Eggstätt, Deutschland

Liegt auf:539 m

Einwohner:2905

Wetter für Eggstätt, heute (25.06.2024)
Prognose: Überwiegend sonnig, später nur ein paar harmlose Wolken.
...
Früh - 06:00

17°C5%

...
Mittag - 12:00

24°C5%

...
Abends - 18:00

21°C40%

...
Spät - 24:00

15°C30%

Die kleine Gemeinde Eggstätt mit knapp 3.000 Einwohnern liegt inmitten des Chiemgaus auf einem flachen Höhenrücken und gehört zum Landkreis Rosenheim.

Rund um Eggstätt finden sich zahlreiche Seen wie der Hartsee, die gemeinsam die Eggstätter Seenplatte mit 17 Gewässern bilden. Die Seenplatte ist zum Ende der letzten Eiszeit aus den Überresten des Inngletschers und des Chiemseegletschers entstanden und steht unter Naturschutz. Hier sind viele seltene Tier- und Pflanzenarten zuhause, denen man sich auf einer Wanderung durch das Gebiet nähern kann.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps in Eggstätt

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Sport & Freizeit

...
Märchen-Erlebnispark Marquartstein

Chiemgau, Bayern

Sport & Freizeit

...
Wasserski am Hödenauersee

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sport & Freizeit

...
Freibad Aschau im Chiemgau

Chiemgau, Bayern

Sport & Freizeit

...
Frei- und Hallenbad Badria

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Natur

...
Frauenchiemsee

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Herrenchiemsee

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Höhlenmuseum Frasdorf

Chiemgau, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Innmuseum

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Kirche Zum Heilig Kreuz

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Kloster Seeon

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sehenswürdigkeiten

...
Römermuseum Multerer

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Sport & Freizeit

...
Frei- und Hallenbad Badria

Chiemsee-Alpenland, Bayern

Angebote Eggstätt

Kontakt zur Ferienregion

Tourist Information Eggstätt
Obinger Straße 7
83125 Eggstätt
Deutschland
Tel.:

...

Sport & Freizeit

Therme Bad Aibling

Bad Aibling, Chiemsee-Alpenland

Die Therme in Bad Aibling ist ein Moorheilbad, das über eine Wasserfläche von 600 m² verfügt. Auf insgesamt 10.000 m² bietet die Therme verschiedene Kuppeln, die sich jeweils unterschiedlichen Themen widmen. Die verschiedenen Becken haben eine Wassertemperatur von 32 bis 36 Grad Celsius.Die Thermenwelten
Unter der Erlebniskuppel warten ein Strömungskanal, Bodensprudler, Massagedüsen und ein Whirlpool auf die Besucher. In der Entspannungs- und der Sinnekuppel herrschen dagegen sanfte Meditationsklänge und Filmprojektion laden zum Träumen ein. Mit Massagen und verschiedenen Bädern kann man sich in der Wellnesskuppel verwöhnen lassen. Im Außenbereich gibt es einen weiteren Whirlpool und verschiedene Wasserattraktionen. Außerdem verfügt die Therme über eine Physiotherm-Infrarotkabine. Zur Entspannung laden zahlreiche Liegen und Stühle, Riesenkissen und die Wiesen in den Gärten ein. Außerdem gibt es in der Therme eine Moorinsel, ein mit warmem Moor gefülltes Becken, und ein Kinderbereich mit zahlreichen Attraktionen.Das Freibad
Im Sommer lockt das Freibad mit Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, einer Wasserrutsche, einem Wasserspielplatz und großzügige Liegewiesen. Zudem gibt es ein Gradierwerk mit Soleluft, das sich positiv wie Seeluft auswirkt.Abwechslungsreiche Saunen
Der Saunabereich der Therme Aibling ist ab 14 Jahren zugänglich. Verschiedene Saunen mit unterschiedlicher Temperatur und Luftfeuchtigkeit bieten genug Auswahl für jeden Geschmack. Unter anderem gibt es eine Bio-, eine Moor- und eine Eukalyptussauna, ein Dampfeis- und ein Salzdampfbad. Im Außenbereich warten weitere drei Saunen.
...

Sport & Freizeit

Märchen-Erlebnispark Marquartstein

Marquartstein, Chiemgau

Der Märchen-Erlebnispark in Marquartstein ist insbesondere bei Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Verschiedene Attraktionen wie eine Sommerrodelbahn und ein Streichelzoo sorgen für Spaß und Abwechslung.Der 3,5 Hektar große Park wurde 1971 eröffnet und seitdem stets erweitert und modernisiert. Auf dem Gelände befinden sich unter anderem eine Parkeisenbahn, ein Kinder-Bauhof, wo man Baggerfahren, Straßen und Häuser bauen kann, und ein Wasserspielgarten, in dem man an heißen Tagen Abkühlung findet. Außerdem kann man sich auf der Trethochachterbahn ein Schneckenrennen liefern, sich auf dem "Störrischen Esel" im Rodeo-Reiten versuchen oder seinen Mut in der Gaudi-Gondel testen. Ein schattiger Waldspielplatz und eine Gartenanlage mit Blumenschmuck runden den Park ab.Für das leibliche Wohl sorgt das Café Restaurant Jägerwinkl, für Selbstversorger stehen ein Grillplatz und eine Picknick-Hütte zur Verfügung.
...

Essen & Trinken

Residenz Heinz Winkler

Aschau im Chiemgau, Chiemgau

Das Gourmetrestaurant der Residenz Heinz Winkler ist mit zwei Sternen des Guide Michelin ausgezeichnet und serviert in außergewöhnlichem Ambiente edle Speisen.{{gallery_1}} Als Vorspeise wird im Restaurant unter anderem Hummer-Carpaccio oder Variationen von der Entenleber serviert. Als Hauptgang können dann beispielsweise verschiedene Meeresfrüchte- und Wildgerichte bestellt werden. Ein Menü kostet am Mittag ab 95 Euro (3 Gänge), am Abend ab 155 Euro (5 Gänge). Zum Essen gereicht werden Weine aus dem reichhaltigen Weinkeller: Hier lagern bis zu 25.000 Flaschen.Aperitif oder Digestif nimmt man am schönsten im Wintergarten oder auf der Panoramaterrasse der Residenz ein. Diese entstand aus einer spätmittelalterliche Anlage, wo jahrhundertelang unter dem Namen "Hotel Post" ein Gasthaus betrieben wurde.
...

Sehenswürdigkeiten

Höhlenmuseum Frasdorf

Aschau im Chiemgau, Chiemgau

Das Höhlenmuseum in Frasdorf informiert die Besucher über die Höhlen des Laubensteingebiets, das sich oberhalb von Frasdorf erstreckt. Außerdem gibt es Exponate zur Geologie und zum Naturschutz und der wirtschaftlichen Nutzung des Laubensteingebiets.Jahrtausende alter Bärenschädel
Der Mittelpunkt des Museums bildet eine nachgebaute Höhle, in der Höhlenfunde wie Tropfsteine und ein 11.000 Jahre alter Bärenschädel ausgestellt werden. In kurzen Filmen wird über die Entstehung und das Leben innerhalb der Höhlen informiert. Außerdem gibt es Stationen zum Höhlenschutz, zur Höhlenrettung und zur Geschichte der Höhlenforschung.Frasdorfer Dorfmuseum
Benachbart zum Höhlenmuseum befindet sich seit 2006 das Frasdorfer Dorfmuseum, das über die Geschichte des Ortes informiert. Themen sind unter anderem die Lokalbahn, das Tonwerk Acherting und das Schloss Wildenwart.
...

Sehenswürdigkeiten

Museum Wasserburg

Wasserburg am Inn, Chiemsee-Alpenland

Das Museum Wasserburg präsentiert eine reichhaltige kultur- und kunstgeschichtliche Sammlung. Auf vier Stockwerken sind rund 8.000 Exponate ausgestellt, die die Geschichte und das Leben in Stadt und Region von der Frühgeschichte bis ins 19. Jahrhundert beleuchten.Umfangreiche Ausstellung an historischer Stätte
{{gallery_1}} Das Museum ist in einem Patrizierhaus mitten in der Altstadt von Wasserburg untergebracht, das im ausgehenden Mittelalter errichtet wurde. Die Ausstellung ist in 52 Themen aufgeteilt, die meist ohne viel Text, dafür mit vielen Inszenierungen auskommen.So wird anschaulich gezeigt, wie das Leben in vergangenen Zeiten aussah: Mittels historischer Küche, einem Schulzimmer oder einer Arztpraxis aus dem 19. Jahrhundert inklusive Zahnbohrer, der per Fuß betrieben wurde. Im Dachgeschoss werden vollständig eingerichtete Werkstätten eines Schmieds und eines Wagners gezeigt, außerdem gibt es eine alte Backstube, eine Brauerei und ein Kaufladen von 1901.Weitere Themen sind der Verkehr zu Wasser und Land, der in Wasserburg durch die Lage am Inn eine besondere Rolle spielte, das Gerichtswesen – hier werden Schandmasken und -tafeln ausgestellt, Musik, Militär und die bäuerliche Wohnkultur mit Möbeln aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
...

Sehenswürdigkeiten

Herrenchiemsee

Prien am Chiemsee, Chiemsee-Alpenland

Herrenchiemsee (auch Herreninsel genannt) ist die größte der Chiemsee-Inseln mit einer Fläche von knapp 240 Hektar. Sie beherbergt mit dem Neuen Schloss Herrenchiemsee des bayerischen Königs Ludwigs II. die berühmteste Sehenswürdigkeit des Chiemgaus.Die Geschichte der Insel
Die Insel war jahrhundertelang im Besitz des Klosters Herrenchiemsee. Mitte des 17. Jahrhunderts entstand das ehemalige Chorherrenstift oder Alte Schloss Herrenchiemsee. Es wurde im Barockstil errichtet und umfasst vier Flügel, die um einen großen Hof mit Rosengarten errichtet wurden. Hier traf sich 1948 das Verfassungskonvent zum Ausarbeiten des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.1873 kaufte Ludwig II. die Insel für 350.000 Gulden. Fünf Jahre später erfolgte dann die Grundsteinlegung für das neue Schloss, das als Kopie von Schloss Versailles geplant war. Ludwig II. wollte damit seinem Vorbild, dem französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. und Bauherrn von Versailles, ein Denkmal setzen.Die Arbeiten am Schloss gerieten 1886 aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten ins Stocken und endeten im selben Jahr mit dem Tod des Königs. Das Gebäude blieb so zum Großteil unvollendet. Trotzdem ist Herrenchiemsee das teuerste der Schlösser des "Märchenkönigs": Bis zu seinem Tod verschlang der Bau rund 16,6 Millionen Mark.Bereits kurze Zeit nach dem Tod von Ludwig II. wurde das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.Herrenchiemsee heute
Das Schloss Herrenchiemsee kann im Rahmen von regelmäßigen Führungen besichtigt werden. Dabei werden unter anderem die fertiggestellten Räume im Inneren gezeigt, darunter die neun Repräsentationsräume und die königlichen Wohnräume.Sehenswert sind unter anderem das große Treppenhaus mit modernen Oberlicht, das Prunkschlafzimmer und der Spiegelsaal, der mit einer Länge von 75 Metern zwei Meter länger ist als sein Pendant in Versailles. Hier finden die alljährlichen Herrenchiemsee-Festspiele statt.Außerdem kann man das königliche Schlafzimmer, das Arbeits- und Esszimmer mit dem mechanischen Tischlein-Deck-Dich besichtigen, eine Hubvorrichtung mit Hilfe derer man Speisen aus der Küche direkt ins Esszimmer transportieren kann.Des Weiteren ist im Schloss das König Ludwig II.-Museum untergebracht, das sich dem Leben des Märchenkönigs von der Geburt bis zum tragischen Tod widmet.Ein Rundweg führt über die Insel
Das Außengelände des Schlosses kann ebenfalls besichtigt werden: Hier gibt es zwei große Wasserbecken, kleinere Brunnen und schön angelegte Beete. Rund zwei Drittel der Insel sind von einer parkähnlichen Waldanlage bedeckt.Im ehemaligen Chorherrenstift befindet sich heute ein Museum, das sich mit der 1.200-jährigen bayerischen Geschichte beschäftigt. Außerdem ist hier die Gemäldegalerie Julius Exter untergebracht.Etwas abseits der üblichen Touristenströme verläuft der rund 7 km lange Rundweg, der um die Insel führt. In knapp zwei Stunden Gehzeit kann man hier die Natur der Insel erleben und unter anderem an Naturbeobachtungsstationen mehr über Fledermäuse lernen.Anfahrt, Preise und Öffnungszeiten
Die Herreninsel ist mit den Schiffen der Chiemsee-Schifffahrt erreichbar. Direkte Verbindungen gibt es von Prien und Bernau, über die Fraueninsel auch von den anderen Häfen. Die Schiffe verkehren von Prien im Sommer zwischen 6:40 und 19:30 Uhr, die einfache Überfahrt dauert rund 15 Minuten. Die Hin- und Rückfahrt kostet 9 Euro, Kinder zwischen 6 und 15 Jahren zahlen 4,50 Euro. Für die Inseltour mit Fraueninsel bezahlt man 10,40 Euro bzw. 5,20 Euro.Die Schlösser und Museen haben im Sommer (April bis Oktober) von 9 und 18 Uhr geöffnet. Eintrittskarten können nur an der Schiffsanlegestelle erworben werden. Die Gesamtkarte Insel inklusive Führung im Neuen Schloss Herrenchiemsee kostet 10 Euro, ermäßigt 9 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Die Einzelkarte für den Besuch im Augustiner-Chorherrenstift erhält man für 5 bzw. 4 Euro.Von der Anlegestelle der Schiffe bis zum neuen Schloss führt ein kleiner Fußmarsch, wer möchte kann von April bis Oktober auch den Kutschservice nutzen. Erwachsene bezahlen für die einfache Fahrt 3,50 Euro, Kinder 1 Euro.Einkehren kann man in die Schlosswirtschaft Herrenchiemsee oder ins Schlosscafé im Neuen Schloss.
...

Natur

Wasserfall Tatzlwurm

Oberaudorf, Chiemsee-Alpenland

Über mehrere bis zu 10m hohe Felsstufen stürzen sich die Tatzlwurm Wasserfälle fast 100m rauschend in die Tiefe. Das einzigartige Naturschauspiel gehört zu den schönsten Wasserfällen Oberbayerns.Viele Sagen und Geschichten ranken sich um die Tatzlwurm Wasserfälle. So soll im 13. Jahrhundert in den Schluchten des Auerbaches ein furchterregendes Untier, der Tatzlwurm, gehaust haben, der jeden in die Tiefe zog, der sich zu nahe an den Wasserfall heranwagte. Noch heute soll man bei genauem hinhören die Schreie und Hilferufe derer hören können, die in die Tiefe gerissen wurden.Der Aufstieg zu den Wasserfällen ist gut ausgebaut und auch für Kinder leicht zu bewältigen. Nach dem Aufstieg lohnt ein Abstecher in den berühmten gleichnamigen Berggasthof.
...

Sehenswürdigkeiten

Mittertor Rosenheim

Rosenheim, Chiemsee-Alpenland

Das Mittertor aus dem 14. Jahrhundert ist das einzige erhaltene von den ursprünglich sechs Stadttoren Rosenheims und ist das älteste Gebäude der Stadt. Die oberen Stockwerke und der Turm stammen aus dem 15. Jahrhundert, sie wurden nach dem großen Stadtbrand von 1641 erbaut. Das Mittertor bildet den Durchgang zwischen Max-Josefs-Platz und Ludwigsplatz.Es beherbergt das Städtische Museum Rosenheim. Dieses zeigt die 2.000-jährige Geschichte der Stadt von der Besiedelung der Gegend durch die Römer bis in die 1950er Jahre.Vielfältige Ausstellung
Bereits 1895 wurde hier das Museum eröffnet und ständig erweitert. Heute werden in 23 Schauräumen rund 5.000 Exponate gezeigt, insgesamt besitzt das Museum rund 20.000 Objekte.Thema der Dauerausstellung ist das Leben und Arbeiten der früheren Bewohner Rosenheims, so gibt es Inszenierungen zum Zunftwesen, Handel und Handwerk, bürgerlichem Wohnen, Kultur, sakraler Kunst und vielem mehr. Ausgestellt werden beispielsweise Möbel, Waffen, Porzellan, Gemälde, Münzen und Medaillen.
...

