Sie sind hier:

Ausflüge in Wildschönau

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Wildschönau

...

Sport & Freizeit

Drachenflitzer

Oberau, Wildschönau

Die Sommerrodelbahn Drachenflitzer ist einer der spektakulärsten Alpine Coaster in den Alpen. Der Drachenflitzer befindet sich im "Familienerlebnis Drachental Wildschönau" im Zentrum von Oberau.Rasant geht es mit dem Alpine Coaster ins Tal2,2 km lang ist die Sommerrodelbahn, bis zu 25 Meter hoch sausen die 45 Schlitten des Alpine Coasters über die Schienen des Systems. Zunächst werden die Fahrgäste mitsamt ihrer Schlitten bequem nach oben gezogen, bevor es dann am Start losgeht und man über Kreisel, Kurven und Brücken hinab fährt. Dank Distanzkontrollen ist Sicherheit garantiert, die tiefen Sitzschalen der Schlitten mit ihren festen Rückenlehnen bieten einen guten Komfort auch für Eltern, die mit Kind die Sommerrodelbahn nutzen.Preise und AltersbeschränkungKinder ab acht Jahren dürfen alleine mit dem Drachenflitzer fahren, Kinder von drei bis sieben Jahren müssen den Drachenflitzer nur gemeinsam mit einem Erwachsenen nutzen. Die Einzelfahrt kostet für Erwachsene 9 Euro, Kinder zahlen 5 Euro. Wer mehrmals fahren möchte, kann mit einem Viererblock sparen: Dann zahlt man als Erwachsener für vier Fahrten 33 Euro (Kinder 18 Euro).© Wildschönau Tirol
...

Radsport

Bikeschaukel Wildschönau

Wildschönau, Wildschönau

Bikerparadies TirolIm österreichischen Bundesland befinden sich insgesamt 246 Touren zum Mountainbiken. Die Bikeschaukel Tirol bietet 780 km Mountainbikestrecken mit über 32.000 Höhenmetern.Auch in Wildschönau gibt es zwei Etappen der Tiroler Bikeschaukel. Diese mehrtägigen Spezialangebote enthalten Übernachtung, Gepäcktransport, Tourenführung, Bikeverleih, Liftnutzung und Materialbetreuung. In Kirchberg können Anfänger die Fahrtechnik erlernen und trainieren, denn die anspruchsvollen Touren beim Mountainbiken auf der Bikeschaukel Wildschönau erfordern viel Erfahrung.Von Alpbach nach NiederauDie schwierige Etappe oberhalb von Inneralpbach bietet eindrucksvolle Panoramen in Richtung der Kitzbühler Alpen und zum Wilden Kaiser. Etwa 990 Höhenmeter sind während der 13. Etappe beim Mountainbiken auf der Bikeschaukel Widschönau mit reiner Muskelkraft zu überwinden. Die kurvenreiche Abfahrt kann über 2000 Meter zu einem unvergesslichen Erlebnis für den Biker werden.Die Strecke ist 33,7 km lang. Sie führt von Alpbach nach Niederau. Die Tour beginnt mit einer Fahrt der Wiedersbergerhornbahn zum Bergrestaurant Hornboden. Bis zur Moserbaumgartenalm führt der Weg weiter nach Inneralpbach, vorbei an der Buamkapelle. Ab da beginnt langsam der Anstieg auf 1680 Meter Höhe. Vor Niederau liegen noch Thierbach und das Mühlental.Von Niederau nach KirchbergMittelschwer sind die Anforderungen auf der 14. Etappe auf der Bikeschaukel Wildschönau. Dabei sind 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Die 45,5 km lange Strecke bietet den Bikern einen grandiosen Rundblick auf das Brixental, den Wilden Kaiser und Alpenhauptkamm.Ab Niederau geht es mit der Markbachjochbahn hinauf. Der Grafenweg verläuft über zahlreiche Serpentinen nach Hofgarten sowie zur Bergbahn Hohe Salve. Ab der Mittelstation führt die Piste nach kurzem Anstieg hinab ins Brixental. Die Fahrt in der Alpenrosenbahn zum Brechhornhaus und Kreuzjöchsee beginnt im Ortszentrum von Westendorf. Über den Harlassager Trail kann Kirchberg erreicht werden. Hier besteht die Möglichkeit, mit dem Gaisberglift zum Lisi Osl Trail oder Gaisberg Trail, nahe dem Filzalmsee, zu fahren.
...

Wandern & Bergsport

Genussrouten in der Wildschönau

Oberau, Wildschönau

Die Gemeinde Wildschönau liegt in den Kitzbüheler Alpen und zählt zu den schönsten Wandergebieten in Österreich. Dass Wandern in der Wildschönau auch ein Genuss sein kann, zeigen die Genussrouten, die vom Almfrühstück bis zum Gipfelsieg alles beinhalten.Sieben GenussroutenDem Käse auf der SpurDie Genussroute 1 steht unter dem Motto "Dem Käse auf der Spur". Mit der Gondelbahn geht es hinauf auf das Markbachjoch, von wo die Route über den Speichersee zur Kasalm führt. Dort wird nach alter Tradition Käse hergestellt. Danach geht es weiter zur Schönanger Alm, wo täglich 2.500 Liter Milch zu Butter und Käse verarbeitet werden.KräuterwanderungGenussroute 2 ist die Kräuterwanderung, die bis zum Hintersalcherhof führt. Hier können die Wanderer Wiesenkräuter sammeln, die dann gemeinsam mit der Bäuerin zu Kräuteraufstrichen verarbeitet werden. Die geführte Wanderung dauert ca. 3,5 Stunden.Panorama mit Genuss Genussroute 3 steht unter dem Motto "Panorama mit Genuss". Die Wanderung geht von Oberau zum Borstadl und zur Achentalalm, die unterhalb des Kragenjochs liegt. Dort ist jeden Mittwoch Nudeltag. Um die Schmalznudeln oder die Bohnensuppe zu verdauen, lohnt sich der Marsch zum Zwecklhof, wo edelste Brände hergestellt werden.Auf den Spuren der Wildschönauer Krautingerrübe"Auf den Spuren der Wildschönauer Krautingerrübe" heißt die Genusswanderung Nummer 4. Am Steinerhof wird von der Familie Thaler der "Krautinger", eine Wildschönauer Medizin, hergestellt. Hier ist eine Anmeldung erforderlich.Auf gehts zum SchrofenZur Jausenstation Schrofen führen mehrere Wanderwege, am einfachsten ist der Weg über Stockeben. Hier gibt es Blattl mit Kraut oder Brodakrapfen und jeden Sonn- und Feiertag ist Knödeltag. Samstags gibt es volkstümliche Livemusik.Wanderung zum EissteinGenussroute 6 führt zum Eisstein, vorbei an der Jausenstation "z‘Gruab", wo ein reichhaltiges Frühstück wartet. Vom Aussichtspunkt Eisstein-Füllnköpfl hat man einen herrlichen Ausblick auf die Wildschönau.Wanderung zum Almfrühstück auf die NorderbergalmEin Auszeit-Bergfrühstück auf der Norderbergalm gibt es bei der Genusswanderung 7. Zwischen 8:30 und 10 Uhr gibt es Spezialitäten von der Alm sowie hausgemachte Torten und Kuchen.
...

Wandern & Bergsport

Naturhochseilgarten Wildschönau

Wildschönau, Wildschönau

Im traditionsreichen Tiroler Bezirk Kufstein liegt das malerische Örtchen Wildschönau. Hier ist der einzigartige Naturhochseilgarten Wildschönau zu finden. Von "Zauberwinkel" aus führt ein Fußweg in den spektakulären Park. Eines der höchsten Kletterparadiese Europas fügt sich mit seiner Bauweise perfekt in die naturbelassene Landschaft ein. Kein Baum wurde für die Anlage gefällt. Die Grundlagen der Konstruktionen sind natürlich gewachsene Bäume.Ein Erlebnis mit wertvollen ErfahrungenMitten im Wald können Kletterer bei bis zu 29 unterschiedlichen Parcours, auf einer Länge von 8,5 bis 22 Metern in einer Höhe von 17-21 m Höhe, ein herausforderndes Abenteuer erleben. Jeder Kletterparcours wird von einem erfahrenen Führer begleitet. Der Park ist so konzipiert, dass es kaum Wartezeiten gibt. Deshalb ist die vorherige Anmeldung erforderlich.Im Familienkreis oder auch als Gruppentraining werden beim Klettern das Selbstvertrauen und der Teamgeist gestärkt. Man kann persönliche Grenzen erreichen. Auf dem höchsten Aussichtspunkt im Naturhochseilgarten Wildschönau in 37 Metern über der Erde kann man auf einer Bank die Aussicht genießen. Von dort aus sieht man weit in das herrliche Inntal und auf die angrenzenden Berge. Mutige Kletterer schließen die sensationelle Klettertour mit einem Geier Sturzflug ab. Die Kosten für den Geier Sturzflug liegen bei 10 Euro pro Person.Natur in vollen Zügen genießenEine geführte Kletterpartie ist zeitlich nicht begrenzt. Im Regelfall dauert es etwa drei Stunden, um alle Herausforderungen zu meistern.Geeignet ist der Spaß im Naturhochseilgarten Wildschönau für Erwachsene und Kinder ab einer Körpergröße von 1,40 m in Begleitung eines Erwachsenen. Die Anlage ist ganzjährig geöffnet.
...

Wandern & Bergsport

Wandern am Franziskusweg

Oberau, Wildschönau

Ausgangspunkt für den Franziskusweg ist der Ortsteil Niederau-Wildenbach. Der 3,5 km lange Weg nach Oberau kann in 90 Minuten erlaufen werden. Er eignet sich sowohl für Familien mit und ohne Kinderwagen, als auch für Menschen mit wenig Kondition. Vorbei an Wasserläufen sind während der Wanderung nur 63 Höhenmeter und zwei Holzbrücken zu bewältigen. Trotzdem sollte an festes Schuhwerk oder Wanderstiefel gedacht werden.Auf dem Weg befinden sich das Tourismusbüro Wildschönau und das Bergbauernmuseum, in dem jeden Donnerstag ein regionaler Handwerkermarkt stattfindet. Gäste, die über eine Wildschönau Card verfügen, können die Ausstellung kostenfrei besuchen. Zur Einkehr unterwegs gibt es drei weitere Möglichkeiten. Für den Rückweg bietet sich auch eine Fahrt mit dem Postbus ab Oberau an.Eindrucksvolle Skulpturen säumen den FranziskuswegDer Bildhauer Hubert Flörl verwendete für seine thematischen Darstellungen Materialien wie Bronze und Naturstein. Die neun erschaffenen Stationen nehmen in klarer Formensprache Bezug zum Universum und zur Sonne, zu Feuer und Wasser, Wind und Wetter, Samen und Früchten, Liebe und Tod auf. Sie sind ein Lob an die Schöpfung und zugleich ein Weg der Besinnung, der die Menschen zu Dankbarkeit gegenüber dem Schönen und Guten anregen soll.Der Künstler verbindet Natur und Kunst miteinander und schafft eine außergewöhnliche Atmosphäre von Einheit und Harmonie. Seine Arbeit greift die Friedensidee des Heiligen Franz von Assisi auf und ist seinem Lobgesang an die Sonne nachempfunden. Wer den Weg geht, soll sich auch der Größe der Schöpfung bewusster werden.
...

Sehenswürdigkeiten

1. Tiroler Holzmuseum

Auffach, Wildschönau

Der beliebte österreichische Ferienort Auffach mit seinem Holzmuseum liegt in der Gemeinde Wildschönau. In dem Kirchdorf mit 917 Einwohnern befindet sich das 1. Tiroler Holzmuseum in der Ortsmitte. Hier gibt es auch einen kostenlosen Parkplatz.Inhaber Hubert Salcher ist Holzschnitzer und Bildhauer. Das Museum gründete er 1996 in seinem Geburtshaus. Seit 1998 gehört es zu den "Schatzhäusern Österreichs". Auf 1000 m² können Besucher aus aller Welt die regionalen und kunsthandwerklichen Traditionen der Holzschnitzerei bis ins 17. Jahrhundert verfolgen. Auf zwei Etagen befinden sich im Auffacher Holzmuseum über 3000 Ausstellungsstücke seltener Schnitzereien und Holzminiaturen.Die AusstellungSalchers Großvater war Leistenschuster. Die mechanische Nähmaschine, das funktionstüchtige Tischradio und die handgemachten Lederschuhe mit Holzsohlen sind in der alten Werkstatt des Holzmuseums aufbewahrt. Sie geben dem Besucher einen authentischen Einblick in die regionale Geschichte. In der Küche nebenan befindet sich das originale Rührzeug zur Butterherstellung. Auch der Holzofen aus dem 17. Jahrhundert ist noch funktionstüchtig. Zum Haus gehört auch ein eigener Musikraum mit Konzertflügel und 65 Holzinstrumenten.Die Holzwirtschaft wird vom Holzwurm bis zum Holznagel lebhaft präsentiert. Daneben finden sich seltene und kuriose Gegenstände wie Österreichs kleinsten und größten Hobel. Seit Jahrzehnten für das Museum gesammelt, gehören auch Tirols älteste Volksliederharfe, ein Fahrrad und BH aus Holz zu den ungewöhnlichen Exponaten.Darüber hinaus erhalten die Besucher Einblick in den Lebensraum Wald, seine Funktionen und Holzarten.
...

