Sie sind hier:

Ausflüge in Luganer See

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Luganer See

...

Sehenswürdigkeiten

Kathedrale San Lorenzo Lugano

Lugano, Luganer See

Die Kathedrale San Lorenzo steht in Lugano im Süden der Schweiz am Luganer See. Man erreicht die Kirche in der Via Borghetto in wenigen Minuten vom Bahnhof aus zu Fuß. Die alte, imposante Bischofskirche vereint mehrere Stilepochen in einem Bauwerk und beeindruckt außen wie innen.Architektur der KathedraleDie Kathedrale hat ihren Ursprung 818 als Pfarrkirche, 1078 wurde sie zur Kathedrale. Äußerlich fallen einem vor allem die Fassade und der Glockenturm ins Auge. Die Renaissance-Fassade aus dem frühen 16. Jahrhundert ist größer als das dahinterliegende Bauwerk. Auffällig ist die Zweiteilung durch Gesimse, die sich auch ganz oben wiederfinden. Vier Pilaster durchziehen die Fassade. Auf dem mittleren Gesims und den Pilastern sind Figuren – unter anderem die vier Evangilisten – abgebildet. Im unteren Fassadenteil sind drei Portale eingebaut. Oben ziert ein großes Rundfenster die Mitte. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Kirche um die Seitenkapellen erweitert.Der Glockenturm – etwas versetzt auf der Nordseite – ist im romanischen Stil gehalten, wenngleich im 17. Jahrhundert barocke Obergeschosse und ein achteckiger Aufsatz mit Fenstern (Tambour) hinzugekommen sind.Die Gestaltung des Innenraums Im dreischiffigen Innenraum finden sich Kapellen, Altare, ein Chor und diverse Fresken. Säulen und Bögen im Mittelschiff sind romanisch, während die Kreuzgratgewölbe wie auch der eckige Chor der gotischen Epoche zuzuordnen sind. Am Chor steht der barocke Hauptaltar aus Marmor mit seinen Putten und Engeln. Die Orgel verspricht mit ihren über 2.000 Pfeifen eine besondere Akustik.Die Seitenkapellen werden zum Teil mit Bronze- und Marmorfiguren verziert. Erwähnenswert ist auch die schöne Kapelle Madonna delle Grazie mit ihrem Marmor-Altar. Zu sehen sind hier die Madonna sowie San Lorenzo und San Rocco. Darüber hinaus beinhaltet die Kathedrale San Lorenzo viele interessante Fresken an den Wänden, Decken und Säulen, teils aus dem 13. und 14. Jahrhundert.
...

Sehenswürdigkeiten

Monumentalfriedhof Morcote

Morcote, Luganer See

Der Monumentalfriedhof in Morcote liegt an einem Berghang, den man über die monumentale Treppe mit rund 400 Stufen erreichen kann. In unmittelbarer Nähe des Friedhofs befindet sich die Wallfahrtskirche Santa Maria del Sasso. Neben verschiedenen Fresken ist in der Kirche auch eine Orgel aus dem 17. Jahrhundert erhalten. Die Kirche selbst wurde im 15. Jahrhundert erbaut und 1758 umgebaut.Der direkt angrenzende Friedhof ist nicht nur wegen seiner ganz eigenen "Grabkunst" und seiner Terrassenanlagen berühmt, sondern auch, weil berühmte Persönlichkeiten hier ihre letzte Ruhe gefunden haben: die Musiker Georges Baklanoff, Eugen d‘Albert oder Kurt Feltz. Die zahlreichen Blumenbeete und Zypressen sowie der atemberaubende Ausblick runden das Gesamtbild des Friedhofs ab.Neben dem Monumentalfriedhof bietet Morcote zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten, etwa den Parco Scherrer. Hier wird der Besucher mit zahlreichen exotischen Pflanzen, etwa Palmen, Oleander oder Eukalyptus überrascht. Der Park wurde einst von dem reichen Händler und Kunstsammler Arthur Scherrer angelegt, ehe er 1965 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.
...

Natur

Parco Florida

Lugano, Luganer See

Der Parco Florida befindet sich in Lugano, direkt am Luganer See, leicht versteckt zwischen der Via Mazzini und der Via Gaggini da Bissone. Er reiht sich ein in mehrere imposante nebeneinander liegende Parks an der Seepromenade. Die Anlage ist mit 5.200 m² relativ klein, hat dafür aber eine Menge zu bieten. Der Park ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und bietet von oben aus einen herrlichen Blick unter anderem auf den See und den Berg Monte Brè. Für Kinder gibt es Spielgeräte, für Erwachsene ein überdimensioniertes Schachbrett mit großen Figuren.Architektur und VegetationAngelegt auf einem leicht abfallenden Hang auf drei Terrassen, ist der nach Süden ausgerichtete Parco Florida überwiegend im französischen Stil gehalten. Romantische Plätze krönen das besondere Flair. Für mehr als 1 Million Franken wurde die Parkanlage restauriert.Dennoch finden sich verschiedene alte Elemente wie die Grotten oder die Stützmauer oder das nach dem Vorbild der einstigen Bauwerke restaurierte Pförtnerhaus an einem der beiden Eingänge. Besonders schön ist der Brunnen, der vom bekannten Architekten Mario Chiattone gebaut wurde.Die wunderschöne Vegetation ist mediterran und – wie der Name "Florida" schon sagt – (sub)tropisch geprägt. Zum Beispiel findet man hier Palmen, japanische Eiben und Glyzinien. Ein Highlight ist der Magnolienweg.
...

