Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Schörfling am Attersee, Österreich

liegt auf 512 m

Wettervorhersage für Schörfling am Attersee in / Oberösterreich
Montag, den 19.11.2018FrühMittagAbend

Prognose:
Es hört vormittags zu schneien auf und die Sonne kommt zeitweise zum Vorschein.

Wetter:
Temperatur:-2°C1°C-2°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
70%50%25%

Quelle: ZAMG

Marktgemeinde am Attersee

Die Marktgemeinde Schörfling am Attersee befindet sich in Oberösterreich. Sie gehört zum Hausruckviertel. Schörfling liegt auf einer Höhe von 512 Metern am nördlichen Ufer des Attersees.

Ein historischer Überblick

Bereits von der Jungsteinzeit bis in die Bronzezeit hinein wurden Menschen am Attersee sesshaft. Bis heute erinnern die Überreste ihrer Pfahlbauten daran. Sie gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nachdem die Kelten in der Eisenzeit das Gebiet des Attersees besiedelten, nahmen um 15 v. Chr. die Römer das Land in Besitz. Im frühen Mittelalter drangen schließlich die Bajuwaren in die Region vor. Mit ihnen breitete sich auch das Christentum am Attersee aus, was schließlich die Gründung des Klosters Mondsee im 8. Jahrhundert nach sich zog. Im Jahre 803 wurde zum ersten Mal der Ort "Sceroluingen" in einer Schenkungsurkunde des Konvents erwähnt. Bis zum 12. Jahrhundert gehörte der Ort zum Herzogtum Bayern. Danach zählte er zum Herzogtum Österreich. Im späten Mittelalter gewann Schörfling an wirtschaftlicher Bedeutung und wurde 1499 zum "Markt" erhoben. Seit 1918 gehört die Marktgemeinde zum Bundesland Österreich.

Die architektonischen Sehenswürdigkeiten des Ortes

Ein besonderer Blickfang befindet sich auf einer Halbinsel im Attersee. Das Schloss Kammer wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Seit dem 17. Jahrhundert ist das Seeschloss dreigeschossig. Den österreichischen Maler Gustav Klimt, der häufig am Attersee zur Sommerfrische weilte, inspirierten der Bau und dessen Umgebung zu einigen Gemälden. Da es sich in Privatbesitz befindet, kann das Schloss ausschließlich in Verbindung mit öffentlichen Veranstaltungen besucht werden. Die Pfarrkirche des Ortes kann hingegen täglich besichtigt werden. Sie entstand in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Zwei Großbrände (1787 und 1828) vernichteten das Gotteshaus zu großen Teilen. In der Folge wurde das Gebäude immer wieder an den jeweiligen Zeitgeschmack angepasst. So mischt sich das gotische Netzrippengewölbe mit dem barocken Tabernakel. Dieser wird flankiert von zwei lebensgroßen Statuen aus der Zeit des Barocks: der Heilige Augustinus mit einem brennenden Herz und der Heilige Ambrosius mit einem Bienenkorb.

Mit Gustav Klimt am Attersee

Zu Beginn des 20. Jahrhundert (von 1900 bis 1916) verbrachte der österreichische Jugendstilmaler Gustav Klimt die Sommermonate am Attersee. Hier fand er Ruhe, Entspannung und Inspiration. Etliche seiner Werke zeugen bis heute von seinen Aufenthalten in der Region. Der im Jahre 2003 ins Leben gerufene Themenweg gibt mittels Audioguide und Informationstafeln Auskunft über das Leben und Wirken des Künstlers. In Schörfling wurde das Gustav-Klimt-Zentrum mit einer multimedialen Ausstellung geschaffen. Die Schifffahrtsgesellschaft vom Attersee bietet ein Kombi-Ticket an. Mit diesem "Klimt-Zentrum & Schifffahrt - Rundkurs Nord" können Interessierte von der Seeseite aus mehr über die Motive von Klimt erfahren.



Schlechtwetter-Tipps für Schörfling am Attersee
Schloss Orth
Burgen & Schlösser
Schloss Orth
Das Schloss Orth liegt auf einer Insel im Traunsee ...