Sport & Freizeit

Bergbadl Wildschönau

Oberau, Wildschönau

Das Freibad Bergbadl ist idyllisch in die Berglandschaft der Wildschönau eingebettet und in Oberau nicht zu übersehen. Wer in der österreichischen Gemeinde im Bezirk Kufstein Urlaub macht und über eine Wildschönau Card verfügt, kann das schön gelegene Bad mit 50 Prozent Ermäßigung besuchen.Gerade an heißen Sommertagen bietet das attraktive Bad willkommene Abkühlung für Jung und Alt. Auf einer großen Liegewiese ist reichlich Platz für zahlreiche Besucher und man hat einen herrlichen Panoramablick zu den Kitzbüheler Alpen.Badespaß für jedes AlterDas Bergbadl hat für alle Altersgruppen etwas zu bieten. Es gibt eine beheizte Anlage mit Mehrzweck-und Sportbecken, die sich insgesamt auf einer Wasserfläche von über 1000 m² erstreckt.Ein großer, schwimmender Alligator sorgt außerdem für Vergnügen. Eine große Wasserrutsche garantiert vor allem Kindern reichlich Badespaß, doch auch Erwachsene können hier selbstverständlich aktiv werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, Beachvolleyball zu spielen.Für Familien mit kleinen Kindern ist ein gesonderter Eltern-Kind-Bereich ausgewiesen, der auch ein Kinderbecken mit einem rosafarbenen Elefanten, einen Kletterturm nebst Hängebrücke, ein Trampolin sowie einen Spielplatz mit Sandkasten umfasst.Entspannen und GenießenEine gastronomische Versorgung ist ebenfalls gewährleistet. Im neuen Freibad-Café kann man sich nach Schwimmrunden oder Wasserrutschen hervorragend stärken. Es werden Salate, Pommes, Schwimmbad-Burger und weitere herzhafte Speisen sowie Eisbecher, Kuchen und Kaffeespezialitäten angeboten. Wer mag, kann sich an der Bar auch einen Cocktail servieren lassen. Die Anlage insgesamt ist sehr gepflegt und es gibt ausreichend Duschen und Umkleidekabinen. Das Bergbadl bietet gerade beim Wanderurlaub eine willkommene Abwechslung für jedermann.
...

Sehenswürdigkeiten

Bergbauernmuseum z‘Bach

Oberau, Wildschönau

Wer sich über das Leben der Tiroler Bergbauern informieren möchte, kann dies im Bergbauernmuseum in Oberau tun. In den historischen Museumsräumen aus dem Jahr 1795 werden über 1.200 Exponate aus dem gesamten Tal ausgestellt. Sie laden ein zu einer Zeitreise in die Vergangenheit und erzählen eindrucksvoll die Geschichte der Urahnen.Viele der traditionellen Exponate werden auch heute noch benutzt. So sind Sensen, Kupfergefäße und Kachelöfen auch heute noch im Gebrauch. Auch eine alte Tenne und einen Kuhstall gibt es, die für Veranstaltungen genutzt werden.Der wöchentliche HandwerkermarktVon Mai bis Oktober wird einmal in der Woche ein Handwerkermarkt veranstaltet. Drechsler, Filzerinnen, Korbflechter, Holzschnitzer und Flachsspinnerinnen zeigen jeden Donnerstag, dass sie ihr Handwerk beherrschen. Auch das Tiroler Kunsthandwerk ist mit Goldstickern, Webern, Glasmalern und Glasschleifern vertreten. Und Kinder dürfen ihre Geschicklichkeit bei Laubsägearbeiten ausprobieren.Im "Museumsladl" können originelle Mitbringsel erworben werden. Zudem wird der Backofen angefeuert, sodass es frisches Bauernbrot gibt, das mitgenommen werden kann. Für das leibliche Wohl sorgen "Schmalznudeln", die die Museumsküche mit süßen oder herzhaften Beilagen serviert.
...

Natur

Kundler Klamm

Oberau, Wildschönau

Eines der schönsten Wandergebiete Österreichs liegt im Tiroler Bezirk Kufstein, genauer genommen im Hochtal Wildschönau: Das Mühltal mit der Kundler Klamm.EntstehungVor etwa 235 Millionen Jahren entstand hier, im Zuge der alpinen Gebirgsbildung, ein beeindruckendes Naturdenkmal, wenn die Legende auch eine andere Entstehungsgeschichte erzählt. Sie spricht von einem Drachen, der einst in einem See hauste. Der Sage nach tötete ihn ein Bauer, im Sterben biss der Drache den Fels nach Kundl durch und der See entleerte sich zu einem Fluss: der Wildschönauer Ache. So entstanden Wildschönau und die Kundler Klamm.Wandergebiet Vom Mühltal heraus verbindet die Kundler Klamm heute das Hochtal Wildschönau und das Unterinntal. Der Wanderweg durch die Schlucht ist im Frühjahr und den - auch späten - Sommermonaten für Wanderer frei zugänglich. Die Wanderzeit beträgt für die einfache Strecke etwa eine Stunde. Aus Sicherheitsgründen ist eine vorübergehende Sperrung bei schlechtem Wetter, wie starkem Regen, jedoch möglich.Besonders sehenswert auf dem Weg ist neben den hohen Berghängen und dem Fluss die Kundler Klamm-Brücke, die zum Innehalten und Verweilen einlädt.Außer diesem wunderbaren Wanderweg hat das Gebiet noch einiges mehr zu bieten, so dass die Wanderung gut in einen kuturell-kulinarisch abgerundeten Ausflug eingebettet werden kann, der für Groß und Klein etwas bietet. So bietet sich nach der Wanderung durch die Schlucht das Einkehren in einem der traditionellen Gasthäuser in Thierbach an, wo sich der Wanderer bei guter Hausmannskost stärken kann, ehe er den Rückweg antritt.Sehr beliebt ist auch der Bummelzug, der von Mai bis Oktober zwischen 10 und 16 Uhr stündlich zwischen Mühltal und dem Eingang der Kundler Klamm verkehrt.
...

Natur

Markbachjoch und Skulpturenpark

Niederau, Wildschönau

Die Wildschönau ist vorwiegend für die schöne Natur, weniger für Kultur und noch weniger für moderne Kunst bekannt. Mit dem Skulpturenpark auf dem Markbachjoch wurde in der Wildschönau nicht nur ein innovatives Projekt gestartet, es ist auch ein attraktives Ziel für Freunde der modernen Kunst geworden.Kunst trifft Berg Wer den Skulpturenpark auf dem Markbachjoch besuchen möchte, der muss erst den Berg bezwingen. Dies ist jedoch nicht schwierig, denn mit der Seilbahn geht es bequem zur Bergstation. Von dort aus führt ein halbstündiger Fußweg zum Speichersee, wo sich der Skulpturenpark befindet. Der Fußweg selbst ist nicht anstrengend und kann problemlos bewältigt werden. Unmittelbar in der Nähe befindet sich zudem die Mittermoosalm, wo für das Leibliche wohl von Wanderern und Kulturinteressierten gesorgt wird.Über 30 Skulpturen Skulptur am See / © Wildschönau TourismusWie viel Skulpturen sich dort befinden, lässt sich nicht genau sagen, da seit der Eröffnung jedes Jahr drei neue Skulpturen hinzu gekommen sind. Rund 30 Objekte haben sich so über die Jahre von nationalen und internationalen Künstlern angesammelt. Dadurch ist der Park sehr abwechslungsreich, was sich auch in der Auswahl der Materialien zeigt. Kühle Skulpturen aus Metall sind dort ebenso vertreten wie Objekte aus Holz. Bunte Skulpturen, die mit Acrylfarben gestaltet sind, begeistern speziell die kleinen Besucher.Relaxen in der eigenen HängematteIdeale Entspannung bieten die Hängemattenstationen am Markbachjoch und oberhalb der Jausenstation Foisching in Niederau. Wer möchte kann sich eine Hängematte leihen oder kaufen und sie an den Stationen aufhängen und so die Seele baumeln lassen.Es gibt verschiedene Vermietstationen in Niederau. Da die Hängematten nur 500 g wiegen, lassen sie sich sehr leicht z.B. in einem Rucksack transportieren.

Anzeige

...

