inderbinen, der insgesamt 371 Mal auf dem Gipfel des Berges stand, werden thematisiert.
...

Natur

Dufourspitze

Zermatt, Zermatt

Die Dufourspitze ist mit 4.634 m der höchste Berg der Schweiz und der zweithöchste Gipfel der Alpen. Somit zählt sie - je nach Definition der Grenze zu Asien - zu den Seven Second Summits, den jeweils zweithöchsten Bergen der Kontinente. Die Dufourspitze liegt im Monte-Rosa-Massiv, die Spitze ist nur 160 m von der italienischen Grenze entfernt, somit befindet sich der Berg sowohl in der Schweiz, als auch in Italien. Der höchste, ganz in der Schweiz liegende Berg ist deshalb der 4.545 m hohe Dom. Benannt wurde der Berg nach Guillaume-Henri Dufour, einem Schweizer General und Kartografen.Auf den höchsten Gipfel der SchweizAls erste auf dem höchsten Gipfel der Schweiz stand am 1. August 1855 eine Seilschaft unter der Leitung von Charles Hudson, der zehn Jahre später bei der Erstbegehung des Matterhorns ums Leben kam. Heute gilt die Besteigung als anpsruchsvolle Hochtour mit dem Schwierigkeitsgrad AD. Die Normalroute beginnt an der Monte-Rosa-Hütte auf 2.883 m.
...

Ort

Zermatt

Zermatt

Einwohner: 5643 Höhe: 1608 m

...

Natur

Dom

Randa, Zermatt

Der Dom ist ein 4.545 m hoher Berg in den Walliser Alpen. Er ist der höchste Berg, der komplett auf Schweizer Boden steht. Die Normalroute zur Besteigung des Doms startet im Walliser Ort Randa. Seinen Namen hat der Berg vom Domherr von Sitten, der die Mischabelgruppe, zu der der Dom gehört, als erster vermessen hatte.Zum Gipfel des DomsDie Erstbesteigung des Doms gelang am 11. September 1858 von einer vierköpfigen Seilschaft. Heute führt die Normalroute von Randa bis zur Domhütte auf 2.940 m. Von dort geht es entweder über den Festigletscher, Festijoch und über den Festigrat zum Gipfel oder alternativ über die technisch leichtere, aber wegen Gletscherspalten gefährlicheren Route über den Hohberggletscher. Die Besteigung ist eine schwere Zweitagestour, die nur mit Bergführer begangen werden sollte.
...

Natur

Klein Matterhorn

Zermatt, Zermatt

Das 3.883 m hohe Klein Matterhorn ist nur durch den Theodulpass von seinem großen Bruder, dem Matterhorn, getrennt. Das Klein Matterhorn ist der höchste, mit einer Seilbahn zu erreichende Punkt der Alpen.Mit der Seilbahn auf das Klein MatterhornSeit dem Jahr 1979 ist das Klein Matterhorn per Seilbahn zu erreichen, die Bahn verkehrt über die Zwischenstation Trockener Steg. Von der Bergstation der Bahn führt ein Tunnel zu den Pisten, dagegen gelangt man per Aufzug auf den eigentlichen Gipfel des Bergs mit der Aussichtsplattform. Seit wenigen Jahren führt zusätzlich zur alten Bahn eine neue 3S-Bahn auf das Klein Matterhorn, diese Bahn ist die höchste 3S-Bahn der Welt.Auf dem Klein MatterhornDas Highlight auf dem Klein Matterhorn ist die Aussichtsplattform mit 360°-Blick, außerdem gibt es hier oben ein Restaurant, ein Souvenirshop und mit einem weiteren Lift kann man zu einem Gletscherpalast gelangen. Er liegt 15 m unter der Oberfläche und ist der höchstgelegene Gletscherpalast der Welt. Hier kann man den Gletscher mit seinen Spalten hautnah erleben, zudem werden Eisskulpturen ausgestellt. Im Sommer ist das Klein Matterhorn Ausgangspunkt für zahlreiche Bergtouren, von hier kann man unter anderem das Breithorn, Castor und Pollux erreichen.
...

Natur

Gornergrat

Zermatt, Zermatt

Der Gornergrat liegt auf 3.135 m zwischen dem Gorner- und dem Findelgletscher. Da der Grat über die Gornergratbahn erreichbar ist und einen Ausblick auf mehr als 20 Viertausender-Berge bietet, ist er eines der beliebtesten Ausflugsziele von Zermatt.Die GornergratbahnAuf den Gornergrat führt eine elektrisch betriebene Zahnradbahn. Sie startet in Zermatt neben dem Bahnhof auf 1.604 m und legt innerhalb der Fahrtzeit von einer guten halben Stunde eine Strecke von neun Kilometern bis zur Endstation auf 3.089 m Höhe zurück. Eröffnet wurde die Bahn bereits im Jahr 1898, bis 1928 allerdings nur im Sommerverkehr, danach fuhr die Bahn im Winter bis zu den Stationen Riffelalp oder Riffelboden. Nachdem bis 1941 ein lawinengefährdetes Stück mit einer Lawinengalerie entschärft wurde, ist nun ein ganzjähriger Betrieb bis zum Gipfel möglich. Die einfache Fahrt mit der Gornergratbahn kostet in der Hauptsaison 57 CHF.Auf dem GornergratSchon zur Jahrhundertwende wurde auf dem Gornergrat ein Hotel erbaut, das Kulmhotel steht noch heute und ist das höchstgelegene Hotel der Schweiz. Innen ist auch ein Restaurant und die höchste Shopping-Mall Europas untergebracht. Von der Aussichtsplattform hat man einen Blick auf zahlreiche berühmte Berge, darunter natürlich das Matterhorn, aber auch das Monte-Rosa-Massiv mit der Dufourspitze. Zu sehen ist außerdem der Gornergletscher, der zweitgrößte Gletscher der Alpen. Wenn man Glück hat, kann man von hier außerdem wildlebende Steinböcke beobachten. Im Sommer ist der Gornergrat ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderer und Biker, für Familien gibt es das Abenteuer "Wolli und die Klimadetektive" mit Audioguides zu entdecken.
...

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Mauritius

Zermatt, Zermatt

Die Pfarrkirche St. Mauritius stammt aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts und wurde am 6. Juni 1916 geweiht. Entworfen wurde die Kirche von Adolf Gaudy aus Rorschach, zuletzt renoviert im Jahr 1980.Die Geschichte der Kirche St. MauritiusAm Platz der heutigen Kirche stand vermutlich bereits ab 1285 ein Vorgängerbau. Das anfangs kleine Gotteshaus wurde im Laufe der Jahrzehnte immer wieder ausgebaut, renoviert und verändert, so wurden beispielsweise im 18. Jahrhundert die gotischen Altäre durch Barockaltäre ersetzt. 1913 entschied man sich aus Platzmangel für den Abriss der alten Kirche und dem Neubau von St. Mauritius.Sehenswertes in der Zermatter St. Mauritius-KircheSchön sind das Deckengemälde "Arche Noah", das 1980 von Paolo Parente gestaltet wurde, die Altäre und der Taufstein der Kirche. Vor Ort können sich Besucher in einem kleinen Kunstführer über die Kirche informieren.
...

Sehenswürdigkeiten

Charles Kuonen Hängebrücke

Randa, Zermatt

Die Charles Kuonen Hängebrücke wurde im Juli 2017 eröffnet und gilt als weltweit längste Fußgänger-Hängebrücke. Die Brücke ist Teil des Europawegs im Mattertal in der Schweiz.494 m lang ist die HängebrückeDie Hängebrücke verläuft in 85 Metern Höhe über das Steinschlaggebiet oberhalb von Randa im Mattertal. Sie ist 65 cm breit, rund 500 Meter lang und dank eines besonderen Dämpfungssystems schwingt sie nur minimal. Die Brücke verbindet die beiden Teile des Europawegs von Grächen nach Zermatt und ist Ersatz für die Europabrücke, die von einem Steinschlag zerstört wurde. Benannt ist die Brücke nach Charles Kuonen, der für den Bau 100.000 CHF spendete.Die Charles Kuonen Hängebrücke ist ab Randa in rund 2 bis 2,5 Stunden Wanderzeit zu erreichen, von Grächen und Zermatt beträgt die Gehzeit sechs bis sieben Stunden.
Kontakt zur Ferienregion

Zermatt Tourismus
Bahnhofplatz 5
3920 Zermatt
Schweiz
Tel.: +41 27 9668100

Orte in Zermatt