Sie sind hier:

Ausflüge in Wunsiedel

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Wunsiedel

...

Sehenswürdigkeiten

Fichtelgebirgsmuseum

Wunsiedel, Fichtelgebirge

Größtes Regionalmuseum in BayernDas Fichtelgebirgsmuseum befindet sich in der oberfränkischen Kreisstadt Wunsiedel. Es liegt in den ehrwürdigen Gemäuern des Sigmund-Wann-Spitals, das im Zentrum der Stadt liegt, und ist das größte Regionalmuseum Bayerns.Bayerisches Regionalmuseum seit 1907 Da im 19. Jahrhundert traditionelle Handwerksberufe wie Töpfer, Färber, Bergleute und Zinngießer von der aufstrebenden Industrie verdrängt wurden, entstand das Interesse, alte Fertigkeiten zu bewahren.Aus diesem Grunde eröffnete das Fichtelgebirgsmuseum bereits 1907 seine Pforten. Auf mehr als 3.000 m² Gesamtfläche zeugen viele Exponate vom handwerklichen Können vergangener Generationen. Zu den Schwerpunkten der Ausstellung zählen Themenbereiche wie Geologie, Mineralogie, Rohstoffförderung und historischer Bergbau.Facettenreiche Themengebiete von Archäologie bis IndustrialisierungDie Mineraliensammlung umfasst weit über 2.000 Ausstellungsstücke aus dem bayerischen Mittelgebirge. Frühgeschichtliche Funde und Ergebnisse archäologischer Ausgrabungen entführen lehrreich in die Vergangenheit der Region.Doch auch die neuere Geschichte wird lebendig behandelt. Ausstellungen zum Feuerwehr- und Zunftwesen, zum Eisenbahnbau oder zur Industrialisierung repräsentieren das Fichtelgebirge auf vielfältige Weise. Wohnzimmer © Oelbauer via Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0) Aber auch die regionale Kulturgeschichte kommt im Fichtelgebirgsmuseum nicht zu kurz: Themen wie Kunstgewerbe, bürgerliches Wohnen und Volksmusik lassen schnell erkennen, dass schon früher der Lebensalltag nicht nur aus Arbeit bestand. Wechselnde Sonderausstellungen runden das breite Informationsangebot ab.MuseumswerkstättenIn den vier Museumswerkstätten des Fichtelgebirgsmuseums finden regelmäßig Vorführungen statt. Zinngießer, Schmiede, Töpfer und Steinmetze demonstrieren dabei, mit welch nostalgischem Handwerkszeug und unter welchen Bedingungen Gebrauchsgüter produziert wurden.
...

Wandern & Bergsport

Luisenburg Felsenlabyrinth

Wunsiedel, Fichtelgebirge

Das Luisenburg-Felsenlabyrinth ist ein Meer aus teils bläulich schimmernden, abgerundeten Granitsteinblöcken im Herzen des oberfränkischen Fichtelgebirges. Bereits vor etwa 30 Millionen Jahren, im Zeitalter des Tertiärs, begann die Natur mit der Schaffung dieser außergewöhnlichen Landschaft.Das zauberhaft wirkende Areal im Naturschutzgebiet Großes Labyrinth bei Wunsiedel zählt heute zu den ausgezeichneten Geotopen Deutschlands und ist das größte seiner Art in ganz Europa. Den Namen erhielt das Felsenlabyrinth in Gedenken an einen Besuch der ebenfalls begeisterten Königin Luise von Preußen und ihrem Gemahl Friedrich Wilhelm III. im Jahr 1805.Ein Rundweg, der es in sich hatTränengrotte, Burgtreppe, Zuckerhut, Wolfsschlucht – insgesamt sind es 25 Stationen, die auf dem angelegten Rundweg mit der ganzen Familie und festem Schuhwerk erkundet werden können. Der Weg führt durch Schluchten, hinauf auf steile Treppen, durch schmale Spalten und vorbei an dunklen Höhlen.Etwa 100 Höhenmeter werden überwunden, bis nach ungefähr zwei bis drei Stunden der Ausgangspunkt des Luisenburg-Felsenlabyrinths wieder erreicht ist. Genügend Rastplätze stehen zur Verfügung und mehrere Aussichtspunkte bieten unterwegs einen herrlichen Weitblick.Ein Theater mit besonderer KulisseIn den Sommermonaten verwandelt sich das Luisenburg-Felsenlabyrinth in einen eindrucksvollen Schauplatz für die Luisenburg-Festspiele. Sie finden auf der ältesten Naturbühne Deutschlands statt, die bereits im Jahr 1804 angelegt wurde. Im Programm sind die verschiedensten Theaterstücke und Aufführungen für Jung und Alt, die vor der ungewöhnlichen und gleichzeitig imposanten Kulisse aus wuchtigen Felsbrocken ihren ganz eigenen Reiz entwickeln.

Anzeige

Anzeige