Klopeiner See - Südkärnten

Höhenausdehnung: 440 m - 2139 m
Blick über den Klopeiner See
Blick über den Klopeiner See  © Kärnten Werbung / Michael Stabentheimer
Vollbild
Klopeiner See
Klopeiner See  © Franz Gerdl 2015
Vollbild
Badehaus am Klopeiner See
Badehaus am Klopeiner See  © Kärnten Werbung / Franz Gerdl
Vollbild
Seenschleife Klopeiner See
Unterwegs in Südkärnten  © Kärnten Werbung / Gert Perauer
Vollbild
Camping in Kärnten am See
Camping in Kärnten am See  © Kärnten Werbung / Daniel Zupanc
Vollbild
Seenschleife am Klopeiner See
Seenschleife  © Kärnten Werbung / Gert Perauer
Vollbild
Golfpark Klopeinersee-Südkärnten
Golf am Klopeiner See  © Kärnten Werbung / Jutta Schatz
Vollbild
Mountainbike-Trail am Klopeiner See
Mountainbike-Trail am Klopeiner See  © Franz Gerdl Südkärnten
Vollbild
Alm in der Region Klopeiner See
Alm in der Region Klopeiner See  © Franz Gerdl 2015
Vollbild
Badespaß am Klopeiner See
Badespaß am Klopeiner See  © Florian Mori
Vollbild
Brotzeit mit regionalen Schmankerln
Brotzeit mit regionalen Schmankerln  © Franz Gerdl 2015
Vollbild
Bergwelt in der Region Klopeiner See
Bergwelt in der Region Klopeiner See  © Franz Gerdl 2015
Vollbild
Uferpromenade am Klopeiner See
Uferpromenade am Klopeiner See  © Franz Gerdl 2015
Vollbild
Eisgenuss am Klopeiner See
Eisgenuss am Klopeiner See  © Franz Gerdl Klopeinersee
Vollbild
Radtour am Klopeiner See
Radtour am Klopeiner See  © Franz Gerdl 2015
Vollbild
Klopeiner See in Flammen
Klopeiner See in Flammen  © Florian Mori
Vollbild
Radfahren in der Region
Radfahren in der Region Klopeiner See  © Franz Gerdl
Vollbild
Unterwegs auf der Kärnten Seen-Schleife
Fahrradfahrer am Klopeiner See  © Kärnten Werbung / Gert Perauer
Vollbild
Blick auf den Klopeiner See
Blick auf den Klopeiner See  © Florian Mori
Vollbild

Wetter in Bleiburg

Heute, 28.05.2024
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
14°C
10 %
Mittag
18°C
85 %
Abend
15°C
85 %

Webcams am Klopeiner See - Südkärnten

Burgruine Griffen in Kärnten

 620m

Diex

 k.A.

Anzeige
Alle Webcams zur Ferienregion Klopeiner See - Südkärnten

Ferienregion Klopeiner See - Südkärnten

Urlaub an den wärmsten Badeseen

Der Klopeiner See liegt im Süden von Kärnten im Dreiländereck Österreich, Slowenien und Italien rund 25 km von der Landeshauptstadt Klagenfurt entfernt. Zur Region gehören noch sechs weitere Badeseen, die alle Trinkwasserqualität haben, außerdem eine Bergwelt in einer Höhenlage zwischen 440 und 2.139 Metern.

Die sieben Seen der Region

Der Herzstück der Region ist der 1.8 km lange und 800 m breite Klopeiner See. Der See zählt zu den wärmsten Alpenseen und erreicht im Sommer Badetemperaturen von bis zu 28°C. Dann sind die zwölf öffentlichen Strandbäder mit Badegästen bevölkert und auf der einzig durchgehenden Seepromenade in Österreich spazieren und flanieren die Besucher. Genauso warm ist der Turnersee, er besticht zudem durch seine Ursprünglichkeit, nicht umsonst ist der See Natura 2000 Schutzgebiet. Im nahegelegenen Sablatnigmoor findet man 1.700 verschiedene Tier- und 300 Pflanzenarten.

Am Fuß des 2.114 m hohen Petzen und mitten im Geopark Karawanken liegt der Pirkdorfer See, außerdem zählen noch die kleineren Seen Gösselsdorfer See, Sonnegger See, Kleinsee und Linsendorfer See zu der Region. An allen Seen gibt es Möglichkeiten zum Schwimmen und Baden.

Faszinierende Natur

Zwischen dem Klopeiner See und den Karawanken finden sich in der Region zahlreiche Naturhighlights, darunter die Bergwelt mit den Gipfeln des Petzen, Topitza, Hochobir und weiterer Berge und dem Gracarca-Gebirgsstock, wo auf dem Georgiberg eine 900 Jahre alte Kirche steht. Besonders sehenswert sind die Obir Tropfsteinhöhlen und die Tropfsteinhöhle bei der Burgruine Griffen, die zu den größten und farbenprächtigsten in Österreich zählen. Besondere Biotope finden sich im Naturschutzgebiet Trögerner Klamm und im Geopark Karawanken, der sich über Kärnten und Slowenien erstreckt. Auf dem Panoramaweg Südalpen kann man den Park auf sechs Etappen erwandern.

Wandern in der Region Klopeiner See

Über 1200 km Wanderwege durchziehen Südkärnten und führen unter anderem vorbei an faszinierenden Naturschauspielen wie der Trögener Klamm, den Wildensteiner Wasserfällen oder den Obir Tropfsteinhöhlen. Außerdem gibt es zahlreiche Lehrpfade und Themenwanderwege, beispielsweise kann man auf dem Kneippwanderweg seiner Gesundheit etwas Gutes tun, sich auf dem Imkerlehrpfad über Bienen informieren, beim Jauntaler Genussmarathon entlang der Salamistraße wandern oder Abkühlung auf dem Wassererlebnisweg Hainschgraben suchen.

Für alle, die Berge lieber erklettern als erwandern, gibt es in der Region Klopeiner See mehrere Angebote: Am Türkenkopf-Trobefelsen gibt es einen Klettersteig, ebenso am Petzen den Walter-Mory-Klettersteig. Gleich aus drei Klettergärten besteht das Sportklettergebiet Bad Eisenkappel, das auch für Kinder geeignet ist. Trainieren kann man am Kletterturm in St. Michael ob Bleiburg.

Auf dem Rad unterwegs

Rund 1.246 km Radwege führen durch die Region, unter anderem kann man zu allen sieben Seen auf gut ausgeschilderten Wegen radeln. Außerdem gehören zum Wegenetz 273 km autofreie Themenradwege, die besonders für Familien und Genussradler geeignet sind. So kann man beispielsweise auf dem Kulturradweg Völkermarkt oder dem Kunst-Radweg radeln, außerdem führt ein Abschnitt des Drauradwegs durch die Region: Dabei passiert man unter anderem die Hängebrücke Santa Lucia und die höchste Eisenbahnbrücke in Mitteleuropa. Anspruchsvoller sind dagegen die 912 km Mountainbike- und Trekking-Touren. Das Highlight ist die längste Downhill Mountainbike-Strecke Europas: Der Flow Country Trail besticht durch eine Länge von über acht Kilometern.

Video: Luftaufnahme Klopeiner See

Die Region kulturell entdecken

Mit dem Pilgermuseum Hemmaberg, dem Museum Werner Berg in Bleiburg, das sich dem Schaffen des berühmten Malers widmet, und dem Museum Liaunig, das eine Sammlung zeitgenössischer österreichischer Kunst zeigt, verfügt die Region über eine lebendige Museumslandschaft. Ergänzt wird das kulturelle Angebot durch Veranstaltungen wie die Südkärntner Sommerspiele im ehemaligen Augustiner Chorherrenstift in Eberndorf und die Theatertage auf der Heunberg bei Völkermarkt.

Video: Die fünf schönsten Badeseen von Kärnten

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps am Klopeiner See - Südkärnten

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Sablatnigmoor

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Natur

...
Turnersee

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Natur

...
Geopark Karawanken

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Natur

...
Klopeiner See

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Natur

...
Petzen

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Radsport

...
Flow Country Trail Petzen

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Natur

...
Tropfsteinhöhle Griffen

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Sport & Freizeit

...
Stollen-Biken am Klopeiner See

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Sehenswürdigkeiten

...
Werner Berg Museum

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Sehenswürdigkeiten

...
Liaunig Museum

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Sehenswürdigkeiten

...
Stift Eberndorf

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Sehenswürdigkeiten

...
Bezirksheimatmuseum Völkermarkt

Klopeiner See - Südkärnten, Kärnten

Angebote am Klopeiner See - Südkärnten

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Tourismusverband Klopeiner See - Südkärnten
Schulstraße 10
9122 Seelach

Tel.:

...

Natur

Sablatnigmoor

Eberndorf, Klopeiner See - Südkärnten

Das Sablatnigmoor ist eines der schönsten Naturschutzgebiete EuropasDas Sablatnigmoor ist ein etwa 100 Hektar großes Naturschutzgebiet in Eberndorf. Es wurde bereits 1979 zum Naturschutzgebiet erklärt. Seit 1992 gehört das Sablatnigmoor außerdem zu den international bedeutenden und schützenswerten Feuchtgebieten.Das Moor zeichnet sich vor allem durch seine besonders vielfältige und farbenprächte Tier- und Pflanzenwelt aus. Ein extra gegründeter Naturschutzverein, der Naturschutzverein Sablatnigmoor, befasst sich mit dem Erhalt und der Pflege des Moors sowie mit der touristischen Nutzung.Unternehmungsmöglichkeiten und Ausflusgziele im SablatnigmoorDas Sablatnigmoor ist ideal für einen Spaziergang bei schönem Wetter. Die Fauna gilt als eine der vielfältigsten und interessantesten in Europa, mit mehr als 170 verschiedenen Vogelarten, die das Naturschutzgebiet bis heute noch ihre Heimat nennen. Der Haubentaucher, der Zwergtaucher und der wunderschöne Eisvogel sind nur einige der vielen Vögel, die man während des Aufenthalts im Naturschutzgebiet beobachten kann.Noch vielfältiger hingegen ist die Flora mit ihren mehr als 1.800 verschiedenen Blumen- und Pflanzenarten. Dabei gehören vor allem verschiedene Wasserpflanzen sowie Niedermooren. Auch eine Vielzahl an besonders seltenen und schönen Orchideen wachsen im Sablatnigmoor. Diese enorme Vielfalt an Pflanzen und Tieren hat dem Gebiet auch den Namen Natura 2000 Gebiet eingebracht. Die Zahl 2000 steht in diesem Fall für die mehr als 2.000 verschiedenen Pflanzen- und Tierarten, die in dem Gebiet zu Hause sind. Der Besucher findet hier einen Flecken unberührter Natur voller bunter Pflanzen, exotischer Tiere sowie einen See, die den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis der besonderen Art machen.Informatives im Moor-Museum erfahrenAußerdem befindet sich in dem Moor ein Museum, das dem Besucher die Geschichte und die Entstehung des Naturschutzgebiets in einer faszinierenden Ausstellung näher bringt. Verschiedene Restaurants und Gasthäuser in der Nähe zum Naturschutzgebiet laden vor oder nach dem Besuch zu einem leckeren Essen sowie Kaffee und Kuchen ein.
...

Natur

Turnersee

St. Kanzian, Klopeiner See - Südkärnten

Der Turnersee gehört zur Gemeinde St. Kanzian im Südosten Kärntens. Er gilt als einer der wärmsten Badeseen Europas und kann bis zu 28 Grad warm werden, und das obwohl er an der tiefsten Stelle bis zu 13 Meter misst.Der Name Turnersee hat sich erst im 20. Jahrhundert etabliert, nachdem der österreichische Turnerbund dort in den 40er Jahren ein Turnerlager errichtet hatte. Zuvor war das Gewässer unter dem Namen "Sablatnigsee" bekannt.Flora und Fauna am TurnerseeDer See gehört zum Schutzgebiet "Natura 2000". Das Wasser weist Trinkwasserqualität auf und im See tummeln sich zehn heimische Fischarten wie z.B. Karpfen, Schleie, Barsch oder Wels. In den Sumpfflächen finden Schwarzkehlchen oder Kiebitze ideale Futter- und Brutplätze und der See ist von einem intakten, natürlichen Schilfgürtel umgeben.In der Nähe liegt das 100 Hektar große Sablatnigmoor, in dem Wanderer mehr als 1.800 verschiedene Blumen- und Pflanzenarten und über 170 verschiedene Vogelarten beobachten kann.Baden am Turnersee Besonders beliebt ist der See bei Einheimischen wie bei Touristen durch seine Ursprünglichkeit, das unverbaute Ufer und die spektakuläre Gebirgslage.Insgesamt sechs Strandbäder locken im Sommer die Badegäste an. Vom Gemeindebad am nördlichen Seeufer mit seiner rund 1.000 m² großen Liegewiese, einem großzügigen Spielplatz für die kleinen Gäste und zahlreichen, schattenspendenden Bäumen, bietet sich dem Besucher ein einzigartiger Blick auf die Gipfel des Hochobir und des Petzen.Für Familien bietet sich auch das Strandbad Ilsenhof an: ein extra Schwimmbereich für Kinder, ein flacher Einstieg ins Wasser, viel natürlicher Schatten und ein Restaurant auf dem Gelände garantieren perfekten Badespaß für Groß und Klein.
...

Natur

Tropfsteinhöhle Griffen

Griffen, Klopeiner See - Südkärnten

Die Griffener Tropfsteinhöhle liegt im Inneren des Schlossbergs von Griffen in Südkärnten. Durch Funde aus der Steinzeit wie Feuerstellen, Steinwerkzeuge und Knochenfunde von ausgestorbenen Tieren wie dem Wollnashorn und dem Höhlenberg weiß man, dass die Höhlen bereits vor rund 20.000 Jahren besiedelt waren. Wiederentdeckt wurden sie 1945, als man auf der Suche nach einem Luftschutzraum war.Geschichte und Besuch der Griffener HöhleSeit 1956 ist die Tropfsteinhöhle für Besucher zugänglich, ein Jahr später wurde sie zum Naturdenkmal ernannt. Die Höhle ist mit einer Länge von 485 Metern nur halb so groß wie die Obir-Tropfsteinhöhlen, die rund 33 km entfernt liegen, dafür ist die Griffener Höhle die bunteste Schauhöhle Österreichs.Das Naturdenkmal mit seinen Jahrmillionen alte Gesteinsformen, Stalagmiten und Stalaktiten ist nur im Rahmen von 40-minütigen Führungen zugänglich, in der Hauptsaison finden stündlich bis halbstündlich Führungen statt. Am Ende der Führungen gibt es eine Multimedia-Show, die die Besucher mit auf eine Zeitreise in die Urgeschichte Südkärntens nimmt.Da in der Höhle ganzjährig 8 °C herrschen, ist warme Kleidung nötig, außerdem sollte man für den Gang über die Stege an festes Schuhwerk denken. Die Höhle ist vom Ortszentrum aus erreichbar, parken kann man am Kirchplatz und im Ortszentrum.Der SchlossbergNach dem Besuch der Tropfsteinhöhle bietet sich ein Ausflug auf den nahegelegenen Schlossberg mit Burgruine an. Drei unterschiedlich schwere Wanderwege führen auf den Berg, unter anderem gibt es einen Lehrpfad mit Schautafeln mit Informationen zu Flora, Fauna und der Geschichte des Schlossberg. Die Burg, die an dieser Stelle stand, wurde zum Schutz der Handelswege errichtet. Von oben hat man einen schönen Blick auf das Umland, den man auch von der Sonnenterrasse der Schlossbergschänke genießen und dort einkehren kann.
...

Ort

Neuhaus

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 1177 Höhe: 442 m

...

Ort

Bleiburg

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 4083 Höhe: 479 m

...

Natur

Geopark Karawanken

Bad Eisenkappel, Klopeiner See - Südkärnten

Der Geopark Karawanken umfasst eine Fläche von 1.067 km². In dem Gebiet, das sowohl in Österreich als auch in Slowenien liegt, leben ca. 53.000 Menschen.Facettenreiches Erleben der Natur- und KulturgeschichteDer Geopark Karawanken bietet seinen Besuchern zahlreiche unterschiedliche Aktivitäten, um die Natur, die Erd- und Kulturgeschichte der Alpenregion zu erleben. Dazu zählen neben Infozentren und Museen auch Führungen in Tropfsteinhöhlen und Bergwerksstollen.Wandern im Geopark KarawankenDen Geopark durchzieht ein Wanderwegenetz von über 1.200 km – auch Fahrradbegeisterte kommen auf ihre Kosten. Besondere Aufmerksamkeit legt der Geopark auf die Geotrails und Lehrpfade. Die Länge der Geotrails beträgt zwischen 5,8 und 18,6 km, wobei die dabei zu überwindende Höhendifferenz zwischen 440 und 2.614 m liegt.Für Familien mit Kindern eignen sich hauptsächlich die kürzeren Lehrpfade. Geführte Touren bieten jeweils einen faszinierenden Einblick in die heutige Flora und Fauna, aber auch in die erdgeschichtliche Entstehung dieser Alpenlandschaft. Zahlreiche Orte von kulturhistorischer Bedeutung bringen Besuchern zudem das Leben und die Brauchtümer der Bewohner der Karawanken näher.Nachhaltiger TourismusDas Gesamtkonzept des Geoparks Karawanken mit seinem facettenreichen Angebot stellt den nachhaltigen Tourismus in den Mittelpunkt. Neben dem Erleben der Natur nimmt die Informationsvermittlung einen wichtigen Stellenwert in diesem Konzept ein.Zu den erlebenswerten Highlights zählen die unterirdische Fahrradtour in einem Stollen, das Underground Kayaking und ein Besuch der Obir-Tropfsteinhöhle. Der Geopark Karawanken weckt die Sinne für die Schönheit der Natur, erklärt ihre Entstehung und zeigt die Verantwortung des Menschen auf.In den verschiedenen Infozentren und Museen des Geoparks finden rund ums Jahr verschiedene Ausstellungen und Führungen statt.
...

Natur

Klopeiner See

St. Kanzian, Klopeiner See - Südkärnten

Der Klopeiner See ist der wärmste Badesee EuropasDer Klopeiner See in der Gemeinde St. Kanzian in Südkärnten ist nicht nur wegen der umgebenden traumhaften Landschaft ein beliebtes Urlaubsziel, sondern auch aufgrund seiner außergewöhnlichen Temperaturen, die im Sommer bis zu 29 Grad Celsius erreichen können. Grund sind die windgeschützte Lage zwischen den Bergen, das milde Klima sowie die geringe Durchflutung des durchschnittlich 23 m tiefen Sees.Die 15 verschiedenen Fischarten zeugen von einer hohen Wasserqualität. Mit einer heutigen Länge von 1,8 km und einer Breite von 800 m bildet er zusammen mit dem Kleinsee den Rest eines nacheiszeitlichen Sees, der hauptsächlich von Grundwasser und kleinen Zuflüssen gespeist wird und in die Drau entwässert.Die Freizeitmöglichkeiten am Klopeiner See sind vielfältigDie Region um den Klopeiner See wurde schon Ende des 1900 Jahrhunderts als Urlaubsfrische und Lungenkurort genutzt. Auch heute zieht es Familien und Aktivurlauber in die Region. Badeplatz © Zupanc, Region Klopeiner See – Südkärnten Die insgesamt zwölf Badeplätze und Strandbäder laden zum Baden und Schwimmen ein, auch Taucher kommen auf ihre Kosten: Bei Tageslicht kann bis zu einer Tiefe 21 m getaucht werden.Auch in anderen Wassersportarten ist das Angebot groß: Von Stand Up Paddling über Rudern, Surfen und Segeln - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Dank des Klimas beginnt die Saison hier bereits Anfang April.Das ganze Jahr über lädt die Vielfalt der Fischarten zum Angeln ein. Vor allem Karpfen und Hechte sind im 110 Hektar großen See heimisch, aber auch Welse, Barsche und Zander kann man mit etwas Geduld fangen.Rund um den See gibt es durchgehende Uferpromenade, die zu Spaziergängen um den See einlädt.Verschiedene Feste werden jährlich am Klopeiner See gefeiertMittelpunkt und Schauplatz ist der Klopeiner See im Sommer beim größten Feuerwerk Österreichs "See in Flammen" sowie beim "Herbst-See-Fest", bei dem die Sommersaison verabschiedet wird.
...

Sport & Freizeit

Golfpark Klopeinersee

St. Kanzian, Klopeiner See - Südkärnten

Golfen bei traumhafter AussichtDer Golfpark Klopeinersee liegt idyllisch zwischen dem Klopeiner See und dem
...

Ort

Bad Eisenkappel

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 2549 Höhe: 556 m

...

Natur

Petzen

Bleiburg, Klopeiner See - Südkärnten

Der Berg Petzen ist nicht einfach nur ein Berg, sondern eine Gebirgsgruppe im Grenzgebiet zwischen Österreich und Slowenien. Er ist der Familienberg Kärntens und ein beliebtes Ausflugsziel.Beeindruckende FelsabbrücheIn den Karawaken südlich der Stadt Bleiburg erhebt sich dieses imposante Bergmassiv mit seinen Zweitausendern. Der mit 2.126 m höchste Zweitausender ist der Kordeschkopf, direkt an der Grenze. Auch die Gipfel der Knieps- und Wackendorfer Spitze und der Freistritzer Spitze knacken die Zweitausendermarke.Der Name Petzen leitet sich vermutlich von einem althochdeutschen Frauennamen ab. Prägend für den Berg Petzen sind die steil abfallenden Felswände, beeindruckende Felsabbrüche im Süden und Norden sowie weitläufige Latschenfelder und blühende Almwiesen. Dank seiner besonderen Flora gehören die Petzen zum europäischen ökologischen Netz Natura 2000.Outdoor-Eldorado PetzenDie Petzen, um die sich viele Sagen und Mythen ranken, sind ganzjährig Anziehungspunkt für Wanderer, Kletterer, Mountainbiker und andere Freizeitsportler. Auf abwechslungsreichen Wandersteigen kann die Petzen zu Fuß oder mit dem Rad erkundet werden. Für Wanderer sind vor allem die hohe Feistritzer Spitze und der hohe Kordeschkopf empfehlenswert.Aufgrund der vorherrschenden thermischen Verhältnisse fühlen sich hier auch Extremsportler wie Paragleiter zu Hause. Bei einem Tandemflug mit dem Gleitschirm zeigt sich das Bergmassiv mit seiner traumhaften Umgebung aus der Vogelperspektive.Weitere FreizeitmöglichkeitenBesonders beliebt bei Familien ist der Rundwanderweg um den malerischen Bergsee. Von den einst 1.000 km langen Bergwerksstollen sind 5 km in Begleitung eines Knappen der Öffentlichkeit zugänglich. Hier werden neben Stollenbiken auch Kanufahrten angeboten, die unvergessliche Eindrücke hinterlassen.Mit der Kabinenbahn Petzen gelangt man zur Aussichtsstelle Siebenhütten und kann inmitten unberührter Natur grandiose Aussichten auf die umliegenden Berge bis hin zum Großglockner genießen. Für das leibliche Wohl sorgen gemütliche Almhütten und Gasthöfe. Lagerfeuerromantik und traumhafte Sonnenaufgangswanderungen runden das vielfältige Angebot auf dem Berg Petzen ab.
...

Ort

Ruden

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 1568 Höhe: 465 m

...

Sport & Freizeit

Stollen-Biken am Klopeiner See

St. Kanzian, Klopeiner See - Südkärnten

Die Fahrradtour der anderen ArtWer Abwechslung braucht vom Mountainbiken oder einer Standard-Radltour rund um den See, der ist hier richtig. In St. Kanzian am Klopeiner See, nahe der österreichisch-slowenischen Grenze in Kärnten, bieten professionelle Guides ein Rad-Erlebnis der besonderen Art: Ausgerüstet mit Bergmannshelm und Grubenlampe kann man mit dem Bike durch einen Stollen cruisen, der früher dem Bergbau gedient hat.AbenteuerEin bisschen abenteuerlustig sollte man also schon sein! Der aufgelassene Stollen ist 7 km lang und an vielen Stellen äußerst eng. Eine zusätzliche Herausforderung: Die Temperatur beträgt rund 10 Grad, die Luftfeuchtigkeit 95 Prozent.Belohnt wird man auf der außergewöhnlichen Biketour unter dem Motto "Bike into the mountain" durch spektakuläre Steinformationen in den teilweise 30 m hohen Hohlräumen unter der Erde.Ausrüstung und VoraussetzungenSicheres Fahrradfahren ist natürlich die Grundvoraussetzung fürs Stollenbiken. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt sein. Auf Grund der klimatischen Bedingungen unter Tage sind festes Schuhwerk, lange Hosen, Regenjacken und eventuell Handschuhe absolut empfehlenswert. Die Tour kann natürlich mit dem eigenen Bike bestritten werden. Leihfahrräder können jedoch beim Veranstalter mitgebucht werden.Verschiedene PackagesDer Veranstalter bietet zwei verschiedene Tourvorschläge an:Package 1 dauert rund eineinhalb bis zwei Stunden - je nach Fitness und Ausdauer der Teilnehmer. Die Tour bietet, neben der sportlichen Herausforderung, auch ganz besondere Einblicke in die Geschichte des Bergbaus der Region und inkludiert eine kurze, ca. 15 minütige Besichtigung des Bergbaumuseums.Package 2 ist auf zwei Tage angelegt und beinhaltet neben der Stollenbiketour eine Übernachtung in einer Drei-Sterne-Pension am Klopeiner See. Dieses Angebot bietet sich vor allem für Teambildungsmaßnahmen oder für ein sportliches Wochenenden unter Freunden oder Familien mit größeren Kindern an!KostenDie Kosten belaufen sich für Package 1 auf 85 Euro pro Person und für Package 2 auf 175 Euro pro Person. Ein Fahrrad kann für 13 Euro geliehen werden.
...

Ort

Eberndorf

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 6069 Höhe: 476 m

...

Ort

Völkermarkt

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 11440 Höhe: 462 m

...

Sehenswürdigkeiten

Werner Berg Museum

Bleiburg, Klopeiner See - Südkärnten

Das Werner Berg Museum befindet sich am östlichen Ende des 10. Oktober Platzes in der kleinen Gemeinde Bleiburg. Wie der Museumsname bereits andeutet, widmet sich das Museum dem Lebenswerk des Künstlers Werner Berg.Das Gebäude der KunstDas im Jahr 1985 als Werner-Berg-Galerie gegründete Museum befindet sich heute in einem historischen Gebäude am Hauptplatz Bleibergs. Nach der Restaurierung im Jahr 1997 erhielt das Gebäude im Jahr 2004 ein Anbau, in dem das Museum seither jedes Jahr wechselnde Sonderausstellungen zeigt. Im Jahr 2009 erhielt das Museum zudem einen Panoramalift und einen Skulpturengarten.Das beispiellose Lebenswerk von Werner BergIm Zentrum des Museums steht die ständige Sammlung der Stiftung Werner Berg. Als Maler und Bauer lebte Werner Berg bis zu seinem Tod im Jahr 1981 auf dem Rutarhof im Grenzgebiet von Österreich und Slowenien. Der 1904 im heutigen Wuppertal geborene Künstler zog im Jahr 1931 auf den einsamen Hof. In 50 Jahren schuf er ein einmaliges Werk, das die Landschaft und Bewohner Unterkärntens ins Zentrum stellt. Seine Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Skizzen und Holzschnitte zeigen alltägliche Szenen des kargen Lebens in den Bergen. Kein Künstler hat sich jemals über einen so langen Zeitraum ausschließlich einer Landschaft und der in ihr lebenden Menschen gewidmet.Mehr als Kunst: Ein neuer Blick auf die Landschaft UnterkärntensBesucher des Werner Berg Museums erwartet somit nicht nur Kunst, sondern eine beispiellose Dokumentation der Bewohner Unterkärntens in der vorindustriellen Zeit. Besonders interessant erweist sich das Museum für Besucher, die ihren Urlaub in der Region verbringen, da sie die beeindruckende Landschaft der Umgebung in den Bildern von Werner Berg wiederentdecken und neu erleben.
...

Ort

Gallizien

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 1803 Höhe: 436 m

...

Ort

Griffen

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 3652 Höhe: 484 m

...

Radsport

Flow Country Trail Petzen

St. Kanzian, Klopeiner See - Südkärnten

Luftschlösser für BärenDer Flow Country Trail in Petzen ist eine 11,2 km lange Mountainbike-Strecke am Petzen, dem Bergmassiv in Südkärnten an der Grenze zu Slowenien. Die Strecke wurde erst 2015 voll eröffnet, aber bereits ein Jahr vorher als "Flow Trail des Jahres" von der Internationalen Mountainbike Association in Colorado ausgezeichnet, als erste Strecke in dieser Kategorie in Österreich.Charakteristik der StreckeDie Abfahrt über rund 1.000 Höhenmeter hinab dauert rund 30 Minuten, der Aufstieg erfolgt bequem mit den Petzen Bergbahnen. Mit der Tageskarte können Bergbahn und Trail beliebig oft an einem Tag genutzt werden. Eine der Vorteile des Trails ist die solide Oberfläche, daher ist die Strecke auch bei Regen gut zu befahren. Außerdem gibt es drei Cross Country Strecken mit einer Länge von jeweils rund 4 km und einem Gefälle von 200 Höhenmetern. Am Rand der Strecke finden sich an mehreren Stellen Rast- und Halteplätze und Möglichkeiten zum Ausweichen, so kommen sich schnelle und langsamere Fahrer nicht in die Quere.Rund um den TrailAn der Talstation der Bergbahn befinden sich außerdem ein kleiner Übungsparcours mit Pump & Dirt-Bereich und drei Familien Trail Strecken, auf denen man vor der großen Abfahrt üben kann. Außerdem gibt es hier eine Verleihstation, ein Service-Center und eine Mountainbike-Waschanlage.
...

Sehenswürdigkeiten

Liaunig Museum

Neuhaus, Klopeiner See - Südkärnten

Das Museum Liaunig in Neuhaus ist ein Ausstellungshaus in Kärnten, an Österreichs südlicher Grenze zu Slowenien. Das durch private Initiative entstandene, der Öffentlichkeit zugängliche Museum zeigt die vielseitige Kunstsammlung des Industriellen Herbert Liaunig.Großes Spektrum an zeitgenössischer KunstEin Schwerpunkt der Ausstellung sind über 180 Werke zeitgenössischer Kunst von österreichischen und internationalen Künstlern. Als interessanten Gegensatz zu diesen nach 1945 geschaffenen Kunstwerken zeigt das Museum Liaunig detaillierte, meist mit Ölfarben geschaffene Miniaturen, die in der Zeit vom Ende des 16. Jahrhunderts bis 1890 gemalt wurden: Porträts, auf denen sich Könige und andere mächtige Menschen von Künstlern abbilden ließen. Viele Bildnisse aus der napoleonischen Epoche sowie Darstellungen der Habsburger Herrscher sind dabei. Auch die verehrte Kaiserin "Sissi" wird gezeigt.In der Sammlung "Gold der Akan" werden etwa 600 filigrane, goldene Schmuckarbeiten und Skulpturen aus Westafrika gezeigt. Die für die Königshäuser der Akan gefertigten Kunstwerke zeigen erstaunliche Parallelen zu Elementen der modernen und zeitgenössischen Kunst.Ein weiterer Schwerpunkt ist die Glaskunst: Das Museum Liaunig stellt Glasperlen-Arbeiten von afrikanischen Kunsthandwerkern sowie Glaskunst aus Europa aus. Das Spektrum reicht von Arbeiten aus der Renaissance bis zu aufwändig bemalten Pokalen aus den "Wunderkammern" von Adeligen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Wechselnde Ausstellungen und ein moderner Skulpturenpark runden das vielfältige Angebot an erlebbarer Kunst ab.Prämierter MuseumsbauDas spektakulär moderne Gebäude, das für das Museum Liaunig in Neuhaus errichtet wurde, ist nicht nur für Fans moderner Architektur sehenswert: Mit stark reduzierten, quaderförmigen Elementen aus Stahl, Glas und Sichtbeton sowie einer gekonnten Ausleuchtung werden die Exponate raffiniert in Szene gesetzt. Der Großteil des Kunsthauses, das mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichnet wurde, liegt unter der Erde. Über der Oberfläche befindet sich der weithin sichtbare Galeriebereich. Von den Terrassen des Galerietrakts bietet sich dem Besuchen ein schöner Ausblick ins Drau-Tal.
...

Ort

St. Kanzian

Klopeiner See - Südkärnten

Einwohner: 4473 Höhe: 442 m

Kontakt zur Ferienregion

Tourismusverband Klopeiner See - Südkärnten
Schulstraße 10
9122 Seelach

Tel.: