Marktredwitz, Deutschland

Liegt auf:482 m

Einwohner:17862

Wetter für Marktredwitz, heute (26.09.2022)
Prognose: Nach leichtem Regen verläuft der Tag wechselnd bewölkt und weitgehend trocken.
...
Früh - 06:00

8°C60%

...
Mittag - 12:00

13°C25%

...
Abends - 18:00

10°C25%

...
Spät - 24:00

8°C40%

Marktredwitz liegt im Landkreis Wunsiedel. Die oberfränkische Stadt zwischen Kösseine und Steinwald ist ein bedeutendes regionales Wirtschaftszentrum. Die tschechische Landesgrenze befindet sich in 18 Kilometern Entfernung. In der größten Kreisstadt des Landkreises leben 17.130 Einwohner. Sie ist vom Flüsschen Kösseine durchflossen.

Früher im Besitz der Stadt Eger

Im Jahr 1140 wurde Marktredwitz erstmals unter dem Namen Redwitz erwähnt. Das "Markt" kam später hinzu. Die Einheimischen nennen ihre Stadt nur "Rawitz". 1339 war der Ort an das Kloster Waldsassen verkauft worden und ging zwei Jahre später in das Eigentum der Freien Reichsstadt Eger über.

Seit 1816 gehört das Stadtgebiet zu Bayern. 1822 hielt sich Goethe für wenige Tage im heutigen Neuen Rathaus auf. Das Gebäude im klassizistischen Stil war damals das Wohnhaus des Fabrikanten W.C. Fikentscher. Das Goethezimmer kann dort besichtigt werden. Dem Ort wurde 1907 das Stadtrecht verliehen.

Entdeckungen in der Einkaufsstadt

Das Herzstück von Marktredwitz ist der Marktplatz. Mitte Juli wird hier das Altstadtfest gefeiert. Alle zwei Jahre im September begeht der Ort den Egerlandtag. Vom 1. Advent bis 6. Januar gestalten heimische Familien den Krippenweg. Zudem erfreut der Adventszauber im Krippendorf die Besucher.

Entspannung bieten der Stadt- oder Auenpark, der Stadtwald Putzenreuth oder der Weidenberg. Neben dem Fränkischen Schnapsmuseum kann das Egerlandmuseum besichtigt werden. Von der ehemaligen Stadtmauer ist nur ein Türmchen aus dem 16. Jahrhundert erhalten geblieben. Die Theresienkirche wurde 1776 von österreichischen Soldaten errichtet. Sie ist der Heiligen Theresa von Avila geweiht. Die Bartholomäuskirche vereint Elemente aus Gotik, Renaissance und Klassizismus. Das älteste Bauwerk der Kreisstadt ist der mittelalterliche Turm "Lug ins Land".

In Marktredwitz gibt es außerdem verschiedene Schlösser, denen man einen Besuch abstatten kann: Schloss Brand, Schloss Dörflas, Schloss Leutendorf, Schloss Oberredwitz und das Alte und Neue Schloss Lorenzreuth.

Ferienregion zum Radfahren und Wandern

In Marktredwitz treffen die Fern-Radwege Main-Eger-Elbe und Donau-Naab-Saale aufeinander. Hier beginnt die nördliche Route des Wallenstein-Radwanderweges. Die Stadt ist als Ausgangspunkt zum Premiumwanderweg Goldsteig und Fränkischen Gebirgsweg bekannt. In der Umgebung führen Wanderungen nach Kösseine oder zum Felsenlabyrinth Luisenburg.

An der Röslauer Brücke in Lorenzreuth startet der 5,3 km lange Bankerlweg. Dort werden Wanderfreunde zu elf verschiedenen Sitzgelegenheiten geführt, darunter eine Herzl-, Stein- oder Liegebank. Zur inneren Einkehr lädt der Vater-unser-Weg mit zweisprachigen Gebetstexten auf acht Stelen ein.

Zu den regionalen Angeboten gehören das Wandern ohne Gepäck oder mit Hund. Am Waldstadion beginnt eine 14,2 km lange Nordic-Walking-Strecke. Möglichkeiten zum Skaten, Schwimmen und Reiten vervollkommnen den Aktivurlaub.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Marktredwitz

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Luisenburg Felsenlabyrinth

Marktredwitz, Fichtelgebirge

Wandern & Bergsport

...
Jean-Paul-Weg

Marktredwitz, Fichtelgebirge

Natur

...
Zoo Hof

Marktredwitz, Fichtelgebirge

Sehenswürdigkeiten

...
Burg Thierstein

Marktredwitz, Fichtelgebirge

Natur

...
Schneeberg

Marktredwitz, Fichtelgebirge

Natur

...
Auenpark

Marktredwitz, Fichtelgebirge

Wandern & Bergsport

...
Jean-Paul-Weg

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Festspielhaus Bayreuth

Fichtelgebirge, Bayern

Sport & Freizeit

...
Lohengrin-Therme

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Stadtkirche Heilige Dreifaltigkeit

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Neues Schloss Bayreuth

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Porzellanikon

Fichtelgebirge, Bayern

Angebote Marktredwitz

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Tourist Information Marktredwitz
Markt 29
95615 Marktredwitz
Deutschland
Tel.:

...

Rundweg 7 Marktredwitz: Auf den Spuren alter Industrien

Marktredwitz, Bayern

Vom Wanderparkplatz aus wandern wir durch die Gartenstraße zum Naherholungsgebiet Weidersberg. Weiter geht die Wanderung in südöstlicher Richtung (vorbei am Goethestein) Richtung Glashütte, dann rechts nach Haingrün. Im Anschluß führt die Wanderung durch die Siedlung und auf dem alten Kirchsteig in Kösseinetal und zurück zum Ausgangspunkt.
...

Wandern & Bergsport

Goldsteig

Marktredwitz, Bayern

Der Goldsteig ist ein 660 km langer Weitwanderweg, der durch den Oberpfälzer und den Bayerischen Wald von Marktredwitz bis nach Passau führt. Der Weg ist mit dem Siegel “Qualitätswegen Wanderbares Deutschland” ausgezeichnet und ist der längste deutsche Qualitätsweg.Die WegstreckeVon Marktredwitz führt der Goldsteig durch den Oberpfälzer Wald, danach teilt sich der Weg in eine Nord- und in eine Südroute auf, die beide durch den Bayerischen Wald bis nach Passau verlaufen. Insgesamt durchquert man auf dem Goldsteig einen Nationalpark und fünf Naturparks. Die Haupttrasse des Weitwanderwegs ist mit einem gelben “S” gekennzeichnet, die rund 840 km Zu- und Verbindungswege sind mit einem blauen “S” gekennzeichnet.Sehenswertes am WegrandWer auf dem Goldsteig unterwegs ist, sollte genug Zeit für Besichtigungen einplanen. So bieten sich beispielsweise die Festspielburg Leuchtenberg, Zwiesel Kristallglas oder das Oberpfälzer Freilandmuseum für einen Ausflug an.
...

Natur

Auenpark

Marktredwitz, Bayern

Vom Brachland zum ErholungsgebietIm Jahr 2007 wurde aus dem brachliegenden Industriegelände zwischen dem Dörflaser Platz und der Rößlermühlstraße zum Bürgerpark.Ausschlaggebend für den Bürgerpark war die Landesgartenschau, die 2006 in Marktredewitz stattfand. Dabei wurde auf dem großzügigen Areal ein Park mit Bäumen, Blumen und Veranstaltungsflächen angelegt.Heute trifft man sich im Auenpark zum Spazieren, Joggen oder einfach nur zum Erzählen.Sport & Spaß im AuenparkÜber das Jahr finden im Auenpark immer wieder Veranstaltungen statt. Darunter Sport- und Spielfeste für Kinder und Jugendliche oder Musikveranstaltungen für Erwachsene. Ein Fest für die ganze Familie ist das traditionelle Ostereiersuchen, das immer am Ostermontag stattfindet. Highlights im Auenpark MarktredwitzBesondere Highlights sind die Staudenpflanzung am Auenbogenweg, der Senk- und der Irisgarten. Die Promenade am See und die Parkterrasse laden zu Spaziergängen und zum Verweilen ein.Bei den kleinen Besuchern des Auenpark ist besonders der Wasser- und Energiespielplatz beliebt.
...

Sehenswürdigkeiten

Egerland-Museum

Marktredwitz, Bayern

Ein Museum für die Egerländer VolksgruppeDas Egerland-Museum im oberfränkischen Marktredwitz befindet sich im Osten des Ortskerns. Die Kulturstätte ist mit dem Auto oder der Bahn einfach erreichbar: Sie befindet sich am Kreisverkehr, an dem die Fikentscherstraße auf die Wölsauer Straße trifft. Vom Bahnhof aus ist das Museum in rund 10 Gehminuten erreichbar.Das im Jahre 2000 in seiner heutigen Form eröffnete Egerland-Museum widmet sich der Kultur der Egerländer: Die Volksgruppe bewohnte vor dem Zweiten Weltkrieg die an Franken und Sachsen angrenzenden Gebiete Böhmens. Als sie nach 1945 vertrieben wurden, siedelten sich viele Egerländer in Nordostbayern an.Musik, Kunst und Trachten als ZusammenhaltEin Schwerpunkt der Ausstellungsräume sind die traditionelle Volksmusik der Egerländer, die einem breiteren Publikum durch Ernst Mosch und seine Original Egerländer Musikanten bekannt wurde. Dabei spielen Blasinstrumente eine große Rolle. Die historischen Trachten sind ebenfalls zu sehen.Auf 300 m² widmen sich wechselnde Themenschauen und die Dauerausstellung der Bildenden Kunst – mit 58 Gemälden und 21 plastischen Werken. Zu den Exponaten gehört der Egerländer Bilderbogen von Toni Schönecker. Mit der Kunstgalerie wollte einer ihrer maßgeblichen Förderer, der Egerländer Kunstprofessor Fleissner, den Beitrag seiner Landsleute zur modernen und zeitgenössischen Kunst aufzeigen.Sprudelstein und OblatenEin weiterer Schwerpunkt des Egerland-Museums in Marktredwitz sind Spezialitäten, zu denen die Karlsbader Oblaten zählen. Auch die an böhmischen Thermalquellen entstehenden Kalksteine, die sogenannten Sprudelsteine, werden gezeigt.Ein Höhepunkt für Besucher ist sicher die bereits 1973 zusammengestellte Egerländer Bauernstube. In ihr werden Frömmigkeit, Alltagsleben und Gebrauchskunst der Egerländer erfahrbar. So begeben sich Egerländer, Franken, Besucher aus ganz Deutschland, Tschechien und aus aller Welt, auf eine Zeitreise vom 19. Jahrhundert bis heute.
...

Rundwanderweg Marktredwitz - Kösseine - Luisenburg - Marktredwitz

Marktredwitz, Bayern

Das Zeichen weiß-blau-weiß führt den Wanderer über den Wenderner Stein (685 m, Phylitfelsen mit welliger Struktur), den Graentzerstein (Totenmal für einen verdienten Forstmann und Heimatfreund, gest. 1900), den Püttnerfelsen (Felsgruppe) oder Schlageterfelsen (Gedenkfelsen für den bei der Ruhrbesetzung 1923 erschossenen Widerstandskämpfer Leo Schlageter. Dieser Felsen liegt an einer Waldstraße, die um 1 km kürzer zur Kösseine führt.Im letzten Teil des Steilaufstiegs mündet die Markierung in den rot-weiß markierten „Steinwaldweg“, der zum Gipfel leitet. Kösseinegipfel, 939 m, aussichtsreichste Höhe des Fichtelgebirges mit Aussichtsturm und Unterkunftshaus des Fichtelgebirgsvereins, erb. 1903 und Granittrümmerfeld.Der Abstieg erfolgt auf der Markierung „H“ auf rotem Feld nördlich bis zum Haberstein (848 m, eindrucksvolle, zerklüftete Felsenmauer auf steiniger Anhöhe mitten im Wald mit Besteigungsanlage), dann auf der Markierung weiß-blau östlich bis zum Burgstein (869 m, Granitfelsen wie Mauern einer Burg, Steilabfall nach Süden mit Besteigungsanlage), danach mit dem Zeichen „Blaupunkt“ über den Kaiserfelsen zum Kreuz, der obersten Stelle des Felsenlabyrinths (Europas größtes Granitsteinmeer und nationaler Geotop – Riesige Felsbrocken umrandet von Höhlen und Schluchten bestimmen diese einzigartige Landschaftskulisse inmitten des Fichtelgebirges) Abstieg bis zur Luisenburg-Gaststätte (Markierung bergauf durch blaue und bergab durch rote Pfeile). Von dort aus führt die Wanderung auf dem „Quellenweg“ (Q auf gelbem Feld) ostwärts über Bad Alexandersbad (Heilbad im Wald, am Fuße der Luisenburg, seit 1977 staatliche Anerkennung als Bad, „MeinAlexbad“, Kurpark mit Schlossterrassen) zurück nach Marktredwitz. Gastronomie: Kösseinehaus, Luisenburg Gastronomie und Hotel, Restaurant Pension Schweizerhaus, Café Das Logierhaus, Restaurant im Hotel Alexandersbad, Gaststätte Fortshaus