Sie sind hier:

Ausflüge: Landschaften

Karte wird geladen...

Ausflugsziele zum Thema Landschaften

...

Natur

Aareschlucht

Meiringen, Haslital

Die Aareschlucht ist eine Klamm zwischen den Orten Meiringen und Innertkirchen im Berner Oberland. In den Kalkstein des Berges hat sich über die Jahrtausende das Wasser der Aare tief eingegraben und so die spektakuläre Klamm geformt.Auf Stegen und durch Tunnel1,4 km lang, bis zu 180 Meter tief und an der engsten Stelle nur einen Meter breit: So präsentiert sich die Aareschlucht heute den Besuchern. Bereits 1888 wurde die Klamm durch Stege erstmals zugänglich gemacht, heute ist eine Durchwanderung der Klamm auf Stegen, Wegen und durch Tunnel möglich, zum Teil sogar barrierefrei und für Rollstühle befahrbar.Rundweg durch die SchluchtDer Haupteingang zur Aareschlucht liegt östlich von Meiringen, hier befindet sich ein großer Parkplatz und ein Restaurant mit Spielplatz. Die Wanderung durch die Klamm dauert rund 40 Minuten, vom Osteingang kann man entweder über den öffentlichen Wanderweg übers Lammi zurückwandern (Dauer: ca. 1 Stunde) oder man fährt mit der Meiringen-Innertkirchen-Bahn.Wildromantische Stimmung bei AbendbeleuchtungEin besonderes Spektakel ist der Besuch der Klamm in der Abenddämmerung: Im Juli und August hat die Aareschlucht jeden Donnerstag, Freitag und Samstag bis 22 Uhr geöffnet und wird beleuchtet. Der Eintritt ist zu diesen Zeiten nur am Westeingang möglich.
...

Natur

Donauquelle

Donaueschingen, Schwarzwald

"Brigach und Breg bringen die Donau zuweg": So lautet der bekannte Merkspruch zur Entstehung der Donau. Der historisch dokumentierte Ursprung der Donau ist jedoch das kleine Donaubächlein, das seit dem 18. Jahrhundert unterirdisch in die Brigach geleitet wird. Die Donauquelle ist zwischen der barocken Stadtkirche St. Johann und des Fürstlich Fürstenbergischen Schlosses zu besichtigen.
...

Natur

Isola del Garda

San Felice del Benaco, Gardasee

Die größte Insel des Gardasees befindet sich im Golf von San Felice del Benaco. Das Eiland von einem Kilometer Länge liegt in der Nähe zu Salò und ist nur per Boot erreichbar. Auf der Isola del Garda leben ganzjährig zehn Einwohner.Ein Ort der wechselvollen VergangenheitBereits zur Römerzeit diente die Insel dem Vergnügen illustrer Gäste. Im Jahre 879 ging der Besitz der Grafschaft Garda an das Veroneser Kloster San Zenon über. Franz von Assisi gründete 1221 auf der Isola del Garda eine Einsiedelei. Seitdem war das Eiland als "Insel der Mönche" bekannt. 1442 rief Bernhardin von Siena ein Kloster ins Leben, das bis 1798 bestand. Graf Luigi Lechi ließ 1817 eine Villa erbauen, die 1860 an Baron Scotti verkauft wurde. Im Auftrag des Hauses Borghese erfolgte um 1900 der Umbau in einen Palazzo im neogotisch-venezianischen Stil. Der Architekt hieß Luigi Rovelli. Heute ist das Idyll im Privatbesitz der Familie Cavazza, die das Anwesen als Wohnsitz nutzt.Die malerische Insel zu Fuß entdeckenEin Besuch der Isola del Garda ist nur nach vorheriger Anmeldung im Rahmen einer 2-stündigen Führung inklusive Überfahrt möglich. Zum Abschluss wird auf der Terrasse ein Aperitif serviert. Ab Malcesine am Ostufer des Gardasees bietet das Segelschiff Siora Veronica einen reizvollen Ausflug auf das Eiland an. Während einer Entdeckungstour auf der Insel erhalten Besucher Einblick in ausgewählte Räumlichkeiten des Palastes. Bei einem Spaziergang durch den mediterran geprägten Park verweilen Gäste im Englischen und Italienischen Garten. Jährlicher Höhepunkt der Insel sind Konzerte namhafter Künstler.
...

Natur

Kitzbüheler Horn

Kitzbühel, Kitzbühel

Das Kitzbüheler Horn ist mit seinen 1.996 m einer der bedeutendsten Berge in Tirol und den Kitzbüheler Alpen. Den Gipfel des Horns erreicht man bequem mit einer der Bergbahnen, z.B. mit der Hornbahn.Wer lieber mit dem Auto oder dem Fahrrad unterwegs ist, kann auch über die mautpflichtige Panoramastraße ganz nach oben auf das Horn gelangen.An der Panoramastraße in 1880m Höhe liegt der Alpenblumengarten, der von Frühling bis Herbst ständig in Blüte steht.Wandern am HornDas Kitzbüheler Horn ist der Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. So kann man beispielsweise den Karstweg entlangwandern. Auf 2,4 km Länge können die Wanderer die Landschaft und die interessanten Gesteinsformationen betrachten und genießen. Auch verschiedene Höhenwanderungen mit dem Kitzbüheler Horn als Ausgangspunkt sind sehr beliebt.
...

Natur

Matterhorn

Zermatt, Zermatt

Das Matterhorn ist wohl einer der bekanntesten Berge der Welt, es ist das Wahrzeichen der Schweiz und diente als Vorlage für eine berühmte Schokolade. Der 4.478 m hohe Berg steht auf der Grenze zwischen der Schweiz und Italien: Drei Seiten des Berges liegen im Wallis, die Südwand gehört zum italienischen Staatsgebiet.Dramatische Erstbesteigung des MatterhornsAm 14. Juli 1865 wurde das Matterhorn erstmals vom Engländer Edward Whymper bestiegen, der Teil einer 7er-Seilschaft war. Beim Abstieg der Gruppe ereignete sich ein Unglück: Vier der sieben Bergsteiger stürzten ab und verunglückten tödlich. Auch die tragischen Umstände der Erstbesteigung trugen zur Berühmtheit des Berges bei.Aufstieg zum GipfelDie meisten Bergsteiger, die heute das Matterhorn bezwingen wollen, versuchen dies über den Hörnligrat von Zermatt aus, dies ist der leichteste Aufstieg. Von der Hörnlihütte auf 3.260 m benötigt man rund fünf bis sechs Stunden. Weitere mögliche Routen führen über den Nordwestgrad, den Südostgrad und den Südwestgrat. Rund 3.000 Alpinisten versuchen jedes Jahr, das Matterhorn zu besteigen.Mit der Bahn hinaufAuf das Matterhorn selbst führt keine Bergbahn. Dafür kann man das benachbarte Klein Matterhorn per Gondelbahn erreichen. Die höchstgelegene Bergbahnstation Europas liegt auf 3.883 m, von dort sieht man besonders gut die Südwand des Berges. Einen schönen Ausblick auf den Berg hat man auch vom Gornergrat und vom Rothorn. Wer mehr über das Matterhorn erfahren möchte, kann das Matterhorn Museum in Zermatt besuchen.

Anzeige

...

Natur

Seiser Alm

Seiser Alm, Seiser Alm - Schlerngebiet

Urlaub in den BergenIn Südtirol liegt auf einer Höhe ab 1.680 Metern inmitten der Dolomiten Europas größte Hochalm - die Seiser Alm. Sie ist auch das größte Hochplateau der Alpen und befindet sich oberhalb der Ortschaften Kastelruth, Seis am Schlern und St. Ulrich in Gröden.Von Seis verkehren regelmäßig Busse zur Seiser Alm. Von Kastelruth, Völs oder St. Ulrich in Gröden ist sie mit der Umlauf-Gondelbahn erreichbar. Hotels, Pensionen und Bauernhöfe in den umliegenden Orten sowie Almhütten bieten den Gästen zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.Die Seiser Alm - ein Paradies für WandererNeben den zwei Ortschaften Saltria und Compatsch lädt vor allem die mannigfaltige Pflanzenwelt viele Naturfreunde und Wanderer zu einem Besuch ein. Doch nicht nur die weiten Wiesen und die prachtvollen Panoramablicke sind Anziehungspunkte. Die leicht zugänglichen Wege laden Spaziergänger und Wanderer gleichermaßen ein, auf Entdeckungsreise zu gehen. Ob gemächliche Wanderung oder mehrtägige Trekkingtour - auf der Seiser Alm ist bis hin zu Klettertouren alles möglich. Und wer verweilen will, kehrt in einen der idyllischen Berggasthöfe ein.Die Höhepunkte des SommersAll jene, die mehr über die reiche Flora erfahren möchten, buchen am besten eine geführte Wanderung. Über mehrere Tage erhalten Naturliebhaber Einblicke in die einzigartige Blumen- und Kräuterwelt der Seiser Alm.Ein besonderes Highlight ist es, wenn der Giro d‘Italia von Kastelruth auf die Seiser Alm nach Compatsch führt. Die Radrennfahrer haben auf der etwa 11 Kilometer langen Strecke knapp 800 Höhenmeter zu überwinden.Eine weitere beliebte Veranstaltung ist der alljährlich stattfindende Halbmarathon, zu der alle Freizeitläufer eingeladen sind.
...

Natur

Steinkreise Tschengla

Bürserberg, Alpenregion Vorarlberg

Als hätte sie ein Riese hingeworfen, so liegen kleine und große Steine auf der Wiese bei Bürserberg. Aus welcher Zeit sie stammen und warum sie so angeordnet wurden, ist unklar. Vermutet wird jedoch, dass die Steinkreise als riesiger Kalender dienten, da die Steine astronomisch ausgerichtet sind. Möglich ist auch eine Funktion als Kultstätte für die Göttin der Natur Raetia.Kraftplatz in der NaturUnter Experten gelten die Steinkreise als Kraftplatz, wo es besondere, positive Schwingungen gibt und Menschen gut Kraft tanken und Heilungen beschleunigen können.Spaziergang zu den SteinkreisenDie Kreise sind innerhalb von einer 20-minütigen Wanderung vom Wanderparkplatz Bürserberg-Tschengla zu erreichen. Wer möchte, kann an einer Führung teilnehmen, die jeden Mittwoch um 14 Uhr stattfindet und rund zwei Stunden dauert. Eine Teilnahme ist nur nach Voranmeldung möglich.
...

Natur

Wandern Hohe Salve

Hopfgarten im Brixental, Hohe Salve

Vom Aussichtsberg Hohe Salve in den Kitzbüheler Alpen hat man auf einer Höhe von 1.829 m eine wunderbare Aussicht auf die umliegenden Orte und auf den Wilden Kaiser.Auf dem GipfelZum Gipfel gelangt man mit der Gondelbahn aus Hopfgarten, die in zwei Sektionen 1.200 Meter Höhenunterschied in weniger als 30 Minuten überwindet. Auf dem Berg gibt es verschiedene ausgeschilderte Wanderwege zur Bergwelt Wilder Kaiser-Brixental, die die Besucher nehmen können. Außerdem können zahlreiche Ausflugsziele von hier erwandert werden, darunter das Hexenwasser in Söll, der Filzalmsee in Brixen, die Kaiserwelt in Scheffau, das Alpinolino in Westendorf und Ellmis Zauberwelt in Ellmau.Eine drehbare Panoramaterrasse ermöglicht allen Ausflüglern einen 360° Blick auf die höchsten Berge Österreichs. Von der Hohen Salve kann man die Hohen Tauern, den Zillertaler Gletscher und die Gipfel des Kaisergebirges bewundern. Eine besondere Attraktion ist die gelbe Windharfe auf dem Panoramaweg: Wenn der Wind weht, lässt er die Stahlsaiten der Harfe erklingen. Je nach Windstärke klingt die Harfe wie ein mehrstimmiger Chor.Das SalvenkirchleinAuf dem Gipfel der Hohen Salve befindet sich die Wallfahrtskirche zum Heiligen Johannes dem Täufer oder auch "Salvenkirchlein" genannt. Der Altar aus der Frühbarockzeit mit Figuren von Johannes und Bartholomäus sind ein besonderes Highlight in der kleinen Kirche.Von Anfang Juli bis Mitte September findet immer mittwochs um 11 Uhr eine Andacht statt.Das leibliche WohlZahlreiche Hütten sorgen an der Hohen Salve für die Verköstigung von Wanderern und Ausflüglern. Auf vielen der Hütten gibt es zudem Angebote für Kinder, damit ihnen während der Rast nicht langweilig wird: Streichelzoo, Ententeich, Spielplätze, Kinderspielzimmer und Maltische sind hier zu finden.
...

