Weißkirchen in Steiermark, Österreich

Liegt auf:689 m

Einwohner:1306

Wetter für Weißkirchen in Steiermark, heute (19.07.2024)
Prognose: Zeitweiliger Sonnenschein, in der zweiten Tageshälfte erhöhte Gewittergefahr.
...
Früh - 06:00

18°C0%

...
Mittag - 12:00

27°C30%

...
Abends - 18:00

22°C60%

...
Spät - 24:00

17°C45%

Weißkirchen befindet sich im österreichischen Bundesland Steiermark. Die Gemeinde hat knapp 1.300 Einwohner und ist die flächenmäßig drittkleinste Gemeinde der Steiermark. Sie liegt im Zentrum des Murbodens am Granitzenbach.

Erholung in Weißkirchen

Die Gemeinde lädt Familien und Naturliebhaber zu einem erholsamen Aufenthalt ein. Wanderungen und Radtouren sind in der Tallandschaft und der umliegenden Gegend möglich, außerdem gibt es ein Schwimmbad. Sehenswert ist die spätgotische Altkirche.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps in Weißkirchen in Steiermark

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Schattensee

Murtal, Steiermark

Sehenswürdigkeiten

...
Brauereimuseum Murau

Murtal, Steiermark

Sehenswürdigkeiten

...
Stadtturm Planetarium Judenburg

Murtal, Steiermark

Sehenswürdigkeiten

...
Holzmuseum

Murtal, Steiermark

Sehenswürdigkeiten

...
Benediktinerabtei Seckau

Murtal, Steiermark

Sport & Freizeit

...
Therme Aqualux

Murtal, Steiermark

Sehenswürdigkeiten

...
Stadtpfarrkirche St. Matthäus

Murtal, Steiermark

Angebote Weißkirchen in Steiermark

Kontakt zur Ferienregion





Tel.:

Sehenswürdigkeiten

Basilika Seckau

Seckau, Murtal

Die Basilika von Seckau ist die Abteikirche der Benediktinerabtei Seckau und Pfarrkirche der Gemeinde Seckau. Sie wurde im 12. Jahrhundert aus Seckauer Sandstein gebaut und im Jahr 1164 geweiht. Die Basilika der Mariae Himmelfahrt wurde im romanischen Stil erbaut, hat jedoch im Laufe der Jahrhunderte einige Umbauten und Veränderungen erlebt.Die Basilika im Laufe der Jahrhunderte
Die dreischiffige Basilika mit drei Apsiden wurde beispielsweise um ein spätgotisches Sterngewölbe ergänzt, außerdem wurde die Kirche im 17. Jahrhundert teilweise barock umgestaltet, so stammen der Hochalter und einige Seitenaltäre aus dieser Zeit. Auch die Türme erhielten damals eine barocke Fassade, jedoch stürzte der Nordturm 1886 ein. Nach Abtragung des anderen Turms wurden beide in den 1890er Jahren im neuromanischen Stil wieder aufgebaut.Schätze in der Kirche
Besonders sehenswert ist die romanische Kreuzigungsgruppe in der Apsis, ein über 800 Jahre altes Kunstwerk, und das Seckauer Gnadenbild aus dem 12. Jahrhundert. Es zeigt in Marmor eine Maria mit dem Jesuskind und wird in der Gnadenkapelle aufbewahrt. Die Basilika beherbergt außerdem ein Habsburger-Mausoleum, die Ruhestätte für acht Mitglieder der Familie Habsburg.
...

Essen & Trinken

Knappenwirt

Mariahof, Murtal

Heimische Produkte werden zu steirischen Spezialitäten verarbeitet und in rustikalem Ambiente serviert.
...

Sehenswürdigkeiten

Holzwelt Murau

Murau, Murtal

Der Bezirk Murau ist die waldreichste Gegend in der Steiermark und so hat hier die Holzverarbeitung und das Holzhandwerk eine lange Tradition. Um den Besuchern einen Überblick über Vergangenheit und die Gegenwart der Holzindustrie im Murtal zu geben, wurde die Holzwelt Murau gegründet.Zahlreiche Stationen rund ums Holz
Über 90 Holzweltstationen gibt es in der Region, dazu zählen Kultur- und Naturstätten, architektonische Besonderheiten und Holzwirtschaftsbetriebe. Diese Stationen sind eingebunden in neun Holzwelttouren, die sich verschiedenen Themen widmen und zu den unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten rund um das Holz führen. {{gallery_1}} Die Holzwelttouren im Überblick
Tour 1 führt zum Holzmuseum in St. Ruprecht ob Murau. Das Holzwelterlebniszentrum informiert unterhaltsam über den Rohstoff Holz in allen seinen Variationen und ist zugleich Besucher- und Infozentrum für die gesamte Holzwelt."Himmel und Holz" ist das Thema der 2. Tour, die sich mit der Verwendung von Holz in Kirchen und Sakralbauten beschäftigt. So führt der Weg unter anderem zur Pfarrkirche St. Oswald mit ihrer bemalten Holzkassettendecke. Tour 3 "Holzkultur, Mühlen und Museen" informiert über historische Lebensweisen und den Lebenskreislauf. Ausgangspunkt ist die Bauernmühle in Mühlen.Die 4. Holzwelttour hat das Thema "Bau trifft Architektur" und führt zu modernen Holzbauten, viele davon mit Architektur-Preisen ausgezeichnet, darunter die Holz-Europabrücke in St. Georgen ob Murau. Zu Orten passend zu "Holz und Wirtschaft" führt Tour 5 und beleuchtet dabei den Weg des Holzes vom Wald in die Produktion. Tour 6 "Holz und Energie" beschäftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag Holz zur Energiegewinnung leisten kann. Dazu führt der Weg unter anderem zum Werk der Naturwärme in St. Lambrecht. Holzeuropabrücke / © Holzwelt Murau Tour 7 trägt den Titel "Holzgemeinde" und bringt die Besucher nach Teufenbach. Diese Gemeinde setzt ganz auf Holz in sämtlichen Bereichen und bietet so das perfekte Beispiel für Holz im öffentlichen Raum. Für Feinschmecker bietet sich die Tour 8 "Wanderlust und Jausnbrettl" an, eine kulinarische Wanderung durch den Holzbezirk. Ausgangspunkt ist der Eselsberger Almerlebnisweg. Bei der Holzwelttour Nummer 9 spaziert man durch Murau, die Hauptstadt des Holzes, vorbei an historischen und modernen Holzbauten. Ausgangspunkt ist das mittelalterliche Rathaus der Stadt.Offene Türen beim Holzwelterlebnistag
Jeden Dienstag von Juli bis September öffnen 21 Holzweltstationen ihre Pforten für Besucher, darunter die Kötzlmühle und die Brechlhütte in St. Peter, die Pfarrkirche Predlitz mit schöner Holzdecke und das Montanmuseum Predlitz-Turrach.
...

Sehenswürdigkeiten

Brauereimuseum Murau

Murau, Murtal

Das Brauereimuseum Murau ist im alten Gewölbekeller der Brauerei Murau untergebracht und informiert die Besucher über die Kunst des Bierbrauens, der Auswahl der richtigen Zutaten und den Herstellungsprozess. Zur Ausstellung gehören auch traditionelle Braugeräte, die teilweise über 100 Jahre alt sind.Murauer Bier
Bereits seit dem Jahr 1495 wird in der Brauerei Murau Bier gebraut, heute arbeiten im Unternehmen 180 Mitarbeiter. Jährlich werden 280.000 Hektoliter Bier unterschiedlicher Sorten, darunter Pils, Dunkel und Bock, gebraut, außerdem werden Mischbiere und Limonaden abgefüllt.Bier-Shop und Führungen
Zum Brauereimuseum gehört der Murauer Bier-Shop, in dem man Gläser, Krüge, eine Auswahl an Murauer Bieren und Accessoires kaufen kann. Der Shop hat von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Führungen werden von Dienstag bis Samstag um 14 oder um 16 Uhr angeboten.
...

Natur

Furtnerteich

Mariahof, Murtal

Der 500 m lange und 250 m breite Furtnerteich ist aus einer eiszeitlichen Gletscherwanne entstanden und wurde im 16. Jahrhundert zu einem Fischteich aufgestaut.Heute ist der Furtnerteich auch als Vogelschutzgebiet bekannt. Schon der berühmte Ornithologe Pfarrer Blasius Hanf hat 1840 hier Vögel beobachtet. Ingesamt 237 Vogelarten inklusive 102 Brutarten hat der Pfarrer am Furtnerteich nachgewiesen.Ein Teil des Teichs wird heute immer noch als Fisch- und Badeteich genutzt. Der Furtnerteich gehört laut "Natura 2000" zu Europas Naturschutzgebieten.

Natur

Zirbitzkogel

Mühlen, Murtal

Der Zirbitzkogel ist der höchste Berg des Gebirgszuges Seetaler Alpen, der sich von Kärnten bis zur Steiermark erstreckt. Der 2.396 Meter hohe Berg ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Tourengänger, da er leicht zu besteigen und so auch für Anfänger gut geeignet ist. Zudem bietet sich auf dem Gipfel ein beeindruckendes Panorama und die Natur am Berg ist besonders schützenswert, so dass der Zirbitzkogel 2006 zum Europanaturschutzgebiet erklärt wurde.Wanderrouten auf den Berg
Das Gebiet ist touristisch gut erschlossen, es befinden sich mehrere Hütten in der Gegend. In der Nähe des Gipfels liegt das älteste und höchstgelegene Schutzhaus der Steiermark. Als Ausgangspunkte für eine Gipfelbesteigung bieten sich die Orte St. Anna, St. Wolfgang oder Neumarkt an. Auf den Berg führen verschiedene Wanderrouten, einige führen auch an den Karseen und den Flussquellen am Berg vorbei.
...

Sport & Freizeit

Red Bull Ring Spielberg

Spielberg, Murtal

Der Red Bull Ring in Spielberg ist nicht nur eine traditionsreiche Rennstrecke, sondern bietet auch abseits des Motorsports unzählige Möglichkeiten. Erbaut wurde die Strecke bereits 1969 als Österreichring. Sie galt lange Zeit als die schnellste Strecke in der Formel 1, wurde dann aber aufgrund von Unfällen durch Umbauten entschärft. Nach Rückbauten wurde der Ring 2011 als Rennstrecke wieder eröffnet. 2014 war nach einer 11-jähriger Pause die Formel 1 erstmals wieder auf der 4,3 km langen Strecke in Spielberg zu Gast.Rennfeeling für Jedermann
Am schönsten Spielplatz Österreichs ist alles möglich, was mit Benzin, Beschleunigung und Adrenalin zu tun hat. Entscheiden Sie selbst, ob Sie mit einem Sportwagen oder einem Motorrad über die Rennstrecke rasen, ihre Fahrkünste Offroad unter Beweis stellen, der Perfektion bei einem Training im Driving Center näher kommen, sich von Motorsport-Legenden in die Geheimnisse des Rennsports einweihen lassen oder auf der Go-Kart Track Querbeschleunigungen erleben wollen.Vielfältiges Programm
Neben Rennen wie der DTM, Formel 1, Truck Race Trophy, ELMS und vielem mehr, ist der Red Bull Ring zudem Veranstaltungsort für Events wie dem Spielberg Musikfestival oder dem Red Bull Air Race.
...

Sehenswürdigkeiten

St. Leonhard

Murau, Murtal

Das kleine, wohl erhaltene gotische Schmuckstück steht auf einer kleinen Anhöhe südlich von Murau. Die von einer Wehrmauer umgebene Kirche wurde erstmals 1439 als Wallfahrtskirche erwähnt und ist dem Patron der Bauern, des Viehs und der Gefangenen geweiht.{{gallery_1}}Das geschlossene Erscheinungsbild setzt sich im Inneren durch die stimmige Gestaltung der architektonischen Elemente fort, z.B. bei den drei Kielbogenportalen, den reichen Maßwerkfenstern und dem Netzrippengewölbe mit vegetabilen Schlußsteinen.Der üppig geschmückte Hochaltar (17. Jh.) stammt aus der Neumarkter Werkstatt des Christoph Paumgartner. Es gibt mehrere Statuen von Nothelfern und Altarbilder aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Erwähnung verdienen u.a. auch die Kreuzigungsgruppe aus Elfenbein am Tabernakel und die Westempore mit Maßwerkbrüstung.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtmuseum Murau

Murau, Murtal

Das Stadt- und Handwerksmuseum Murau wurde 1954 eröffnet und nimmt seine Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt und der Umgebung. Zahlreiche Ausstellungsstücke in den zehn Räumen des Museums zeigen außerdem 18 Handwerksberufe, die in der Region ansässig sind mit Original-Werkstätten und Werkzeugen.Sehenswerte Exponate
{{gallery_2}} Zu den Exponaten gehören historische und zeitgeschichtliche Dokumente, Objekte der Sozialgeschichte und Volkskunde und Gebrauchsgegenstände. Besonders stolz ist das Museum beispielsweise auf eine Bettlerkirche aus dem 17. Jahrhundert, eine Drehorgel mit Holzpfeifen und die schmiedeeiserne Urkundentruhe. Mit Hilfe der Ausstellungsstücke wird ein Bogen von der ersten urgeschichtlichen Besiedlung in der Gegend über das Mittelalter bis in die heutige Zeit gespannt.Stilvoll im Kloster untergebracht
Das Museum ist im ehemaligen Kloster untergebracht, das 1643 gegründet wurde. Bis ins Jahr 1969 lebten hier Kapuzinermönche. Besonders sehenswert ist der romantische Kreuzgang. Ergänzt wird die Dauerausstellung des Museums durch verschiedene Sonderausstellungen und Vernissagen.

Sport & Freizeit

Golf Club Murtal

Spielberg, Murtal

Inmitten der Stille einer traumhaften Aulandschaft befindet sich diese wunderschöne 18-Loch-Anlage. Ideale Verkehrsanbindung zur Autobahn (Ausfahrt Knittelfeld-West).

Sehenswürdigkeiten

Stiftskirche St. Lambrecht

St. Lambrecht, Murtal

Die Stiftskirche ist die Hauptkirche des Benediktinerklosters St. Lambrecht und gleichzeitig der größte Hallenbau der Steiermark.Sehenswertes in der Stiftskirche
Die erste Kirche wurde bereits bei der Gründung des Klosters erbaut, später folgte ein romanischer Bau, der jedoch abbrannte. Im 14. Jahrhundert begann man schließlich mit dem Bau der heutigen Stiftskirche, der 1421 vollendet wurde. Im Inneren der Kirche wurden im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Änderungen vorgenommen, so erfolgte Mitte des 17. Jahrhunderts eine Umgestaltung im barocken Stil. Sehenswert sind die Seitenaltäre und der Hauptaltar von 1632, das Chorgestühl, das Renaissance-Portal der Westfassade, die Kanzel aus der Zeit des Hochbarocks und Fresken aus dem 14. Jahrhundert.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtturm Planetarium Judenburg

Judenburg, Murtal

Der Stadtturm in Judenburg wurde im 15. Jahrhundert ursprünglich als Glockenturm errichtet. Heute wird in dem Turm das weltweit höchstgelegene Planetarium betrieben, das zu den modernsten Planetarien Europas zählt.Hinauf auf den Stadtturm
Bis ins 19. Jahrhundert diente der Turm als Sitz der Brandwache. Mit 75m Höhe ist er der höchste Stadtturm Österreichs und bietet einen Rundblick auf die Ostalpen sowie auf Judenburg, die älteste urkundlich belegte Handelsstadt der Steiermark. Die Aussichtsgalerie befindet sich in 42 m Höhe, ein Lift führt dort hinauf. Auf der Galerie gibt es außerdem einen Event- und Shopbereich.Das Planetarium im Stadtturm
{{gallery_1}} Im Jahr 2006 wurde das Planetarium im Stadtturm eröffnet. Es befindet sich auf einer Höhe von 46 Metern und bietet 65 Sitzplätze. Ein Planetarium ist ein Himmelssimulator, mit dem Projektor können über 7.000 Sterne, Milchstraßen und Galaxien in 3D-Shows auf die Leinwand gestrahlt werden. Im Sommer werden bis zu sechs Shows pro Tag angeboten, im Anschluss an die Vorführung gibt es einen Live-Vortrag über den aktuellen Sternenhimmel über der Steiermark. Die Shows haben verschiedene Themen, darunter beispielsweise "Der Ursprung des Lebens", "Die Entdeckung des Weltalls" oder "Das Herz der Sonne". Der genaue Programmplan ist auf der Internetseite des Planetariums einsehbar. Die Show inklusive Vortrag dauert rund eine Stunde.

Sport & Freizeit

Natur-Freibad Murau

Murau, Murtal

Das Natur-Freibad in Murau ist ein ideales Ausflugsziel für Familien. Hier gibt es eine Holzsteganlage und einen Sprungturm. Für Kinder gibt es eine spezielle Wasserrutsche und einen Spielbach.Das Wasser des Naturfreibads hat Quell-Trinkwasserqualität. Wer sich neben schwimmen noch weiter sportlich betätigen möchte, kann den Beachvolleyballplatz benutzen. Zum Sonnen gibt es hier viele Liegewiesen und Grünflächen.
...

Sehenswürdigkeiten

Stadtpfarrkirche St. Matthäus

Murau, Murtal

Die Stadtpfarrkirche St. Matthäus in Murau ist ein herausragendes Beispiel der Frühgotik in der Steiermark. Sie liegt oberhalb der Stadt auf halber Höhe am Schlossberghang und bietet einige sehenswerte Elemente.Bau der Kirche
Mit dem Bau der Kirche wurde 1284 begonnen, gestiftet wurde sie von Freiherr Otto von Liechtenstein I. Die Weihung erfolgte im Jahr 1296, jedoch wurde noch jahrzehntelang am Gebäude gearbeitet. Später erfolgten weitere Umbauten, so wurde die Kirche im 17. Jahrhundert Zu- und Anbauten im Stil der Spätgotik erweitert.Allerlei Sehenswertes
Sehenswert ist vor allem der Chor mit seinem Kreuzrippengewölbe und den schönen Schlusssteinen. Außerdem gibt es historische Fresken aus dem 14. Jahrhundert, eine Kreuzigungsgruppe im barocken Hochaltar aus dem Jahr 1500 und Statuen der elf Apostel an den Pfeilern. Die Kirche verfügt zudem über eine umfangreiche historische Orgel, eine Kanzel aus dem 18. Jahrhundert und einen modernen Kreuzweg, der von dem heimischen Künstler Hans Schattner geschaffen wurde.

Natur

Mühlner Badesee

Mühlen, Murtal

Der Mühlner Badesee liegt ca. 1 km nördlich von Mühlen. Er ist ein beliebter Ausflugsort für Familien, Angler und Schwimmer. Der aufgestaute See ist 7 Hektar groß.Bei Anglern ist der Mühlner Badesee sehr beliebt, da in jedem Jahr viele Fische eingesetzt werden. Hier gibt es u.a. Karpfen, Hechte, Zander und Welse.Familien können im See schwimmen oder sich auf der großzügigen Liegewiese ausruhen. Auch Fußball ist am Mühlner Badesee möglich.Campingfreunde können am angegliederten Campingplatz Quartier beziehen.
...

Natur

Schattensee

Krakaudorf, Murtal

Der Schattensee ist ein auf 1.317 m gelegener Moorsee. Das Seewasser ist sehr gesund. Neben schwimmen kann man am Schattensee auch eine romantische Bootsfahrt unternehmen. Auch Fischen kann man hier: Es gibt Karpfen und Hechte, Lebendköder sind nicht erlaubt.Baumkalender
Rund um den Schattensee gibt es einen Baumkalender. Jeder Besucher kann hier seinen persönlichen Lebensbaum suchen. Auf Informationstafeln finden sich zum einen die botanischen Beschreibungen der gepflanzten Bäume. Zum anderen erfährt man auch mehr über die Bedeutung der einzelnen Bäume für die Menschen, die in seinem Zeichen geboren wurden.Wasserscheibenschießen
Besonders für das Wasserscheibenschießen ist der Schattensee bekannt. Man schießt hierbei Kugeln über den See, die auf der Wasseroberfläche abprallen und die Zielscheiben treffen sollen. Da die Distanz zur Zielscheibe, die 50 cm über der Wasseroberfläche hängt, 107 m beträgt, erfordert das Wasserscheibenschießen einiges Geschick. Von Juni bis Oktober ist diese Freizeitaktivität für Gruppen ab 25 Personen möglich.
...

Natur

Badesee Krakaudorf

Krakaudorf, Murtal

Der natürliche Badesee liegt auf 1.170 m Seehöhe. Hier können Familien im Sommer schwimmen und auf der Liegewiese entspannen. Im Badesee Krakaudorf gibt es auch einen gesonderten Nichtschwimmerbereich.Neben den Bademöglichkeiten können die Besucher auch Boot fahren und angeln. Am Ufer gibt es einen Fitnessparcours, an dem man sich sportlich betätigen kann.
...

Sehenswürdigkeiten

Benediktinerabtei Seckau

Seckau, Murtal

Die Benediktinerabtei blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück und beherbergt heute neben elf Mönchen ein Gymnasium, eine Destillerie, eine Tischlerei und einen kleinen Shop.Die bewegte Geschichte der Abtei
Die Benediktinerabtei Seckau entstand 1140 als Augustiner-Chorherrenstift, zeitglich wurde die romanische Basilika gebaut und 1164 geweiht. Jahrhundertelang wuchs und gedieh das Kloster, so wurde ab dem Jahr 1625 die großzügige Klosteranlage mit der über 143 Meter langen Westfront erbaut. Im Zuge der Aufklärung wurde das Kloster 1782 jedoch aufgegeben und verfiel 100 Jahre lang, bevor 1883 Benediktinermönche das Gebäude bezogen und erneuerten. Eine erneute Renovierung wurde ab 1945 notwendig, da die Mönche von den Nationalsozialisten 1940 aus dem Kloster vertrieben wurden.Die Abtei heute
Rund 300 Schüler besuchen die Abteischule, ein humanistisch-neusprachliches Gymnasium, das nach dem 2. Weltkrieg als Internat gegründet wurde. Außerdem gibt es auf dem Klostergelände eine Tischlerei, eine Destillerie und einen kleinen Klosterladen, der im Kloster hergestellte Souveniers wie Klosterzwieback oder Klosterschnäpse, Literatur, Geschenkartikel, Kerzen und einiges mehr verkauft.Das Kloster selbst erleben
Wer sich für die Lebenswelt der Mönche interessiert, kann an der einstündigen Führung "Welt der Mönche" teilnehmen, die von Mai bis Oktober täglich um 11 und 14 Uhr angeboten werden (im Juli und August zusätzlich um 15.30 Uhr). Außerdem werden bei der Führung die Geschichte und Funktion des Klosters und Kirchen-Kunst früher und heute thematisiert. Die Teilnahme kostet 6 Euro, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist an der Klosterpforte. Außerdem feiern die Mönche über den Tag verteilt mehrere Messen, Gebete und Vespern, dazu sind Gäste immer herzlich willkommen.
...

Sehenswürdigkeiten

Holzmuseum

Sankt Ruprecht-Falkendorf, Murtal

Das Holzmuseum in St. Ruprecht ob Murau wurde 1988 eröffnet und präsentiert auf 10.000m² die Welt des Holzes. Neben dem Holzhandwerk, Kunst und Energiegewinnung ist auch das Spielen und Basteln mit Holz ein Thema des Museums. Das Holzmuseum ist Teil der Holzwelt Murau.Der Museumsbau: Vollgepackt mit Informationen
Das Herzstück des Museums bildet das Haupthaus mit seinen vier Stockwerken. Im Erdgeschoss wird die Holzverwendung in der Vergangenheit thematisiert, viele zum Teil kuriose Ausstellungsstücke illustrieren dies, darunter eine Miele-Waschmaschine aus Holz. Die Ausstellung im 1. Stock widmet sich den alten Handwerksberufen von Zimmermann über Wagner bis zum Holzknecht. Im 2. Stock wird gezeigt, wofür Holz heute verwendet wird, welche Holzarten es weltweit gibt und wer alles mit Holz arbeitet. Im Dachgeschoss kann man mehr über den heimischen und den Regenwald erfahren, außerdem geht es um Klimawandel und Abholzung und es gibt ein Holz-Fühl-Riechlabor. {{gallery_1}} HolzBauHaus und Forstturm
Zum Holzmuseum gehören auch das HolzBauHaus und der Forstturm gegenüber des Hauptgebäudes. Im HolzBauHaus präsentieren sich heimische Holzbetriebe, so gibt es Informationen zu moderner Technik bei der Holzverarbeitung, zu Bauen, Wohnen und Energiegewinnung. Im Forstturm dagegen stehen der Forst, die Flora und Fauna des heimischen Walds und die Jagd im Mittelpunkt.… noch mehr Attraktionen
Nur 200 Meter vom Museum entfernt liegt das Arboretum, das ebenfalls im Museumseintritt eingeschlossen ist. Das Arboretum ist ein begehbarer Baumgarten, in dem über 70 Baum- und Straucharten heimisch sind. Außerdem gibt es hier Ruhezonen, einen Barfußweg, einen Wildbach und ein Insektenhotel. Schön für Kinder ist auch der Holz-Wasser-Spielplatz auf dem Gelände des Holzmuseums, außerdem werden regelmäßig kreative Workshops und andere Aktionen für Kinder im Museum veranstaltet. Im Museumsshop Holzkistl kann man allerlei Mitbringsel aus Holz und Handgemachtes erstehen.

Sehenswürdigkeiten

Stiftsmuseum St. Lambrecht

St. Lambrecht, Murtal

Das Stiftsmuseum gehört zun Benediktinerstift St. Lambrecht und gibt einen Überblick über die mehr als 900-jährige Geschichte des Klosters.Sakrales und Weltliches
Das Stiftmuseum gibt einen Überblick über die mehr als 900-jährige Geschichte des Benediktinerklosters. So sind Skulpturen und Gemälde ab dem 15. Jahrhundert zu sehen, außerdem Gegenstände des bäuerlichen Lebens in der Region. Im Prälatensaal kann man Porträts der Äbte und Stifter des Klosters bewundern, ein Höhepunkt ist die Lambrechter Krippe aus der Barockzeit mit über 250 Figuren. Eine weitere Abteilung des Stiftsmuseums ist die Vogelausstellung: Hier finden sich über 600 Objekte von 259 verschiedenen Vogelarten aus der Region.Führungen durch das Museum
Das Stiftsmuseum ist im Rahmen von Führungen zugänglich, die im Sommerhalbjahr von Montag bis Samstag um 10:00 Uhr und 14:30 Uhr angeboten werden, sonntags nach dem Gottesdienst und um 14:30 Uhr. Zur Auswahl stehen die 90-minütige große Stiftsführung und die kleine Stiftsführung (45 Minuten). Treffpunkt ist am Stiftstor. Im Winter finden Führungen für Gruppen nach Voranmeldung statt.
Kontakt zur Ferienregion





Tel.: