Sie sind hier:

Wandern & Bergsport in Kärnten

Ausflüge in
Lieser-Maltatal
Ausflüge in
Nationalpark Hohe Tauern Kärnten
Ausflüge in
Naturarena Kärnten Gailtal, Gitschtal, Weissensee
Ausflüge in
Oberdrautal
Ausflüge in
Millstätter See
Ausflüge in
Nockberge - Gurktaler Alpen
Ausflüge in
Villach-Warmbad / Faaker See / Ossiacher See
Ausflüge in
Wörthersee
Ausflüge in
Carnica-Region Rosental
Ausflüge in
Lavanttal
Ausflüge in
Mittelkärnten
Ausflüge in
Katschberg-Rennweg
Ausflüge in
Klopeiner See - Südkärnten
Ausflüge in
Nassfeld-Pressegger See

Ferienregionen

Karte wird geladen...

Wandern & Bergsport in Kärnten

...

Wandern & Bergsport

Aqua Trail "BergWasser"

Tröpolach, Kärnten

An der Bergstation des Millennium-Express‘ beginnt der Aqua Trail "BergWasser". Der Weg ist 1,5 km lang und wurde speziell für Familien und Kinder errichtet, deshalb ist der Weg auch für Kinderwagen geeignet. Unterwegs warten viele Erlebnisstationen und ein See, Ziel ist es, den Besuchern das Element Wasser spielerisch näher zu bringen.Unterwegs auf dem Aqua TrailHöhepunkt des Aqua Trails ist ein Teich mit einem echten Boot mit gesetzten Segeln. Außerdem gibt es Spielstationen mit Wasserrädern, einer Natur-Dusche, Holzrinnen für den Wassertransport und Trampolinen. Für die Pause unterwegs stehen Rastplätze und ein Picknick-Spot zur Verfügung.Eine Erweiterung des Aqua Trails ist der "Dolce Vita Weg", in Kombination bilden die Wege eine Rundstrecke, über die man über Italien zum Ausgangspunkt zurückkehren kann.
...

Wandern & Bergsport

Felsenlabyrinth und Flying Fox

Tröpolach, Kärnten

Der Outdoor Park am Nassfeld bietet Klettervergnügen für Groß und Klein: Neben Hochseilelementen und einem Flying Fox gibt es auch Klettersteige, die über und durch die Felsformationen des Nassfelds führen.Der Weg zum FelsenlabyrinthDie Anreise zum Felsenlabyrinth und Flying Fox am Nassfeld erfolgt über die Millennium Express Gondelbahn ab Tröpolach, unmittelbar an der Mittelstation Treßdorfer Alm befindet sich der Kletterpark. Alternativ kann man auch mit dem Auto bis zur Passhöhe Nassfeld fahren, von dort sind es ungefähr 25 Minuten zu Fuß bis zum Felsenlabyrinth.Viel Abwechlsung im größten Outdoor Abenteuerpark KärntensDer Outdoor Park Nassfeld ist mit einer Fläche von 40.000 m² der größte seiner Art in ganz Kärnten. Auf der Fläche verteilen sich insgesamt zwölf Parcours, 3.000 m Kletterstrecken und über 120 Stationen! Darunter sind verschiedene Brücken, Schluchten, Leitern und Spinnennetze. Gesichert sind die Besucher durch das System "Safety Line", das den Standard der höchsten Sicherheitsstufe erfüllt. Dabei können die Teilnehmer die Sicherung erst nach dem Ende des Parcours aushängen, ein versehentliches Lösen ist so ausgeschlossen. Zugelassen ist der Kletterpark für Kinder ab fünf Jahren und einer Körpergröße von 100 cm, diese können sich dann auf den Kinder-Parcours Zwergenland und Zauberwald austoben.
...

Wandern & Bergsport

Geotrails im GeoPark Karnische Alpen

Dellach im Gailtal, Kärnten

Durch den GeoPark Karnische Alpen kann man durch 500 Millionen Jahre Erdgeschichte wandern. Die Zeit hat ihre Spuren in den Steinen und Felsen der Region hinterlassen und viele Fossilien erzählen aus vergangenen Zeiten. Insgesamt fünf Geotrails führen durch den GeoPark.Geotrail GarnitzenklammDie Begehung des rund 6 km langen Geotrails Garnitzenklamm dauert mit Rückweg etwa vier Stunden. Auf dem Weg erlebt man die Kraft des Wassers, das sich über die Jahrtausende in den Fels geschnitten hat und eine Klamm geformt hat. Der Geotrail führt den Wanderer bis zum Ursprung des Wassers hoch oberhalb der Klamm. Start ist der Parkplatz Garnitzenklamm.Geotrail WolayerseeZwei Routen führen durch die Umgebung des Wolayersees. Hier finden sich die ältesten Steine der Alpen, die Fossilien enthalten, die man mit bloßem Auge erkennen kann. So können Besucher unter anderem Spuren der Vorfahren der heutigen Tintenfische entdecken. Die beiden Geotrails am Wolayersee sind 6,5 bzw. 5,5 km lang, Ausgangspunkte sind der Parkplatz Hubertuskapelle und der Parkplatz Ghf.Geotrail ZollnerseeAuf zwei Varianten kann man den Bereich um den Zollnersee entdecken, beide Routen sind 5 km lang und eine Wanderung dauert rund 1,5 Stunden. Ausgangspunkte sind Dellach bzw. Stranig. Unterwegs finden sich Gesteine aus dem älteren und jüngeren Erdaltertum und man erfährt mehr über die Entstehung der Alpen vor rund 300 Millionen Jahren.Geotrail NassfeldAm Alpenhotel Plattner beginnt der Geotrail Nassfeld. Über eine Länge von 3,8 km führt der Weg vorbei an vielen Fossilien wie Muscheln, Schnecken und Korallen, außerdem gibt es eine Schwefelquelle. Eine besonders schöne Zeit zum Wandern dieses Trails ist Juni und Juli, wenn die Wulfenia blüht, die es nur in den Karnischen Alpen und im Himalaya gibt.Geotrail LaasAuf dem Geotrail Laas kann man den einzigen versteinerten Wald Österreichs entdecken. Der Weg führt von der Kirche Laas über 5,3 km Länge zu diesem Schatz der Erdgeschichte. Die Wanderung dauert rund 2,5 Stunden.
...

Wandern & Bergsport

Klettergarten Kanzianiberg

Villach, Kärnten

Der Klettergarten Kanzianiberg ist der größte Klettergarten in Kärnten. Der kleine Berg fällt an der Westseite steil ab und bietet so optimale Kletterbedingungen.KletterparadiesDer Kanzianiberg liegt in der Nähe von Finkenstein am Faaker See. An den schroffen Felswänden sind über 400 verschiedene Touren und Übungsparcours für alle Schwierigkeitsgrade angelegt, außerdem gibt es zahlreiche Klettersteige. Besonders empfehlenswert ist der Rotschitza Klettersteig, der entlang des Rotschitza Wasserfalls führt und so an heißen Sommertagen für Abkühlung sorgt. Verschiedene Kletter- und Sportschulen bieten Kurse und geführte Touren an, zur Auswahl stehen beispielsweise Schnupperklettern, Klettern für Kinder oder ein Klettersteig-Grundkurs.
...

Wandern & Bergsport

Panoramaweg Südalpen

St. Kanzian, Kärnten

Der Panoramaweg Südalpen verläuft grenzüberschreitend von Österreich nach Slowenien und führt durch drei Urlaubsregionen, das Carnica Rosental, den Klopeiner See in Südkärnten sowie das Lavanttal. 17 Etappen sind auf der Strecke von über 226 Kilometer angelegt und über 13.500 Höhenkilometer sind hier zu bewältigen. Dieser Panoramaweg führt von Rosenbach über Bad Eisenkappel, Solcava nach Mühlen und Wolfsberg in der Steiermark.Panoramablicke sorgen für atemberaubende EindrückeAuf dem Kamm der Karawanken bis zur Saualm erreichen die Wanderer den höchsten Punkt, den Zirbitzkogel mit 2.390 Metern sowie den tiefsten Punkt, Lavamünd mit 350 Metern. Auf dem Panoramaweg Südalpen liegen unzählige landschaftliche Schönheiten, grüne Täler, Wälder und eingebettete Seen, idyllische Almen, saftige Wiesen und schroffe Felsen wechseln sich auf dem Weg ab. Mit diesem Panoramaweg wird dem Wanderer die Möglichkeit gegeben, die Saualpen und die Karawanken von ihrer wildromantischen Natürlichkeit kennenzulernen.Die 17 Etappen des Panoramawegs Südalpen von Rosenbach über Rosenbachsattel nach Koca na Golici von Koca na Golici über Hochstuhl nach Klagenfurter Hütte von Klagenfurter Hütte über Bodental zum Gasthof Deutscher Peter vom Gasthof Deutscher Peter über Eselsattel und Pischenzasattel nach Koschutahaus vom Koschutahaus über Potoksattel und Schaidasattel nach Zell-Terkl von Zell-Terkl über Schaidasattel und Hochobir zur Eisenkappler Hütte von Eisenkappler Hütte über Pruggersteig nach Bad Eisenkappel von Bad Eisenkappel über Kupitzklamm und Heiligengeistsattel zum Sv. Duh/Gasthof Rogar vom Sv. Duh/Gasthof Rogar über Uschowa, Obel Kamen, Govseva Planina, Gasthof Kumer und Luschaalm zum Gasthof Riepl vom Gasthof Riepl über Luschaalm, Feistritzer Spitze, Kniepssattel, Siebenhütten, Petzen Talstation, Dolintschitschach und Ebersdorf nach Bleiburg von Bleiburg nach Lavamünd von Lavamünd nach St. Paul zum Gasthof Rabensteiner von St. Paul, dem Gasthof Rabensteiner zur Pension Töfferl und Griffner Berg von der Pension Töfferl und Griffner Berg zur Wolfsberger Hütte von der Wolfsberger Hütte zum Naturfreundehaus Klippitztörl vom Naturfreundehaus Klippitztörl zur St. Martiner Hütte von der St. Martiner Hütte über Zirbitzkogel zur Tonnerhütte

Anzeige

...

Natur

Naggler Alm - Weissensee

Weissensee, Kärnten

Hier kommt der Fisch auf die AlmAn dieser Wanderung geht kein Weg vorbei: Von Techendorf über die Naggler Alm und Kohlrösl-Hütte hinauf zum Gipfel des Golz (2004 m) und dann hinunter zur Bodenalm in Richtung Hermagor, wo es frischen Almkäse gibt. Danach die Abkürzung über die Tschisch-Alm nehmen und bis zur Schiffsstation "Paterzipfel" absteigen - grob geschätzt sind das sechs Stunden reine Wanderzeit (der erste Abschnitt kann auch mit der Vierer-Sesselbahn überbrückt werden). Die Wanderung geht natürlich auch "umgekehrt". Aus jeder Richtung ist Hüttenwirtin Almut Knaller der gesellige Mittelpunkt: mit Aktionen wie "der Fisch kommt auf die Alm", Jazz-Brunch oder Lifemusik bei Vollmond. Ihre "Halterwurst" ist nur hier erhältlich. Generell achtet man in der Naggler- Alm-Küche auf echte Bioqualität, zum Beispiel beim Schwarzbeer-Schmarrn mit Limo aus Wiesensalbei-Sirup.Die Kohlrösl-Hütte eineinhalb Stunden weiter liegt 1534 m hoch und ist noch zwei Stunden vom Gipfel entfernt. Der Weg lohnt sich wegen der traumhaften Rundumsicht am smaragdgrün schillernden Weissensee. Übrigens:Mountainbikes können an der Sesselbahn mitgenommen werden, gleich neben der Bergstation gibts einen Parcours zum Trainieren. Jeden Freitag erhalten Einsteiger hier oder unten am See Instruktionen von einem "personal bike guide". Die sind kostenlos - es empfiehlt sich aber eine vorherige Anmeldung.
...

Sport & Freizeit

Waldseilpark Taborhöhe

Egg am Faaker See, Kärnten

Seiltanzen im WaldHoch hinauf geht’s im 2010 eröffneten "Waldseilpark": Im natürlich gewachsenen Mischwald wurden Bäume mit Seilen verbunden, um Wackelbrücken und Netze zu tragen, die zwischen zwei bis 20 m vom Boden entfernt sind. Nach einer Einschulung durch das Trainerteam rund um den Betreiber Walter Hanzlik sitzt und passt der Umgang mit Klettergurt, Karabiner und Seilrolle. Ab sofort besteht zwischen jedem Gelegenheits-Seiltänzer bzw. Gleichgewichtskünstler eine permanente Verbindung mit dem Sicherungsseil. Das vermindert jedoch den Abenteuereffekt keineswegs: Der Weg über schwankende Holzbrücken oder Balken ist gewöhnungsbedürftig, die Seilrutschen zwischendurch dienen schon eher der Entspannung.Zwischen 6 Parcours mit 60 verschiedenen Balance-Übungen kann man wählen, besonders Vorsichtige nehmen (gebührenpflichtige) Begleitung in Anspruch. Besonders Mutige bzw. Geübte machen sich sogar im Finsteren mit Stirnlampen auf den Weg. Die Jüngeren, unter 16 Jahren, dürfen nur in Begleitung Erwachsener inden Seilgarten, und alle Besu- cher müssen über 110cm groß sein. Wer die falschen Schuhe dabei hat, der kann sich im Lowa-Testcenter bedienen. Übrigens: Der Waldseilpark wird regelmäßig vom TÜV überprüft.
...

Natur

Wörthersee - Rundwanderweg

Velden am Wörthersee, Kärnten

Im Spiel der Elemente - Feuer, Erde, Wasser, LuftRund um den See hat sich in den letzten Jahren viel getan - vom Barfußweg über einen Wasserspielplatz bis zu Holzliegen mit Musik von Johannes Brahms, der am Wörthersee gern die Sommerfrische verbrachte. Der neueste Stand der Dinge ist am besten von den einzelnen, jeweils 6 bis 17 km langen Etappen des insgesamt 55 km langen Rundwanderweges aus zu erkunden. Je nach Kondition empfehlen sich die neun Schiffsanlegestationen mit Linienverkehr für bequemes Abkürzen - oder die Bahnhöfe in Klagenfurt, Krumpendorf, Pörtschach und Velden. Eine eigene Wander- und Reliefkarte für diesen Rundwanderweg im Maßstab 1:26 000 (kostenlos in den Tourismusbüros erhältlich) hilft bei der Orientierung.Die Bezwingung mittlerer Berghügel nicht allzu weit vom Ufer entfernt ermöglicht Fernsicht und Überblick. Die vier Abschnitte "Feuer", "Erde", "Wasser" und "Luft" sind jeweils 9 bis 17 km lang und eignen sich durchaus als Tagesetappen. Gleich nach dem Start bei der Anlegestelle Klagenfurt steht der "Glühwürmchenbaum", gedacht als feurig-künstlerische Lichtinstallation. Beim Bach der Maiernigg-Alm tummeln sich Feuersalamander. Von musikalischer Leidenschaft befeuert, hat sich Gustav Mahler hier in sein "Komponierhäuschen" zurückgezogen, der nächsten Besichtigungsstation.In Richtung Reifnitz beginnt nun die Abteilung "Erde" mit dem Naturschutzgebiet Spintik-Teiche: eine knapp 10ha große romantische Wald- und Moorlandschaft. Wer immer schon mal Pflanzen wie das "gekniete Fuchsschwanzgras" oder den "gewöhnlichen Wasserschlauch" kennenlernen wollte - hier findet er sie. Oberhalb von Maria Wörth führt der Rundwanderweg zum Teixl- und Bärenkreuz mit schöner Aussicht. Bergab und am Trattnigteich vorbei erreicht man das Alban-Berg-Waldhaus, in dem unter anderem die Oper "Lulu" entstand. Alban Bergs ehemaliges Arbeitszimmer kann besichtigt werden. Spätestens beim Wasserspielplatz nahe der Veldener Bucht ist klar, dass der Abschnitt "Wasser" angebrochen ist. Kinder stauen einen Bach auf und überfluten danach ein Mini-Klagenfurt aus Beton - so wie es die Sage vom "Wörthersee-Mandl" berichtet. Frischluft für die Füße bringt der Barfußweg mit Abkühlmöglichkeit im Mühlbach kurz vor Pörtschach, denn wir befinden uns längst in der Sektion "Luft". Für eifrige Sammler von Wanderstempeln rückt jetzt das Wörthersee-Mandl-Abzeichen näher, sobald neun von zehn Stationen nachweislich erreicht wurden. Über den Gletschertopf, die Zillhöhe und durch einen Weinberg hindurch erreicht man wieder Klagenfurt. Der Wörthersee-Rundwanderweg ist mit gelben Tafeln bestens ausgeschildert und wurde in der hier vorgestellten Form erst im Jahr 2010 fertiggestellt. Er führt über insgesamt gut 1800 Höhenmeter - für die gesamte Strecke sollte man rund 14 Wanderstunden einplanen.

Wandern & Bergsport

Kletterkurs im Klettergarten

Großkirchheim, Kärnten

16 Meter hohes Klettervergnügen: mehrere Routen und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.

Wandern & Bergsport

Kletterschule Sportkletterei

Wolfsberg im Lavanttal, Kärnten

Kletterwand, Kletterturm und auch Felsen in der Natur bieten gute Möglichkeiten für Klettertrainings.

Wandern & Bergsport

Kletterwand

Mallnitz, Kärnten

Anfänger und Profis finden auf der Kletterwand die passende Herausforderung. Auch Kletterunterricht.
...

Wandern & Bergsport

Kletterschule 4 Jahreszeiten

Villach, Kärnten

In einem der besten Klettergärten in Kärnten können Besucher das Klettern unter professioneller Anleitung erlernen.Die Kletterschule bietet verschiedene Kurse für alle Könnerstufen: Schnupperklettern, Outdoor-Parcours, Klettern für Kinder, Einsteiger und Aufsteiger.
...

Natur

Höhensteig am Millstätter See

Millstatt, Kärnten

"Bergberührungen" in acht EtappenImmer zwischen 600 und 2600 m Seehöhe bewegt sich, wer eine der acht Etappen des erst seit dem Jahr 2010 voll erschlossenen "Millstätter See Höhensteiges" in Angriff nimmt: 200 Wander-Kilometer mit Georeferenz rund um den See, aufgeteilt in 13 Tagesetappen - alles zusammen 6000 m Höhendifferenz.Das Motto "Verborgene Bergberührungen" will kundtun, dass es sich um eine emotional besetzte Angelegenheit mit Überraschungseffekten handelt, und genau so ist es auch: Als solcher begegnet uns zum Beispiel der rubinrote Halbedelstein "Böhmischer Granat", der hier im 19. Jahrhundert abgebaut wurde und mit richtigem Namen "Karfunkel" heißt.Dazu gehören auch Kultplätze und Kraftorte, die von "hadischen Leit" bevölkert waren - wie die Heiden im Volkmund genannt wurden. Deren Geschichte ist in die Marmorplatte des "steinernen Tisches" eingraviert, der ihnen am Gipfel des Tschiernocks als Opferstätte gedient haben soll und das Highlight der ersten Etappe ist.Besonders im Frühling kann man sich hier auch am Anblick des echten, kurzstieligen Enzianserfreuen, der die Almwiesen ab 1000 m Seehöhe in ein schönes Blau taucht. Höhepunkt der zweiten Etappe ist das einmalige Granattor auf der Millstätter Alpe - ein gut drei mal drei Meter großes Tor, bestehend aus Granatgestein mit einer Hülle aus erdfarbenem Metall. Weitere Highlights des Höhensteigs führen uns unter anderem auf den "Sternenbalkon" in Gschriet, einem Ortsteil von Ferndorf. Dort befindet sich die originell gestaltete Aussichtsplattform aus Holz mit einer Glasfront.Die nächste Etappe bringt uns vorbei an mythisch-mystischen Orten wie dem »Baumheiligtum« (eine siebenstämmige Fichte, in deren Umgebung hoch konzentrierte Erdstrahlen gemessen wurden) bis direkt ins Paradies. Jedenfalls fast: hinauf zum "Weltenberg" Mirnock nämlich in rund 2110 m Seehöhe. Den Weg zum Gipfel säumen zahlreiche Monolithen. Zuvor kann sich der Wanderer noch auf den so genannten "Mirnockmöbeln", großen Holzbänken, ausruhen oder auf "Seeberührung" an einem kleinen Bergsee mit einladendem Holzsteg gehen.Die achte Etappe startet in Lendorf und führt auf den Hühnersberg. Als ihr schönster Platz gilt der 3-Täler- Blick mit seinem dreiteiligen, auf Krastaler Marmor befestigten Riesenfernrohr aus Holz. Von hier reicht der Blick weit hinein ins Drautal und auf den Millstätter See. Mit seinen vielen Abzweigungen zu kulturellen Einrichtungen und zahlreichen Einkehrmöglichkeiten entlang des Wegesrandes eignet sich der Millstätter Höhensteig - bei entsprechender Vorbereitung - für alle Konditions- und Altersklassen.
...

Natur

Naturmoor Mooswald

Fresach, Kärnten

Schöner werden durch MoorSchlammtreten im Feuchtbiotop Mooswald (gehört zur Gemeinde Fresach) mag ja noch als Themenwanderweg durchgehen - aber die Gesichts- und Halspackungen mit Moorschlamm dienen eindeutig der Verschönerung. Beim Stanahof, einem 200 Jahre alten Bauernhof, beginnt der für alle Altersklassen geeignete, etwa eine Dreiviertelstunde dauernde Moorwanderweg.Über Wald- und Wiesenwege, kleine Brücken und Moospolster wird der Moorbadeplatz erreicht. "Baden" heißt hier nicht schwimmen, sondern "moorbaden". Genauer: zielgerichtetes Beschmieren verschönerungswürdiger Körper partien. Beim Wassertreten im Barfußbach oder beim Meditieren auf dem "Atem-Bankerl" kannman die Seele baumeln lassen und dabei Frösche, Libellen, Wasserläufer und Eidechsen beobachten. Kinder zieht eher das "Bärenhaus" an - eine Hütte voller Teddybären, nur ein paar Minuten vom Moorbadeplatz entfernt. Auch der Spielplatz "Farbenfroh" mit dem riesigen Holzauto ist recht beliebt.Sogar Hirschböcke nehmen im Moorwasser ab und zu ein Bad und lassen sich von fundamentalistischen Wellness-Freaks mit schwarzen Gesichtern nicht wirklich beeindrucken. Wer aber nicht nur im Moor wandern will, für den lohnt sich ein Besuch des ca. 8 km nördlich von Fresach gelegenen Freizeitparks Moser. Auf der 600m langen Gokart-Bahn erreichen Kids ab zwölf Jahren aufwärts bis zu 60km/h auf ihrem 9,5 PS starken Gefährt. Fünf- bis Zwölfjährige können mit 2,5 PS starken Karts (unter Aufsicht) ihre Runden drehen. Im 5000m² großen, unwegsamen Paintball-Gelände gleich daneben gibt es Feuergefechte mit Farbkugeln aus abwaschbarer Gelatine. Und auf dem einzigen permanenten Motocross-Gelände in Kärnten macht auch das Zuschauen viel Spaß.
...

Natur

Themenwanderungen und Golfen am Millstätter See

Millstatt, Kärnten

Viel Programm für einen SeeAußergewöhnlich abwechslungsreich ist die Vielfalt an Aktivitäten und Touren rund um den Millstätter See, der mit bis zu 150 m tiefste und wasserreichste aller Kärntner Seen. Die gegebenen Naturschönheiten liefern dazu die thematische Struktur. Unter dem Begriff "Bergberührungen" versteckt sich ein buntes und originelles Angebot für Ausflüge und Wanderungen.Um abwechslungsreiche Unterhaltung geht es zum Beispiel bei der Mühlen- und Kneippwanderung in der Nähe von Radenthein. Für Jugendstilliebhaber reizvoll ist zudem der Villen-Weg entlang des Nordufers mit zahlreichen Prunkbauten aus den Jahren 1870 bis 1910. Ein Kuriosum unter den nicht allzu weit vom Ufer entfernten Themenwanderungen ist die 1,5 km lange "Krebsenwandermeile": Entlang des Weirerbachs in Fresach (Ostufer) kann der äußerst seltene und bis zu 15 cm große Steinkrebs, auch "Goldener Ritter" genannt, von Holzstegen bzw. einer Plattform aus in seiner natürlichen Umgebung beobachtet werden.Ein weiteres Highlight ist das Bonsai- Zentrum mit Teehaus in Seeboden oder der Golfplatz oberhalb von Millstatt - zum turnierbewährten 18-Loch-Platz mit Seeblick gehört ein öffentlich zugängliches Restaurant, ideal für Golf-Laien, die mal reinschnuppern wollen. Über einen Steg aus kleinen Felssteinen erreicht man am Südufer des Millstätter See eine Bank im Wasser - tatsächlich handelt es sich um eine halbierte Plexiglaskugel als besonders idyllischer, vom See umspülter Ruheplatz.Der Kunstbegriff "Seeberührung" will die beachtliche Anzahl kurzweiliger Urlaubsbeschäftigungen unter einen (Übersichtschaffenden) Hut bekommen, die "irgendwie" mit Wasser zu tun haben - tatsächlich sind die Möglichkeiten rund um den See bzw. im See von ebenso auffälliger wie beeindruckender Vielfalt.Von den 14 öffentlich zugänglichen Badestränden rund um den See sticht jener in Millstatt mit seinem 14m hohen Sprungturm besonders ins Auge - im Jahr 1930 errichtet, steht er sogar unter Denkmalschutz. Die windgeschützte und deshalb meist glatte Wasseroberfläche ist für Wassersport, etwa mit dem Wakeboard oder Surfbrett, bestens geeignet. Parasailing steht der- zeit auch hoch im Kurs, so wie Tauchkurse für Kinder.

Anzeige