Natur

Wildgerlostal

Gerlos im Zillertal, Zillertal

Das Wildgerlostal befindet sich oberhalb des Durlaßboden-Stausees und ist Teil des Nationalparks Hohe Tauern. Das Hochtal liegt zwischen Salzburg und Tirol und ist ein beliebter Ausflugsort für Wanderer und Kletterer.Durch das Wildgerlostal führen einige schöne Wanderstrecken. Erreichbar ist das Tal entweder von Krimml oder von Tirol aus über Königsleiten/Finkau.Highlights im WildgerlostalVom Gasthof Finkau aus gelangt man an das Naturdenkmal Leitenkammerklamm, das sich durch faszinierende Erosionsformen auszeichnet. Für diese leichte Wanderung von ungefähr 3 km braucht man ca. eine Stunde.Ein Ausflugsziel für die ganze Familie ist der Alpgasthof Finkau. Der Gasthof ist zum einen ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren, zum anderen bietet er viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Der Abenteuerspielplatz und der Kinderbauernhof sind besonders für Kinder sehenswert.
...

Natur

Hundalm Eis- und Tropfsteinhöhle

Angerberg, Hohe Salve

Die Hundalmer Eis- und Tropfsteinhöhle ist die einzige öffentlich zugängliche Eishöhle im Westen Österreichs. Sie liegt auf einem Hochplateau rund 2,9 km von Mariastein entfernt.Zur Höhle gelangt man auf markierten Steigen in rund drei Stunden entweder von Angerberg Embach am Parkplatz Lettenbichl über Buchacker oder von Hinterthiersee über Modal und die Köglalm.In der HöhleDie Hundalm Eis- und Tropfsteinhöhle wurde 1956 zum Naturdenkmal erklärt, seit dem Jahr 1967 ist sie als Schauhöhle im Sommer für Besucher geöffnet.Die Besucher werden vor dem Eingang mit Helmen und Bergbaulampen ausgerüstet. Gemeinsam mit einem Führer kann man die Eishöhle dann erkunden. 122 Stufen führen ins Innere der Eis- und Tropfsteinhöhle, der Einstieg befindet sich in 1.520 Metern Höhe.Der wohl beeindruckendste Raum in der Höhle ist der "Eisdom" mit 25 m Länge und dem sogenannten "Christuskopf". Die Tropfsteine der Höhle sind teilweise bis zu 350.000 Jahre alt.Als Besucher sollte man unbedingt an warme Kleidung denken, da die Temperatur auch im Sommer bei 0° C liegt.Führungen und EintrittspreiseVon Mitte Mai bis Ende September am Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr geöffnet. In der Hauptsaison von Mitte Juli bis Ende August kann die Höhle auch wochentags besucht werden. Eine Liste mit den Höhlenführern ist in den Tourismusbüros der Ferienregion Hohe Salve erhältlich.Erwachsene zahlen 6 Euro Eintritt, Kinder 3 Euro. Mit der Gästekarte der Ferienregion Hohe Salve können Besucher die Eishöhle für 5 Euro besichtigen.
...

Natur

Naturschutzgebiet Pian di Spagna

Sorico, Comer See

Das Naturschutzgebiet Pian di Spagna verbindet den Mezzola und den Comer See und liegt zwischen den Provinzen Sondrio, Lecco und Como.Die 1500 Hektar große Ebene ist eines der wichtigsten Naturschutzgebiete der Region. Hier kann man wunderbar wandern und dabei die interessante Flora und Fauna beobachten.Wandern im NaturschutzgebietDas Naturschutzgebiet hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Besucher an die Umwelt, Flora und Fauna heranzuführen. So gibt es überall in der Ebene Lehrpfade, an denen man entlang wandern kann. Die Lehrpfade haben verschiedene Themen, wie Ökosystem, Feuchtzonen, Wald, See oder Vogelfauna.Vogelbeobachtung in der Pian di SpagnaDas Naturschutzgebiet Pian di Spagna ist vor allem bei Ornithologen, denn hier kann man viele unterschiedliche Vögel beobachten. Da das Gebiet sehr viele unterschiedliche Vegetationsstufen umfasst, ist es ein idealer Lebensraum für Wander- und Brutvögel. Vögel findet man sowohl am den Seen, Flüssen und Bächen des Reservats als auch in den Wiesen, Wäldern, Feldern und Schilfzonen.Ingesamt gibt es im Naturschutzgebiet über 200 verschiedene Wander- und Standvogelarten. Neben dem Tüpfelsumpfhuhn und dem Teichrohrsänger können Vogelfreunde mit ein wenig Glück auch das sehr seltene Blaukelchen oder den Halsbandschnäpper beobachten.Außerdem trifft man 24 Wasservogelarten an, u.a. verschiedene Entenarten, Fischreiher, Kormorane, Blässhühner oder wilde Höckerschwäne.Mehr Flora und FaunaMannigfaltige TierweltZahlreiche Säugetiere findet man in der Ebene. Neben diversen Nagetieren sieht man hier immer wieder Dachse, Wiesel und Füchse. Auch Fledermäuse und Stinktiere kann der aufmerksame Beobachter entdecken. Im Naturschutzgebiet haben sich außerdem Rehe und Hirsche niedergelassen, die man manchmal sehen kann.In den Gewässern findet man neben Fröschen und Kröten auch verschiedene Fischarten, z.B. Flussbarsche, Forellen oder Aale.FloraDie Pian die Spagna ist ein komplexes Ökosystem, das sowohl feuchte Zonen, bewirtschaftete Felder als auch Schifgebiete enthält. In jeder der Vegetationszonen gibt es eine unterschiedliche Flora.Hier wachsen neben Erlen, Pappeln oder Weiden auch verschiedene Fruchtsträucher sowie Mais, Roggen, Luzerne, Gras und das seltene Lippenmäulchen. In den Sumpfgebieten findet man vor allem Schilf und Rohrkolben, auf den Gewässern Seerosen.
...

Natur

Trümmelbachfälle

Lauterbrunnen, Jungfrau Region

Im Lauterbrunnental fällt der Trümmelbach über eine Höhe von 140 Metern in die Tiefe. Der Bach hat hier in Jahrtausenden eine Klamm in den Fels geschnitten, sodass Teile der Wasserfälle so tief im Berg liegen, dass sie unterirdisch sind. Die Trümmelbachfälle gelten somit als die größten unterirdischen Wasserfälle in Europa und sind weltweit die einzigen, unterirdisch zugänglichen Gletscherwasserfälle.Die TrümmelbachfälleÜber die zehn Wasserfälle werden die Gletscherwände der berühmten Bergkette Eiger, Mönch und Jungfrau entwässert. So bahnen sich hier während der Schneeschmelze von April bis Juni und der Gletscherschmelze von Juni bis September sowie nach starken Regenfällen bis zu 20.000 l Wasser pro Sekunde ihren Weg in die Tiefe. Jahrhundertelang waren die oberen Wasserfälle verborgen und unsichtbar und wurden erst mit der beginnenden Erschließung ab 1877 für die Menschen erreichbar.Besuch der WasserfälleFür Besucher sind die Fälle durch einen Tunnellift, Treppen und Brücken erschlossen. Die Trümmelbachfälle sind auf einer Länge von rund 600 Metern begehbar. Der Weg ist nicht für Kinderwagen und Hunde geeignet.
...

Natur

Triberger Wasserfälle

Triberg, Schwarzwald

Die Triberger Wasserfälle gehören zu den höchsten Wasserfällen in Deutschland. Über 163 Meter stürzt das Wasser der Gutach über sieben Fallstufen in die Tiefe. Besonders sehenswert ist das Naturspektakel während der Schneeschmelze und nach starken Regenfällen.Zu Fuß zu den WasserfällenFünf Eingänge führen zu den Wasserfällen, der Haupteingang ist von der Stadtmitte von Triberg gut zu Fuß zu erreichen. Außerdem führen drei unterschiedlich lange Wanderwege zu den Fällen: Der Kaskadenweg (45 Minuten Gehzeit), der Kulturweg (1 Stunde) und der Naturweg (1,5 Stunden). Im Gebiet rund um die Wasserfälle informieren Tafeln über Tiere, Pflanzen und Besonderheiten.AttraktionenIn der Nähe der Wasserfälle gibt es einen Naturerlebnispark mit Spinnennetz, Felsenmeer und weiteren Attraktionen, außerdem einen Natur-Hochseilgarten. Der Wasserfall selbst ist bis 22 Uhr beleuchtet. Zudem ist er eine Art Freiluftsanatorium: Die Wasserstrudel bewirken eine Ionisierung der Luft, die bei Erkältungen und Asthma Linderung verspricht.
...

Natur

Achenseebahn - die ältesteste Dampf-Zahnradbahn Europas

Jenbach, Silberregion Karwendel

Ein herrliches Erlebnis für die ganze Familie ist eine gemütliche Fahrt mit der Zahnradbahn durch die idyllische Achenseeregion. Die Fahrt in den offenen Wagons führt vorbei an duftenden Blumenwiesen und bietet herrlichen Ausblick auf das umliegende Bergpanorama.Die älteste, ausschließlich mit Dampf betriebene Zahnradbahn der Welt ist mehr als 120 Jahre alt. Im Jahre 1889 wurde die Bahn in Betrieb genommen und bis heute wird die Strecke mit 16% Steigung und einem Höhenunterschied von 440 Metern noch immer von den 3 Dampflokomotiven aus dem Gründerjahr zuverlässig bewältigt. Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Jenbach. Nach einer Fahrtzeit von etwa 45 Minuten erreicht man direkt die Schifflandebrücke in Seespitz am Achensee und hat die Möglichkeit, die Bahnfahrt mit einer Schiff-Rundfahrt auf dem Achensee abzurunden.
...

Natur

Dampfbahn Furka Bergstrecke

Oberwald, Aletschgebiet

Die Dampfbahn Furka verkehrt zwischen Realp im Kanton Uri und Oberwald im Wallis, dabei fährt sie über den Furkapass. Hier wird der höchste Punkt der Strecke auf 2.160 Meter erreicht. Für die 18 km lange Strecke benötigt die nostalgische Dampfbahn mit Zwischenhalten rund zwei Stunden.Geschichte der Furka-BahnstreckeDie Strecke, auf der heute die Bahn verkehrt, wurde 1925 eröffnet. Da die Trasse wegen Lawinengefahr nicht wintersicher ist und Teile der Infrastruktur in jedem Herbst ab- und im Frühling wieder aufgebaut werden musste, war der Betrieb sehr teuer und man eröffnete 1982 den Furka-Basistunnel, durch den der normale Zugverkehr ab sofort geleitet wurde. Die alte Strecke konnte auf Betreiben von Eisenbahnfreunden verhindert werden und so begann man ab 1992 zunächst den Teil- später den Gesamtbetrieb auf der Strecke mit einer Museumsbahn.Auf der Strecke sind Dampflokomotiven und Lokomotiven mit Verbrennungsmotor unterwegs, auf fünf Abschnitten erfolgt der Betrieb mittels Zahnstangen, diese Abschnitte sind insgesamt 12,7 km lang.Fahrpreise der Dampfbahn FurkaEine einfache Fahrt auf der Furka-Bergstrecke von Realp nach Oberwald kostet in der 2. Klasse 73 CHF mit dem Dampfzug, mit der Diesellok beträgt die Fahrt nur 48 CHF. Kinder bis 16 Jahre fahren in Begleitung von Eltern oder Großeltern kostenlos.
...

Natur

GeoPark Schwäbische Alb

Münsingen, Schwäbische Alb

Der GeoPark Schwäbische Alb umfasst die gesamte Schwäbische Alb auf einer Länge von rund 200 km und in der Breite zwischen Hochrhein und Nördlinger Ries. Er gehört zu den UNESCO Global Geoparks und ist bedeutsam wegen der vielen fossilen Ablagerungen und wird deshalb auch als "Jurassic GeoPark" bezeichnet.Hintergrund zur Bedeutung des GeoParks Schwäbische AlbAuf der Schwäbischen Alb finden sich die meisten Höhlen in einer Region in ganz Deutschland. Diese Höhlen boten sowohl Tieren, als auch den Menschen in der Steinzeit perfekte Rückzugsräume. Deshalb wurden hier zahlreiche bedeutende Funde gemacht: das älteste Musikinstrument, die älteste figürliche Darstellung einer Frau, die ältesten Kunstwerke der Menschheit.Vielfalt auf der Schwäbischen AlbNeben den archäologischen Funden ist die Schwäbische Alb auch interessant aus vulkanologischer Sicht: Hier gab es vor etwa 18 Millionen Jahren zahlreiche Vulkane, deren Ausbrüche noch heute die Landschaft prägen. Prägend war auch ein Meteoriteneinschlag vor etwa 15 Millionen Jahre später, so entstand das Steinheimer Becken. Highlights im GeoPark Schwäbische Alb sind unter anderem die Karstquelle Blautopf, die Laichinger Tiefenhöhle, die Venus vom Hohlefels, der Vulkankrater Fandecker Maar und das Eselsburger Tal.Auf der Schwäbischen Alb verteilt sind rund 25 GeoPark-Infostellen, dazu gehören beispielsweise das Umweltmuseum in Aalen, das Fossilienmuseum Dotternhausen, das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb und das Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen.
...

Natur

Pustertaler Höhenstraße

Leisach, Lienzer Dolomiten - Osttirol

Die Pustertaler Höhenstraße gilt als eine der schönsten Ausflugsstraßen in Tirol. Sie führt von Abfaltersbach durchs Hochpustertal bis nach Leisach bei Lienz. Von der Straße aus entfaltet sich ein schöner Blick über die Berge der Region von den Sextener bis zu den Lienzer Dolomiten. Die Panoramastraße ist ganzjährig befahrbar. Unterwegs laden mehrere Sehenswürdigkeiten zu einer Besichtigungs- und Verschnaufpause ein ein.Eine Pause wert: Sehenswürdigkeiten entlang der Höhenstraße Das Schloss in Anras mit dem angegliederten Museum ist zwar für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich, dennoch lohnt sich eine Pause im Bergdorf. Neben dem Schloss befindet sich die Pfarrkirche St. Stephan, in der es zahlreiche Fresken und einen Hochaltar aus dem Jahr 1756 zu entdecken gilt.Stoppen sollte man auch an der Burg Heinfels im gleichnamigen Ort. Die Höhenburg wurde bereits im 5. Jahrhundert gegründet. Auch Burg Heinfels ist leider nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich und soll in den nächsten Jahren saniert werden. Südlich der Burg liegt die imposante spätgotische Expositurkirche der Heiligen Petrus und Paulus mit Fresken aus dem 16. Jahrhundert und einem Flügelaltar aus dem Jahr 1520.Ein Ausflugsziel für die ganze Familie ist die Erlebniswelt Assling, in der es nicht nur einen Wildpark mit über 100 Tieren gibt, sondern auch eine Sommerrodelbahn, auf der man eine rasante Fahrt unternehmen kann.
...

Natur

Wagram

Kirchberg am Wagram, Donau - Niederösterreich

Zu einer Entdeckungsreise entlang der Donau lädt das sanfte Hügelland ein. Genießer können in den Heurigen und in den Gewölben der urigen Kellergassen die Weine des Wagrams verköstigen. Geschichtsinteressierte werden von den mysteriösen Erdställen fasziniert sein - im Mittelalter angelegte unterirdische Gänge, deren Bedeutung bis heute nicht gelüftet werden konnte. Außerdem erinnern 22 Gedenkstätten an den Schauplatz der Schlacht bei Wagram. Am 5. und 6. Juli 1809 besiegten die napoleonischen Truppen hier das österreichische Heer.
...

Natur

Parco Natura Viva

Castelnuovo del Garda, Gardasee

Der Safaripark Parco Natura Viva liegt in der norditalienischen Gemeinde Bussolengo am Gardasee. Der Park ist in zwei größere Bereiche geteilt, den Fauna Park und den Safari Park.Safari Park vs. Fauna ParkIm Safari Park begibt sich der Besucher auf Safari: Auf einer 7 km langen Strecke können im eigenen PKW die verschiedensten Tierarten aus Afrika bestaunt werden. Der Safari Park ist nicht mit einem normalen Zoo zu vergleichen: Löwen, Hyänen, Nashörner, Giraffen, Zebras und eine Vielzahl anderer Tiere leben völlig frei in ihrer gewohnten Umgebung.Der Fauna Park ist für Fußgänger zugänglich und bietet dem Besucher die Möglichkeit, Tiere von verschiedenen Kontinenten zu betrachten. In diesem Teil des Parks gibt es auch das Tropenhaus, in dem die Fauna des tropischen Regenwaldes nachgestellt wurde.Geschichte und Aufgabe des ParksDer Parco Natura Viva wurde 1969 gegründet, Ziel war es vom Aussterben bedrohte Tierarten zu retten. Auch heute ist der Safari Park besonders um den Schutz dieser Tiere bemüht und leistet mit seinem Programm einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Neben seinen Aktivitäten im Bereich der wissenschaftlichen Forschung will der Park einen Beitrag zur Umwelterziehung leisten und bietet spezielle Programme für Schulklassen oder Gruppen an.Rastplatz im Parco Natura Viva © Archivio fotografico Parco Natura VivaParkinformationenWer kein eigenes Auto besitzt, kann sich gegen eine Gebühr von 20 Euro ein Auto leihen. Der Parco Natura Viva darf nur mit geschlossenen Autos befahren werden, Cabrios sind nicht erlaubt. Für das leibliche Wohl der Besucher wird an verschiedenen Orten gesorgt, zusätzlich gibt es noch einen Souvenirladen und Möglichkeiten zum Picknicken sowie Spielplätze.
...

Natur

Villa Carlotta

Tremezzina, Comer See

Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Villa Carlotta unter der Mailänder Familie Clerici erbaut. Die Villa wechselte im Laufe der Jahre immer wieder den Besitzer. 1843 wurde sie an Prinzessin Marianne von Nassau verkauft. Diese schenkte sie wiederum ihrer Tochter Prinzessin Charlotte von Preußen zur Hochzeit mit Georg II. von Sachsen-Meiningen. Prinzessin Charlotte ist auch die Namensgeberin der Villa. Seit 1927 ist die Villa Carlotta wegen ihres hohen nationalen Werts im italienischen Staatsbesitz.Die Villa - ein MuseumDie Villa wurde ganz im Stil des 18. Jahrhunderts errichtet. Am Dachgesims gibt es eine Balustrade mit Vasen und am Risalit über der Loggia eine Uhr. Die Villa Carlotta steht auf der obersten von insgesamt fünf Terrassen, die am Hang angelegt wurden. Man gelangt von den Terrassen über eine doppelläufige Treppe bis zum Seeufer. Heute ist in der Villa ein Museum untergebracht. Seit dem 18. Jahrhundert wurden Kunstschätze gesammelt, die heute im ersten Stock der Villa ausgestellt werden. Hier finden sich vor allem Werke des klassizistischen Bildhauers Antonio Canova. Einige seiner berühmtesten Werke wie "Amor und Psyche" oder die "Büßerin Magdalena" findet man hier. Auch Thorvaldsens monumentalen Alexanderfries kann man u.a. hier bestaunen.Im zweiten Stock des Museums befinden sich zahlreiche Möbel- und Einrichtungsstücke, Dekorationen und Bilder aus dem 18. Jahrhundert. Die Stücke stammen alle aus dem Besitz der Prinzesson Charlotte von Preußen.Der Botanische Garten Italienischer Garten / © Villa Carlotta Die Parkanlage der Villa gleicht einem Botanischen Garten. Die Parkfläche von 8 Hektar ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Am Seeufer liegt der italienische Garten, der durch seine symmetrischen Hecken auffällt. Hier gibt es Pergolen mit Orangen- und Kamelienbäumen. Weiter oben befindet sich der Azaleen- und Rhododendrongarten, der durch seine spektakuläre Blüte im April und Mai weltbekannt ist.Des Weiteren können die Besucher der Parkanlage durch den 3000 m² großen Bambusgarten mit über 25 Bambusarten flanieren oder den Steingarten besuchen. Im Englischen Garten stehen seltene Bäume und es gibt sogar eine künstliche Schlucht.

Anzeige