Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in Bad Reichenhall

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in Bad Reichenhall

Sehenswürdigkeiten

St. Zeno

Bad Reichenhall, Berchtesgadener Land

Ursprünglich ein Augustinerkloster, wurde St. Zeno um 803 gegründet. Bereits 1147 wurde mit dem Neubau einer dreischiffigen Klosterkirche begonnen, die 1228 geweiht wurde. Der in seinen Maßen für die damalige Zeit gigantische Kirchenbau mit zirka 90 m Länge und 30 m Breite muss auf die Zeitgenossen einen gewaltigen Eindruck gemacht haben und beeindruckt noch heute die Besucher durch schiere Größe. Nach einem verheerenden Brand 1512 wurde die Klosterkirche als gotische Hallenkirche wieder aufgebaut. An den einstigen romanischen Bau erinnert neben den Ausmaßen das romanische Westportal, das sowohl in seiner Größe als auch in seiner ornamentalen und figürlichen Ausgestaltung eines der auffälligsten Bauglieder ist. Auch der Kreuzgang (12.Jh.) weist einen guten Erhaltungszustand auf.
...

Sehenswürdigkeiten

Alte Saline Bad Reichenhall

Bad Reichenhall, Berchtesgadener Land

Die Alte Saline in Bad Reichenhall erhielt bereits im Jahr 1846 den Titel „Schönste Saline der Welt“ und gehört heute zu den wichtigsten Industriedenkmälern Bayerns.Im Stollensystem der Saline lernen die Besucher anschaulich alles Wissenswerte über Salz, auch „weißes Gold“ genannt, und über dessen Abbau. Unter König Ludwig I. wurde die Saline, die nach einem Stadtbrand fast vollständig vernichtet wurde, neu aufgebaut. Bis heute sprudeln hier unterirdisch die Solequellen.Ein Rundgang durch die Alte Saline Ein Besuch durch die Alte Saline führt zunächst an den gigantischen Wasserrädern vorbei, die 13 Tonnen wiegen und einen Durchmesser von 13 Metern haben, hinein in die unterirdischen Stollensysteme.Die Salzgrotte ist eine natürliche Höhle, die im Jahr 1795 entdeckt wurde. Sie ist 280 m² groß und 5 m hoch. In der Karl-Theodor-Quelle sehen Besucher die Pumpe, die über ein 103 m langes Gestänge angetrieben wird. Von hier aus fließt die Sole in den Hauptschacht. Mittlerweile wird die gewonnene Sole ausschließlich zu Kurzwecken eingesetzt. Salzgrotte / © Südsalz GmbH, Fotograf: Georg Grainer Über den Hauptbrunnenschacht gelangen die Besucher schließlich ins Salzmuseum. Hier gewinnt man einen spannenden Einblick in die Geschichte Bad Reichenhalls und der Alten Saline. Außerdem gibt es hier zahlreiche Exponate und Videodokumentationen, die anschaulich die Geschichte des Salzes erklären.Im Salzshop gibt es ein großes Sortiment an Gewürzsalzen, Gesundheits- und Wellnessprodukten. Außerdem findet man hier Stein- und Gourmetsalze.Nebenan befindet sich das moderne Markenmuseum, das nicht nur alles Wissenswerte über das „Weiße Gold“ vermittelt, sondern auch die Geschichte der Marke „Bad Reichenhaller“ erläutert.Öffnungszeiten und EintrittspreiseVom 1. Mai bis zum 31. Oktober ist die Alte Saline täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Vom 2. November bis zum 30. April kann man die Saline von 11 bis 15 Uhr besuchen, am Montag ist sie geschlossen. Die Führung dauert ca. 45 Minuten.Der Eintritt für Erwachsene kostet 8 Euro, Kinder von 4 bis 16 Jahren zahlen 5 Euro. Ermäßigungen für Familien, Gruppen und Studenten sind möglich. Im Eintrittspreis enthalten sind die Führung durch die Alte Saline, die Besichtigung des Salz- und Markenmuseums sowie die Besichtigung des Salzshops.

Anzeige

Anzeige

Schön- und Schlechtwetter-Tipps für den Ausflug: