Sie sind hier:

Naturschutzgebiet Kaisertal

Kufsteinerland, Österreich

Karte wird geladen...

Das Kaisergebirge besteht aus dem Wilden und dem Zahmen Kaiser und befindet sich in Tirol zwischen St. Johann und Kufstein. Dort findet jeder Wanderer sein Glück im Naturschutzgebiet Kaisertal. Begonnen wird die Wanderung am sogenannten "Kaiseraufstieg" in Ebbs-Eichelwang. Hier wird die Muskulatur automatisch für die bevorstehende Wanderroute vorbereitet, denn zuerst geht es 280 Stufen bergauf. Wer die ersten Mühen überwunden hat, kann den Ausblick über das weit unten liegende Kufstein und Pendling genießen und zwischen mehreren Wanderwegen wählen und beispielsweise einen Abstecher zur Tischofer Höhle wagen.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten

Die beliebtesten Orte der Wanderer im Naturschutzgebiets Kaisertal sind die Antoniuskapelle, das Stripsenjoch und die Naunspitze. Das Stripsenjoch (1.577 m) ist ausdauertechnisch leicht zu erreichen und auch für gehgewohnte Kinder geeignet. Wer zur Naunspitze und dem naheliegenden Vogelbad (1.800 m) möchte, muss mit einem anstrengenden Aufstieg von bis zu vier Stunden rechnen. Dieser Weg ist nur für ältere Kinder geeignet, die schon häufiger lange Wanderrouten gelaufen sind.

Gastronomie zum Verschnaufen

Wer eine Pause braucht, kann in den vielen Gasthöfen wie dem Stripsenjochhaus, dem Veitenhof oder dem Pfandlhof haltmachen. In diesen Gastronomiebetrieben ist nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt auch die Möglichkeit dort zu übernachten und die Wanderung an einem anderen Tag fortzusetzen. Nach dem Besuch der Antoniuskapelle können hungrige Wanderer im Hinterkaiserhof selbstgemachten Speck, Käse und Buttermilch essen. Dies ist der älteste Betrieb des Kaisertals und nur gute 100 Meter von der Kapelle entfernt.

Das Naturschutzgebiet Kaisertal ist ganzjährig geöffnet. Der Aufstieg ins Kaisertal ist nur zu Fuß gestattet, eine Anfahrt mit dem Auto ist für Besucher verboten.

Anzeige