Luino, Italien

Liegt auf:202 m

Einwohner:14664

Wetter für Luino, heute (24.07.2024)
Prognose: In der ersten Tageshälfte zeitweise bewölkt, dann aber wird es immer sonniger.
...
Früh - 06:00

21°C0%

...
Mittag - 12:00

30°C0%

...
Abends - 18:00

29°C0%

...
Spät - 24:00

22°C15%

Luino am Lago Maggiore© Cassinam, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Luino liegt im Nord-Osten der Lombardei direkt am Lago Maggiore. Die Stadt ist mit rund 15.000 Einwohnern der größte Ort am Ostufer des Sees. Zwar steigen rings um Luino die Berge steil auf. Der Ort selbst liegt jedoch ein einer Ebene, die durch das Mündungsdelta des Flusses Tresa geformt wurde.

Das Marktrecht erhielt der Ort im 16. Jahrhundert durch Karl V.. Die Besiedlung der Gegend geht jedoch auf die Römer zurück. Im 19.Jahrhundert war Luino ein bedeutender Standort der Textilindustrie und ein Eisenbahnkreuz. Nach der Stilllegung der Eisenbahnlinie und dem Niedergang der Industrie hat sich Luino im 20. Jahrhundert zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt.

Buntes Markttreiben am Mittwoch

Altstadtgasse von Luino© Corradox, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Hochbetrieb herrscht jeden Mittwoch in der ansonsten beschaulichen Stadt, denn mittwochs ist Markttag in Luino. Aus ganz Europa strömen Schnäppchenjäger in die Stadt und finden auf dem Marktplatz ein reichhaltiges Angebot aus fangfrischem Fisch, regionalen Wurstwaren sowie Obst und Gemüse. Aber auch Kleidung, Lederwaren oder Kosmetik- und Nähartikel werden auf dem Markt feilgeboten. Geöffnet ist der Markt immer von 9 bis 16:30 Uhr.

Autofreie Innenstadt im Sommer

Auch außerhalb der Markttage kommen Urlauber in Luino auf ihre Kosten. Während der Sommermonate ist die Innenstadt autofrei und die malerische Innenstadt mit ihren verwinkelten Gassen und zahlreichen guten Restaurants und Cafés fordert dazu auf, den Stress hinter sich zu lassen und Dolce Vita zu erfahren.

Kultur und Sport am Lago Maggiore

Außenansicht der Kirche Santi Pietro e Paolo in Luino© Flodur63, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Hinter dem sehenswerten Bahnhofsgebäude mit seiner prächtigen Architektur ist das Eisenbahnmuseum beheimatet. Das Archäologische Museum der Stadt bietet eine zwei Dauerausstellungen - eine mit Gemälden, eine weitere mit Fossilien.

Aktivurlauber kommen in Luino ohne Probleme auf ihre Kosten. Das Seeufer ist Ausgangspunkt für Badespaß und Wassersport. Der Ort ist darüber hinaus ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen oder Ausflüge in das Hinterland.

Sehenswert als Stopp auf einer Wanderung ist insbesondere die Friedhofskirche San Pietro in Campagna mit ihrem Campanile aus dem 11. Jahrhundert und den Fresken, die Bernardino Luini geschaffen hat.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps in Luino

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Isola Madre

Lago Maggiore, Piemont

Sehenswürdigkeiten

...
Statue von Karl Borromäus

Lago Maggiore, Piemont

Natur

...
Brissago-Inseln

Lago Maggiore, Tessin

Natur

...
Monte Mottarone

Lago Maggiore, Piemont

Natur

...
Lago Maggiore

Lago Maggiore, Piemont

Natur

...
Park der Villa Pallavicino

Lago Maggiore, Piemont

Sehenswürdigkeiten

...
Museo del Paesaggio

Lago Maggiore, Piemont

Sehenswürdigkeiten

...
Santa Caterina del Sasso

Lago Maggiore, Lombardei

Sehenswürdigkeiten

...
Sanctuarium Artis Elisarion

Lago Maggiore, Tessin

Sehenswürdigkeiten

...
Museo comunale d'arte moderna

Lago Maggiore, Tessin

Sehenswürdigkeiten

...
Museo Casa Rusca

Lago Maggiore, Tessin

Sehenswürdigkeiten

...
Sacro Monte di Ghiffa

Lago Maggiore, Piemont

Angebote Luino

Kontakt zur Ferienregion

Comune di Luino
Piazza Crivelli Serbelloni 1
21016 Luino
Italien
Tel.: +39 0332 543511

...

Sehenswürdigkeiten

Sacro Monte di Ghiffa

Ghiffa, Lago Maggiore

Die Sacro Monte di Ghiffa gehört zu einer von neun Wallfahrtsstätten der Sacri Monti in Norditalien in der Provinz Verbano Cusio Ossola. Die Sacri Monti, gelegen in den Regionen des Piemont und der Lombardei, sind Kapellenanlagen und Pilgerstätten, die seit 2003 als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt wurden.{{gallery_1}} Der Ort Ghiffa ist eine kleine Gemeinde in der Region Piemont am Lago Maggiore. Auf einer Höhe von 360 Meter gelegen, bietet die Wallfahrtsstätte einen weitläufigen Blick über den See. Der Wallfahrtsort selbst liegt im Naturschutzgebiet Riserva Naturale Speciale del Sacro Monte am Monte Cargiago und ist geprägt von Kiefern und Eichen.Geschichte und Sehenswertes
Bereits im 4. Jahrhundert nach Christus soll auf dem Hügel eine Kapelle gestanden haben. Nachgewiesen wurde die Errichtung einer romanischen Kapelle im 12. und 13. Jahrhundert, die immer weiter ausgebaut wurde. Erstmalig wurde die Sacro Monte di Ghiffa 1591 urkundlich erwähnt und insbesondere im 16. und 17. Jahrhundert weiter ausgebaut, um die allerheiligste Dreifaltigkeit zu ehren. Säulengang des Kreuzwegs / © user:Laurom, Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.5)Sie besteht aus einer Wallfahrtskirche und drei Kapellen. Geweiht sind die drei Kapellen der Krönung der Jungfrau Maria im Himmel, Johannes dem Täufer und Abraham. Als Teil der Sacri Monti thematisieren sie die Dreieinigkeit, deren bildliche Darstellung seit Beginn an Thema des Sacro Monte di Ghiffa ist. Die Wallfahrtskirche ist besonders aufgrund des Säulengangs des Kreuzwegs hervorzuheben, der von 14 Bögen gesäumt wird.Ausflugsziel
Als Teil des Pilgerwegs ist Wallfahrtsort über verschiedene Pfade zu erreichen. Der Sacro Monte di Ghiffa ist aber nicht nur für Gläubige ein beliebtes Reiseziel. Harmonisch eingebettet in das Naturschutzgebiet bietet sich dem Besucher auf dem Pilgerweg ein schöner Ausblick auf die Flora und Fauna der Umgebung.Innerhalb der drei Kapellen sind insbesondere die diversen Statuen und Zeichnungen hervorzuheben, die ebenso wie die Umgebung durch ihre besondere Schönheit den Besucher bestechen.
...

Sehenswürdigkeiten

Basilika San Vittore

Verbania, Lago Maggiore

Die Stadt Verbania liegt im Piemont am Westufer des Lago Maggiore. Die Grenze zur Schweiz liegt etwa 15 Kilometer nördlich. Zu den Sehenswürdigkeiten des Orts gehören die Botanischen Gärten der Villa Taranto sowie die Basilika San Vittore.Die Basilika rückt einmal im Jahr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Am 8. Mai begehen die Einwohner von Verbania den Tag des Schutzpatrons der Stadt und der Basilika. Beim Fest des San Vittore werden die Kirche, die Stadt und der Lago Maggiore gesegnet.Die Entstehung der Basilika San Vittore
Der prächtige Kirchenbau wurde auf einem Hügel errichtet, der schon zur Römerzeit von großer Bedeutung war. Die Basilika liegt im historischen Zentrum des Ortsteils Intra. Mit dem Bau des Gotteshauses wurde im 17. Jahrhundert begonnen. Obgleich die Fassade noch nicht fertiggestellt war, wurde die Kirche im Jahre 1752 eingeweiht.Bis zur vollständigen Fertigstellung des Baus dauerte es noch bis ins Jahr 1820. Doch erst 1889 krönte auch die imposante Kuppel die Kirche. Sie ist eine Hommage an den Patron der Basilika, den Heiligen Viktor, dem sie seit 1992 gewidmet ist. Jedoch wurde die Kirche stetig umgebaut. So wurden die Fenster durch Glasscheiben ausgetauscht. Auch der Glockenturm wurde ab 1840 neu konzipiert. Er erhielt 1878 ein Geläut aus 8 Glocken.Die Innenausstattung
{{gallery_1}} Im Innenraum zieht ein bedeutendes Fresko die Blicke auf sich. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und zeigt die Madonna di Loreto. Sie bildet einen harmonischen Kontrast zu den hölzernen Statuen, die aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammen.An den Seiten des Kirchenschiffs befinden sich drei Kapellen. Ein weiteres Fresko findet sich am Seitenaltar. Es stammt vom Maler Daniele Ranzoni.
...

Sport & Freizeit

Golf Club Patriziale Ascona

Ascona, Lago Maggiore

Der Golfplatz am Ufer des Lago Maggiore verströmt das Ambiente eines Parks, denn die Anlage gehört zu den ältesten und schönsten Plätzen in der Schweiz. Der Platz bietet 18 Spielbahnen, für den Meisterschaftsbereich im flachen Gelände benötigt man ein hohes technisches Niveau.Durch das mediterrane Klima ist der Golfplatz in der Regel ganzjährig bespielbar.Driving Range und Kurse
Die Driving Range des Golfplatzes ist einzigartig in ihrer Natur und aus Metall und Plexiglas gebaut. Sie bietet 60 Abschlagplätze und ist somit ideal für das Abschlagstraining.Wer eine Anleitung benötigt, der kann bei einer Stunde mit den Golflehrern der Golf Academy seine Technik verbessern.Pro-Shop und Restaurant
Der Golfplatz in Ascona bietet außerdem seit dem Jahr 2002 einen Pro-Shop: Neben Euqipment und Golfmode gibt es hier auch eine hauseigene Schlägerbau-Werkstatt.Das Restaurant "Bucadiciannove" befindet sich ebenfalls auf dem Golfplatz. Besonders schön ist die große Terrasse, von der man den Golfplatz überblicken kann.
...

Essen & Trinken

La Brezza

Ascona, Lago Maggiore

La Brezza in Ascona ist ein gehobenes klassisch-elegantes Restaurant, in dem man beim Essen einen herrlichen Blick auf den Lago Maggiore hat. Executive Chef Salvatore Frequente interpretiert zusammen mit dem Küchenchef Marco Campanella und der jungen Küchenbrigade die klassische sizilianische Küche neu und serviert seinen Gästen im Restaurant mediterran-leichte Gerichte, die kreativ angerichtet und vom Gault Millau mit 17 Punkten ausgezeichnet wurden. Es lohnt, sich von den ausgefallenen Kreationen überraschen zu lassen.Auf der Speisekarte stehen erlesene Gerichte wie zwölf Monate gereiftes Acquerello Risotto, Tagliatelle mit Sommertrüffel und Tafelspitz vom Wagyu Rind. Außerdem gibt es schmackhafte Desserts wie Mango Quark Soufflé oder marinierte Aprikosen mit Joghurt und Eisenkraut. Zu empfehlen ist auch das Degustationsmenü, das man auf Wunsch mit abgestimmter Weinbegleitung auf der Terrasse oder im eleganten Speiseraum genießen kann.
...