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Margaretha

Oberau, Wildschönau

Die Pfarrkirche St. Margaretha in Oberau wurde im Jahre 1394 erstmals urkundlich erwähnt. Das Gotteshaus war lange Zeit das einzige im Gebiet der Wildschönau. Noch im Jahr 1416 ist die Rede von nur einer Kirche in dieser Region. Da die Verehrung der Schutzheiligen St. Margaretha sich erst zur Zeit der Kreuzzüge verbreitete, ist davon auszugehen, dass der Bau der Kirche nicht vor dem 11. Jahrhundert stattgefunden hat.Der Neubau der KircheWie die Kirche jedoch ursprünglich aussah, kann heute nicht mehr mit Sicherheit gesagt werden. Bei einem Brand im Jahr 1719 fielen nicht nur sämtliche Urkunden der Feuersbrunst zum Opfer. Auch das Gotteshaus selbst sowie acht Häuser in der Umgebung wurden vernichtet. Mit Hilfe von Spenden aus den verschiedenen Diözesen konnte eine neue Kirche gebaut werden.Bereits im Jahre 1722 wurde das Gotteshaus wieder genutzt. Da man sich zu dieser Zeit auf die notwendigsten Arbeiten beschränkt hatte, wurde der Bau im Jahr 1747 bereits wieder als baufällig eingestuft, sodass der Neubau nun fortgesetzt und beendet wurde. Heute ist die Pfarrkirche die drittgrößte Landkirche im Bundesland Tirol und wird auch als "Wildschönauer Dom" bezeichnet.Bauliche Besonderheiten Der Kirchenbau wurde im Stil des Spätbarocks errichtet. Er ist streng kubisch gehalten. Seine Fassade ist einfach und glatt. Eine schmückende Ausnahme bildet die geschnitzte Figur der Heiligen Margaretha, die über dem Eingangsportal zu bewundern ist. Charakteristisch und elegant wirkt zudem die Dreizwiebelhaube des 47 m hohen Kirchturms.Der lichtvoll und glänzend gestaltete Innenraum besteht aus einem Kirchenschiff mit 42 Metern Länge und 16 Metern Breite. Die Ausgestaltung des Innenraums wurde erfahrenen Kirchenkünstlern übertragen. Die fünf Altäre, die Kanzel und die Beichtstühle sind reich verziert. Die Orgel stammt aus dem Jahre 1896 und wurde zuletzt im Jahr 2011 saniert.
...

Sehenswürdigkeiten

Schaubergwerk Lehenlahn

Thierbach, Wildschönau

In der Wildschönau finden nicht nur Wanderfreunde ihr Paradies, auch für Kultur ist gesorgt. Eine Vielzahl von Museen und Einrichtungen wartet auf Besucher aus nah und fern. Hierzu gehört auch das Schaubergwerk Lehenlahn in Thierbach, das eine ehemalige Silbermine ist.Die Geschichte des BergwerksBeginnend mit dem 16.Jahrhundert wurde an der Gratlspitze Bergbau betrieben. Silber- und Kupfererze wurden abgebaut, aber auch Roteisenerz-, Malachit- und Azuritvorkommen werden beschrieben. Die Verhüttung der Abbaumaterialien erfolgte in Brixlegg, wo das damals größte Schmelzhüttenwerk Tirols stand.Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Bergbau eingestellt. Der Abbau der Erze und Gesteine war nicht mehr rentabel. 130 Jahre später wurde das ehemalige Bergwerk zu neuem Leben erweckt: Seit 1991 steht es interessierten Gästen als Erlebnisbergwerk offen.Wissenswertes und Unterhaltsames unter TageBesucher erwartet viel Wissenswertes und Unterhaltsames. Kinder sind besonders willkommen. Eigens für sie wurde ein Märchenstollen eingerichtet.Ein Gang durch die mittelalterlichen Bergwerksgänge vermittelt dem Gast viel Informatives über den harten Arbeitsalltag der Knappen. Im Rahmen einer Werkzeugausstellung, in der Sprache der Bergleute "Gezähe" genannt, sind die damaligen Arbeitsgeräte zu sehen. Zudem werden die verschiedenen Tätigkeiten unter Tage dargestellt. Der Besucher erfährt dabei Interessantes zu Abbauarten und Grubenzimmerungen.Eine Sonderschau zeigt Edelsteine aus den Tiroler Bergen: "Raritäten - Prachtstücke - Kostbarkeiten", so lautet ihr Titel.

Essen & Trinken

Alpenhof

Oberau, Wildschönau

Ordentliche, bodenständige Küche, der Biergarten liegt ruhig hinter dem Haus.

Essen & Trinken

Oberauer Alm

Oberau, Wildschönau

Klein, ruhig und mitten im Dorf; hier sitzt man gemütlich, besonders im Biergarten.

Essen & Trinken

zur Post

Oberau, Wildschönau

Einfach, aber recht gut besuchte Gaststätte gleich an der Bundesstraße.

Anzeige