St. Gallen - Bodensee

Höhenausdehnung: 656 m - 690 m
Blick auf den Saentis und den Bodensee /
Blick auf den Saentis und den Bodensee von Aeschach aus  © Ulrich Prokop Scops, Wikimedia Commons
Vollbild
Luftaufnahme von St. Gallen /
Luftaufnahme von St. Gallen  © St. Gallen Bodensee-Tourismus, Foto: Christof Sonderegger
Vollbild
Barocksaal der Stiftsbibliothek /
Barocksaal der Stiftsbibliothek St. Gallen  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Roland Gerth
Vollbild
Attila bei den St. Galler Festspielen /
Nächtliche Aufführung der Verdi-Oper 'Attila' bei den St. Galler Festspielen vor der Stiftskirche  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Toni Suter/T+T Fotografie
Vollbild
Bodenseeschiff im Hafen von Rorschach /
Bodenseeschiff im Hafen von Rorschach  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Daniel M. Frei/info@shotmedia.com
Vollbild
Luftaufnahme des Stiftsbezirk St. Gallen mit der Stiftskirche
Luftaufnahme des Stiftsbezirk St. Gallen mit der Stiftskirche  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Damian Imhof/kurzschuss photography gmbh
Vollbild
Winzer im Weinberg bei Thal
Winzer im Weinberg bei Thal  © St. Gallen-Bodensee-Tourismus, Foto: Damian Imhof/kurzschuss photography gmbh
Vollbild
Pfahl-Badehütte am Bodensee in Rorschach
Pfahl-Badehütte am Bodensee in Rorschach  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Daniel M. Frei/info@shotmedia.com
Vollbild
Bodensee und Rorschach bei Nacht
Bodensee und Rorschach bei Nacht  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Mattias Nutt
Vollbild
Talstation der elektrischen Standseilbahn Mühleggbahn in St. Gallen
Talstation der elektrischen Standseilbahn Mühleggbahn in St. Gallen  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Daniel M. Frei/info@shotmedia.com
Vollbild
Blick auf einen Weiher im Naherholungsgebiet Drei Weieren bei St. Gallen
Blick auf einen Weiher im Naherholungsgebiet Drei Weieren bei St. Gallen  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Daniel M. Frei/info@shotmedia.com
Vollbild
Außenfassade der Hundertwasser-Markthalle in Altenrhein
Außenfassade der Hundertwasser-Markthalle in Altenrhein  © St. Gallen-Bodensee Tourismus, Foto: Daniel M. Frei/info@shotmedia.com
Vollbild

Wetter in Thal

Heute, 18.04.2024
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
3°C
75 %
Mittag
6°C
80 %
Abend
5°C
75 %

Webcams in St. Gallen - Bodensee

Heiden am Bodensee

 508m

Wiler Turm, Wil

 712m

Anzeige
Alle Webcams zur Ferienregion St. Gallen - Bodensee

Ferienregion St. Gallen - Bodensee

Highlights zwischen See und Säntis

St.Gallen blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Die zahlreichen, stummen Zeugen aus einer Zeit vor dieser Zeit haben der Stadt am Bodensee den Titel des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen. Gleichzeitig ist St. Gallen das kulturelle Zentrum der Ostschweiz, führender Wirtschaftsstandort und quirlige Studentenstadt.

Das Angebot an Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung ist vielschichtig und äußerst umfangreich. Kulturbegeisterte finden von zahlreichen Museen über erstklassige Theater bis hin zu internationalen Musikfestivals jede Menge Abwechslung. Sportlich ambitionierten Naturfreunden liegt der nahe Bodensee zu Füßen und die Alpen sind zum Greifen nah.

Vier Länder, eine Region

Das Gebiet rund um die historische Stadt St. Gallen ist auch als Vierländerregion bekannt, denn hier grenzen in nächster Nähe die Staatsgebiete von Österreich, Deutschland, der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein aneinander. Ungefähr 150.000 Menschen leben in der Ferienregion am Bodensee. Einen besonders guten Blick über die Region hat man vom St. Gallener Freudenberg, von dem aus man über den Bodensee bis zum Thurgau und nach Deutschland schauen kann.

St. Gallen - Stadt der tausend Treppen

Die Baumeister dieser historischen Stadt hatten von jeher mit besonderen Bedingungen zu kämpfen und meisterten sie bravourös. Gelegen in einem Tal zwischen dem nördlichen Rosenberg und dem südlichen Freudenberg und wird der Südwesten St. Gallens von der Sitterschlucht begrenzt. Nur im Nordosten öffnet sich das Tal und weitet sich in Richtung Bodensee.

Den Beinamen als "Stadt der tausend Treppen" bekam St. Gallen aufgrund der Tatsache, dass das Stadtzentrum und die beiden angrenzenden Hügel durch unzählige Treppen verbunden sind. Ihre Gesamtlänge umfasst rund 8,5 km, was umgerechnet an die 12.000 Stufen ergibt. Die Holztreppen, die natürlich regelmäßig von eigens dazu angestelltem Personal gewartet werden, sind längst zu einem der Wahrzeichen von St. Gallen geworden.

St. Gallens Geschichte mit dem Glauben

Die Legende sagt, dass St. Gallen im Jahr 612 n. Chr. vom Heiligen Gallus begründet worden war. Urkundlich nachgewiesen ist die Gründung der Abtei von St. Gallen im Jahr 719. Ab 1180 zur Reichsstadt erhoben, schworen die Bürger von St. Gallen 1454 der Eidgenossenschaft die Treue, mussten aber dem Abt eine nicht unbeträchtliche Ablöse zahlen. Sie schlossen sich der Reformation an, was zu lang anhaltenden Konflikten mit dem katholischen Kloster führte, dem auch weite Teile der Ländereien rund um das Stift gehörten. Noch bis ins 19.Jahrhundert hinein zogen sich die konfessionellen Gräben zwischen Stadt und Umland.