Sehenswürdigkeiten

Santa Maria del Sasso

Morcote, Luganer See

Die katholische Pfarrkirche Santa Maria del Sasso liegt oberhalb von Morcote am Luganer See. Die Kirche ist über 404 Treppenstufen erreichbar und wurde in mehreren Etappen errichtet.Die Geschichte von Santa Maria del SassoBereits im 13. Jahrhundert bot die Kirche Sant‘Antonio Abate den Gläubigen nicht mehr ausreichend Platz. Da am Fuß des Felsen in einer Votivkirche eine steinerne Madonnenstatue gefunden wurde, beschloss man auf der Höhenterrasse den Bau der Kirche Santa Maria del Sasso. Der Bau von drei romanischen Schiffen sowie sechs Terrakottapfeilern erfolgte zwischen 1462 und 1478.1581 entstand die seitliche San Carlo Kapelle und 1591 in der Front die Kapelle mit der Kreuzigung. Zwischen 1750 und 1758 kamen die Altarnische sowie die beiden Sakristeien hinzu und die Kirche Santa Maria del Sasso wurde im barocken Stil umgebaut. Sie enthält zahlreiche Fresken, die in der lombardischen Kunstgeschichte einzigartig sind und bis in die Jahre 1480 bis 1490 zurückdatieren.Der Glockenturm von Santa Maria del SassoDie Architekten Rossi und Paleari planten 1532 den Bau des Glockenturms im romanischen Stil. Der achteckige Oberbau sowie die Kuppel des Glockenturms wurden jedoch erst 1729 fertiggestellt. Seit 1785 befindet sich die Orgel in der Apsis der Sakristei, die etwa 1700 in barocken Stil erbaut wurde. Sie ist mit Intarsien, Säulen und Kapitellen reich verziert.Die Treppe zur KircheVom See aus bietet die aus 404 Stufen bestehende monumentale Treppe zur Kirche Santa Maria del Sasso mit den Kreuzwegstationen einen wunderschönen Anblick. Der obere Treppenteil von der Saumstraße bis zum Kirchenvorplatz, der Sagrato, wurde 1727 bis 1732 von Rossi und Isella erbaut. 1861 bis 1863 verband Giacomo Rossi den zweiten Treppenteil mit der 1842 erbauten Kantonstraße.
...

Sport & Freizeit

Schwimmbad Carona

Carona, Luganer See

Schwimmen mit Blick auf die AlpenIm südlichsten Zipfel des Schweizer Kantons Tessin, in unmittelbarer Nähe des Damms von Melide am Luganer See, liegt die Ortschaft Carona. Etwas außerhalb des Orts, eingebettet in eine hügelige, bewaldete Landschaft befindet sich das Freibad. Das gut gepflegte und saubere Bad ist ein idealer Platz, um sportlich aktiv zu sein, zu entspannen und das einzigartige Bergpanorama der Alpen zu genießen. Zahlreiche Möglichkeiten im SchwimmbadTerrassenförmig sind die Liegeflächen am 50-m-Schwimmbecken angelegt, die einen Überblick über das gesamte Schwimmbad bieten. Aber auch große Grünflächen bieten reichlich Platz für Erholung. Dort findet garantiert jeder Badegast seinen Lieblingsplatz.Neben dem großen Becken gibt es auch zwei Kinderbecken für Nichtschwimmer und zum Planschen für die Kleinsten. Für die ganz Mutigen sorgt der 10-Meter-Sprungturm für aufregende Abwechslung. Und wenn es mal nicht ins kühle Nass gehen soll, ist eine Runde Minigolf oder ein Match auf dem Beach-Volleyball-Platz genau das Richtige. Auch ein Spielplatz ist vorhanden.Für kulinarische Stärkung und Erfrischung sorgen eine Bar und ein Restaurant.
...

Natur

Giardino Belvedere

Lugano, Luganer See

Idyll und Entspannung im Herzen LuganosDer Giardino Belvedere liegt fast genau in der Mitte der Uferpromenade des Luganer Sees. Von der einen Seite ist er erreichbar über die Wilhelm-Tell-Promenade, die vom Haupteingang des Parco Ciani abgeht, aus der anderen Richtung über den Landungssteg Paradiso und das Monument "Washington".Eine dichte Baumkette aus Rosskastanien und Linden grenzt die Parkanlage zur Stadt hin ab, während der Blick über den ruhigen Spiegel des Sees gleitet und eine herrliche Aussicht auf die Bucht von Lugano eröffnet.Grüne Oase in LuganoDie grüne Oase des Giardino Belvedere umspannt eine Fläche von 11.000 m² mitten im Herzen des betriebsamen Lugano, mit farbenprächtigen Blumeninseln bestehend aus Kamelien, Magnolien sowie subtropischen Pflanzen. In seinem Rücken liegen zwei Hauptattraktionen Luganos, die spätromanische Kirche Santa Maria degli Angioli, die in ihrem Inneren bedeutende Kunstschätze aus der Renaissance aufbewahrt, und gleich daneben das neue Kulturzentrum LAC, das zu wechselnden Events in den Bereichen bildende Kunst, Musik und Theater einlädt.Harmonische Verbindung von Natur und KunstDesweiteren ist der Giardino Belvedere mit 14 interessanten Skulpturen moderner und zeitgenössischer Künstler durchsetzt, die in den Jahren 1978 bis 2000 extra von der Stadt erworben wurden. Der Garten stellt das erste "Freiluftmuseum" des Tessins dar. Unter den 17 im Giardino Belvedere vertretenen Künstlern finden sich bekannte internationale und Tessiner Namen wie Max Bill, Jean Arp, Piero Travaglini, Nag Arnoldi und Remo Rossi.
...

Sehenswürdigkeiten

Museo delle Culture

Lugano, Luganer See

LageIm Schweizer Tessin, direkt am Luganer See gelegen, befindet sich in der Villa Heleneum das Museum der Kulturen. Das milde Klima lässt in einem außergewöhnlichen Park der Villa zahlreiche Pflanzen aus dem Mittelmeer, den Tropen und Subtropen gedeihen und bietet einen wunderschönen Ausblick auf den See sowie die umgebenden Berge.SehenswertesHauptteil der Ausstellung ist die permanente Sammlung "Serge und Graziella Brignoni" mit etwa 600 Objekten des Primitivismus aus Ozeanien, Afrika und Asien. Dabei entwickelte Brignoni als Sammler eine besondere Vorliebe für Skulpturen aus Holz, reich an Mustern, Verzierungen und von expressionistischem Charakter.Ebenfalls zum Museum gehört die Sammlung "Ceschin Pilone-Fagioli", die mit über 5000 Fotos die größte Sammlung japanischer Fotografie der Welt und außerhalb Japans ist. Die (zwischen 1860 und 1910) entstandenen Aufnahmen wurden von Hand nachgefärbt. Sie sind als Dauerleihgabe der Fondazione "Ada Ceschin a Rosanna Pilone" Zürich im Museum der Kulturen untergebracht. Zum Haus gehören weiterhin sechs kleine Sammlungen zu anthropologischer Kunst und es finden wechselnde Ausstellungen zu diesem Thema statt.GeschichtlichesDie heutige Villa Heleneum ist im neoklassizistischen Stil eine Kopie des Lustschlosses Petit Trianon von Versailles. 1985 übergaben die Künstler Serge und Graziella Brignoni ihre Sammlung der Stadt Lugano als Geschenk. Das Museum wurde 1989 eröffnet. Es ist auch Forschungs- und Bildungsstätte.BesonderesDie letzten Ausstellungen im Museum der Kulturen fanden bis zum 10. Mai 2015 statt. Seitdem ist es geschlossen. Die Bibliothek und das Dokumentationszentrum bleiben aber weiterhin offen. Voraussichtlich 2018 wird es unter gleichem Namen und mit der Sammlung Brignonis in die Villa Malpensata umziehen. Bis dahin werden die Forschungsarbeiten und Ausstellungen im Ausland fortgesetzt.
...

Sport & Freizeit

Swissminiatur

Lugano, Luganer See

Die Schweiz in kleinSeit 1959 ist die Gemeinde Melide bei Lugano um eine wahrhaft originelle Attraktion reicher: Auf einer 14.000 m² großen Parkanlage präsentiert Swissminiatur seinen großen und kleinen Besuchern alles, was der Schweiz lieb und teuer ist im Maßstab 1:25. Mehr als 100 Modelle der bekanntesten Schweizer Bauten, Denkmäler und Berge, in liebevoller Handarbeit gefertigt, sind zu bestaunen. Indem diese durch Modelleisenbahnen, -schiffe und -seilbahnen miteinander verbunden sind, wirkt alles besonders realistisch und lebendig.Einige der ausgestellten Attraktionen sind u. a. das Heididorf in Maienfeld, Schloss Thun, das Basler Münster, die Kathedrale von Lausanne und die Kleine Scheidegg.Pionier mit zündender IdeeDie Idee zu diesem einzigartigen Projekt hatte der Walliser Pierre Vuigner. Er wollte den ersten Feriengästen die Vielfalt und Schönheit seines Landes nach dem Vorbild des holländischen Parks "Madurodam" nahebringen. Rasch entwickelte sich Swissminiatur bei Lugano zu einem Publikumsmagneten, der bis heute alljährlich hunderttausende Besucher in seinen Bann zieht.Park im Wandel Bahnhof Kleine Scheidegg / © avu-edm, Wikimedia Commons (CC BY 3.0)Genau wie das Original strebt auch Swissminiatur nach steter Verbesserung. Fast jedes Jahr wird das Parkgelände um neue Modelle bereichert, werden wesentliche bauliche Veränderungen an bereits bestehenden Gebäuden und Anlagen umgesetzt. So bleibt die Ausstellung reizvoll und lebendig und lässt ihre Besucher immer wieder Neues entdecken.Blumenpracht und Kinderparadies Das Swissminiatur ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Während sich Gartenliebhaber an den mehr als 15.000 unterschiedlichen Pflanzen und Blumen erfreuen, zieht es die Jugend auf den großzügigen Spielplatz. Zum Abschluss lädt eine Modelleisenbahn noch zu einer Fahrt auf einem 3.650 m langen Parcours quer durch das Parkgelände ein.
...

Sport & Freizeit

Abenteuersport am Luganer See

Lugano, Luganer See

Lugano ist durch seine Lage der ideale Ausgangspunkt für Abenteuersportarten – sowohl Wassersport als auch Wandern, Mountainbiken und Klettern sind durch die Position direkt am Luganer See und umgeben von Bergen möglich.Outdoor-Aktivitäten aller ArtDas Team von AS BEST Adventure’s Best bietet Outdoor-Aktivitäten aller Art rund um den Luganer See an. Erfahrene Guides unternehmen mit den Besuchern Canyoning-Touren oder geführte Mountainbike-Ausflüge ins Umland von Lugano.Auch Trekking oder Freeclimbing werden angeboten. Besondere Highlights für einen Urlaub am Luganer See sind zum einen Tauchausflüge in den Luganer See und zum anderen Paragliding, wo man nicht nur den See, sondern auch die gesamte Umgebung aus der Vogelperspektive betrachten kann.
...

Natur

Monte Generoso

Lugano, Luganer See

Der Monte Generoso ist ein Berg am südlichen Rand der Alpen. Er liegt am Ostufer des Luganer- und am Westufer des Comer Sees. Der Berg verläuft auf der Grenzlinie zwischen Italien und dem Schweizer Kanton Tessin. Während die nörd- und östliche Seite des Bergs zu Italien gehören, ragen die West- und die Südflanke auf Schweizer Seite auf. Der Monte Generoso ist 1.701 Meter hoch.Imposante Aussichten Der auch unter dem Namen "Calvagione" bekannte Gipfel ist ein beliebter Aussichtsberg. Bei klarem Wetter ermöglicht er den Besuchern einen Panoramablick, der von den Seealpen bis zu dem Viertausender Piz Bernina reicht.Von April bis Oktober führt von der Schweizer Ortschaft Capolago eine Zahnradbahn auf den Monte Generoso. Die Bahn verkehrt stündlich. Die Bergstation "Generoso Vetta" liegt auf einer Höhe von 1.605 Metern direkt an der Grenze zu Italien.Aktive Freizeit auf dem Monte GenerosoZur aktiven Freizeitgestaltung lädt der Monte Generoso sowohl Wanderer als auch Mountainbiker und Gleitschirmflieger ein. Rund 51 Kilometer lang ist das Wanderwegenetz am Berg. Die Routen widmen sich verschiedenen Themen. So gibt es einen Naturlehrpfad oder die Route "Kohlenmeiler". Der Planetenweg informiert auf Schautafeln über die Planeten und ihre realen Dimensionen. Auch eine Sonnenuhr ist hier zu finden. Nevère-Steinplatten / © adirricor, Wikimedia Commons (CC BY 3.0)Darüber hinaus ist die Sternwarte "Osservatorio del Monte Generoso" samstags und sonntags für Besucher geöffnet. Der Nevère-Pfad führt die Wanderer zu einer weiteren Sehenswürdigkeit - die Nevère. Dabei handelt es sich um kegelförmige Bauten aus aufgeschichteten Steinplatten. Sie wurden als "Schneekeller" genutzt, um Vorräte zu kühlen.Von Mai bis Oktober ist außerdem ein Besuch der 1988 entdeckten Bärenhöhle möglich, in der man die Überreste von mehr als 800 Höhlenbären bestaunen kann, die vor mehr als 60.000 Jahren auf dem Monte Generoso gelebt haben.Im Jahr 2017 wurde auf dem Monte Generoso das Restaurant "Fiore di pietra" (deutsch: Steinblume) eröffnet. An den Wochenenden finden verschiedene Aktionen - unter anderem mit Livemusik - statt.

Anzeige

...

Natur

Monte San Giorgio

Lugano, Luganer See

Der Monte San Giorgio befindet sich im Schweizer Kanton Tessin. Der Gipfel ist 1.097 Meter hoch. Er erstreckt sich zwischen den Südarmen des Luganersees. Seine Form ist pyramidenförmig. Der stark bewaldete Monte San Giorgio ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker. Das Gebiet gehört zudem seit 2003 aufgrund der fossilen Funde zum UNESCO-Weltnaturerbe.Der "Berg der Saurier" und seine GeschichteIm 12. Jahrhundert lebte ein Einsiedler auf dem Berg. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde mit dem Abbau von Bitum und Marmor begonnen. Seit 1924 wurden von der Universität Zürich Ausgrabungen durchgeführt. Schon damals wurden mehr als 10.000 fossile Fundstücke gesichert. Bis heute sind es über 20.000 Fossilien. Vor über 230 Millionen Jahren bildete das Gestein ein etwa 100 Meter tiefes subtropisches Meer. An dessen Boden muss das Wasser sauerstoffarm gewesen sein, sodass die Überreste von Wirbeltieren nicht zerstört wurden. So sind die gut konservierten Fossilien oft vollständig erhalten.Die versteinerten Skelette von Reptilien, Fischen und wirbellosen Tieren sind weltweit einzigartig und für die Forschung von besonderer Bedeutung. Einige von ihnen sind bis zu 6 Meter lang. Zu den Funden gehören auch einige Exemplare von Ichthysauriern des Typs Mixosaurus.Das Museum für fossile Funde Ticinosuchus-Figur / © Andreone93, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)Das Fossilienmuseum des Monte San Giorgio befindet sich im Zentrum der Ortschaft Meride. Es wurde im Oktober 2012 eingeweiht. Auf vier Stockwerken wird eine Auswahl von versteinerten Pflanzen und Tiere ausgestellt.Begrüßt werden die Besucher von der Nachbildung eines Landsauriers. "Ticinosuchus" ist 2,5 Meter lang. Darüber hinaus erwartet den Besucher eine große Vielfalt von Lebewesen. Modelle und Zeichnungen ergänzen die Ausstellung.
...

Natur

Parco San Grato

Carona, Luganer See

Wer am Luganer See unterwegs ist, sollte unbedingt dem Botanischen Garten "Parco San Grato" einen Besuch abstatten. Er liegt oberhalb von Carona und bietet einen tollen Blick auf den See und die umliegenden Berge.Azaleenblüte vor beeindruckendem GebirgspanoramaDie Anlage mit einer Gesamtfläche von rund 62.000 m² ist vor allem Azaleen-Freunden ein Begriff. Doch auch Rhododendren und verschiedene Koniferenarten können hier bestaunt werden. Eine treffende Auswahl, da diese Gewächse untrennbar mit bergigen Gebieten verknüpft scheinen. Vor allem im April und Mai lohnt sich ein Besuch, da hier der Park in voller Blüte steht.Die Flora kennen lernenDer Botanische Garten San Grato ist, wie die meisten modernen Zoos und Orangerien, auch eine Lehranstalt: Informationstafeln vermitteln daher Wissenswertes rund um die Herkunft der Gewächse und gehen zudem auf die heimische Flora ein.Die Themenwege im Parco San GratoBerühmt ist das Areal für seine Themenwege. Darunter ist der Panoramaweg, der zu den wichtigsten Aussichtspunkten führt und damit für Urlauber und Hobby-Fotografen besonders interessant ist.Doch auch an Familien ist im Konzept der Anlage gedacht worden, denn ein sogenannter Relax-Weg wartet mit Wegen auf, die wenig(er) beschwerlich sind und damit Puste und Pulsschlag auf einem erträglichen Niveau halten.Kunst und BotanikDoch auch Kunstwerke und Blüten können eine aufregende Liaison eingehen. Daher gibt es einen Kunstweg, der den Besucher zu jenen Werken führt, die Kunstschaffende und Bildhauer dem Botanischen Garten zur Verfügung gestellt haben. Und auch an die kleinen Gäste ist bei der letzten Renovierung gedacht worden: Im San Grato-Park gibt es nicht nur einen eigenen Spielplatz, sondern auch einen Märchenweg, der die Kinder spielerisch mit dem Terrain und seinen Gewächsen vertraut macht.
...

Natur

Parco Scherrer

Morcote, Luganer See

Entstehungsgeschichte des ParksDer Parco Scherrer ist ein schönes Ausflugsziel für alle, die am Luganer See unterwegs sind. Im Jahr 1930 erwarb der Schweizer Tuchhändler und passionierte Landschaftsgärtner Arthur Scherrer ein kleines Haus an einem Weinberg, von dem aus man eine hervorragende Aussicht auf die darunter liegende Bucht des Luganer Sees hat.Da ihm die Lage des Grundstücks so gut gefallen hat, beschloss er nach und nach, das ganze umliegende Land zu erwerben und es ihn den Scherrerpark zu verwandeln. Während seiner Reisen durch die ganze Welt hat er immer wieder exotische Pflanzen gesehen und beschloss, diese nun auch im Scherrer Park anzusiedeln.Mittelmeer und Asien am Luganer SeeDer Parco Scherrer besteht aus zwei Bereichen mit unterschiedlichen Stilen, einem mediterranen Bereich und einem asiatischen Bereich.Zunächst gelangen die Besucher in den Mittelmeergarten, der vorwiegend im Barock- und Renaissancestil angelegt wurde und viele Statuen beherbergt. Der mit Bambus gesäumte Weg führt danach weiter in den asiatischen Teil des Parks, in dem arabische, orientalische und siamesische Bauten stehen.Außergewöhnliche Bauwerke und PflanzenIn beiden Teilen des Parks findet man u.a. einen ägyptischen und einen griechischen Tempel, ein thailändisches Teehaus und einen indischen Palast. Auch die Flora ist außergewöhnlich und abwechslungsreich: Zedern teilen sich den Platz mit mexikanischen Pinien, chinesischen Magnolien, Palmen und Eukalyptusbäumen.
...

Natur

Monte San Salvatore

Lugano, Luganer See

Nur wenige Kilometer südlich des Stadtzentrums von Lugano erhebt sich unmittelbar am Ufer des Luganersees der 912 m hohe Monte San Salvatore. Der gern wegen seiner markanten Form auch als "Zuckerhut" bezeichnete Berg liegt gegenüber der italienischen Exklave Campione d‘Italia, die sowohl vom See als auch dem Territorium des Schweizer Kantons Tessin umschlossen ist.Mit der Standseilbahn zum GipfelDer Gipfel des zum überwiegenden Teil bewaldeten Monte San Salvatore ist bequem mit einer vom Luganeser Vorort Paradiso aus verkehrenden Standseilbahn zu erreichen. Sie verkehrt seit 1980 und gegenwärtig zwischen Mitte März und Anfang November täglich im 30-Minuten-Takt. Die Fahrtzeit beträgt in beide Richtungen je 10 Minuten.Auf dem Monte San Salvatore Nach dem Verlassen der Standseilbahn kann der Besucher von der Capodoro-Terrasse aus die faszinierende Aussicht auf den Luganer See und die umliegende Bergwelt genießen. Auf dem Gipfelplateau befindet sich eine kleine Kirche, die vor allem für das jährlich begangene Auferstehungsfest bekannt ist.Das in einem antiken Hospiz befindliche Museum widmet sich der Geschichte einer hier tätigen Erzbruderschaft, besitzt ein Blitzforschungszentrum und seit 2015 eine gern besuchte Kuriositätenecke. Das Restaurant "Vetta San Salvatore" mit Veranda und Panoramaterrasse bietet eine ausgezeichnete mediterrane Küche. Alle Anlagen sind auch barrierefrei zugänglich.Ein Paradies für Wanderer und KlettererSchließlich dient der Gipfel des Monte San Salvatore als Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettertouren. Eine sehr beliebte Wanderroute führt entlang des Panoramawegs nach Ciona, wo unter anderem ein sehenswerter Botanischer Garten auf die Besucher wartet. In der Nähe des Museums beginnt ein mit Informationstafeln ausgestatteter Naturlehrpfad, der durch den bewaldeten Nordhang des Bergs führt und an verschiedenen Punkten eine faszinierende Aussicht auf den See, die umliegenden Berge und auf Campione d‘Italia gestattet.Der mit Steighilfen versehene Klettersteig beginnt oberhalb der Mittelstation der Standseilbahn und führt etwa 250 m durch felsiges Gelände steil nach oben. Vom Endpunkt des Steigs ist der Weg nicht mehr weit bis zum Gipfel des Monte San Salvatore.
...

Sehenswürdigkeiten

Museo d‘Arte della Svizzera italiana

Lugano, Luganer See

Zeitgenössische Kunst des TessinsDas Museo d‘Arte della Svizerra italiana (MASI) in Lugano vereint seit 2012 die beiden renommierten Tessiner Kunsthäuser "Museo d‘arte" und das "Museo cantonale" (Museum für Kantonskunst).Es bietet eine umfangreiche Sammlung von neueren Kunstwerken aus der italienischsprachigen Schweiz sowie sorgfältig kuratierte Ausstellungen heimischer und internationaler Künstler. Beide Häuser liegen im Innenstadtbereich in fußläufiger Entfernung voneinander und sind auch vom Bahnhof aus leicht erreichbar.Spektakuläre Präsentation im MuseumsneubauDas LAC (Lugano Arte e Cultura) erreichen Besucher direkt an der Promenade am Luganer See. Der Neubau begeistert schon von außen mit seiner wie ein Schiffsbug in die Luft ragenden Spitze. Das LAC zeigt auf 2.500 m² Ausstellungsfläche überwiegend zeitgenössische Kunst von Tessiner Künstlern des 20. und frühen 21. Jahrhunderts: Skulpturen, Gemälde, Aquarelle und Konzeptkunst, teils abstrakt, provozierend und positiv-irritierend, teils heiter und traditionsbewusst. Die Exponate im zweiten Haus des Museums, dem Palazzo Reali und ehemaligen Kantonsmuseum, zeigen häufiger traditionelle Kunstformen, ebenfalls von Künstlern aus den Tessiner Alpen.Engagiertes Kulturprogramm vermittelt Kunst auf moderne Art und WeiseNeben etablierten Künstlern ist es auch erklärtes Ziel des MASI Lugano, jungen Talenten aus dem Tessin und den angrenzenden italienischsprachigen Gemeinden ein Forum zu bieten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Museumspädagogik: Im "LAC edu"-Programm werden Workshops, Performances sowie Führungen mit anschließender Kreativwerkstatt angeboten. Auch Konzerte und Lesungen Schweizer, italienischer, deutscher und internationaler Künstler finden statt.
...

Natur

Parco Tassino

Lugano, Luganer See

In der Nähe des Luganer Bahnhofs liegt der der Parco Tassino. Der Park präsentiert sich im Stil eines englischen Gartens. Wer Rosen und die englische Gartenkultur mag, ist hier goldrichtig. Doch auch für weniger botanisch interessierte Personen ist das Areal mit seinen über 20.000 m² Fläche ein ideales Ziel. Eine großzügige Allee führt zu einem Hang, dessen Spitze mit einem Turm gekrönt wird: Von hier aus genießen Besucher einen exzellenten Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge.Rosenblüte und mehrMit Beginn des Frühlings entfalten die ersten Blüten ihre Pracht. April und Mai sind daher gute Monate, um den Parco Tassino zu besuchen. Neben unzähligen Rosenarten gibt es auch großzügige Rasenflächen und alte, Schatten spendende Bäume. Für die kleinen Besucher gibt es einen Kinderspielplatz. Selbst Picknicken ist an geeigneten Stellen erlaubt. Die Anlage stellt damit auch für Einheimische ein beliebtes Ausflugsziel dar.Offizielle Führungen durch den Park gibt es keine, daher muss er auf eigene Faust erkundet werden. Für die Begehung des Tassinoparks sollten die Besucher zwischen 1,5 und 3 Stunden einplanen. Zwischendurch kann man sich auch immer wieder auf einer der zahlreichen Bänke oder auf einer der Wiesen ausruhen.Hunde erlaubtHunde dürfen ebenfalls in den Park, allerdings müssen sie an der Leine geführt werden. Dies dient unter anderem dem Schutz der Damhirsche und Mufflons, die in einem Wildgehege leben.
...

Sehenswürdigkeiten

Santa Maria dei Ghirli

Campione, Luganer See

Die Kirche Santa Maria dei Ghirli in Campione ist eine bedeutende Wallfahrtskirche, die für ihre wertvollen Freskenzyklen aus dem 13. bis 18. Jahrhundert und ihre barocke Innenausstattung bekannt ist. Sie erhebt sich auf einer Terrasse im Süden der italienischen Exklave.GeschichtlichesSchon im Jahre 674 ist die Existenz einer Kirche unter dem Namen Santa Maria in Willari dokumentiert, die im 13./14. Jahrhundert rekonstruiert wurde. Von 1623 und 1636 wurden Chor und Innenraum der Kirche umgebaut. Zwischen 1730 und 1740 wurde der Bau um eine Vorhalle, den sogenannten Pronaos, erweitert. Im späten 19. Jahrhundert entdeckte man die berühmten Freskenzyklen aus dem Seicento und dem Trecento, die erst zwischen 1962 und 1970 im Zuge umfassender Restaurierungsarbeiten wiederhergestellt wurden.Beeindruckendes Bauwerk Diese Kirche ist die bedeutendste und größte in Campione. Sie ist direkt vom Ufer des Luganer Sees aus, über eine doppelte, vierläufige Treppe, zugänglich. Der als Triumphbogen konzipierte barocke Pronaos besteht aus einem hochragenden Mittelteil und kleinen Seitenflügeln. Der Mittelteil wird von zwei Säulen flankiert, auf denen sich das prächtige Tympanon erhebt, das ein Kymation (eine Zierleiste mit friesartigem Ornament) und andere Schmuckelemente zieren. Dagegen wirkt das Kirchenschiff eher schlicht.Das Innere der Kirche Santa Maria dei Ghirli in Campione ist von Freskenmalereien geprägt. Die Bedeutendste befindet sich an der südlichen Außenmauer und zeigt Darstellungen des Universalgerichts aus dem 15. Jahrhundert. Zudem findet man gotische Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Auch über der Kuppel sind beeindruckende Wandmalereien mit biblischen Szenen zu sehen, die über dem Innenraum zu schweben scheinen.
...

Natur

Monte Brè

Lugano, Luganer See

Im Westen der Walliser Alpen, östlich von Lugano, liegt der Monte Brè. Er gilt als der Aussichtsberg von Lugano, weil man von seinem Gipfel aus einen wunderschönen Blick auf die Bucht von Lugano und die Berner und Walliser Alpen hat. Er selbst ist 925 m hoch und liegt an der Flanke des 1.516 m hohen Monte Boglia. Unterhalb des Gipfels befindet sich das Dorf Brè.Die intakte Natur des Monte BrèDa der Monte Brè und seine Umgebung in großen Teilen bewaldet sind, bietet er Schwarz- und Damwild, Füchsen und Dachsen sowie zahlreichen kleineren Waldbewohnern einen natürlichen Lebensraum. Der Wald besteht aus Buchen, Kastanien und Eichen. Am klimatisch milderen Südhang findet man sogar Palmen, Zypressen, Akazien und Olivenbäume, die sonst nur in mediterranen Gegenden beheimatet sind, hier aber bestens gedeihen, weil es auch im Winter nur selten Frost gibt.Das Dorf BrèAuf knapp 800 m Höhe findet man östlich des Monte Brè das Dorf Brè. Hier leben 300 Menschen, die traditionsbewusst den Tessiner Charakter des Orts pflegen und erhalten. Man erreicht Brè über eine Straße, die von Lugano aus hier hinaufführt. Wer selbst kein Auto besitzt, kann auch den regelmäßig verkehrenden Bus nehmen.Ausflug auf den Monte Brè mit der Standseilbahn Um auf den Aussichtsberg zu gelangen, wählt man hierfür die Standseilbahn, die schon seit über einem Jahrhundert in rund 12 Minuten auf den Berg fährt. 1908 wurde der untere Abschnitt bis Ruvigliana in Betrieb genommen. Seit 1912 fährt die Seilbahn in zwei Abschnitten auf den Gipfel.Oben angekommen, sollte man sich die Zeit nehmen, um die Aussicht zu genießen. Zwei Restaurants mit Sonnenterrasse laden zu einer ausgiebigen Pause auf dem "sonnenreichsten Berg der ganzen Schweiz" ein. Der Gipfel des Monte Brè ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen und Fahrradtouren. Wer möchte, kann sich an der Bergstation der Standseilbahn ein Mountainbike ausleihen.
...

Sehenswürdigkeiten

San Giorgio

Carona, Luganer See

Die Pfarrkirche San Giorgio in Carona, einer als "Künstlerdorf" bekannten Ortschaft zwischen dem Monte Arbostora und dem Monte San Salvatore im Tessin, ist eine der Sehenswürdigkeiten im Ort. Carona ist das Zuhause vieler Bildhauer, Steinmetze und Stuckateure, die ihre Spuren an Wohngebäuden und Kirchen hinterlassen haben, so auch an der Pfarrkirche im von malerischen Plätzen und mittelalterlichen Gässchen geprägten Ortskern.GeschichtlichesDie Pfarrkirche San Giorgio ist eine von insgesamt fünf Kirchen im Ort. Sie wurde im 15. und 16. Jahrhundert errichtet. Anstelle der heutigen Pfarrkirche wurde schon im Jahre 1425 ein romanischer Kirchenbau erwähnt, der in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts komplett erneuert und im Jahre 1578 fertiggestellt wurde. Diese Jahreszahl ist am Portal der Kirche verewigt. Das Innere der Kirche wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts teilweise renoviert. In den Jahren 1972/73 erfolgten die letzten Renovierungsarbeiten.Ein bemerkenswerter BauDer hohe rechteckige Bau besteht teilweise noch aus mittelalterlichem Mauerwerk. Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche um den barocken Turm erweitert, dessen Spitze vier Tympanons krönen. An dem mit fünf Bögen versehenen Portal des Turms sind die Wappen der 12 Schweizer Urkantone und Malereien zu sehen. Nicht minder sehenswert ist das im 17. Jahrhundert im Barockstil erneuerte Kircheninnere, u.a. mit Fresken und Stuckfiguren der Heiligen Sebastian, Giovanni Batista, Rocco und Lucia und einer Kopie des Jüngsten Gerichts von Michelangelo.Den Altar ziert eine kostbare Marmor-Vorsatztafel aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Wertvoll ist auch ein Kruzifix im Renaissancestil über dem Altar im südlichen Joch. Das nördliche Joch beeindruckt mit einem mit Bassrelief-Figuren aus dem 16. Jahrhundert verzierten Renaissance-Taufbecken. Des Weiteren beherbergt die Kirche eine Skulptur zur Taufe Christi aus dem 17. Jahrhundert sowie ein großes Wandgemälde mit dem Abendmahl.
...

Sehenswürdigkeiten

Santa Maria degli Angioli

Lugano, Luganer See

Wer einen Rundgang durch Lugano macht, kommt an der Kirche Santa Maria degli Angioli nicht vorbei. Die Kirche an der Uferpromenade gehörte im 15. Jahrhundert zu einem Kloster der Minoriten, das um 1602 von Franziskanermönchen übernommen wurde. Im Jahr 1848 wurde das Kloster aufgegeben. Später entstand an seiner Stelle ein Hotel. Dank der Restaurierungsarbeiten sind die zwei übereinanderliegenden Kreuzgänge bis heute erhalten geblieben.Die Fassade des Gotteshauses am Luganer See ist unscheinbar, beinahe nüchtern. Das Innere der Kirche jedoch birgt einen großen Schatz. Es handelt sich um ein Freskengemälde aus der Renaissance. Das Gemälde ist das berühmteste, das es in der Schweiz gibt. Erschaffen wurde es von Bernardino Luini, der einst Schüler von Leonardo da Vinci war. Die Einflüsse da Vincis sind deutlich erkennbar.Renaissance-Fresko Das Fresko zeigt verschiedene Stationen des Lebens Jesu Christi. So sind neben dem Abendmahl und der Maria mit Kind auch die Kreuzigung und die Auferstehung zu sehen. Bereits bei Betreten der Santa Maria ist das Kunstwerk zu bestaunen. Es dominiert den Innenraum der Kirche, denn es nimmt beinahe die gesamte Wand ein.Faszinierend ist die Lebendigkeit der Szenerie. Im Mittelpunkt des Gemäldes stehen die drei großen Kreuze - mit dem gekreuzigten Jesus im Vordergrund und neben ihm die beiden Schächer. Seine Ausdruckskraft bekommt das Fresko jedoch vor allem durch die detailgetreue Wiedergabe der Figuren: Berittene Soldaten werden von Menschen umzingelt, Magdalena kniet am Kreuz, neben ihr ist der Heilige Johannes zu sehen, römische Soldaten streiten um den Mantel des Gekreuzigten.

Anzeige