Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in Murtal

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in Murtal

...

Sehenswürdigkeiten

Holzwelt Murau

Murau, Murtal

Der Bezirk Murau ist die waldreichste Gegend in der Steiermark und so hat hier die Holzverarbeitung und das Holzhandwerk eine lange Tradition. Um den Besuchern einen Überblick über Vergangenheit und die Gegenwart der Holzindustrie im Murtal zu geben, wurde die Holzwelt Murau gegründet.Zahlreiche Stationen rund ums HolzÜber 90 Holzweltstationen gibt es in der Region, dazu zählen Kultur- und Naturstätten, architektonische Besonderheiten und Holzwirtschaftsbetriebe. Diese Stationen sind eingebunden in neun Holzwelttouren, die sich verschiedenen Themen widmen und zu den unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten rund um das Holz führen. Die Holzwelttouren im ÜberblickTour 1 führt zum Holzmuseum in St. Ruprecht ob Murau. Das Holzwelterlebniszentrum informiert unterhaltsam über den Rohstoff Holz in allen seinen Variationen und ist zugleich Besucher- und Infozentrum für die gesamte Holzwelt."Himmel und Holz" ist das Thema der 2. Tour, die sich mit der Verwendung von Holz in Kirchen und Sakralbauten beschäftigt. So führt der Weg unter anderem zur Pfarrkirche St. Oswald mit ihrer bemalten Holzkassettendecke. Tour 3 "Holzkultur, Mühlen und Museen" informiert über historische Lebensweisen und den Lebenskreislauf. Ausgangspunkt ist die Bauernmühle in Mühlen.Die 4. Holzwelttour hat das Thema "Bau trifft Architektur" und führt zu modernen Holzbauten, viele davon mit Architektur-Preisen ausgezeichnet, darunter die Holz-Europabrücke in St. Georgen ob Murau. Zu Orten passend zu "Holz und Wirtschaft" führt Tour 5 und beleuchtet dabei den Weg des Holzes vom Wald in die Produktion. Tour 6 "Holz und Energie" beschäftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag Holz zur Energiegewinnung leisten kann. Dazu führt der Weg unter anderem zum Werk der Naturwärme in St. Lambrecht. Holzeuropabrücke / © Holzwelt Murau Tour 7 trägt den Titel "Holzgemeinde" und bringt die Besucher nach Teufenbach. Diese Gemeinde setzt ganz auf Holz in sämtlichen Bereichen und bietet so das perfekte Beispiel für Holz im öffentlichen Raum. Für Feinschmecker bietet sich die Tour 8 "Wanderlust und Jausnbrettl" an, eine kulinarische Wanderung durch den Holzbezirk. Ausgangspunkt ist der Eselsberger Almerlebnisweg. Bei der Holzwelttour Nummer 9 spaziert man durch Murau, die Hauptstadt des Holzes, vorbei an historischen und modernen Holzbauten. Ausgangspunkt ist das mittelalterliche Rathaus der Stadt.Offene Türen beim HolzwelterlebnistagJeden Dienstag von Juli bis September öffnen 21 Holzweltstationen ihre Pforten für Besucher, darunter die Kötzlmühle und die Brechlhütte in St. Peter, die Pfarrkirche Predlitz mit schöner Holzdecke und das Montanmuseum Predlitz-Turrach.
...

Sehenswürdigkeiten

Benediktinerabtei Seckau

Seckau, Murtal

Die Benediktinerabtei blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück und beherbergt heute neben elf Mönchen ein Gymnasium, eine Destillerie, eine Tischlerei und einen kleinen Shop.Die bewegte Geschichte der AbteiDie Benediktinerabtei Seckau entstand 1140 als Augustiner-Chorherrenstift, zeitglich wurde die romanische Basilika gebaut und 1164 geweiht. Jahrhundertelang wuchs und gedieh das Kloster, so wurde ab dem Jahr 1625 die großzügige Klosteranlage mit der über 143 Meter langen Westfront erbaut. Im Zuge der Aufklärung wurde das Kloster 1782 jedoch aufgegeben und verfiel 100 Jahre lang, bevor 1883 Benediktinermönche das Gebäude bezogen und erneuerten. Eine erneute Renovierung wurde ab 1945 notwendig, da die Mönche von den Nationalsozialisten 1940 aus dem Kloster vertrieben wurden.Die Abtei heuteRund 300 Schüler besuchen die Abteischule, ein humanistisch-neusprachliches Gymnasium, das nach dem 2. Weltkrieg als Internat gegründet wurde. Außerdem gibt es auf dem Klostergelände eine Tischlerei, eine Destillerie und einen kleinen Klosterladen, der im Kloster hergestellte Souveniers wie Klosterzwieback oder Klosterschnäpse, Literatur, Geschenkartikel, Kerzen und einiges mehr verkauft.Das Kloster selbst erlebenWer sich für die Lebenswelt der Mönche interessiert, kann an der einstündigen Führung "Welt der Mönche" teilnehmen, die von Mai bis Oktober täglich um 11 und 14 Uhr angeboten werden (im Juli und August zusätzlich um 15.30 Uhr). Außerdem werden bei der Führung die Geschichte und Funktion des Klosters und Kirchen-Kunst früher und heute thematisiert. Die Teilnahme kostet 6 Euro, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist an der Klosterpforte. Außerdem feiern die Mönche über den Tag verteilt mehrere Messen, Gebete und Vespern, dazu sind Gäste immer herzlich willkommen.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtmuseum Murau

Murau, Murtal

Das Stadt- und Handwerksmuseum Murau wurde 1954 eröffnet und nimmt seine Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt und der Umgebung. Zahlreiche Ausstellungsstücke in den zehn Räumen des Museums zeigen außerdem 18 Handwerksberufe, die in der Region ansässig sind mit Original-Werkstätten und Werkzeugen.Sehenswerte Exponate Zu den Exponaten gehören historische und zeitgeschichtliche Dokumente, Objekte der Sozialgeschichte und Volkskunde und Gebrauchsgegenstände. Besonders stolz ist das Museum beispielsweise auf eine Bettlerkirche aus dem 17. Jahrhundert, eine Drehorgel mit Holzpfeifen und die schmiedeeiserne Urkundentruhe. Mit Hilfe der Ausstellungsstücke wird ein Bogen von der ersten urgeschichtlichen Besiedlung in der Gegend über das Mittelalter bis in die heutige Zeit gespannt.Stilvoll im Kloster untergebrachtDas Museum ist im ehemaligen Kloster untergebracht, das 1643 gegründet wurde. Bis ins Jahr 1969 lebten hier Kapuzinermönche. Besonders sehenswert ist der romantische Kreuzgang. Ergänzt wird die Dauerausstellung des Museums durch verschiedene Sonderausstellungen und Vernissagen.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtturm Planetarium Judenburg

Judenburg, Murtal

Der Stadtturm in Judenburg wurde im 15. Jahrhundert ursprünglich als Glockenturm errichtet. Heute wird in dem Turm das weltweit höchstgelegene Planetarium betrieben, das zu den modernsten Planetarien Europas zählt.Hinauf auf den StadtturmBis ins 19. Jahrhundert diente der Turm als Sitz der Brandwache. Mit 75m Höhe ist er der höchste Stadtturm Österreichs und bietet einen Rundblick auf die Ostalpen sowie auf Judenburg, die älteste urkundlich belegte Handelsstadt der Steiermark. Die Aussichtsgalerie befindet sich in 42 m Höhe, ein Lift führt dort hinauf. Auf der Galerie gibt es außerdem einen Event- und Shopbereich.Das Planetarium im Stadtturm Im Jahr 2006 wurde das Planetarium im Stadtturm eröffnet. Es befindet sich auf einer Höhe von 46 Metern und bietet 65 Sitzplätze. Ein Planetarium ist ein Himmelssimulator, mit dem Projektor können über 7.000 Sterne, Milchstraßen und Galaxien in 3D-Shows auf die Leinwand gestrahlt werden. Im Sommer werden bis zu sechs Shows pro Tag angeboten, im Anschluss an die Vorführung gibt es einen Live-Vortrag über den aktuellen Sternenhimmel über der Steiermark. Die Shows haben verschiedene Themen, darunter beispielsweise "Der Ursprung des Lebens", "Die Entdeckung des Weltalls" oder "Das Herz der Sonne". Der genaue Programmplan ist auf der Internetseite des Planetariums einsehbar. Die Show inklusive Vortrag dauert rund eine Stunde.
...

Sehenswürdigkeiten

Brauereimuseum Murau

Murau, Murtal

Das Brauereimuseum Murau ist im alten Gewölbekeller der Brauerei Murau untergebracht und informiert die Besucher über die Kunst des Bierbrauens, der Auswahl der richtigen Zutaten und den Herstellungsprozess. Zur Ausstellung gehören auch traditionelle Braugeräte, die teilweise über 100 Jahre alt sind. Murauer BierBereits seit dem Jahr 1495 wird in der Brauerei Murau Bier gebraut, heute arbeiten im Unternehmen 180 Mitarbeiter. Jährlich werden 280.000 Hektoliter Bier unterschiedlicher Sorten, darunter Pils, Dunkel und Bock, gebraut, außerdem werden Mischbiere und Limonaden abgefüllt.Bier-Shop und FührungenZum Brauereimuseum gehört der Murauer Bier-Shop, in dem man Gläser, Krüge, eine Auswahl an Murauer Bieren und Accessoires kaufen kann. Das Brauereimuseum ist in der Hochsaison Mittwoch und Freitag von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Führungen starten zu jeder vollen Stunde (im Mai, Juni und Oktober nur freitags). Im Eintrittspreis inklusive ist ein Gutschein für ein Glas Bier oder Limonade bei einer der Gaststätten der Region.
...

Sehenswürdigkeiten

Holzmuseum

Sankt Ruprecht-Falkendorf, Murtal

Das Holzmuseum in St. Ruprecht ob Murau wurde 1988 eröffnet und präsentiert auf 10.000m² die Welt des Holzes. Neben dem Holzhandwerk, Kunst und Energiegewinnung ist auch das Spielen und Basteln mit Holz ein Thema des Museums. Das Holzmuseum ist Teil der Holzwelt Murau.Der Museumsbau: Vollgepackt mit InformationenDas Herzstück des Museums bildet das Haupthaus mit seinen vier Stockwerken. Im Erdgeschoss wird die Holzverwendung in der Vergangenheit thematisiert, viele zum Teil kuriose Ausstellungsstücke illustrieren dies, darunter eine Miele-Waschmaschine aus Holz. Die Ausstellung im 1. Stock widmet sich den alten Handwerksberufen von Zimmermann über Wagner bis zum Holzknecht. Im 2. Stock wird gezeigt, wofür Holz heute verwendet wird, welche Holzarten es weltweit gibt und wer alles mit Holz arbeitet. Im Dachgeschoss kann man mehr über den heimischen und den Regenwald erfahren, außerdem geht es um Klimawandel und Abholzung und es gibt ein Holz-Fühl-Riechlabor. HolzBauHaus und ForstturmZum Holzmuseum gehören auch das HolzBauHaus und der Forstturm gegenüber des Hauptgebäudes. Im HolzBauHaus präsentieren sich heimische Holzbetriebe, so gibt es Informationen zu moderner Technik bei der Holzverarbeitung, zu Bauen, Wohnen und Energiegewinnung. Im Forstturm dagegen stehen der Forst, die Flora und Fauna des heimischen Walds und die Jagd im Mittelpunkt.… noch mehr AttraktionenNur 200 Meter vom Museum entfernt liegt das Arboretum, das ebenfalls im Museumseintritt eingeschlossen ist. Das Arboretum ist ein begehbarer Baumgarten, in dem über 70 Baum- und Straucharten heimisch sind. Außerdem gibt es hier Ruhezonen, einen Barfußweg, einen Wildbach und ein Insektenhotel. Schön für Kinder ist auch der Holz-Wasser-Spielplatz auf dem Gelände des Holzmuseums, außerdem werden regelmäßig kreative Workshops und andere Aktionen für Kinder im Museum veranstaltet. Im Museumsshop Holzkistl kann man allerlei Mitbringsel aus Holz und Handgemachtes erstehen.
...

Sehenswürdigkeiten

Schloss Murau

Murau, Murtal

Das Schloss Obermurau steht auf dem Murauer Schlossberg über der Stadt. Bereits 1232 wurde hier die erste Burg erbaut, die jedoch später zunächst vom Krieg zerstört wurde. Der Nachfolgebau wurde im 17. Jahrhundert abgetragen und durch das heutige Renaissanceschloss ersetzt. Sehenswert sind vor allem die Kapelle, der Eisensaal, die alte Küche und der Katzen- und Rittersaal.Führungen durch das SchlossVon Mai bis September werden jeden Mittwoch und Freitag um 14 Uhr Führungen durch das Schloss Obermurau angeboten. Im Sommer wird das Programm durch Führungen für Kinder ergänzt, die an mehreren Donnerstagen um 16 Uhr veranstaltet werden. Treffpunkt ist jeweils im Schlosshof, die Teilnahme kostet 6 EUR, ermäßigt 3 EUR.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtpfarrkirche St. Matthäus

Murau, Murtal

Die Stadtpfarrkirche St. Matthäus in Murau ist ein herausragendes Beispiel der Frühgotik in der Steiermark. Sie liegt oberhalb der Stadt auf halber Höhe am Schlossberghang und bietet einige sehenswerte Elemente.Bau der KircheMit dem Bau der Kirche wurde 1284 begonnen, gestiftet wurde sie von Freiherr Otto von Liechtenstein I. Die Weihung erfolgte im Jahr 1296, jedoch wurde noch jahrzehntelang am Gebäude gearbeitet. Später erfolgten weitere Umbauten, so wurde die Kirche im 17. Jahrhundert Zu- und Anbauten im Stil der Spätgotik erweitert.Allerlei SehenswertesSehenswert ist vor allem der Chor mit seinem Kreuzrippengewölbe und den schönen Schlusssteinen. Außerdem gibt es historische Fresken aus dem 14. Jahrhundert, eine Kreuzigungsgruppe im barocken Hochaltar aus dem Jahr 1500 und Statuen der elf Apostel an den Pfeilern. Die Kirche verfügt zudem über eine umfangreiche historische Orgel, eine Kanzel aus dem 18. Jahrhundert und einen modernen Kreuzweg, der von dem heimischen Künstler Hans Schattner geschaffen wurde.
...

Sehenswürdigkeiten

Schloss Farrach

Zeltweg, Murtal

Das Schloss Farrach in Zeltweg wurde von 1670 bis 1680 im Auftrag vom Freiherren Carl Friedrich von Teuffenbach im Stil der italienischen Renaissance errichtet. Die Fassade ist mit Mosaiken verziert, Gänge und Innenräume wie der Theatersaal weisen wunderbare Stuckarbeiten auf. Die zugehörige Schlosskapelle birgt farbige Deckenfresken, die Motive aus dem Leben Marias zeigen, und einen barocken Altar.Heutige Nutzung des SchlossesIm Jahr 1989 wurde das Schloss komplett renoviert und beherbergt heute ein Restaurant und ein Veranstaltungszentrum. Die Schlosstaverne ist ein 2-Hauben-Restaurant, das eine regionale, saisonale Küche serviert. Die Schlosskapelle kann für Hochzeiten und Taufen genutzt werden, die Räume im Schloss inklusive Rittersaal, Atelier und Schlosshof können für Feierlichkeiten und andere Veranstaltungen gemietet werden.

Sehenswürdigkeiten

Benediktinerstift St. Lambrecht

St. Lambrecht, Murtal

Das Benediktinerstift St. Lambrecht wurde im 11. Jahrhundert gegründet, von der ursprünglichen Anlage und der damaligen Stiftskirche sind jedoch nur noch Überreste zu sehen. Heute beherbergt das Stift neben den Benediktinern einen Gästetrakt für Ruhesuchende, ein Seminarzentrum, das Stiftmuseum, einen Klosterladen und den Stiftsgarten. Außerdem gehören zum Kloster rund 4.000 Hektar Land, die bewirtschaftet und verwaltet werden, zudem ist das Stift Mitbetreiber einer Fernwärmeanlage, die den gesamten Ort versorgt.Leben im KlosterDas Kloster liegt mitten im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen auf einer Höhe von 1.072 Metern. Neben dem eigentlichen Stift, der im Stil des Frühbarock ab 1639 erbaut wurde, gehört auch ein hochbarocker Gast- und Prälaturtrakt zum Kloster. Hier werden die Gäste des Seminarzentrums "Schule des Daseins" untergebracht. Klosterluft schnuppern und persönliche Einkehr finden kann man beim Kloster auf Zeit, bei dem man im Kloster zu Gast ist und gemeinsam mit den Mönchen an den Stundengebeten und den Mahlzeiten teilnimmt.Entspannung im StiftsgartenDer Stiftsgarten wurde Mitte des 17. Jahrhunderts angelegt und 2004 aufwendig wieder hergestellt. Er widmet sich in vier Bereichen den Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde, dominiert wird er vom Pavillon in der Mitte des Gartens, außerdem gibt es die Nachbildung eines Labyrinths von Chartes. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober werden jeden Donnerstag um 15.30 Uhr Führungen durch den Garten angeboten (Dauer: 1.5 Stunden, Teilnahme: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro).Eigene Produkte im KlosterladenZum Stift gehört ein Kloster- und Naturparkladen, der unter anderem Wildspezialitäten aus den umgebenden Revieren und Naturprodukte aus dem Stiftsgarten wie Tees, Gewürze und Öle verkauft. Außerdem gehören Weine aus dem südsteirischen Stiftsweingut, Literatur, Ikonen und andere Devotionalien zur Produktpalette des Ladens.

Anzeige

...

Sehenswürdigkeiten

St. Leonhard

Murau, Murtal

Das kleine, wohl erhaltene gotische Schmuckstück steht auf einer kleinen Anhöhe südlich von Murau. Die von einer Wehrmauer umgebene Kirche wurde erstmals 1439 als Wallfahrtskirche erwähnt und ist dem Patron der Bauern, des Viehs und der Gefangenen geweiht.Das geschlossene Erscheinungsbild setzt sich im Inneren durch die stimmige Gestaltung der architektonischen Elemente fort, z.B. bei den drei Kielbogenportalen, den reichen Maßwerkfenstern und dem Netzrippengewölbe mit vegetabilen Schlußsteinen.Der üppig geschmückte Hochaltar (17. Jh.) stammt aus der Neumarkter Werkstatt des Christoph Paumgartner. Es gibt mehrere Statuen von Nothelfern und Altarbilder aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Erwähnung verdienen u.a. auch die Kreuzigungsgruppe aus Elfenbein am Tabernakel und die Westempore mit Maßwerkbrüstung.

Sehenswürdigkeiten

Basilika Seckau

Seckau, Murtal

Die Basilika von Seckau ist die Abteikirche der Benediktinerabtei Seckau und Pfarrkirche der Gemeinde Seckau. Sie wurde im 12. Jahrhundert aus Seckauer Sandstein gebaut und im Jahr 1164 geweiht. Die Basilika der Mariae Himmelfahrt wurde im romanischen Stil erbaut, hat jedoch im Laufe der Jahrhunderte einige Umbauten und Veränderungen erlebt.Die Basilika im Laufe der JahrhunderteDie dreischiffige Basilika mit drei Apsiden wurde beispielsweise um ein spätgotisches Sterngewölbe ergänzt, außerdem wurde die Kirche im 17. Jahrhundert teilweise barock umgestaltet, so stammen der Hochalter und einige Seitenaltäre aus dieser Zeit. Auch die Türme erhielten damals eine barocke Fassade, jedoch stürzte der Nordturm 1886 ein. Nach Abtragung des anderen Turms wurden beide in den 1890er Jahren im neuromanischen Stil wieder aufgebaut.Schätze in der KircheBesonders sehenswert ist die romanische Kreuzigungsgruppe in der Apsis, ein über 800 Jahre altes Kunstwerk, und das Seckauer Gnadenbild aus dem 12. Jahrhundert. Es zeigt in Marmor eine Maria mit dem Jesuskind und wird in der Gnadenkapelle aufbewahrt. Die Basilika beherbergt außerdem ein Habsburger-Mausoleum, die Ruhestätte für acht Mitglieder der Familie Habsburg.
...

Sehenswürdigkeiten

Dorfmuseum

Krakaudorf, Murtal

Das Dorfmuseum Krakaudorf ist in einem ehemaligen Rauchstubenhaus untergebracht, das vermutlich aus dem 12. Jahrhundert stammt. Es wurde 1995 eröffnet.Im Museum findet man zahlreiche Dinge, die verdeutlichen sollen, wie die Menschen früher in der Krakau gelebt haben. Neben Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens findet man hier auch Fahrzeuge, Möbel und Geräte. So findet man im Dorfmuseum Butterfässer, Ofenschüsseln, Nähmaschinen oder Milchkannen.Der zentrale Raum des Dorfmuseum ist die Rauchstube. Hier gibt es einen Essplatz, eine gemauerte Feuerstelle und einen alten Webstuhl. Weiterhin kann man auch eine alte Mägdekammer besichtigen und die Schusterwerkstatt. In der alten Tenne kann man einige Kutschen, Schlitten und Pflüge bestaunen.

Sehenswürdigkeiten

Stiftskirche St. Lambrecht

St. Lambrecht, Murtal

Die Stiftskirche ist die Hauptkirche des Benediktinerklosters St. Lambrecht und gleichzeitig der größte Hallenbau der Steiermark.Sehenswertes in der StiftskircheDie erste Kirche wurde bereits bei der Gründung des Klosters erbaut, später folgte ein romanischer Bau, der jedoch abbrannte. Im 14. Jahrhundert begann man schließlich mit dem Bau der heutigen Stiftskirche, der 1421 vollendet wurde. Im Inneren der Kirche wurden im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Änderungen vorgenommen, so erfolgte Mitte des 17. Jahrhunderts eine Umgestaltung im barocken Stil. Sehenswert sind die Seitenaltäre und der Hauptaltar von 1632, das Chorgestühl, das Renaissance-Portal der Westfassade, die Kanzel aus der Zeit des Hochbarocks und Fresken aus dem 14. Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten

Stiftsmuseum St. Lambrecht

St. Lambrecht, Murtal

Das Stiftsmuseum gehört zun Benediktinerstift St. Lambrecht und gibt einen Überblick über die mehr als 900-jährige Geschichte des Klosters.Sakrales und WeltlichesDas Stiftmuseum gibt einen Überblick über die mehr als 900-jährige Geschichte des Benediktinerklosters. So sind Skulpturen und Gemälde ab dem 15. Jahrhundert zu sehen, außerdem Gegenstände des bäuerlichen Lebens in der Region. Im Prälatensaal kann man Porträts der Äbte und Stifter des Klosters bewundern, ein Höhepunkt ist die Lambrechter Krippe aus der Barockzeit mit über 250 Figuren. Eine weitere Abteilung des Stiftsmuseums ist die Vogelausstellung: Hier finden sich über 600 Objekte von 259 verschiedenen Vogelarten aus der Region.Führungen durch das MuseumDas Stiftsmuseum ist im Rahmen von Führungen zugänglich, die im Sommerhalbjahr täglich um 10.45 Uhr und 14.30 Uhr angeboten werden, sonntags nach dem Gottesdienst und um 14.30 Uhr. Zur Auswahl stehen die 90-minütige große Stiftsführung (Teilnahme: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro) und die kleine Stiftsführung (45 Minuten, Teilnahme: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro). Treffpunkt ist am Stiftstor. Im Winter finden Führungen am Dienstag und Samstag um 10.45 Uhr statt.

Anzeige