Sehenswürdigkeiten

Schloss Hohenaschau

Aschau im Chiemgau, Chiemgau

Das Schloss Hohenaschau thront auf einem 50 Meter hohen Felsrücken hoch über dem Ort. Die Festung war einst Sitz verschiedener bedeutender Adelsfamilien und Zentrum der Herrschaft Hohenaschau.Geschichte der Burg
Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut unter Arnold und Konrad von Hirnsberg, die mit der Festung ihren Herrschaftsanspruch verfestigen wollten. Im Laufe der Jahrhunderte gelangten verschiedene Adelsgeschlechter in den Besitz des Schlosses Hohenaschau. Sie erweiterten das Schloss nach und nach, sodass heute kaum noch etwas von der ursprünglichen Anlage erkennbar ist.{{gallery_1}} Im 18. Jahrhundert verlor die Festung als Militärstützpunkt an Bedeutung und verfiel zusehends. Um die Jahrhundertwende 1900 gelangte Hohenaschau in den Besitz der Kaufmannsfamilie Cramer-Klett, die umfangreiche Renovierungs- und Umbauarbeiten durchführen ließ. Heute ist das Schloss in Besitz der Bundesrepublik Deutschland und wird als Ferien- und Erholungsheim genutzt. Deshalb ist es auch der Öffentlichkeit nur eingeschränkt zugänglich.Sehenswertes und Besichtigung
Gotische Stube, ehemaliger Wohn- und Essraum für Bedienstete im historischen Teil von Schloss Hohenaschau. / © Sir James via Wikimedia CommonsDas Schloss Hohenaschau hat einige sehenswerte Räume und Säle. Dazu gehört der große Festsaal, der im barocken Stil mit dunklem Holz verkleidet ist, der Speiseraum der Adelsgeschlechter und der Ahnensaal, der mit mehreren überlebensgroßen Statuen geschmückt ist. Eine Besonderheit ist auch der reichlich ausgeschmückte Laubensaal.In einem Teil des Schlosses befindet sich das Prientalmuseum, das die Heimat- und Kulturgeschichte von Aschau und der Region dokumentiert. Themen sind die Eisenverarbeitung im Laufe der Jahrhunderte und die Geschichte der Familie Cramer-Klett.Das Schloss Hohenaschau ist nur im Rahmen von Führungen zugänglich. Führungen beginnen dienstags, donnerstags und sonntags um 13.30 und 15 Uhr, mittwochs und freitags um 10 und 11.30 Uhr. Das Museum hat zu den Zeiten der Führungen geöffnet.Neben den klassischen Schlossführungen gibt es Kinderführungen "Wilde Ritter – freche Feen" und die Jugendführung "Schutz und Trutz".Zu Hohenaschau gehört auch eine Falknerei, Flugvorführungen gibt es in der Hauptsaison jeden Tag um 11 und 15 Uhr.
...

Essen & Trinken

Alter Wirt Seeon

Seeon - Seebruck, Chiemsee-Alpenland

Im Gasthaus Alter Wirt in Seeon werden bayerische Spezialitäten im historischen Gasthaus mit wunderschönem Gewölbe serviert.Auf der Speisekarte stehen fangfrischer Fisch, Fleischgerichte und knackige Salate. Es wird mit regionalen Lieferanten gearbeitet, Gemüse und Kräuter kommen aus dem Garten, das Wild aus den umliegenden Wäldern von Seeon. Saisonale Gerichte ergänzen die Speisekarte. So gibt es im Frühjahr Spargel, im Winter stehen Knödelvariationen auf der Karte.Bei schönem Wetter sitzt man schön im Biergarten mit angrenzendem Spielplatz. Zwischen 14 und 22 Uhr gibt es eine Extra-Brotzeitkarte.
...

Sehenswürdigkeiten

Lokschuppen Rosenheim

Rosenheim, Chiemsee-Alpenland

Seit 26 Jahren befindet sich im Lokschuppen Rosenheim ein international anerkanntes Ausstellungszentrum, in dem jedes Jahr eine Ausstellung zu einem anderen Thema inszeniert wird.Ehemaliges Eisenbahngebäude
Erbaut wurde die ehemalige Eisenbahnremise im Jahr 1858, nach dem Umzug des Bahnhofs wurde das Gebäude zunächst als städtische Lagerhalle genutzt, anschließend war das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek, eine Turnhalle und verschiedene Ämter darin untergebracht. In den 1980er Jahren wurde das Gebäude dann umgebaut und saniert und schließlich 1988 mit der Ausstellung "Die Bajuwaren" eröffnet.Erlebnisausstellungen für die ganze Familie
{{gallery_1}} Der vom Bund Deutscher Architekten preisgekrönte Lokschuppen wird seitdem von bis zu 280.000 Menschen pro Jahr besucht und gehört damit zu den zehn erfolgreichsten Ausstellungshäusern in Deutschland.Die Ausstellungen im Lokschuppen behandeln unterschiedlichste Themen, so gab es schon Inszenierungen zu Dinosauriern, den Maya, Tibet oder der Tiefsee. Die Ausstellung hat meist von April bis November geöffnet, im Winter hat der Lokschuppen im Zuge der Vorbereitung für die nächste Saison geschlossen. Passend zum Thema der Ausstellung gibt es Führungen und Workshops, so kann man beispielsweise zur Inka-Ausstelung 2014 einen Kerubecher basteln und gestalten.
...

Sport & Freizeit

Freibad Aschau im Chiemgau

Aschau im Chiemgau, Chiemgau

Das Natur-Freischwimmbad erinnert an einen Bergsee und liegt idyllisch am Ortsrand von Aschau.Das Schwimmbecken, das von Bergwasser gespeist wird, verfügt über zwei Einstiege: Entweder man tastet sich langsam über den natürlich fallenden Kiesstrand hinein oder man wählt den Einstieg vom Beckenrand.Die Wassertiefe beträgt maximal 1,30 Meter, es gibt einen Nichtschwimmerbereich, eine Spaß-Area mit Wasserrutsche und lange Bahnen zum Schwimmen. Außerdem verfügt das Becken über einen behindertengerechten Einstieg in das Schwimmbecken.Außerhalb des Wassers gibt es Liegewiesen, einen Sandspielplatz mit Schaukel, einen Beachvolleyball- und einen Fußballplatz, außerdem Umkleiden, Duschen und WC. Ein kleiner Kiosk verkauft Getränke und Snacks.
...

Sehenswürdigkeiten

Innmuseum

Rosenheim, Chiemsee-Alpenland

Das Innmuseum Rosenheim beschäftigt sich mit der Geschichte und dem Leben und Arbeiten mit dem Fluss Inn. Gezeigt werden unter anderem alte Geräte für die Vermessung, historische Uniformen der königlich bayerischen Flussaufsicht und die Arbeit des Schiffhandwerks.Historische Stätte
Untergebracht ist das Museum in eine Bruckbaustadel aus dem 17. Jahrhundert, direkt an der Innbrücke in Rosenheim. Das Gebäude ist denkmalgeschützt und wurde 1984 zum Museum umgebaut, die Eröffnung der Ausstellung erfolgte 1986. Betrieben wird das Museum vom Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, dessen Wasserbau- und Schifffahrtstechnische Sammlung gezeigt wird.Der Inn als Handelsroute
Der Inn hatte als Wasserstraße eine besondere Bedeutung für Rosenheim: Bereits zur Römerzeit wurden auf dem Fluss Güter wie Salz und Getreide transportiert, dazu wurden flache Schiffe – Plätten genannt – verwendet. Eines dieser Boote ist im Museum zu sehen, inklusive Ausrüstung und Mannschaft.Außerdem erzählt das Museum die Geschichte des Inn, es werden Bodenschätze gezeigt und veranschaulicht, wie der Wildbach im Laufe der Jahrhunderte verbaut wurde.Sehenswertes Außengelände
Am Innufer gibt es weitere Objekte zu bestaunen, so werden hier unter anderem Methoden zum Uferschutz und Wasserbau gezeigt. Auf dem Gelände, das zur Landesgartenschau 2010 neu gestaltet wurde, sind außerdem einige Kunstobjekte ausgestellt, darunter vier Schiffe und der zugehörige Rosszug in Originalgröße als Stahlblech-Silhouette.
...

Essen & Trinken

Seehäusl Chieming

Chieming, Chiemsee-Alpenland

Das Restaurant Seehäusl liegt direkt am Chiemsee und serviert alpenländische Küche und hausgemachte Steinofenpizza.Dank der schönen Lage hat man während des Essens einen tollen Blick auf den See und die Chiemgauer Alpen. Besonders idyllisch sitzt man auf der Panoramaterrasse im Lounge-Stil. Am Abend kann man sich hier Cocktails von der Cocktailbar schmecken lassen, tagsüber die hausgemachten Kuchen, Torten und Strudel.Zum Essen trinkt man dann entweder ein süffiges Bier von der Klosterbrauerei Baumberg oder einen der ausgewählten Weine.
...

Sport & Freizeit

City Golf Rosenheim

Rosenheim, Chiemsee-Alpenland

Direkt am Ortseingang von Rosenheim, nur fünf Minuten vom Stadtzentrum entfernt, liegt der Citygolf-Platz, ein 6-Loch-Kurzplatz.Ausstattung des Golfplatzes
{{gallery_1}} Der öffentliche Golfplatz verfügt über eine große Driving Range, verschiedene Putting- und Chipping-Greens und ein Pitching-Gelände. Zudem gibt es über 30 Abschlagplätze, davon sind sieben überdacht und beleuchtet.Für Anfänger stehen kostenlose Leihschläger zur Verfügung, außerdem kann man jeden Sonntag von 15 bis 16 Uhr an einem Schnupperkurs teilnehmen, der ebenfalls kostenlos ist.Auf dem Gelände des Golfplatzes befindet sich außerdem ein Proshop, ein Biergarten und das Restaurant "Da Giacomo".
...

Sport & Freizeit

Frei- und Hallenbad Badria

Wasserburg am Inn, Chiemsee-Alpenland

Das Frei- und Hallenbad Badria in Wasserburg bietet verschiedene Wasser- und Spielattraktionen im Innen- und Außenbereich, außerdem gibt es einen großen Saunapark.Das Hallenbad
{{gallery_3}} Herzstück des Hallenbads ist das 25m lange Schwimmerbecken und der Gaudibrunnen, der mehrere kleine Becken mit Wasserfällen und Rutschen miteinander verbindet. Für Spaß sorgen die drei Rutschen des Schwimmbads: Die Crazy-River-Rutsche, auf der man mit Reifen nach unten saust, die Black-Hole-Rutsche mit Sound- und Lichteffekten und eine Familienbreitrutsche. Für Familien gibt es außerdem ein Kindererlebnisbecken. Durch einen Tunnel gelangt man in das im Freien liegende Heißwassersprudelbecken, das mit Massagedüsen und mit einer Wassertemperatur von 34°C für Entspannung sorgt. Außerdem gibt es einen Ruhebereich und ein Textildampfbad.Spiel und Spaß im Freibad
See im Freibad - © BADRIA Der Mittelpunkt des Freibads bildet der Badria-See mit einer Wasserfläche von 2.000 m², zwei Rutschen, einem Wasserpilz und vielen weiteren Spielgeräten. Für Kinder gibt es außerdem einen Wasserspielgarten. Rund um den See laden großzügige Liegewiesen zum Sonnen ein, für Abwechslung sorgt ein Kinderspielplatz, eine Trampolinanlage, ein Volleyball- und ein Fußballplatz und eine Minigolfanlage.Der Badria-Saunapark
{{gallery_6}} Im Saunabereich warten verschiedene Saunen mit unterschiedlichen Temperaturen und Luftfeuchtigkeitsstufen. Neben der klassischen, finnischen Blockhaussauna gibt es eine Stollensauna unter der Erde, eine bayerische Stubensauna, die Aquaviva-Sauna mit beruhigendem Vogelgezwitscher oder Wasserplätschern und eine Sternhimmelsauna mit einer niedrigen Temperatur von 60°C. Außerdem kann man ein Dampfbad, ein Rasulbad und ein Solebad besuchen, in dem eine Temperatur von maximal 45°C herrscht. Zum Erholen nach dem Saunagang steht ein Saunagarten, ein Ruheraum, Muschelsofas und eine Lounge mit Imbiss zu Verfügung.
...

Sport & Freizeit

Bauerngolf Samerberg

Samerberg, Chiemsee-Alpenland

Bauerngolf ist ein Sporterlebnis der besonderen Art: Gespielt wird mit einem handballgroßen Lederball und einem Schläger, der aus einem Besenstiel und einem Holzschuh besteht. Die Regeln sind simpel: Wie beim Golf muss man versuchen, den Ball mit möglichst wenig Schlägen in das Loch zu befördern.Das Spielfeld
{{gallery_1}} Das Bauerngolf-Spielfeld umfasst eine Fläche von rund 340 x 100 Metern und besteht aus einer Wiese mit Obstbäumen und verschiedenen Hindernissen wie Brennholzstapel und Strohballen. Auf dem Spielfeld verteilen sich insgesamt zehn Löcher, die aus eingelassenen Eimern bestehen. Durch die idyllische Lage am Ortsrand von Grainbach spielt man vor der schönen Kulisse des Hochries.Stall-Gaudi
Im ehemaligen Kuhstall ist mit der Stall-Gaudi ein Spaßparcour untergebracht, der auch bei schlechtem Wetter Spaß garantiert. Verschiedene Geschicklichkeitsspiele wie Mikado, Ringwerfen, Kegeln oder Bauern-Billard kann man hier spielen.
...

Radsport

Chiemsee Rundweg

Prien am Chiemsee, Chiemsee-Alpenland

Der Chiemsee Rundweg führt über knapp 60 Kilometer immer in Ufernähe um den Chiemsee herum und ist ein kombinierter Fahrrad- und Fußgängerweg.Perfekter Ausflug für Groß und Klein
Der Weg führt über Feldwege, asphaltierte Radwege und Nebenstraßen und ist dank nur weniger, geringer Steigungen auch für Familien mit Kindern gut zu befahren oder zu begehen. Wem die gesamte Strecke zu weit ist, der kann sich von der Chiemsee Ringlinie, eine Buslinie, die rund um den See von Mai bis Oktober verkehrt, zu seinem Ausgangspunkt zurückbringen lassen. Oder man kürzt die Strecke mit der Chiemsee-Schifffahrt ab, beispielsweise von Prien nach Seebruck.Mit dem Fahrrad braucht man für die gemütliche Strecke rund vier Stunden. Unterwegs passiert man neun Orte, in denen man zahlreiche Einkehrmöglichkeiten findet. Zur Pause laden auch die vielen Badestrände ein, an denen man unterwegs vorbeikommt. Oder man schaut sich eine der Sehenswürdigkeiten an, die sich rund um und auf dem Chiemsee befinden.Da der Weg ein Rundweg ist, kann man den Start- und Zielpunkt seiner Tour selbst wählen. Der Weg ist außerdem in beide Richtungen befahrbar und gut ausgeschildert.Tipp für sportlichere Fahrer: Wer flotter unterwegs ist, sollte den Chiemsee-Radweg nutzen. Dieser Weg ist besser asphaltiert und führt über eine Strecke von 55 Kilometern ebenfalls um den See herum.
...

Natur

Wendelsteinhöhle

Brannenburg, Chiemsee-Alpenland

Die Wendelsteinhöhle bei Brannenburg ist die höchstgelegene Schauhöhle Deutschlands, ihr Einstieg liegt auf 1.711 Metern in der Nähe der Bergstation der Wendelstein-Zahnradbahn.Modernes Höhlenerlebnis
Entdeckt wurde die Höhle im Jahr 1864, für Besucher zugänglich gemacht wurde sie 1921. 2010 wurde die Höhle grundlegend renoviert, mit neuster LED-Beleuchtung und mit vier Info-Displays ausgestattet, die den Besuchern per Touchscreen über die vier Themen Biologie, Psychologie, Geologie und Philosophie informieren. {{gallery_0}} Die Höhle hat eine Gesamtlänge von über 500 Meter, für Besucher sind 170 Meter begehbar. Die Route führt vom Eingang der Höhle über 82 Stufen hinunter bis zum "Dom". Die Höhle ist selbstständig ohne Führung zugänglich. Eine Besichtigung dauert rund eine Stunde.Besonderheiten der Wendelsteinhöhle
Am natürlichen Höhleneingang liegt der tiefste Punkt der Höhle. Hier herrschen selbst im Sommer so niedrige Temperaturen, dass sich Schnee dort sammelt. Die Jahresmitteltemperatur liegt bei 3°C. Außerdem ist die Höhle Nist- und Brutplatz für über 50 verschiedene Tierarten wie Fledermäuse.Öffnungszeiten und Anfahrt
Der Eingang zur Höhle liegt rund fünf Minuten Fußweg von der Bergstation der Wendelsteinbahn entfernt. Von Brannenburg aus dauert der Aufstieg circa vier Stunden. Die Höhle hat in der Regel von Ende Mai bis Anfang November je nach Stand der Vereisung während des Bergbahn-Betriebs geöffnet. Der Eintritt zur Höhle beträgt 2 Euro.
...

Essen & Trinken

Gasthof Messerschmied Rottau

Grassau & Rottau, Chiemgau

Der Gasthof Messerschmied in Rottau blickt auf eine 150-jährige Geschichte zurück und serviert traditionelle, bayerische Kost. Dazu werden hauptsächlich Produkte aus der Region verwendet.Dafür wurde der Gasthof vom Bayerischen Staatsministerium im Wettbewerb "Bayerische Küche" und "Pflege der bayerischen Wirtshaustradition" ausgezeichnet. Auf der Speisekarte stehen neben Salaten, Pasta und vegetarischen Gerichten vor allem Deftiges und Fischspezialitäten. Außerdem gibt es Brotzeiten und Süßes. Im Sommer gibt es eine Saisonkarte mit wechselnden thematischen Gerichten. Wer möchte kann das Essen mit einem Schnaps aus der eigenen Schnapsbrennerei beschließen.Zum Gasthof gehört ein schöner Biergarten mit idyllischem Bachlauf und Spielplatz. Warme Küche wird von 11.30 bis 14 Uhr und von 17.30 bis 21 Uhr serviert, dazwischen gibt es eine Brotzeitkarte.
Kontakt zur Ferienregion

Tourist Information Eggstätt
Obinger Straße 7
83125 Eggstätt
Deutschland
Tel.: