Fichtelberg (Bayern), Deutschland

Liegt auf:640 m

Einwohner:2000

Wetter für Fichtelberg (Bayern), heute (01.10.2022)
Prognose: Anfangs noch aufgelockert, bald aber Eintrübung und aufkommender Regen.
...
Früh - 06:00

5°C5%

...
Mittag - 12:00

8°C90%

...
Abends - 18:00

9°C90%

...
Spät - 24:00

9°C75%

Fichtelberg, der Luftkurort im Naturpark

Die Gemeinde Fichtelberg liegt am südöstlichen Hang des Fichtelgebirges, im Landkreis Bayreuth. Ihre Lage auf 685 m Höhe macht sie zum höchsten besiedelten Ort im ganzen Naturpark Fichtelgebirge.

Die Geschichte der kleinen Gemeinde, die heute knapp 2.000 Einwohner zählt, war in der Vergangenheit hauptsächlich von der Erzindustrie geprägt. Der Abbau von Eisenerz und dessen Verarbeitung bestimmte das Leben. Nachdem dieser wichtige Wirtschaftszweig seine Bedeutung verloren hatte, brachte erst die Glasindustrie in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wieder wirtschaftlichen Aufschwung.

Ein abwechslungsreicher Sommerurlaub in Fichtelberg

Heute ist die Region aber vor allem wegen ihrer Natur bekannt und der Tourismus ist zu einem der wichtigsten Faktoren geworden.

Hier findet der Sommergast nicht nur auf 800 m Höhe Nordbayerns höchsten Campingplatz vor, sondern mit dem Bergwerk "Gleißinger Fels" auch das älteste Bergwerk der Region. Es ist über 500 Jahre alt und das einzige Silbereisen- und Goldbergwerk, das man für Besucher zugänglich gemacht hat. Hier kann man unter Tage sogar Goldwaschen oder mit Grubenlampe und Führer die "Unterwelt" erkunden.

Sehenswertes in Fichtelberg

In Fichtelberg gibt es auch ein Automobilmuseum, das seine Existenz privater Initiative verdankt sowie das Dorfmuseum Mühlgüt?l. Hier kann man ein typisches Haus der Gegend aus dem 18. Jahrhundert besichtigen, das einen Einblick in das harte Leben der Menschen dieser Zeit bietet.

Ausflüge in die Umgebung

Der Fichtelsee, ein schöner Stauweiher, dient als beliebtes Naherholungsgebiet. Hier kann man Boot fahren oder baden. Es gibt auch Spiel- und Sportplätze sowie Rundwege für Spaziergänge. Rund um Fichtelberg liegen zudem viele interessante Ausflugsmöglichkeiten. Bayreuth ist nah und man kann allein dort schon einen Tag mit dem Besuch von Sehenswürdigkeiten füllen, Ausflüge über die Grenze nach Tschechien bieten sich ebenfalls an.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Fichtelberg (Bayern)

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Höhenweg im Fichtelgebirge

Fichtelberg (Bayern), Fichtelgebirge

Sehenswürdigkeiten

...
Eremitage und Altes Schloss

Fichtelberg (Bayern), Fichtelgebirge

Natur

...
Naturpark Steinwald

Fichtelberg (Bayern), Fichtelgebirge

Natur

...
Ochsenkopf

Fichtelberg (Bayern), Fichtelgebirge

Wandern & Bergsport

...
Luisenburg Felsenlabyrinth

Fichtelberg (Bayern), Fichtelgebirge

Wandern & Bergsport

...
Jean-Paul-Weg

Fichtelberg (Bayern), Fichtelgebirge

Sehenswürdigkeiten

...
Fichtelgebirgsmuseum

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Klosterbibliothek Waldsassen

Fichtelgebirge, Bayern

Sport & Freizeit

...
Sibyllenbad Neualbenreuth

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Eremitage und Altes Schloss

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Burg Hohenberg

Fichtelgebirge, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Jean-Paul-Museum

Fichtelgebirge, Bayern

Angebote Fichtelberg (Bayern)

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

pau_43765
Gablonzer Str. 11
95686 Fichtelberg
Deutschland
Tel.:

...

Weißenstadt Rundweg 3: Zum Rudolfstein und den Drei-Brüder-Felsen

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Vom Wanderparkplatz am Weißenstädter See aus geht es zunächst am See entlang bis zur sog. Bummeltränke. Hier biegen Sie rechts ab, überqueren die Bayreuther Straße und wandern vorbei an den historischen Felsenkellern. Nach einem kurzen Stück geteerten Feldweg geht es in den Wald, bergauf Richtung Rudolfstein. Genießen Sie dort die phantastische Aussicht auf Weißenstadt und das Fichtelgebirge und lassen Sie sich durch die Felsformationen beeindrucken! Weiter geht’s zum Geotop Die drei Brüder, eines der 100 schönsten Geotope in Bayern. Nach ca. 400 m biegen Sie am Rudolfsattel rechts ab und folgen dem Verbindungsweg bis zum sog. Vogelbeerbaum. Hier biegen Sie rechts ab und wandern auf einem breiten Forstweg bergab in Richtung Schönlind, wo man im Landgasthaus Birkenhof wunderbar einkehren kann. Von dort geht es auf kleinen Waldpfaden zurück Richtung Weißenstadt, über den Parkplatz des Siebenquell® GesundZeitResort (Einkehr möglich) und durch die Unterführung zurück zum Weißenstädter See.
...

Felsen-Quell-Tour Weißenstadt

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Route: Weißenstadt Felsenkeller, über Schönlind hoch zum Rudolfstein, Geotop Die drei Brüder, über das Weißenhaider Eck zur Egerquelle, Voitsumra, über Egerlebenspfad zurück nach Weißenstadt Beschreibung: Hinter der Friedhofskirche geht es ein kurzes Stück auf dem Höhenweg (Markierung „weißes H auf rotem Hintergrund“) links durch die „Hobbit Landschaft“ der historischen Felsenkeller von Weißenstadt und vorbei am Wohngebiet Lederer. Kurz bevor der Weg in den Wald führt, biegen Sie rechts ab und folgen dem Zeichen „blau-weiß-blau“ über einen Waldpfad bis zum Ortsteil Schönlind. Von hier ab folgen Sie der Markierung  „blauer Punkt“, bergauf zum Rudolfstein. Genießen Sie dort die phantastische Aussicht auf Weißenstadt und das Fichtelgebirge und lassen Sie sich durch die Felsformationen beeindrucken. Weiter geht’s zum Geotop „Die drei Brüder“, eines der 100 schönsten Geotope  in Deutschland. Nach ca. 400 m biegen Sie rechts ab und folgen dem Verbindungsweg mit der Markierung „blauer Schrägbalken“ bis zum Weißenhaider Eck. Von hier an geht es weiter auf dem Egerweg (schwarzes E auf gelb) bis zur Egerquelle, ein wunderbarer Ort der Stille. Von der Quelle an geht es bergab, über Waldpfade bis zum Ortsteil Voitsumra, der durchquert wird. Weiter geht’s entlang des Egerweges, über die Straße und über den Eger-Lebenspfad zum Weißenstädter See. Folgen Sie weiter dem E entlang des Sees, bis zur „Bummeltränke“; hier rechts zur Friedhofskirche und zum Ausgangspunkt.   Einkehrmöglichkeiten: Historisches Kellerhaus, Landgasthof Birkenhof, Steakhouse im Siebenquell GesundZeitResort Sehenswürdigkeiten: Rudolfstein, Geotop die drei Brüder, Egerquelle, Eger-Lebenspfad Parkmöglichkeiten: Parkplatz hinter der Friedhofskirche, Parkplatz am See, Parkplatz Egerquelle Empfohlene Ausrüstung: Übliche Mittelgebirgs-Wanderausrüstung mit festem Schuhwerk
...

Natur

Ochsenkopf

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Der Ochsenkopf ist mit seinen 1.024 Metern der zweithöchste Berg des Fichtelgebirges. Der Gipfel des Bergs wird vom Aussichtsturm Asenturm und dem Sendeturm für den Bayrischen Rundfunk geprägt. Am Fuß des Ochsenkopfs liegen die Gemeinden Bischofsgrün, Fichtelberg, Warmensteinach und Mehlmeisel.Natur erlebenAm Waldhaus Mehlmeisel befindet sich ein Wildpark. Von den Besucherbrücken aus hat man einen direkten Blick ohne Zäune auf Wildschweine, Schafe, Rotwild, Luchse und Auerhähnen.Bequem auf den BergZum Gipfel führen zwei Sesselbahnen von den Orten Bischofsgrün und Warmensteinach aus. Die Seilbahnen verkehren täglich von 9:30 bis 17 Uhr, die Berg- und Talfahrt kostet 7 Euro (ermäßigt 5 Euro).Sportlich aktiv am BergAuf dem Ochsenkopf gibt es ein weitläufiges Rad-, Wander- und Mountainbikewegenetz. Von der Bergstation der Seilbahn Süd führt ein 2 km langer MTB-Single-Trail ins Tal, Räder können mit der Seilbahn transportiert werden.Rasant ins Tal geht es ebenfalls auf dem Alpine Coaster Bischofsgrün und der Sommerrodelbahn. Der Coaster erreicht auf der über 1.000 m langen Abfahrt Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 40 km/hStart ist an der Zwischenstation der Seilbahn Nord. Die Rodelbahn überwindet auf einer Länge von 1.000 Metern. Eine Fahrt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro.Die Sommerrodelbahn führt in zehn Steilkurven und mit einem Höhenunterschied von 140 Metern ins Tal. Ebenfalls schön für Familien ist der Märchenwanderweg, der über eine Länge von 2 km an 14 Infotafeln vorbei führt. Hoch hinaus geht es dagegen im Hochseilgarten an der Talstation Nord, verschiedene Parcours ermöglichen ein Klettern schon für Kinder ab sechs Jahren, ergänzend dazu gibt es einen Zipline-Park.
...

Sehenswürdigkeiten

Besucherbergwerk Gleissinger Fels

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Das Silbereisenbergwerk Gleissinger FelsMetalle und Eisenerze sind bereits früh in der Menschheitsgeschichte genutzt und geschürft worden. Auch Edelmetalle wie Gold und Silber wurden bereits in der Antike von Goten, Germanen und Griechen gleichermaßen abgebaut. Auch später, im Mittelalter, stellten Edelmetalle eine beliebte Währung dar. Spätestens mit den fortschreitenden technischen Möglichkeiten jener Epoche nahm der Untertagebau auf Gold und Silber daher allmählich seine moderne Gestalt an.Willkommen unter TageWer im Landkreis Bayreuth Urlaub macht, sollte daher einmal in die Geschichte des Bergbaus eintauchen und dem Besucherbergwerk Gleissinger Fels in Fichtelberg einen Besuch abstatten. Das gilt als das einzige noch für Besucher zugängliche Silbereisenbergwerk weltweit und kann auf eine 500-jährige Geschichte zurückblicken. Hier bekommen die Besucher wie nirgendwo sonst einen Einblick in die Geschichte des mittelalterlichen Untertagebaus und können vieles lernen.Führungen durch das BesucherbergwerkDas Besucherbergwerk Gleissinger Fels lebt von seinen mittelalterlichen Stollen und den beeindruckenden Gängen und Höhlungen unter Tage. Exotisch anmutende Sinterbildungen erinnern dabei fast an die Höhlenmalereien von Frühmenschen, und Sonderveranstaltungen, wie Mineraliensammeln für Kinder, stellen eine ganz besondere Attraktion dar.Doch auch für Erwachsene stellt eine Visite im Besucherbergwerk am Ochsenkopf ein ganz besonderes Erlebnis dar: Denn Führungen finden in Kleidung statt, der der Arbeitsmontur der damaligen Epoche nachempfunden ist. So werden Geschichte und Vergangenheit lebendig. Logisch, dass die Erlebnisse bei einem guten Schluck "Grubenwasser" verdaut werden. Kinder bekommen stattdessen eine Süßigkeit.Führungen finden ab Mitte März täglich zwischen 11 und 16 Uhr immer zur vollen Stunde statt.
...

Rund um den Weißenstädter See

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Der allseits zugängliche See bietet dem Besucher Entspannung, Erholung und eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten. Der bequem begehbare 4 km lange Uferweg zählt bei Jung und Alt zu den meistbesuchten Spazierwegen im Fichtelgebirge und eignet sich auch bestens für Rollstuhlfahrer. Gönnen Sie sich eine Rast auf einer der vielen Bänke um den See und genießen Sie den herrlichen Blick auf den "Großen Waldstein" und den "Schneeberg", dem höchsten Berg Nordbayerns.  Der Weg ist in beide Richtungen begehbar.
...

Seen Moore Quellen

Fichtelberg (Bayern), Bayern

See - Moore - Quellen Wegbeschreibung: Weißenstädter See (Einkehrmöglichkeit) - Schönlind - Weißenhaid (Einkehrmöglichkeit) - Egerquelle - Birnstengel (Einkehrmöglichkeit) - Bischofsgrün (Einkehrmöglichkeit) - Metzlersreuth (Einkehrmöglichkeit) - Schamelberg - Gottmannsberg - Gefrees (Einkehrmöglichkeit) - Tannenreuth - Saalequelle - Ruppertsgrün (Einkehrmöglichkeit) - Weiherhöfen (Einkehrmöglichkeit) - Weißens(Einkehrmöglichkeit) Schwierigkeit der Strecke: Eine anspruchsvolle Familientour mit mehreren Steigungen und Gefällstrecken. Informatives: Weißenstädter See; Weißenstadt: Infostelle des Naturparks Fichtelgebirge; Egerquelle; Saalequelle; Bischofsgrün: Ochsenkopflift, Sommerrodelbahn, Aufstieg auf Schneeberg (1.052 m) auf ehemaliger Militärstraße möglich, Metzlersreuth, Ruppertsgrün, "Schönes Dorf" Bahnanbindung: keine vorhanden
...

Verbindungsloipe Torfmoorhölle

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Die Verbindungsloipe Torfmoorhölle ist die Verbindung zwischen dem Loipengebiet Kornbach und dem Loipengebiet Waldstein. Schwierigkeit: 1,5 Km, 13 Höhenmeter
...

Rundwanderweg 1 Vordorf

Fichtelberg (Bayern), Bayern

Wegbeschreibung: Vom Spiel- und Wanderparkplatz „Vordorfer Haus“ gehen wir in südlicher Richtung vorbei am evang. Jugendheim, biegen rechts ab vorbei am Feuerwehrgerätehaus, stoßen auf den Rudolfsweg (weiß-blauer Schrägbalken) folgen der Markierung aus dem Dorf hinaus und gehen in nordwestlicher Richtung, auf gut ausgebauter Flurstraße, dem Wald zu. Nach 200 m Waldstraße stoßen wir auf den Rundweg 3, biegen aber gleich nach rechts in einen Waldweg ab. Überqueren die blauweiße Markierung Röslau-Schneeberg und gehen auf der Forststraße nach rechts vorbei an einer Wildfütterung in Richtung Meierhof. Vorbei am Forsthaus kommen wir ins Dorf, überqueren Kreisstraße Tröstau-Weißenstadt und nach 100 m den Birkenbach. Entlang am Waldsaum wenden wir uns nach 100 m halbrechts in den Bauernwald, ein schmaler Steig führt hindurch in die Birker Flur. Am Jagdhaus Birk wenden wir uns nach rechts und gehen in südlicher Richtung auf einem Flur­be­reinigungsweg wieder dem Wald zu. Achten Sie gut auf die Mar­kierung (1), denn viele Seitenwege gehen im Wald ab. Nach Durchquerung des Schottenholzes stoßen wir auf eine neue Flur­straße, nun haben wir die Möglichkeit geradeaus auf Flurweg nach Vierst und von da aus auf asphaltierter Straße nach Vordorf, oder wir biegen nach rechts ab und folgen der Flurstraße bis zur Sand­grube (Birkenbewuchs und schöner Rundblick). Wenden uns noch­mals nach rechts abwärts, auf Flurweg einer Waldspitze zu, kommen über einen Teichdamm wieder auf eine Flurstraße, gehen nach rechts und nach 150 m wieder nach links und gelangen vor­bei am Reiterhof Tröger zurück zum Ausgangspunkt.