Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Traunkirchen, Österreich

liegt auf 422 m

Wettervorhersage für Traunkirchen in / Oberösterreich
Freitag, den 20.07.2018FrühMittagAbend

Prognose:
Sonnig, im Laufe der zweiten Tageshälfte ein paar Wolken.

Wetter:
Temperatur:20°C27°C24°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
k.A.15%50%

Quelle: ZAMG

Die oberösterreichische Gemeinde Traunkirchen befindet sich im Salzkammergut. Sie liegt auf einer Höhe von circa 420 Metern am Westufer des Traunsees. Der Ort gehört zum Traunviertel.

Die Geschichte von Traunkirchen

Schon in der Jungsteinzeit waren Menschen im Gebiet von Traunkirchen sesshaft. Wie Grabungen belegen gab es bereits vor rund 3.500 Jahren auf dem Johannesberg eine heidnische Kultstätte. Heute steht hier die Johannesbergkapelle aus dem 14. Jahrhundert. Erste schriftliche Aufzeichnungen über eine Abtei mit Namen "Trunseo" stammen aus dem 10. Jahrhundert. Die Urkunde belegt, dass diese im Jahre 909 in den Besitz eines Salzburger Erzbischofs gelangte. Etwas mehr als 100 Jahre später (circa im Jahre 1020) wurde das Kloster Traunkirchen gegründet. Dieses gilt als Nachfolger der Abtei. Zu dieser Zeit gehörte Traunkirchen zum Herzogtum Bayern, bis es im 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich kam. Aufgrund der politischen Neuordnung zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehört der Ort seit dem Jahre 1918 zum Bundesland Oberösterreich.

Die Pfarrkirche "Mariä Krönung"

Die Abtei "Trunseo" wurde bereits im Jahre 632 erbaut, ging im 10. Jahrhundert jedoch in den Besitz des Bistums Salzburg über. Im Jahre 1020 kamen Nonnen aus Salzburg nach Traunkirchen und gründeten das Benediktinerkloster. Ein Brand im Jahre 1327 vernichtete es nahezu vollständig. Doch die Benediktinerinnen bauten das Kloster wieder auf. Im frühen 17. Jahrhundert übernahm der Jesuitenorden die Abtei. Nach einem weiteren Brand (anno 1632) entstand das bis heute erhaltene Gotteshaus. Die barocke Kirche wurde 1652 zu Ehren Mariä Krönung geweiht. Der Innenraum ist reich verziert. Auch die Orgel ist sehr ornamentenreich. Ein ganz besonderer Blickfang ist jedoch die so genannte "Fischerkanzel" aus dem Jahre 1753. Sie stellt eine Szene aus dem Johannesevangelium dar: ein Boot, in dem fischende Apostel ein volles Netz an Land ziehen.

Der Traditionsreichtum von Traunkirchen

Ob das Klöppeln und Häkeln von Spitzen, das Nähen von Trachten und Gebrauchswäsche, das Besticken von Hauben mit Perlen oder Weiß- und Lochstickerei - insgesamt 34 unterschiedliche Handarbeitstechniken können Besucher im 1999 eröffneten Handarbeitsmuseum Traunkirchen bestaunen. Die Museumsräume sind im ehemaligen Nonnenkloster untergebracht. Das Museum ist von Mai bis Oktober regelmäßig geöffnet. In der Hauptsaison (Juli und August) öffnet es sogar täglich ab 14 Uhr.

Zum Erhalt der musikalischen Traditionen von Traunkirchen trägt die Ortsmusik bei. Von Mai bis Oktober spielt der Musikverein zu den verschiedensten Anlässen. Ob Fronleichnamsprozession, Parkfest oder Frühschoppen - das Ziel des Vereins ist die Belebung der regionalen Volksmusik. Sie trägt unter anderem dazu bei, dass Traunkirchen seit 1949 eines der schönsten Sommerfeste am Traunsee feiert. Vorführungen des örtlichen Wasserskiclubs, Konzerte und Tanz ziehen jedes Jahr im August zahlreiche Besucher zur "Märchennacht" nach Traunkirchen.



Schönwetter-Tipps für Traunkirchen
Wildensee
Gewässer
Wildensee
Der Wildensee ist ein Bergsee in der Gemeinde Mittenwald ...
Schlechtwetter-Tipps für Traunkirchen
Schloss Orth
Burgen & Schlösser
Schloss Orth
Das Schloss Orth liegt auf einer Insel im Traunsee ...