Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in Kufsteinerland

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in Kufsteinerland

...

Sehenswürdigkeiten

Kaiserlift in Kufstein

Kufstein, Kufsteinerland

Almwiesen, Berglandschaft, Baumwipfel - all das gibt es zu sehen, wenn man von Kufstein aus den Kaiserlift ins Kaisergebirge nimmt. Dieses Gebirge der Ostalpen besteht aus den Gebirgszügen Wilder und Zahmer Kaiser sowie dem Niederkaiser, der vorgelagert ist. In der zwanzigminütigen Fahrt, die einen in das Ausflugs- und Wanderparadies Kaisergebirge bringt, kann man bereits erste Eindrücke sammeln und die Natur erleben. 700 Meter hoch über Kufstein finden sich über 1.000 Kilometer Wander- und Kletterwege für Familien, für Anfänger, Fortgeschrittene und sogar für Bergsteiger. Traditionelle Hütten wechseln sich ab mit Aussichtsgipfeln, es gibt immer wieder spezielle Events, und all das in wunderschöner Natur.HistorischesSeit 1971 gibt es den Kaiserlift, der jahrzehntelang Wanderer und Ausflügler von Kufstein auf den Wilden Kaiser brachte, hoch auf 1.200 Meter zur Brentenjochalm. 2011 wurde der Betrieb eingestellt, denn um die seilbahnrechtliche Genehmigung zu erhalten, war eine hohe Investition notwendig, die für den Besitzer unrentabel war. Die Stadtwerke Kufstein schließlich sanierten den Kaiserlift in den Jahren 2014 und 2015 und erweckten ihn wieder zum Leben. Seither bringt er die Menschen mit seinen Einer-Sesseln wieder hoch auf den Berg.Unproblematisch in die HöheHilfe beim Ein- und Aussteigen geben die Mitarbeiter der Liftanlage. Auch Kinderwägen, Rollstühle und Bikes können transportiert werden, selbst größere Hunde gelangen mit Hundeboxen sicher nach oben. Ein Bügel sichert die Mitfahrer, die bei der Fahrt entspannen und abschalten können.
...

Sehenswürdigkeiten

Römerhofgasse in Kufstein

Kufstein, Kufsteinerland

Die Römerhofgasse in Kufstein gilt als schönster Teil der Kufsteiner Altstadt. Sie liegt zentral zwischen dem Fluss Inn und der Festung Kufstein. Aufgrund der traditionellen Häuser mit den kunstvollen Malereien ist die Römerhofgasse ein beliebtes Fotomotiv. Zudem gibt es hier nette Restaurants und Bars zum Einkehren und Läden zum Einkaufen.Wiege des KufsteinliedsBesonders sehenswert ist das 500 Jahre alte Gasthaus "Auracher Löchl", das mit einem Bogen über der Straße mit dem gegenüberliegenden Haus verbunden ist. Hier wurde 1947 das berühmte Kufsteinlied erdacht. Dem Erfinder Karl Ganzer wurde sogar ein Denkmal gewidmet, das ebenfalls in der Römerhofgasse steht.
...

Sehenswürdigkeiten

Riedel: The Wine Glass Company

Kufstein, Kufsteinerland

Riedel Glas wurde bereits im Jahr 1756 gegründet und ist seit über 250 Jahren eine Glasmanufaktur im Herzen Europas. Der Familienbetrieb designt, produziert und beliefert weltweit Restaurants und Weinkellereien mit Weingläsern und Dekantern.Glasmanufaktur in Kufstein Im Jahr 1957 wurde die Riedel Glasmanufaktur in Kufsteins Ortsteil Weissach eröffnet, in der nach alter Methode Weingläser von Hand gefertigt und mundgeblasen werden. Die Produktionstätte ist für Besucher zugänglich, so dass man den Arbeitern beim Handwerk zuschauen kann. Neben einem Outlet und einem Shop, in denen man einkaufen kann, gibt es hier auch die Glashütte und die Multimediashow SINNfonie. Multimediashow SINNfonie © Schneemenschen GmbHSINNfonie KufsteinDie Glasmanufaktur Riedel bietet allen interessierten Besuchern die Multimediashow "SINNfonie", bei der man mit allen Sinnen den vielseitigen Werkstoff Glas erleben kann. Gemeinsam können die Gäste eine Reise durch die Geschichte des Glases unternehmen, bei der alle Sinne (sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen) angesprochen werden.Das Fachpersonal der Glasmanufaktur steht während des Aufenthalts immer für Fragen zur Verfügung und kann auch die Frage beantworten, welches Glas man am besten für welchen Wein verwendet.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtpfarrkirche St. Vitus

Kufstein, Kufsteinerland

Die Pfarrkirche Kufstein-St. Vitus wurde Anfang des 15. Jahrhunderts im Stil der Gotik errichtet und ungefähr 1420 fertiggestellt. Zwischen 1660 und 1661 wurde sie im Stil des frühen Barocks renoviert und modernisiert. 1840 wurde die römisch-katholische Kirche mit klassizistischem Mobiliar ausgestattet, um dem Geschmack der damaligen Zeit gerecht zu werden. Heute ist das Gebäude mit den Einflüssen aus drei unterschiedlichen Epochen denkmalgeschützt. Die Kirche wurde zuletzt im Jahr 1991 umfassend restauriert.Besondere Baumerkmale aus mehreren EpochenDie Pfarrkirche Kufstein-St. Vitus befindet sich im Zentrum von Kufstein in der Nähe des Inns. Sie bietet Besuchern eine interessante Mischung aus unterschiedlichen historischen Einflüssen. Der Kirchturm ragt über den Dächern der Stadt auf und wird von einem auffälligen barocken Zwiebelhelm bedeckt. Auch die helle Fassade spiegelt den Barockstil wider. Im Inneren finden Besucher vor allem Einflüsse aus der Gotik und dem Klassizismus. Die Hallenkirche ist dreischiffig aufgebaut, wie es typisch für die Gotik war. Die Kirche besitzt einen spätklassizistischen Hochaltar, den der Bildhauer Josef Stumpf gestaltete. Er schuf auch die Statuen der beiden Heiligen Paulus und Petrus, die neben dem Altar stehen.Spuren aus dem Mittelalter können Besucher ebenfalls entdecken, denn zur Pfarrkirche St. Vitus gehören zwei Grabplatten mit Reliefs und Wappen. Sie stammen vermutlich aus dem Vorgängergebäude der heutigen Kirche. Zudem lohnt ein Blick nach oben: Das Deckengewölbe ist mit religiösen Gemälden verziert. Sie zeigen unter anderem Propheten aus dem Alten Testament mit Bibelzitaten. Im Gewölbe über der Orgel ist das Gemälde eines Engels zu sehen.
...

Sehenswürdigkeiten

Heldenorgel Kufstein

Kufstein, Kufsteinerland

Die Heldenorgel Kufstein befindet sich im runden Bürgerturm auf der Festung Kufstein. Sie wurde 1931 von Orgelbauer Oscar Walcker errichtet. Nachdem die Orgel 1971 und 2009 erweitert wurde, ist sie heute die größte Freiorgel der Welt. Neben den Orgelpfeifen beinhaltet sie ein eingebautes Glockenspiel.Tägliches OrgelkonzertDie Heldenorgel Kufstein setzt sich aus 65 Registern und 4.948 Pfeifen zusammen. Sie erklingen jeden Tag Punkt 12 Uhr bei einem Konzert, das dank der guten akustischen Verhältnisse auch außerhalb der Burg zu hören ist. Bei günstigen Witterungsbedingungen breitet sich der Klang sogar bis zu zehn Kilometer weit aus. Im Juli und August wird das Heldenorgelkonzert, das rund zehn bis 15 Minuten dauert, um 18 Uhr wiederholt. Haus für den Organisten der Heldenorgel © KufsteinDer Spieltisch befindet sich in einem kleinen Haus im Festungsneuhof und ist über ein 100 Meter langes Glasfaserkabel mit den Orgelpfeifen verbunden. Besucher können dort dem Organisten beim Spielen zuschauen. Im Festungsneuhof gibt es zudem einen überdachten Hörplatz, da man hier das beste Klangerlebnis hat.Klingendes Denkmal für den FriedenUrsprünglich wurde die Heldenorgel Kufstein errichtet, um den Opern des Ersten Weltkriegs zu gedenken. Mittlerweile ist das tägliche Konzert allen Opfern von Krieg und Gewalt gewidmet. Zum Abschluss eines jeden Konzertes wird daher das "Lied vom guten Kameraden" gespielt.
...

Sehenswürdigkeiten

Erlebnis Bergbau

Bad Häring, Kufsteinerland

Die Gemeinde Bad Häring blickt auf eine lange Tradition des Bergbaus zurück: Braunkohle wurde bis 1954 gewonnen, Mergel und Kalkstein werden heute noch am Pölven abgebaut. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich das Erlebnis Bergbau mit diesem Teil der Ortsgeschichte beschäftigt.Erlebnisweg BergbauIm Dorfzentrum startet der 4,6 km lange Rundwanderweg, der den Besuchern an 14 verschiedenen Stationen einen Einblick in die Geschichte des Bergbaus gestattet. Hier kann man nicht nur lernen, sondern auch rätseln und spielen. Es gilt, Knappenskulpturen zu bestaunen oder Rätsel zu unterschiedlichen Themen rund um den Bergbau zu lösen. Durch die abwechslungsreich und kurzweilig gestalteten Stationen eignet sich der Rundwanderweg für die ganze Familie. Als Gehzeit sollte man ca. 2 Stunden einplanen.BergbauspielplatzAm Ende des Themenwanderwegs liegt der Bergbauspielplatz. Er ist die 12. Station des Erlebniswegs. Wer allerdings vorher nicht den gesamten Rundwanderweg laufen möchte, erreicht den am Waldrand gelegenen Spielplatz in ca. 20 Minuten vom Dorfplatz aus. Auf dem Spielplatz gibt es Schaukeln, Balken und Kletternetze. Doch auch das Thema Bergbau kommt hier wieder zum Tragen: Es gibt einen Steinwagen, den man auf Schienen herumfahren kann.BergbaumuseumIm Pölvenkeller des Café Linde befindet sich das Bergbaumuseum Bad Häring. Hier erzählt Bergmann Haui Geschichten aus seinem bewegten Leben und bringt den Besuchern anschaulich die Sozial- und Bergbaugeschichte näher. Im Museum kann man nicht nur seltene Fundstücke begutachten, sondern auch den Sprengapparat oder eine Modell-Grubenbahn bedienen. Außerdem gibt es die multimediale Vorführung "Der Berg brennt", die ebenfalls sehr plastisch die Geschichte des Bergbaus wiedergibt.
...

