Sie sind hier:

Natur in Kufsteinerland

Karte wird geladen...

Natur in Kufsteinerland

...

Natur

Hechtsee bei Kufstein

Kufstein, Kufsteinerland

Der Hechtsee liegt nördlich von Kufstein im im Bannkreis der Brandenberger Alpen in Tirol. Der See selbst befindet sich bereits auf gut 500 Metern Meereshöhe und ist knapp 60 m tief. Gespeist wird das Gewässer vom Hechtbach und bereits seit Jahrhunderten durch eine Mauer gestaut. Der Hechtsee ist einer der wärmsten Badeseen der Region.Sport am HechtseeDas Strandbad Hechtsee mit seinem Holzsteg verfügt über großzügige Liegeflächen, einen Beachvolleyballplatz, außerdem kann man Tischtennis und Wasservolleyball spielen.Am Hechtsee beginnt die Angelsaison, sobald der See eisfrei ist. Hier kann man vor allem Forellen, Karpfen und Schleien fischen. Die Fischereigastkarten können bei der OMV Tankstelle in Kufstein besorgt werden. Hier sind auch die Bootsschlüssel für Ruderboote erhältlich.Zudem sind der Hechtsee und seine Umgebung natürlich auch für Wanderfreunde und Naturfotografen der Hit. Unter anderem gibt es hier einen Rundwanderweg, der an einem Wasserfall vorbeiführt.Das SeerestaurantFür das leibliche Wohl sorgt das Seerestaurant mit großer Sonnenterrasse. Hier werden italienische und österreichische Speisen serviert, unter anderem können die Gäste ihre Lieblingspasta mit der Lieblingssoße individuell kombinieren.Ausflüge in der UmgebungQuasi der Hausberg des Sees, der auch bei Kufsteinern als Naherholungsgebiet sehr beliebt ist, ist der Thierberg mit seiner Burg(ruine). Hier gibt es einen Kreuzweg - ein Besuch des Kufsteiner Hechtsees, in dem der Legende nach Wassernixen wohnen, kann daher mit einer Wallfahrt verknüpft werden.
...

Natur

Naturerlebnis Kaisergebirge

Kufstein, Kufsteinerland

Das Kaisergebirge - der Name ist Programm, denn der Zahme und der Wilde Kaiser sowie der ihnen vorgelagerte Niederkaiser beeindrucken den Betrachter. Diese Gebirgsgruppe der Ostalpen liegt im österreichischen Bundesland Tirol zwischen Kufstein und St. Johann. Hier gibt es viele interessante Routen für Wanderer und Kletterer verschiedenster Schwierigkeitsstufen.HistorischesSteinzeitliche Funde zeugen von menschlicher Besiedlung des Kaisergebirges vor mehreren tausend Jahren. Der Name Kaiser für das gesamte Gebiet findet sich bereits 1240 in einem Kitzbüheler Güterverzeichnis. Urkundlich lässt sich eine Besiedlung bis zum Jahr 1430 zurückverfolgen, als ein Bauernhof namens Hinterkaiser verkauft wurde. Touristisch wurde das Kaisergebirge als Klettergebiet nach 1950 entdeckt.Naturerlebnis und WohlfühlumgebungDie Gipfel des Kaisergebirges, zwischen 1.600 und 2.000 Metern hoch, kann man durchaus als majestätisch bezeichnen, alles umrahmt von Wäldern und Almen mit typischen Berghütten. Hier hört man noch die Käfer surren sowie die Glocken der Kühe klingen. Das Ausflugsziel Wilder Kaiser auf über 1.200 Metern Höhe erreicht man mithilfe des Kaiserlifts, wobei die zwanzigminütige Fahrt bereits für das erste Ent- und Ausspannen sorgt.Wandern und KletternHier oben eröffnet sich für den Wanderer oder Kletterer ein wahres Paradies: Auf über 1.000 Wanderkilometern können der Anfänger, die Familie oder der erfahrene Kletterer ihre Lieblingstour finden. Zwei Routen eignen sich im übrigen auch für erfahrene Biker. Die Wanderstrecken sind unterteilt in leichte, mittlere und schwere Touren. Die Kaiserlift Tour 1 von der Bergstation Kaiserlift Kufstein bis zur Duxer Alm beispielsweise ist eine leichte Halbtageswanderung mit reiner Wanderzeit von zwei Stunden und einigen schönen Verweilplätzen zum Kraft und Ruhe tanken. Die mittelschwere Mehrtageswanderung auf dem Höhenweg Zahmer Kaiser geht über dreißig Kilometer, und man überwindet nahezu 2.000 Höhenmeter. Immer wieder locken traditionelle Hütten zum Verbleib. Zwischen Mai und Oktober gibt es mehrmals wöchentlich kostenlose, von Experten geführte Themenwanderungen, bei denen man Außergewöhnliches und Interessantes lernen kann. Anmeldungen nehmen die Tourismusbüros gerne entgegen.
...

Natur

Thiersee

Vorderthiersee, Kufsteinerland

Der Thiersee ist ein Badesee, der Wasserfreunde aller Altersklassen begeistert. Mit einer Größe von 25 Hektar und bis zu 12 m Tiefe ist er geeignet für Schwimmer, Sonnenfreunde und Familien. Wassersportler aller Art kommen hier zusätzlich auf ihre Kosten. Umrandet von einer wunderschönen Naturkulisse, lädt der Badesee zum Entspannen und Erholen ein.Aktiv an Land und zu WasserDer See ist ein echter Geheimtipp für aktive Urlauber und Anwohner. Der voll erschlossene Strandbadebereich ist mit einem Sprungturm und einem Aqua Jump ausgestattet. Hier können auch die jungen Badegäste viel Spaß haben. Hinzu kommt ein moderner und gepflegter Beachvolleyballplatz. Die Wasseraktivität wird für Kinder durch einen großen Spielplatz ergänzt. Dieser ist auch für Kleinkinder geeignet. Sind die aktiven Sportler hungrig, gibt es in der Nähe des angelegten Strandbereichs ein Restaurant. Spaziergänger können den schönen Blick auf den See genießen.Strandbad und BootsverleihAm Thiersee findet sich das Strandbad Ost. Diese ist nur mit einer Eintrittskarte zugänglich. Auf der großflächig angelegten Liegewiese lässt es sich in aller Ruhe die Sonne genießen. Das Gelände ist barrierefrei ausgelegt. Es ist nicht erlaubt, Hunde in das Strandbad mitzunehmen. Dafür gibt es außerhalb einen speziellen Hundebereich.Die Wassertemperatur liegt im Durchschnitt bei 22°C. Dies sorgt auch an heißen Tagen für eine angenehme Abkühlung. Für viel Spaß sorgt eine Bootstour. Es gibt eine Bootsverleih am See, der Ruderboote und Tretboote zur Verfügung stellt. Im Verleih sind auch Liegestühle, Sonnenschirme und Liegematten erhältlich. Wer den Tag in Thiersee mit ein wenig Tischtennis ausklingen lassen möchte, der kann sich Schläger und Bälle vor Ort leihen.Neben dem Thiersee kann man auch den Hechtsee, den Pfrillsee, den Stimmersee, den Bananensee und den Längsee im Kufsteinerland besucchen.
...

Natur

Bananensee

Schwoich, Kufsteinerland

Biotop-Badesee im KaisergebirgeDer Bananensee bei Schwoich in Tirol liegt in entspannter Lage am Kaisergebirge direkt am Waldrand. Er lädt Urlauber zum Baden, Schwimmen, Spaziergehen und Erholen ein. Gegründet wurde der See im Jahr 1998 als erster Biotop-Badesee in Tirol. Seinen Namen erhielt der See von den Einheimischen aufgrund seiner Form, die ein wenig an eine Banane erinnert.Kristallklarer Badesee und LiegewieseDie Wassertemperatur des Bananensees beträgt durchschnittlich ca. 22°C und die Tiefe etwa 2,30 m. Das Wasser ist klar und von guter Qualität. Dafür sorgt unter anderem eine 200 m² große Pflanzenfilteranlage, die im Rahmen der Sanierungsarbeiten angelegt wurde. Das Wasser des Sees kann nun sogar als Trinkwasser bezeichnet werden.Der Boden des Sees besteht aus Schotter. An einigen Stellen sind Stege aus Holz vorhanden, die den Einstieg in das Wasser erleichtern. In direkter Nähe des 2.300 m² großen Sees befindet sich eine weitflächige Liegewiese mit schattigen Plätzen, die zum Entspannen einladen. Neben der Liegewiese ist auch ein Kiesstrand von der Gemeinde angelegt worden.Aktiv am BananenseeIm Bananensee bei Schwoich können Aktive schwimmen, aber auch am Ufer ist sportliche Betätigung möglich. Hier lädt ein Spazierweg zum gemütlichen Wandern ein. Der Weg führt direkt am Waldrand entlang und erlaubt Einblicke in die Naturvielfalt des Kaisergebirges. Währenddessen dürfte das dort angelegte Beachvolleyballfeld alle Fans von Ballsportarten begeistern.Verpflegung und ParkenFür Verpflegung während des Aufenthalts am Bananensee ist ebenfalls gesorgt. Es gibt hier Cafés und Restaurants, die Speisen und Getränke anbieten. Ein Parkplatz ist am Bananensee bei Schwoich auch vorhanden.
...

Natur

Pfrillsee

Kufstein, Kufsteinerland

Der Pfrillsee ist ein natürlicher Badesee und gehört zu einem Seengebiet westlich von der Stadt Kufstein in den Brandenberger Alpen in Österreich. Er ist mit 1,8 Hektar der kleinste der sechs Seen und liegt in einem Waldgebiet. Er ist durch mehrere Wanderwege zu erreichen.Ein Badesee mit AusblickDer Pfrillsee gehört neben dem Längsee, Hechtsee und Egelsee zu den sogenannten Thierberg-Seen. Diese Seen entstanden durch Hohlräume oder andere Karstphänomene im Gestein, die im Laufe der Zeit zu Einsturzbecken führten. Durch den Inntalgletscher wurden diese Einsturzbecken während der letzten Eiszeit weiter ausgeformt und abgeschürft. Mit dem Rückgang des Gletschers sammelte sich in den Becken Schutt und Schmelzwasser. Es gibt am Pfrillsee keinen oberirdischen Zufluss, jedoch unterirdische und er fließt in den Pfrillbach ab, der sich durch Zell schlängelt und in den Inn mündet.Baden am PfrillseeDer Pfrillsee ist ein beliebtes Ausflugsziel und ein Besuch des Sees lässt sich gut mit einer Wanderung verbinden. Von einigen Uferstellen, vor allem vom Südufer aus, hat man einen guten Ausblick auf die Stadt Kufstein und in die Seitentäler, da der See in etwa 100 m höher liegt als der Ort Kufstein. Am Südufer wurde der See um etwa 1 Meter aufgestaut, um die Vertrocknung des Sees zu verhindern.Der ca. 8 m tiefe See ist im Privatbesitz, jedoch kann die Öffentlichkeit ihn jederzeit nutzen. Der See ist von einem Wanderwegnetz umgeben, die auch die anderen Seen mit dem Pfrillsee verbinden. Aber nicht nur für Wanderer ist der See ein beliebtes Ziel. Die gute Wasserqualität und die angenehmen Wassertemperaturen locken auch Badegäste an. Da der Waldsee ein seichtes Ufer hat, können hier auch Kinder sehr gut baden.Kufsteinerland ein Paradies für WasserrattenIm Kufsteinerland gibt es viele Möglichkeiten einen Tag am Wasser zu erleben. Zu den sechs Schwimmbädern in der Region kommen weitere sechs Badeseen dazu. Dazu gehören der hier beschriebene Pfrillsee, der Stimmersee, der Thiersee, der Hechtsee, der Bananensee und der Längsee.
...

Natur

Blaue Quelle

Erl, Kufsteinerland

Hoch über dem Unterinntal gelegen, ist die Blaue Quelle bei Erl das älteste Naturdenkmal von Tirol. Sie befindet sich in idyllischer Lage am Ortsrand, etwa 300 m in südöstlicher Richtung des Erler Passionsspielhauses.Die Quelle speist einen kristallklaren und von tiefblauer Farbe leuchtenden kleinen See, dessen sandiger Boden mit Armleuchteralgen bewachsen ist. Um den tiefblau glänzenden See rankt sich eine mystische Sage, tatsächlich sind es aber die Algen, die die Färbung verursachen. Rund um den Quellsee wachsen Rosskastanien, Buchen, Eichen, Eschen, Linden und Birken.Blaue Quelle: Sehenswürdigkeit und NaturdenkmalDie Karstquelle mit Teich und Baumbestand wurde bereits 1926 zum Naturdenkmal erklärt und war damit die erste Natursehenswürdigkeit in Tirol, die als solche ausgezeichnet wurde.Interessant ist, dass die Wassertemperatur der Quelle nahezu konstant 8,1° C beträgt, bei Niederschlägen steigt die Wasserführung rasch an und die Wasserleitfähigkeit variiert nur gering. Dies deutet auf überwiegend Tiefenkarstwasser des Quellteichs hin. Eine Informationstafel am See informiert über die Geschichte, die wissenschaftlichen Daten und die Sage dieser Natursehenswürdigkeit.Zugang zur Blauen QuelleDer Zugang zur Quelle erfolgt über den gleichnamigen Gasthof ‘Blaue Quelle‘ in Erl. Man erreicht die Quelle über einen nahegelegenen Parkplatz, von dem aus es noch ein Fußweg von wenigen Minuten bis zum Gasthof und zur Sehenswürdigkeit sind. Der Zugang ist kostenfrei.
...

Natur

Längsee

Kufstein, Kufsteinerland

Der Längsee in der Nähe von Kufstein darf, wie der Hechtsee und der Egelsee, zu den Thierberg-Seen gezählt werden. Ein lohnendes Ausflugsziel, wenngleich Baden hier, aufgrund der fehlenden Liegewiesen, womöglich weniger attraktiv ist.Naturbadesee in TirolDer See liegt im Bezirk Kufstein und zwar westlich der Hauptstadt. Ein weitgehend naturbelassenes Gewässer im Herzen Tirols, das vor allem Wanderfreunde und Fotografen rasch in seinen Bann zieht.Dicht stehende Bäume erschweren dagegen möglichen Badegästen den unbeschwerten Zugang zum Gewässer. Das wirkt zudem ausgesprochen dunkel. Dabei hat der See, mit seinen knapp 20 Metern Tiefe, nicht annähernd die Größe und Tiefe seiner "Nachbarn".Im Bannkreis der BergeDafür punktet der Längsee bei Kufstein mit seiner Urwüchsigkeit und darf damit ebenso zu den Juwelen unter den Bergseen Österreichs gezählt werden. Ein Gewässer, das als Ausgangspunkt für Wanderungen nahezu ideal ist: Denn zahlreiche Routen führen von hier aus in die dichten und wild-romantisch anmutenden Wälder, wobei vor allem die beeindruckenden Felsformationen, die zwischen dem Laub hervor blitzen, ein Foto wert sind.Von See zu SeeInteressant kann es auch sein, den Thierberg selbst mit seiner Kapelle zu erwandern oder eine längere Rundwanderung zu den Thierberg Seen zu absolvieren. Die sogenannte Vier-Seen-Wanderung im Bezirk Kufstein streift dabei den Pfrillsee, den Längsee sowie Hechtsee und Egelsee. Einkehrmöglichkeiten längs der Route sind gegeben, und wer während der Tour einen Sprung ins kühle Nass wagen will, kann auf das Strandbad am Hechtsee ausweichen. Für Schwimmer, die die ungetrübte Natur lieben, kann aber auch der Längsee selbst (er steht übrigens unter Naturschutz) die ideale Destination sein.
...

Natur

Raritätenzoo Ebbs

Ebbs, Kufsteinerland

Der Raritätenzoo Ebbs bei Kufstein ist für alle empfehlenswert, die sich für Exoten aus dem Tierreich interessieren. Er liegt am Fuße des Zahmen Kaisers. Der privat geführte Zoo bietet eine familiäre Atmosphäre und zeigt viele seltene Tierarten aus aller Welt.Geschichte des ZoosDer Bau des Zoos begann im Jahr 1978. Die offizielle Eröffnung erfolgte jedoch erst 1991, als die Einrichtung auch für Besucher zugänglich wurde. Seitdem erfährt der Zoo in regelmäßigen Abständen Neuerungen wie Sanierungen der Besuchereinrichtungen, aber auch Neugestaltungen und Umbauten der Volieren und Gehege.Viele seltene TierartenRund 500 Tiere und etwa 70 verschiedene Tierarten gibt es im Raritätenzoo zu bestaunen. Ob Riesenkänguru, Zwergmara oder Königsgeier - wer solch seltene Tierarten in anderen Zoos bisher vermisst hat, wird sie hier vielleicht entdecken. Wer Glück hat, kann frisch geschlüpfte Flamingos oder Hängebauchferkel beobachten, die gerade erst das Licht der Welt erblickt haben. Die im Zoo vertretenen Arten kommen aus unterschiedlichen Teilen der Welt und geben so einen interessanten Einblick in deren Tierwelten.Abenteuer und ErholungKinder können hier nicht bloß seltene Tiere bestaunen, sondern sich auch im Kletterwald austoben. Ruheplätze zum Entspannen stehen genauso bereit wie Snackbars, die die Verpflegung während dem Aufenthalt sicherstellen.Besondere ErlebnisseFür den Kindergeburtstag können verschiedene Angebote im Raritätenzoo Ebbs in Tirol gebucht werden. Während einer Huskywanderung erhalten die kleinen Tierfreunde viele interessante Informationen über die aus dem Norden stammende Hunderasse. Eine Kinderführung durch den Zoo liefert spannende und kindgerecht Einblicke in das Leben der Tiere. Auch Kinderschminken oder ein Zoo-Quiz sind buchbar.
...

Natur

Stimmersee

Langkampfen, Kufsteinerland

Der Stimmersee bei Langkampfen ist ein künstlich angelegter Badesee in Tirol auf einer Seehöhe von 522 m. Er ist ein Geheimtipp für alle, die Erholung und Entspannung suchen.See am Fuße des PendlingsDer 3,5 Hektar große See wurde zwischen 1928 und 1934 am Fuße des Pendlings inmitten malerischer Landschaften angelegt. Er ist einer der saubersten Seen Österreichs. Von zwei kleinen Bächen gespeist, entwässert er im Rochenbach, bis dieser schließlich im Inn mündet. Die Wasserqualität ist ausgezeichnet und auch die Wassertemperatur, die selbst im Sommer vergleichsweise kühl bleibt, tut seiner Beliebtheit keinen Abbruch. Die maximale Tiefe des Sees beträgt 5,9 m. Der Zugang ins Wasser ist sehr flach, was auch den Kleinen gefahrloses Planschen ermöglicht. Sowohl das Ost- als auch das Westufer werden von einer großflächigen Liegewiese eingerahmt.Wandern und Radfahren um den StimmerseeUm den Stimmersee bei Langkampfen führt ein etwa 1 km langer Spazierweg mit traumhaftem Blick auf die Tiroler Berge. Dieser Weg kann beispielsweise als Ausgangspunkt für einen Abstecher zum Dreibrunnenjoch, auf den Pendling, den Hausberg des Stimmersees, oder nach Thiersee genutzt werden.Die reizvolle Landschaft um den See herum lädt zu gemütlichen Waldläufen, zum Joggen oder Nordic-Walking ein. Dank seiner Lage direkt an einem Radwanderweg ist der See der ideale Ort für eine Tour mit dem Rad oder Mountainbike. In unmittelbarer Nähe befinden sich weitere Mountainbikestrecken.Sportliche Aktivitäten am SeeAuf dem Beachvolleyballplatz am Westufer kann man sich in sportlicher Atmosphäre auspowern oder einen Sprung vom Fünfmeter-Sprungbrett wagen. Badespaß ist auf jeden Fall garantiert.Dagegen ist das naheliegende Naturschutzgebiet prädestiniert für leichte und anspruchsvolle Klettertouren. Kulturinteressierte können mit etwas Glück auf der Freilichtbühne Stimmersee eine Aufführung des Volkstheaters verfolgen.Wasserratten kommen auch in den fünf weiteren Badeseen des Kufsteinerlands auf ihre Kosten: Hechtsee, Thiersee, Pfrillsee, Bananensee, Längsee.
...

Natur

Naturschutzgebiet Kaisertal

Ebbs, Kufsteinerland

Das Kaisergebirge besteht aus dem Wilden und dem Zahmen Kaiser und befindet sich in Tirol zwischen St. Johann und Kufstein. Dort findet jeder Wanderer sein Glück im Naturschutzgebiet Kaisertal. Begonnen wird die Wanderung am sogenannten "Kaiseraufstieg" in Ebbs-Eichelwang. Hier wird die Muskulatur automatisch für die bevorstehende Wanderroute vorbereitet, denn zuerst geht es 280 Stufen bergauf. Wer die ersten Mühen überwunden hat, kann den Ausblick über das weit unten liegende Kufstein und Pendling genießen und zwischen mehreren Wanderwegen wählen und beispielsweise einen Abstecher zur Tischofer Höhle wagen.Die bekanntesten SehenswürdigkeitenDie beliebtesten Orte der Wanderer im Naturschutzgebiets Kaisertal sind die Antoniuskapelle, das Stripsenjoch und die Naunspitze. Das Stripsenjoch (1.577 m) ist ausdauertechnisch leicht zu erreichen und auch für gehgewohnte Kinder geeignet. Wer zur Naunspitze und dem naheliegenden Vogelbad (1.800 m) möchte, muss mit einem anstrengenden Aufstieg von bis zu vier Stunden rechnen. Dieser Weg ist nur für ältere Kinder geeignet, die schon häufiger lange Wanderrouten gelaufen sind.Gastronomie zum VerschnaufenWer eine Pause braucht, kann in den vielen Gasthöfen wie dem Stripsenjochhaus, dem Veitenhof oder dem Pfandlhof haltmachen. In diesen Gastronomiebetrieben ist nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt auch die Möglichkeit dort zu übernachten und die Wanderung an einem anderen Tag fortzusetzen. Nach dem Besuch der Antoniuskapelle können hungrige Wanderer im Hinterkaiserhof selbstgemachten Speck, Käse und Buttermilch essen. Dies ist der älteste Betrieb des Kaisertals und nur gute 100 Meter von der Kapelle entfernt.Das Naturschutzgebiet Kaisertal ist ganzjährig geöffnet. Der Aufstieg ins Kaisertal ist nur zu Fuß gestattet, eine Anfahrt mit dem Auto ist für Besucher verboten.

Anzeige

...

Natur

Pendling

Langkampfen, Kufsteinerland

Der stolze PendlingDer Pendling ist ein Berg im Tiroler Unterland mit einer Höhe von insgesamt 1.563 m. Er ist Teil der Brandenberger Alpen. Der Berg bildet die Grenze zwischen den Tiroler Gemeinden Langkampfen und Thiersee und ist aufgrund seiner Höhe und Silhouette deutlich als imposantes Gebirgsmassiv zu erkennen.Der AufstiegDer Aufstieg auf den Pendling kann von unterschiedlichen Ausgangspunkten vorgenommen werden: Möglicher Startpunkt ist entweder der Stimmersee in Langkampfen oder die Gemeinde Vorderthiersee. Die Wegstrecke führt über das Dreibrunnenjoch schließlich zum Gipfel des Pendlings. Bei dieser Route muss man allerdings mindestens 3 Stunden einplanen und sie ist nur für ausdauernde und erfahrene Wanderer geeignet.Am beliebtesten ist deshalb der kürzere Wanderweg vom Gasthaus Schneeberg in Mitterland/Thiersee, wo das Auto gegen eine geringe Gebühr geparkt werden kann. Auf dem breit angelegten Forstweg erreicht man nach ungefähr 1,5 Stunden den Gipfel. Erfahrene Bergsteiger können auch den Trampelpfad einschlagen, der etwas steiler ist und über verschlungene Waldwege führt.Angekommen am GipfelAm Gipfelkreuz angekommen kann man das wunderschöne Panorama genießen und hat einen weitreichenden Ausblick über das Tiroler Unterinntal. Zudem befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Gipfelkreuz das berühmte Pendling-Haus, das von Ende April bis Anfang November täglich geöffnet hat und unter anderem für seinen hervorragenden Schweinsbraten bekannt ist.Das Pendling-Haus bietet generell eine ausgewogene regionale Küche und auch komfortable Übernachtungsmöglichkeiten an. Das Umfeld ist sehr familienfreundlich gestaltet und neben einem Trampolin für Kinder und unterschiedlichen Aussichtspunkten lädt das Ambiente zum Verweilen nach der erfolgreichen Wandertour ein.Falls Bedarf besteht, sind vor Ort allerdings auch noch weitere Wanderrouten ausgeschildert und es kann selbst festgelegt werden, wann und über welchen Abstiegsweg man dem Pendling wieder "Lebwohl!" sagt.
...

Natur

Fohlenhof Ebbs

Ebbs, Kufsteinerland

Gestüt des Haflinger ZuchtverbandsDie Erlebniswelt Fohlenhof wurde 1947 in Ebbs, Tirol gegründet und wird vom Haflinger Pferdezuchtverband Tirol geführt. Diese besondere Pferderasse stammt aus Tirol und ist heute in vielen Teilen der Welt vertreten. Auf dem Hof des Zuchtvereins können sich Interessierte ein genaues Bild der Rasse machen. Auf dem Gestüt des Fohlenhofs gibt es nicht nur Stuten zu sehen, sondern auch Fohlen, Jungpferde und Deckhengste. Insgesamt rund 70 bis 100 Pferde leben auf dem Fohlenhof. Da viele der Sehenswürdigkeiten auf dem Pferdehof überdacht sind, eignet sich dieses Ausflugsziel auch für Tage mit schlechter Witterung.MuseumDas Museum der Erlebniswelt Fohlenhof zeigt viele Kutschen für Haflinger Pferde, die mitunter bereits 100 Jahre alt sind. Außerdem zu sehen sind Arbeitsgeräte aus dem bäuerlichen Bereich, darunter Eggen, Pflüge oder Holzschlitten. Auch Dokumente und Preise, die sich auf den Haflinger Turniersport beziehen, sind im Museum zu bestaunen. Wer sich für die Geschichte des Haflinger Reitsports interessiert, wird hier interessante Fakten und Ausstellungsstücke finden.Shows und AttraktionenNeben der Besichtigung der Pferde und des Museums können Besucher an diversen Terminen Shows und Aktionen beiwohnen. Dazu gehören Dressur- und Springturniere, Freispringvorführen und verschiedene Inszenierungen mit den Pferden. Die Haflinger-Show, die Showeinlagen und Informationen zur Pferderasse liefert, ist der Klassiker am Fohlenhof. Für diese Aktionen und Shows müssen gegebenenfalls Eintrittskarten reserviert werden.Reitunterricht und ErlebnisseReitbegeisterte Profis und Anfänger können in der Erlebniswelt Fohlenhof Reitunterricht nehmen. Es stehen zwei Reithallen, eine große Außenreitanlage sowie abwechslungsreiche Ausreitmöglichkeiten außerhalb des Hofes zur Verfügung. Auch Kutschenfahrten werden angeboten. Kinder können an speziellen Kursen zum Voltigieren teilnehmen.

Anzeige