Region der Kirchen und Museen

Im Historischen und Völkerkundemuseum am Ostrand St. Gallens kann man viele aufschlussreiche Details zur Geschichte der Region, aber auch weltumspannendes Wissen erfahren. Ein großartiges Meisterwerk des Barock stellt der Stiftsbezirk mit der Stiftskirche St. Gallus und Othmar und seiner berühmten Stiftsbibliothek dar, die zu den wichtigsten historischen Bibliotheken der Welt gehört. Bestens konserviert ruhen hier 2100 Handschriften, 1650 Inkunabeln und Frühdrucke, sowie rund 160.000 Bücher. Der gesamte Stiftsbezirk gehört dem UNESCO-Weltkulturerbe an.

Gerade St. Gallen lockt mit zahlreichen weiteren Museen, wie dem interaktiven Naturmuseum, das ein echtes Dinosaurierskelett beherbergt, dem Kunstmuseum oder dem Museum im Lagerhaus.

Aber auch in den umliegenden Orten der Region gibt es Einiges zu entdecken: In Altenrhein befindet sich das Fliegermuseum, in dem man sich in das Cockpit verschiedener alter Flugzeuge setzen kann, und die Markthalle, die von Friedensreich Hundertwasser gestaltet wurde. Interessant für die ganze Familie ist das Museum im Kornhaus am Rorschacher Hafen. In den verschiedenen Erlebniswelten mit Multimedia-Elementen kann man spannende Rätsel lösen oder sich Optik-Illusionen hingeben.

St. Gallen als Zentrum der Wirtschaft

Die beinahe 80.000 Einwohner zählende Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum der Ostschweiz. Große Banken und Versicherungen haben sich hier angesiedelt und rekrutieren ihre Mitarbeiter gerne direkt von der Universität St. Gallen, die zu den besten Wirtschaftshochschulen der Welt zählt.

Der historisch bedeutendste Industriezweig ist die Textilindustrie, die in der St. Gallener Stickerei bereits Ende des 18.Jahrhunderts etwa 100.000 Beschäftigte zählte. Obwohl mit den Weltkriegen und Wirtschaftskrisen viele Herausforderungen zu meistern waren, ist der Betrieb noch heute erfolgreich. Große Modemacher wie zum Beispiel Dior, Chanel oder Armani verwenden St. Gallener Spitzen. Einen Einblick in die Textilgeschichte bekommen Interessierte zum einen im Textilmuseum und zum anderen auf den Textilwegen, die die Stadt durchziehen.

Kulturgenuss für alle Geschmäcker

Wo geistliche Kunst auf weltliche trifft, entsteht meist eine großer Spannungsbogen. Natürlich sollte man die berühmten Bauwerke und aufschlussreichen Museen gesehen haben, doch wessen Kunstsinn gerne wieder in die Gegenwart eintaucht, der findet in den zahlreichen Theatern und Musikproduktionen herausragende Qualität.

Das berühmte Open Air St. Gallen bringt alljährlich internationale Größen von Jazz bis Rock ins Sittertobel. Der Klosterhof verwandelt sich während der St. Galler Festspiele in eine Opernkulisse mit Freiluftbühne und Tanzfläche. In der Tonhalle finden regelmäßig Kammer- und Symphoniekonzerte statt. Zu den Veranstaltungshighlights zählen neben dem New Orleans Jazz Festival auch das Gassenfest sowie der St. Gallener Altstadtlauf für Läufer jeder Altersklassen ab drei Jahren.

Freizeitvergnügen ohne Ende

Wer nach sportlichen Erlebnissen Ausschau hält, wird schnell fündig. Die nahe Bergwelt ruft zu Wanderungen, die Nähe zum Bodensee bietet vom Wassersport bis zum Biking alle Möglichkeiten, die ein Sportsgeist erwartet. Geschicklichkeit stellt man im Seilpark, im Golfpark oder beim beliebten Foxtrail unter Beweis. Berühmt ist St. Gallen auch im Reitsport, findet hier doch das berühmte CSIO-Turnier statt, bei dem alljährlich die Spitzen des internationalen Springsports starten.

Zahlreiche Ausflugsziele lassen sich zudem vom kleinen Örtchen Rorschach aus erreichen. Direkt am Bodensee gelegen ist der Ort Ausgangspunkt für eine Schifffahrt auf dem Bodensee. Von hier aus sind auch Lindau, Bregenz und Koblenz nicht weit und auch die beeindruckende Natur lässt sich vom Schiff aus gut betrachten.

Gerade auch Familien mit Kindern werden aber auch vom Freizeitpark Säntis in Abtwil oder dem Wildpark Peter und Paul begeistert sein. Sehr vielseitig ist das Naherholungsgebiet Drei Weieren, in dem sich verschiedene Weiher befinden, u.a. auch das Gemeinschaftsbad Dreilinden am Mannenweiher. Ein Highlight ist schon die Fahrt zu den Drei Weieren, denn man kann die elektrische Standseilbahn nehmen.

St. Gallener Gaumenfreuden

Die Schweizer Küche vereint die Küchentraditionen von Frankreich, Italien und Deutschland und bleibt doch typisch schweizerisch. Die weltberühmten Käsespezialitäten sind nur ein Teil dieser Gourmeterlebnisse. Man schmeckt sie in gefeierten und mehrfach ausgezeichneten Tempeln der Spitzengastronomie, wie auch in der bodenständigen Hausmannskost der urigen Schweizer Gaststuben. Die Leibspeise der St. Gallener ist die Olma-Bratwurst, die nur mit einem Stück Brot aus der Hand gegessen wird. Achtung, echte St. Gallener könnten es als Beleidigung auffassen, wenn Senf zur Nationalwurst bestellt wird!

Als Weinregion lädt die Region St. Gallen-Bodensee aber auch alle Liebhaber eines guten Tropfens ein. Insgesamt verfügt das Gebiet über acht Weinbaugebiete, die jede ihre ganz besondere Charakteristiken aufweisen. Auf verschiedenen Wanderwegen, wie zum Beispiel dem Rebkulturweg in Thal, und bei einer Verkostung in einem typischen Weinkeller kann man die Weine dann auch die Weine selbst genießen.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps in St. Gallen - Bodensee

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Textilwege in St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Natur

...
Wildpark Peter und Paul

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sport & Freizeit

...
Gemeinschaftsbad Dreilinden

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Wandern & Bergsport

...
Rebkulturweg Thal

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Natur

...
Naherholungsgebiet Drei Weieren St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sport & Freizeit

...
Säntispark

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sehenswürdigkeiten

...
St. Laurenzenkirche St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sehenswürdigkeiten

...
open art museum

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Wandern & Bergsport

...
Textilwege in St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sport & Freizeit

...
Volksbad St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sehenswürdigkeiten

...
Stiftskirche St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Sehenswürdigkeiten

...
Naturmuseum St. Gallen

St. Gallen - Bodensee, Ostschweiz

Angebote in St. Gallen - Bodensee

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

St. Gallen-Bodensee Tourismus
Bahnhofplatz 1a
9001 St. Gallen
Schweiz
Tel.: +41 71 2273737

...

Sehenswürdigkeiten

St. Laurenzenkirche St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Die St. Laurenzenkirche ist eine evangelisch-reformierte Kirche im Zentrum der Stadt St. Gallen und neben der Kathedrale das bedeutendste Gotteshaus der Stadt. Sie steht als nationales Baudenkmal unter eidgenössischem Denkmalschutz.BaugeschichteAn gleicher Stelle existierte bereits Mitte des 12. Jahrhunderts eine Kirche, die 1225 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Der Name geht auf den Märtyrer Laurentius von Rom zurück, dem sie geweiht wurde. Nach den Wirren der Reformation entschied sich der damalige Bürgermeister Joachim von Watt, der Reformation beizutreten. So existiert die Kirche seit dem 2. Februar 1525 als Hauptkirche der reformierten Bürgerschaft.Der heutige Bau der St. Laurenzenkirche im neugotischen Stil stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde nach Plänen von Johann-Georg Müller realisiert. Zwischen 1850 und 1854 fand eine komplette Umgestaltung statt und die letzte Renovierung wurde in den Jahren 1969-1973 ausgeführt.Aufbau und AusstattungDie Laurenzenkirche ist eine flachgedeckte Pfeilerbasilika. Sie besteht im Erdgeschoss aus drei und auf den Emporen, die an den Längsseiten angebaut wurden, aus fünf Schiffen. Der rechteckige Chor wurde an das Hauptschiff angefügt. Die Sakristei befindet sich im Erdgeschoss des Turms, der im oberen Teil achteckig ist und über einen Spitzhelm verfügt.Konzerte und Veranstaltungen Die Laurenzenkirche verfügt über eine ausgezeichnete Akustik und wird regelmäßig für Konzerte genutzt. Bei der eindrucksvollen Orgel handelt es sich um einen Einbau aus dem Jahr 1979, nachweislich existierte aber bereits 1511 ein solches Instrument.Im Eingangsbereich des Gebäudes kann sich der Besucher in einer Ausstellung über die Geschichte der Kirche informieren. Turmbesteigungen und -besichtigungen sind nach telefonischer Vereinbarung möglich und lohnend, da der Blick vom Kirchturm auf die Altstadt mit dem Stiftsbezirk sehr schön ist.
...

Ort

Rorschach

St. Gallen - Bodensee

Einwohner: 8526 Höhe: 400 m

...

Sehenswürdigkeiten

open art museum

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Das open art museum zeigt Naive Kunst und Art Brut von Schweizer Künstlern. "Art Brut" ist ein Sammelbegriff für Kunstwerke, die von Laien ohne künstlerische Ausbildung, Kindern oder Menschen mit Handicap geschaffen wurden.Das Museum wurde 1988 von den Sammlerehepaaren Burgauer, John sowie Schaufelberger-Breguet gegründet. Es wurde jahrelang von einigen der Gründer geleitet und wird von einer Stiftung getragen. Das open art museum befindet sich am südwestlichen Rand der Innenstadt, etwa 400 m vom Fernbahnhof entfernt.Wechselnde AusstellungenDie mit viel Engagement aus privaten Sammlungen zusammengestellten Werke zeigen in Wechselausstellungen Zeichnungen, Aquarelle, Ölgemälde und Skulpturen. So sind beispielsweise naive Tierdarstellungen, Abstrakte Kunst und laienhaft gemalte, aber eindrucksvolle Porträts zu sehen.Eine enge Zusammenarbeit pflegt das open art museum mit verschiedenen Institutionen im In- und Ausland.Der Name des open art museums soll symbolisieren, dass das Museum etwaige Grenzen der Kunst überwindet. So werden Werke von Kunstschaffenden gezeigt, die im "normalen" Kunst- und Museumsbetrieb unter Umständen keine Beachtung finden würden. So schlägt das open art museum eine Brücke zwischen musealer Kultur und dem Alltagsleben und der Ausdrucksstärke vieler Kunstschaffenden die sich ausserhalb des etablierten Kunstsystem befinden. Zu den Ausstellungsthemen gehören beispielsweise auch Werke von Patienten einer psychiatrischen Klinik.Führungen und EventsDas engagierte Museumsteam bietet Führungen an, bei denen Erwachsenen oder Schulklassen und Naive Kunst und Art Brut nähergebracht werden. Bei Veranstaltungen wie dem Atelier Kinder-Kunst finden Jung und Alt Zugang zu den Museumsthemen. Das open art museum St. Gallen bietet auch einen Museumsshop und kann als besondere Event-Stätte gemietet werden.
...

Ort

St. Gallen

St. Gallen - Bodensee

Einwohner: 74879 Höhe: 675 m

...

Wandern & Bergsport

Textilwege in St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Textilland OstschweizDie östliche Schweiz wird international als "Textilland" gehandelt und ist bekannt für ihre Affinität zur Textilbranche. Die Textilwirtschaft hatte großen Einfluss auf die Entwicklung der Ostschweiz und ist bis heute auch architektonisch sichtbar. In St. Gallen gibt es die Möglichkeit, das Themengebiet auf hauptsächlich zwei Routen zu "erwandern". Beide Wege sind von leichtem Schwierigkeitsgrad.Textilweg Stadt St. GallenAuf ca. 5 km hat man bei einer Gehzeit von ein bis zwei Stunden Gelegenheit, besondere Textilgebäude der Innenstadt von St. Gallen kennenzulernen. Verschiedene Einstiegspunkte mit dort befindlicher Wegbeschreibung sind möglich: Beginnen kann man den Spaziergang am Textilmuseum, an der Tourist Information oder am Historischen und Völkerkundemuseum. Kurze Beschreibungen an den Gebäuden geben weitere Informationen zur Geschichte der Gebäude bis zur Neuzeit und ihrer Architektur.Textilweg St. Gallen WestAb dem Bahnhof St. Gallen folgt man einem Teil des Jakobsweges in die Natur: Verschiedene Textilunternehmen liegen auf dem etwa 6 km langen Weg, aber zwischendurch kann man beispielsweise bei der Kreuzbleiche eine Verschnaufpause einlegen und sich vorstellen, wie wohl früher hier Tücher zum Bleichen lagen. Schließlich gelangt man zum Sitterwerk, wo man bei einer Tasse Kaffee verweilen und das Werkstoffarchiv oder die Kunstbibliothek besichtigen kann.Beide Wege sind natürlich auch mittels Smartphone (GPS-Tracking) zu absolvieren.
...

Sport & Freizeit

Volksbad St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

In St. Gallen wurde im Jahre 1906 ein Volksbad eröffnet, das in gut zwei Jahren Bauzeit errichtet wurde. Das Volksbad existiert bis heute und ist damit das älteste noch geöffnete Hallenbad in der Schweiz. Der Bau wurde erschwert durch schlechtes Wetter und den Zusammenfall einer kompletten Seitenwand, auch in der Folge wurde das Bad zweimal durch Erdbeben beschädigt. Vielerlei Verzierungen verleihen dem Bad bis heute sein Erscheinungsbild im Jugendstil.Badekultur in St. GallenDas Volksbad findet man zwischen Altstadt, Krankenhaus und dem Museumsviertel im Singenbergquartier. Nach einer anfänglichen strengen Geschlechtertrennung bei den Badetagen ging man erst in den 30 Jahren des vergangenen Jahrhunderts dazu über, zumindest Familienbadetage einzuführen.Alle Besucher sind willkommenMittlerweile ist es natürlich zu jeder Zeit allen Besuchern zugänglich, das Bad hat nur sonntags geschlossen. Es gibt verschiedene Angebote im Bad: Man kann Massagen buchen, immer donnerstags sind Warmbadetage, an denen das Wasser auf 33° C erhitzt wird. Zusätzlich gibt es Solarien oder Infrarot-Kabinen, in denen man entspannen kann.Diverse Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene werden ebenfalls angeboten. Im Bad kann man an Verpflegungsautomaten zwischendurch seinen Hunger und Durst stillen, und man kann das Bad sogar für private Feste oder Parties exklusiv mieten.Öffnungszeiten Montag: 08:00-13:30 und 14:45-20:00 Uhr Dienstag: 08:00-13:30 und 15:45-20 Uhr Mittwoch: 07:00-19:45 Uhr Donnerstag: 08:00-13:00 und 15:00-21:00 Uhr Freitag: 08:00-11:30 und 15:15 bis 19:30 Uhr Samstag: 08:00-14:00 Uhr Sonntag: geschlossen
...

Ort

Muolen

St. Gallen - Bodensee

Einwohner: 1103 Höhe: 490 m

...

Essen & Trinken

Restaurant Jägerhof

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Genuss auf höchstem NiveauDas Restaurant Jägerhof liegt in der Brühlbleichstraße, zentral in der Stadt St. Gallen, unmittelbar neben dem Theater, der Tonhalle und dem Olma-Messegelände.Geführt wird der Schweizer Gourmet-Tempel von den beiden Küchenchefs Adrian Spiess und Agron Lleshi. Die Kunst ihrer Küche besteht in erster Linie darin, aus einfachen Zutaten exklusive Gerichte zu kreieren. Ob beim leichten Mittagsimbiss oder einem opulenten Gourmetmenü am Abend - serviert wird eine Frischmarktküche, die nationale als auch internationale Gaumenfreuden bereithält.Ein Platz am exklusiven KüchentischMöchte man als Gast einmal das Geschehen in der Jägerhof-Küche ganz genau beobachten, so kann man einfach einen Platz direkt am exklusiven Küchentisch reservieren.So erlebt man das komplette Küchenambiente mit und genießt gleichzeitig ein speziell für die Gäste zusammengestelltes Menü. Betreut werden die Gäste dabei von Küchenchef Agron Lleshi persönlich. Passend zu diesem Menu Surprise, wird jeder Gang mit dem dazu korrespondierenden Wein ergänzt.Das Arrangement ist buchbar für 2 bis 6 Personen und kostet (inklusive Weinbegleitung) 280,- CHF pro Person.
...

Sehenswürdigkeiten

Stiftskirche St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Die Stiftskirche St. Gallen gehört zum gleichnamigen Bistum und wird von diesem als Kathedrale genutzt. 1983 wurde der in der Stadt St. Gallen in der Schweiz gelegene Stiftsbezirk von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen.Geschichte einer KircheBei der Stiftskirche handelt es sich um die neu erbaute Kirche des Klosters St. Gallen. Die alte Kirche aus dem 9. Jahrhundert wurde 1755 abgerissen. Daraufhin wurde im Jahr 1756 der neue Grundstein der Anlage gelegt, die schon 1760 eingesegnet wurde. Die Kathedrale gilt als eine der letzten monumentalen Sakralbauten des Spätbarocks und ist den Heiligen Gallus und Otmar.Zwischen Spätbarock und Klassizismus In der Kirche wissen die neu restaurierten Gemälde von Joseph Wannenmacher zu faszinieren. Diese präsentieren St. Gallus im Langhaus und die acht Seligkeiten in der Rotunde. Auch die Hauptorgel von 1815 und die zwei Chororgeln von 1768 und 1770 sowie die spätbarocke Kanzel und das Chorgitter verleihen der Kirche ihre besondere Atmosphäre.Neben dem faszinierenden Interieur, ist vor allem die Ostkrypta sehenswert. Ihr Kern stammt noch aus dem 9. Jahrhundert und in ihr soll sich das Grab des Heiligen Gallus befinden. Dieser gilt als Gründer des Klosters St. Gallen im Jahr 612.Kultur der SteineEin weiteres Highlight des Stiftsbezirks ist das eingegliederte Lapidarium: Hier werden archäologische Funde und Erkenntnisse über das Kloster St. Gallen ausgestellt.Darunter befinden sich karolingische und ottonische Werkstücke aus dem 9. und 10. Jahrhundert sowie Spolien des 15.-17. Jahrhunderts. Die Ausstellung "Die Kultur der Abtei Sankt Gallen" präsentiert darüber hinaus Einblicke in Kultur und Geschichte des Klosters. Dank der Ausgrabungen der 1960er Jahre, ließ sich das Kloster von 830 gut rekonstruieren. Ein Modell hiervon ist ebenfalls Teil der Ausstellung.
...

Natur

Wildpark Peter und Paul

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Der Wildpark Peter und Paul befindet sich auf einer Anhöhe des Rosenbergs unweit des Stadtviertels Rotmonten in St. Gallen. Er gliedert sich in die umliegende Landschaft ein und eröffnet dank seiner Höhelage auf 780 Metern einen reizvollen Ausblick auf den Schweizer Kanton Thurgau, den Süden Deutschlands und das österreichische Bundesland Vorarlberg. Ab St. Gallen erreichen die Besucher den Wildpark mit einer Busfahrt in Richtung Rotmonten und nach einem kurzen Fußmarsch.Spaziergänge zwischen Wald, Wiesen und Gehegen Dank der Waldstücke und der Wildtiergehege lädt der Wildpark Peter und Paul die ganze Familie zu einer erholsamen Entdeckungsreise in der Natur ein. Die Naturpfade sind mit Kinderwagen und Rollstühlen befahrbar, sodass alle Generationen am Spaziergang teilnehmen können. Hundebesitzer führen ihre Vierbeiner an der kurzen Leine durch das Gelände, das auch offene Wiesenflächen bietet.Schüler und Wildtierinteressierte besuchen für Schulungszwecke das Wildpark-Haus, um Tierstimmen anzuhören, Geweihe zu begutachten und an Führungen teilzunehmen. Dank des Wildpark-Restaurants ist auch für die kulinarische Versorgung der Parkbesucher gesorgt.Wildtiere entdecken Der Steinbockfelsen / © Schofför, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)Im Eröffnungsjahr 1892 wohnten im Wildpark noch 32 Tiere. In den folgenden Jahrzehnten wurde das Gelände laufend um Gehege erweitert, wobei die Errichtung des ersten Kletterfelsens im Jahr 1902 ein wichtiger Meilenstein war. Heute haben im Wildpark Peter und Paul rund 90 Wildtiere einen natürlichen Lebensraum gefunden.Die Besucher bewundern hier als Aushängeschilder der Anlage die Steinbockfelsen, an denen die klettergeübten Steinböcke zu finden sind. Außerdem gibt es in den Wildtiergehegen Rothirsche, Gämsen und Damhirsche zu entdecken. Zudem haben hier Murmeltiere und Wildschweine ihren Platz gefunden. Wildtierfreunde können ferner einen Blick auf die Luchse und Wildkatzen werfen.
...

Sehenswürdigkeiten

Naturmuseum St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Das Naturmuseum St. Gallen ist eines der wichtigsten seiner Art in der Schweiz. Es befindet sich im Stadtteil Neuendorf, unweit des botanischen Gartens. Besucher erreichen es vom Bahnhof aus mit der Buslinie 1 Richtung Stefanshorn.Die Sammlungen des Naturmuseums stammen überwiegend aus dem 19. Jahrhundert und bieten eine Fülle kulturgeschichtlichen und wissenschaftlichen Materials. Sie sind bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt und lehrreiche Anschauungsobjekte für Schulklassen. Eines der bedeutendsten Objekte ist das 4 m lange Nilkrokodil aus dem Jahr 1623. Auch das nahezu vollständig erhaltene Skelett eines Entenschnabel-Dinosauriers ist ein Highlight. Wissenschaftlich interessierte Besucher können zahlreiche Präparate ausleihen und für eigene Studienzwecke verwenden.Faszinierende Sammlungen im NaturmuseumIn der Säugetiersammlung befinden sich derzeit 1.000 ausgestopfte Tiere, überwiegend aus den Jahren 1850 -1930. Die umfangreiche Vogelsammlung umfasst 8.500 Vogeleier und 5.100 Präparate. Die Säugetiersammlung / © Naturmuseum St. Gallen, Foto: Anna-Tina EberhardIn der Sammlung der wirbellosen Lebewesen finden Naturinteressierte 72.000 verschiedene Schmetterlinge, 50.000 Käfer und 10.000 Wanzen. Auch diese Objekte stammen überwiegend vom Anfang des 19. Jahrhunderts.In den gut 1.000 Pflanzenmappen des Naturmuseums finden Botanikfans Belege von insgesamt 100.000 historischen Pflanzen. Auch die Fossilien- und Mineraliensammlung begeistert Laien ebenso wie Kenner. Von den 25.000 verschiedenen Fossilien stammen viele aus der Region. Die 2.100 Mineralien kommen aus der aus der ganzen Welt.Sonderausstellungen und FührungenZahlreiche Sonderausstellungen präsentieren die Exponate besonders anschaulich und richten sich explizit an Schulklassen, die hier faszinierende Entdeckungen machen können. Die Führungen durch die Dauerausstellung sind interaktiv gestaltet, so dass sie auch Kinder altersgerecht ansprechen.Die Themenführungen können individuell an die jeweilige Altersgruppe angepasst werden. Zu den Sonderausstellungen stellt das Naturmuseum gerne ausführliche Unterlagen zur Verfügung.
...

Sehenswürdigkeiten

Fliegermuseum und Fahrzeugmuseum Altenrhein

Thal, St. Gallen - Bodensee

Das Flieger- und Fahrzeugmuseum Altenrhein bei Thal ist auf dem Flugplatz St. Gallen-Altenrhein untergebracht, der 10 km außerhalb von St. Gallen liegt. Bei einer Anreise mit der Bahn steigen die Museumsbesucher in Rorschach oder Staad in das Postauto um, das am Flugplatz hält.Die Gründungsidee für dieses Museum im Dreiländereck geht auf die Präsidenten der Antique Airplane Association of Switzerland zurück. Im Jahr 1994 wurde der Verein Fliegermuseum Altenrhein gegründet und einige flugtüchtige Kampfjets wie die Hawker Hunter wurden schließlich in den ehemaligen Fabrikhallen der FFA Flug- und Fahrzeugwerke Altenrhein AG ausgestellt.Historische Flugzeugausstellung bietet viel Interessantes für AviatikfansIm FFA-Museum Altenrhein bewundern Fluginteressierte ehemalige Jets der Schweizer Luftwaffe wie Hawker Hunter, Pilatus-Modelle und eine De Havilland Vampire aus nächster Nähe. Dieses Museum genießt einen einmaligen Status in Europa und beherbergt als besondere Attraktion auch eine Boeing 76D Stearman. Hier wurden außerdem die Einzelteile einer Mirage III S wieder zu einer prunkvollen Maschine zusammengesetzt.Darüber hinaus gibt es historische Ausstellungsstücke wie Motoren, Werkzeuge und Düsentriebwerke zu entdecken. In einer Vitrine posieren Modellpuppen in originalgetreuer Pilotenkleidung anno dazumal.Im Auditorium stehen zudem Filmvorführungen über das Flugzeug DO-X und über die Kunst des Hunter-Fliegens in der Schweiz auf dem Programm. Gegen vorherige Buchung können Fluginteressierte außerdem Rundflüge realisieren und an Führungen teilnehmen.
...

Sehenswürdigkeiten

Museum im Kornhaus

Rorschach, St. Gallen - Bodensee

Am Rorschacher Hafen direkt auf der Schweizer Seite des Bodensees findet man das Museum im Kornhaus - gedacht für Groß und Klein als interaktives Mitmachmuseum. Eine breite Palette an Ausstellungsinhalten auf 1.400 m² Ausstellungsfläche findet man hier vor: Tierwelt am Bodensee, Urgeschichte, Entwicklung, Wirtschaft, aber auch Illusionen und mathematische Magie. Das Museum liegt mitten im Herzen von Rorschach und ist nicht zu verfehlen.Die Erlebniswelten im MuseumIm Museum im Kornhaus gibt es verschiedene Erlebniswelten, die realistisch durch Multimedia-Einsatz dargestellt werden:In der Erlebniswelt "Von damals ..." wird gezeigt, wie die Menschen früher gelebt haben, die Besiedelung des Bodensees gezeigt und verschiedene Werkzeuge und Arbeitsmittel wie ein Steinzeithaus, ein Backofen und weitere Alltagsgegenstände. In Verkehrsknotenpunkt, Verkehrstechnik werden die Verkehrsmittel am Bodensee gezeigt: Eisenbahn, Schiff und Flugzeug. Optik-Illusionen / © MiK Museum im Kornhaus, Fotograf: Pascal FuhrimannDie Erlebniswelt Kommunikation, Schriften stellt Schriften, Zeichen zur Verständigung und vieles mehr aus vergangenen Zeiten vor. Bei der Optik-Illusion gibt es unterschiedliche spannende Experimente rund um das Thema Wahrnehmung, Illusion und Wirklichkeit zu erleben.Mathe-Magie ist mehr als die reine Zahlenkunst: Auch Statik, Ästhetik, Brückenbau und einiges mehr werden hier vorgestellt. In der letzten Themenwelt Gesellschaft geht es schließlich um Schloss Wartegg, die Residenz der letzten österreichischen Kaisern Zita, die adelige Familiengeschichte und interessante Ausstellungsstücke wie den kaiserlichen Schmuck.Große Themenvielfalt für Groß und KleinVorzugsweise Kinder ab sieben Jahren, aber natürlich auch Erwachsene werden ihre Freude am Museum haben, in dem man eben nicht nur hinguckt und liest, sondern selbst experimentiert und ausprobiert.Immer wieder werden auch Sonderausstellungen angeboten, deren Besuch sich immer lohnt. Natürlich kann man das Museum auch geführt erleben. Auch steht eine Cafeteria zur Verfügung mit herrlichem Blick auf den See sowie ein Museumsshop passend zu den Ausstellungsthemen.
...

Sehenswürdigkeiten

Kunst Halle Sankt Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Die Kunst Halle Sankt Gallen wurde im Jahr 1985 gegründet und versteht sich als Plattform für Gegenwartskunst und möchte der lokalen Kunstszene Ausstellungsmöglichkeiten, künstlerischen Austausch sowie eine professionelle Vernetzung bieten. Dabei soll Kunst nicht wie im Museum klassifiziert, sondern zur Diskussion gestellt werden.Vom Verein zur angesehenen InstitutionNach einigen Wanderjahren, in dem Kulturorte für einen beschränkten Zeitraum definiert waren, wurde die Leistung der Kunst Halle von der Stadt St. Gallen anerkannt und sie bewilligte einen jährlichen Beitrag, wodurch mit Hilfe von Unterstützungen auch Ausstellungsräume angemietet werden können. Inhaltlich ist die Kunst Halle auf junge und engagierte GastkuratorInnen angewiesen. Wegen Abbruch musste die Liegenschaft in der Wassergasse allerdings im Jahr 1992 geräumt werden.Neue Ausstellungsräume 2004 eröffnete die Kunst Halle neue Ausstellungsräume an der Davidstrasse, die Lobby wird auch als Veranstaltungsort für unterschiedlichste Vorträge, Performances oder Diskussionen verwendet. Das Ausstellungsprogramm wechselt ständig und richtet seinen Blick immer wieder neu auf angesehene nationale sowie internationale Künstler.Dadurch genießt das "Labor der Gegenwartskunst", wie sich die Kunst Halle selbst bezeichnet, einen sehr guten Ruf im Kunstbetrieb. Darüber hinaus finden immer wieder auch verschiedene Zusatzveranstaltungen wie Workshops, Führungen oder Symposien statt, die dazu einladen, sich nicht nur mit zeitgenössischer Kunst, sondern auch mit Gesellschafts-, Bildungs- bzw. Kulturfragen auseinanderzusetzen.
...

Sehenswürdigkeiten

Historisches und Völkerkundemuseum

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Der Historische Verein des Kantons St. Gallen trug seit dem Jahr 1862 museale Objekte zusammen, die zunächst in der Bibliothek der Stadt ausgestellt wurden. 1877 bildeten diese Ausstellungsstücke den Grundstock für das Museum im Stadtpark, das zu dieser Zeit eröffnet wurde.Bald waren die Ausstellungsräume jedoch zu klein, sodass ein zweites Gebäude im Stadtpark errichtet wurde. Der Bau des neoklassizistischen Gebäudes begann 1915. 1921 öffnete das Historische und Völkerkundemuseum St. Gallen schließlich seine Pforten. Heute umfassen die Sammlungen insgesamt etwa 70.000 Ausstellungsobjekte.Die Historische AbteilungDas Historische und Völkerkundemuseum beherbergt die bedeutendste kulturgeschichtliche Sammlung der nordöstlichen Schweiz. Einen der Schwerpunkte der Ausstellungsstücke bildet die Geschichte von St. Gallen. Sie wird in der Historischen Abteilung des Museums näher beleuchtet. Zu den Sammlungsobjekten gehört unter anderem ein großes Modell, das die Bebauung der Stadt im Jahr 1642 veranschaulicht. Darüber hinaus sind volkstümliche und sakrale Malereien sowie alltägliche Gebrauchsgegenstände wie Porzellan, Möbel, Uhren oder Münzen zu sehen.Die Völkerkunde-Dauerausstellung Zur Dauerausstellung gehört auch die völkerkundliche Abteilung. Hier begibt sich der Besucher auf eine Reise rund um den Erdball. Die rund 20.000 Ausstellungsstücke veranschaulichen die Lebensweise, die kulturelle Vielfalt und den künstlerischen Reichtum verschiedener Ethnien. So werden unter anderem Indianer und die Inuit Nordamerikas thematisiert oder die chinesische Kaiserzeit beleuchtet. Ein großer Teil der Ausstellungsobjekte basiert auf Schenkungen von Bürgern aus St. Gallen.Die Archäologische AbteilungDie auf eine Fläche von 390 m² erweiterte Dauerausstellung zur Archäologie eröffnete im Januar 2014 mit ihrem neuen Konzept. Sie widmet sich den großen Ausgrabungen der letzten Jahre. Die Ausstellung verfügt über einen interaktiven Erlebnisraum. Im sogenannten "Labor" gehen die Besucher unter anderem der Frage auf den Grund, was uns Pflanzenreste, Tonscherben und Knochen über das Leben in früheren Epochen erzählen.
...

Sport & Freizeit

Gemeinschaftsbad Dreilinden

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Das Gemeinschaftsbad Dreilinden ist ein Naturschwimmbad im "Mannenweiher", der auf einem Hügel oberhalb von St. Gallen liegt. Es gehört zum Naherholungsgebiet der Drei Weieren, auch "Dreilinden" genannt, die im Jahr 1610 als künstliche Seen angelegt worden sind.Die Badegäste erreichen dieses Gemeinschaftsbad mit dem kostenfreien Bäderbus ab dem Bahnhof oder mit der Mühleggbahn ab dem Stadtzentrum von St. Gallen. Außerdem fahren die Buslinien 2 und 8 zum Mannenweiher.Öffentliches NaturschwimmbadWie bereits der Name aus dem 18. Jahrhundert verrät, durften im Mannenweiher ursprünglich nur männliche Badegäste schwimmen. Heute ist dieser Weiher als öffentliches Gemeinschaftsbad Dreilinden für Männer, Frauen und Kinder zugänglich. Dieser Naturweiher, der 220 Meter lang und 70 Meter breit ist, zeichnet sich durch seine hohe Wasserqualität aus und bietet Badeerlebnisse im Naturwasser.Verschiedene Bereiche im WeiherDas Gemeinschaftsbad Dreilinden ist mit einem alten Bäderhaus ausgestattet und spiegelt den einstigen Charakter der Badekultur von 1900 wider. So können sich die Badegäste beispielsweise auf den traditionellen Holzliegeflächen anno dazumal erholen und von den zwei Sprungtürmen in das erfrischende Naturwasser springen.Geübte Schwimmer legen ihre Längen im 50 m langen Schwimmerbereich zurück. Anfänger können hingegen im Nichtschwimmerbereich des Weihers baden und dank der integrierten Wasserballtore auch Wasserballspiele austragen.
...

Wandern & Bergsport

Rebkulturweg Thal

Thal, St. Gallen - Bodensee

Der Rebkulturweg bei Thal liegt am Südhang des Buechbergs im Kanton St. Gallen und verläuft entlang des Gebirgskamms der Krete. Er ist mit dem Postbus ab den Haltestellen Alte Post, Buriet, Linde, Löwen und Nagelstein zu erreichen. Autofahrer parken auf den Parkplätzen Nagelstein oder in der Ortschaft Thal.Okölogischer Rundweg zu den Themen Weinbau und GeologieDieser Themenweg geht auf die Idee einer Arbeitsgruppe zurück, die Südseite des Buechbergs als Naherholungsgebiet für Einheimische und Urlauber zu erschließen. Eine Wanderung auf dem Rebkulturweg bei Thal entführt große und kleine Spaziergänger zu einem ein- bis zweistündigen Ausflug. Auf diesem 2,6 km langen Rundweg gibt es an zwölf Stationen Wissenswertes über den Rebanbau und die Geologie des Buechbergs zu entdecken.Auf den Spuren der Reben wandernAn den Thementafeln informieren sich Weininteressierte über den Weinanbau am Buechberg und über die Reben im Wechsel der Jahreszeiten. Eine Station widmet sich zudem dem Rebbau im Wandel der Zeit. Außerdem erfahren die Wanderer interessante Fakten über Rebsorten und Flurnamen.Wer die Augen offen hält, kann vielleicht auch heimische Pflanzen und Tiere entdecken, denen ebenfalls eine eigene Thementafel gewidmet ist.Wanderer, die mit ihren Smartphones unterwegs sind, können via App über die verfügbaren Audiodateien Zusatzinformationen abrufen. Für interessierte Reisegruppen bietet die Touristinfo Altenrhein auf Anfrage spezielle Führungen an.Quizaufgaben für KinderAuf Kinder warten am Rebkulturweg spannende Quizaufgaben. Dabei geht es darum, die Fußabdrücke den richtigen Tieren zuzuordnen, die Fraßspuren von Eichhörnchen, Specht und Haselmaus zu erkennen oder sich Geschichten auszudenken. Bei Familienausflügen und Klassenfahrten ist außerdem der nahe gelegene Picknickplatz ein beliebtes Ziel.
...

Sehenswürdigkeiten

Kunstmuseum St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Das Kunstmuseum St. Gallen liegt nordöstlich der historischen Innenstadt, nur rund 500 m vom Marktplatz entfernt. Das Kunsthaus bezeichnet sich als Schatzkammer der Ostschweiz. In der Dauerausstellung können die Besucher Gemälde und Bildende Kunst aus zahlreichen Epochen anschauen.Sonderausstellungen zu einzelnen Künstlern runden das vielseitige Programm ab. Das im Stil des Neoklassizismus gestaltete Gebäude wurde 1877 errichtet. Es befindet sich in einem Park zwischen dem Theater St. Gallen und dem Völkerkundemuseum. Heute sind Kunstverein und Stadt St. Gallen sowie die Ortsbürgergemeinde Träger des Museums.Kunst aus dem 15. Jahrhundert bis heute Die Sammlung des Kunstmuseums St. Gallen reicht vom Mittelalter bis in die Moderne. Eine spätgotische Mariengruppe, Gemälde von flämischen und holländischen Meistern gehören ebenso zu den museumseigenen Exponaten wie barocke Bildnisse aus Italien. Ein Schwerpunkt bildet die Malerei des 19. Jahrhunderts, mit romantischen Meisterwerken und der fast revolutionären Freilichtmalerei Camille Corots.Der Meister des Biedermeier, Carl Spitzweg, ist ebenso vertreten wie die großen Impressionisten aus Deutschland und Frankreich. Die Besucher können lichtdurchflutete Gemälde von Max Liebermann, Lovis Corinth, Renoir und Monet auf sich wirken lassen.Moderne und Zeitgenössische KunstDie Epoche der Modernen Kunst wurde durch Im- und Expressionismus eingeläutet. Meisterwerke der folgenden Entwicklungen bis hin zu Surrealismus, Pop Art und Abstrakter Kunst sind ebenfalls zu sehen. Lokremise / © Norlando Pobre from Sankt Gallen, Wikimedia Commons (CC BY 2.0)Sonderschauen für aktuelle, zeitgenössische Kunst gehören ebenfalls zum Museumsangebot. Kunst- und Rauminstallationen finden auch am zweiten Standort des Kunstmuseums St. Gallen statt – der historischen Lokremise.Der rohe, frühindustrielle Charme der Lokremise am Bahnhof bietet zeitgenössischen Künstlern die Möglichkeit, Rauminstallationen, Kunstprozesse und Performances zu zeigen. Damit ergänzt sie die Konzeption des St. Gallener Kunstmuseums auf ideale Weise.
...

Natur

Naherholungsgebiet Drei Weieren St. Gallen

St. Gallen, St. Gallen - Bodensee

Ab 1610 wurden im St. Gallener Stadtteil St. Georgen drei Weiher ausgehoben. Mit ihr sollte die wachsende Stadt mit Wasser versorgt werden. Außerdem dienten sie als Feuerlöschteiche. Die Weiher wurden im 18. Jahrhundert um zwei weitere künstliche Seen ergänzt. Bald kam die Bevölkerung zum Baden und nutzte die umliegenden Wiesen als Erholungsgebiet.Um die sittsame Geschlechtertrennung zu ermöglichen, wurde ein Teich Frauen-, ein anderer Mannenweiher getauft. Später hob sich diese Trennung auf. Von kurzzeitigen Badeverboten ließ sich die Bevölkerung nicht vom Schwimmen abhalten. Heute ist Drei Weieren, nach einem historischen Hof auch Dreilinden genannt, ein beliebtes Naherholungsziel der Schweizer Universitätsstadt. Am Mannenweiher befindet sich auch das Gemeinschaftsbad Dreilinden.Die MülenenschluchtEin weiterer kleiner See in Laufweite von Drei Weieren ist der Müleggweiher. Von ihm rauscht die Steinach durch ein malerisches, innerstädtisches Felsental, die Mülenenschlucht, hinab. Die Wasserkraft wurde in der industriellen Blütezeit St. Gallens zum Betrieb von Wassermühlen genutzt. Im Talkessel, in dem die Steinach die Mülenenschlucht verlässt, soll der Heilige Gallus die Stadt St. Gallen gegründet haben.Stadteigene Standseilbahn Wer den Höhenunterschied zwischen St. Gallens Altstadt und dem höher gelegenen St. Georgen mit den Drei Weieren bequem zurücklegen möchte, nimmt die Mühleggbahn.Die elektrische Standseilbahn wird vollautomatisch gesteuert. Per Knopfdruck bringt die führerlose Bahn die Gäste alle fünf bis sechs Minuten vom Müllertor ohne Zwischenhalt hinauf nach Sankt Georgen und zu den Weihern.Bis 1950 wurde die Mühleggbahn nur mit dem Gewicht des Wassers angetrieben: In einen Tank des jeweils oben stehenden Schienenfahrzeugs wurde Wasser aus den Weihern gefüllt. Durch dieses Gewicht zog der Waggon den mit ihm verbundenen, unteren Wagen, dessen Wassertank leer war, hinauf.
...

Ort

Thal

St. Gallen - Bodensee

Einwohner: 5973 Höhe: 415 m

Kontakt zur Ferienregion

St. Gallen-Bodensee Tourismus
Bahnhofplatz 1a
9001 St. Gallen
Schweiz
Tel.: +41 71 2273737

Orte in St. Gallen - Bodensee