Sehenswürdigkeiten

Festung Kufstein

Kufstein, Kufsteinerland

Die Festung Kufstein gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Tirol und ist auf einem Berg oberhalb des gleichnamigen Orts zu finden. Der imposante mittelalterliche Bau gilt als Wahrzeichen Kufsteins und wird Jahr für Jahr von mehreren Zehntausend Gästen besucht. Die Festung ist über einen Schrägaufzug zu erreichen, und schon die Fahrt dort hinauf ist ein kleines Erlebnis. Die Festung beherbergt das Festungs- und Heimatmuseum, in dem die Besucher viel über den Bau und die umliegende Region erfahren können.Attraktionen auf der FestungZudem wird das Areal für unterschiedlichste Veranstaltungen wie Ritterfestspiele oder Konzerte genutzt. Hierfür dient vor allem die überdachte Josefburg. Für Kinder gibt es verschiedenste Angebote, bei denen die kleinen Besucher auf spielerische Art und Weise eine Menge Geschichtliches erfahren können. Kaiserturm der Festung Kufstein © Schneemenschen GmbHAls Attraktionen gelten der tiefe Brunnen sowie ein Felsengang. Der Kaiserturm beherbergt ein ehemaliges Gefängnis. Zu den Besonderheiten gehört zudem die größte Freiluftorgel der Welt, die sogenannte Heldenorgel. Nicht zuletzt besitzt die Festung eine beliebte Gastronomie, in der sich die Besucher stärken können oder auch private Feste feiern können. Geschichte der FestungErstmals urkundlich erwähnt wurde die Festung Kufstein im Jahr 1205, damals noch als Castrum Caofstein, und gehörte zum Besitztum der Bischöfe von Regensburg. Größere Ausbauten erfolgten 1415 unter Herzog Ludwig, der den Beinamen der Gebartete trug. 1604 wurde die Festung Kufstein vom späteren Kaiser Maximilian I. erobert, der die Anlage neu errichten ließ. Im Laufe der Jahre stand sie immer wieder abwechselnd unter bayrischer und österreichischer Herrschaft, bis sie 1804 endgültig den Österreichern zugeschlagen wurde. In der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie im 19. Jahrhundert diente die Festung Kufstein immer wieder als Gefängnis für ungarische Dissidenten.

Sehenswürdigkeiten

Heimatmuseum Zur Alten Schmiede

Niederndorf - Niederndorferberg, Kufsteinerland

Die Tirolerin Lotte Kaltschmid gründete im Jahr 2004 das Heimatmuseum "Zur Alten Schmiede" in Niederndorf. In dem mit Wandmalereien ausgestatteten Gebäude befand sich früher eine Schmiede, die 1589 in Betrieb genommen wurde. Kaltschmids Vater Hugo Pichler betrieb sie von 1918 bis 1968, seitdem ist das Haus in Familienbesitz. Heute beherbergt es das Heimatmuseum, das seinen Schwerpunkt auf historische Berufe und alte Handwerkskunst legt. Die meisten Ausstellungsgegenstände stammen aus Pichlers Privatsammlung.Historische Handwerke kennenlernenIm Museum sind Maschinen, Werkzeuge, Arbeitserzeugnisse und Kuriositäten ausgestellt. Sie erlauben eine kleine Zeitreise und zeigen, was Tiroler Handwerker in den letzten Jahrhunderten geleistet haben. Zu den präsentierten Handwerken und Berufen gehören unter anderem Schmied, Schlosser, Schuster, Tischler, Schneider, Hufschmied, Wagner, Gerber, Dachdecker, Imker und Tischler.Vom Nagel über Glocken bis hin zum Schwert: Unzählige Ausstellungsgegenstände verdeutlichen die Vielseitigkeit des Handwerks. Das Besondere: Viele der ausgestellten Maschinen sind noch immer funktionstüchtig und können in Betrieb genommen werden. Zudem erlaubt das Heimatmuseum einen Einblick in das Leben in Niederndorf. Trachten und kleine handwerkliche Schmuckstücke wie Hochzeitsanstecker können besichtigt werden.Religiöses und SonderausstellungenZusätzlich zum Handwerk liegt ein weiterer Schwerpunkt des Heimatmuseums "Zur Alten Schmiede" auf dem Thema Religion. Zahlreiche religiöse Utensilien und sakrale Gegenstände aus unterschiedlichen Zeitaltern sind hier ausgestellt.Neben der Dauerausstellung gibt es jedes Jahr eine wechselnde Themenausstellung. Lotte Kaltschmid kuriert die Ausstellungsstücke persönlich. Sie führt Besucher durch das Museum und erzählt im lokalen Dialekt viel Wissenswertes. Ihr Ziel ist es, alte Werte zu bewahren und zu vermitteln.

Anzeige

Anzeige