Natur

Verzascatal

Locarno, Lago Maggiore

Das Verzascatal ist ein 25 km langes Tal nördlich des Lago Maggiore und wird vom gleichnamigen Fluss durchflossen. Aufgrund seiner Ursprünglichkeit gilt es als Paradies für Wanderer und Bergläufer, Adrenalin-Junkies wagen den Bungee-Jump von der Staumauer am Ende des Tals.Vegetation im Verzascatal
Das Tal ist für den Verkehr schlecht zugänglich – dadurch hat es sich seine Ursprünglichkeit bewahrt. Es mutet an vielen Stellen wild an und beeindruckt durch seine steilen Hänge und die vielen Wasserfälle. Die Berge, die das Tal begrenzen, sind durchschnittlich 2.400 Meter hoch – durch diese Höhenunterschiede findet man im Tal nahezu alle Klimazonen und Vegetationsformen, die im Tessin verbreitet sind.Im südlichen Verzascatal wachsen vor allem Edelkastanien, die bereits zur Römerzeit hier eingeführt wurden. Aber auch Palmen findet man hier.Ebenfalls im Tal angesiedelt hat sich die mittelalterliche Ziegenrasse Nera-Verzasca, die sich durch ihr kurzes Fell auszeichnet und der römischen Ziege sehr ähnelt.Sport im Verzascatal
{{gallery_1}} Wer das Tal erwandern möchte, für den bietet sich der Wanderweg Sentierone Valle Verzasca an, der von Tenero aus in mehreren Etappen bis nach Sonogno führt – der Weg ist durch rot-weiße Markierungen gekennzeichnet.Nur etwas für erfahrene Bergsteiger ist die Via Alta della Verzasca, die als eine der wildesten Bergwanderungen der Schweiz gilt und durch schroffe Gräben und schwer zugängliche Seitentäler führt.Ebenfalls nur für Profis zu empfehlen ist das Tauchen und Kajak fahren auf dem Verzasca-Fluss, der das Tal durchfließt. Der Verzasca gilt als schwierig bis gefährlich.Bungee-Jumpen wie James Bond
Lago di Vogorno / © Gabrielle Merk, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)Sich einmal wie James Bond fühlen – das kann man an der Staumauer des Lago di Vogorno am Ausgang des Verzascatals. Hier wird der Fluss zu einem Speichersee gestaut und von der 380 m langen und 220 m hohen Staumauer kann man Bungee-Jumpen.Auch der berühmteste Geheimagent der Filmgeschichte hat sich hier schon in die Tiefe gestürzt – die Anfangsszene des James-Bond-Films "Goldeneye" wurde an dieser Stelle gedreht.
...

Natur

Monte Mottarone

Stresa, Lago Maggiore

Der italienische Kurort Stresa liegt im Piemont am Westufer des Lago Maggiore. Der Monte Mottarone ist der Hausberg der Ortschaft und knapp 1.500 Meter hoch. Der Gipfel ist bequem mit dem Auto zu erreichen.{{gallery_1}} Seit 1970 ist der Berg jedoch auch durch eine Luftseilbahn erschlossen. Auf halber Höhe gibt es eine Haltestelle, von der aus der Botanische Garten erreicht wird. Der Fußweg von der Bergstation auf 1.385 Metern Höhe auf den Gipfel des Monte Mottarone dauert etwa 20 Minuten.Ein Botanischer Alpengarten
Für Naturfreunde bietet der Giardino Botanico Alpinia ein besonderes Erlebnis. Er befindet sich auf einer Höhe von 800 Metern in der Nähe der Mittelstation der Bergbahn. 1934 wurde auf Betreiben von Iginio Ambrosini eine einfache Weide in einen 4 Hektar großen alpinen Garten verwandelt. Ein kreisförmiger Weg führt auf der einen Seite durch einen Wald. Botanischer Alpengarten / © Mbdortmund, Wikimedia Commons (GFDL 1.2)Auf der anderen Seite gelangt der Besucher zum Hauptblütengarten. Dieser ist wie eine Art Balkon angelegt, von dem aus der Besucher einen herrlichen Panoramablick auf den Lago Maggiore genießen kann. Mehr als 700 verschiedene Pflanzenarten sind im Garten zu finden. Die meisten von ihnen sind alpiner Natur wie etwa der blau-violette Enzian, einer typischen Alpenblume. Einige Pflanzen kommen jedoch auch aus Asien oder Amerika. Der Botanische Garten ist von April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.Alpine Coaster "Alpyland"
{{gallery_3}} Ein Vergnügen der besonderen Art bietet eine auf dem Gipfel des Monte Mottarone angelegte Rodelbahn. Sie ist sommers wie winters in Betrieb. Von April bis Oktober hat die Rodelbahn wochentags von 10 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.Der Alpine Coaster ist insgesamt 1.200 m lang. Der Höhenunterschied, der überwunden wird, beträgt 100 Meter. Gefahren wird mit Zweierbobs, die jeweils mit einem Bremssystem ausgestattet sind. Durch dieses Bremssystem kann der Steuermann die Geschwindigkeit des Bobs selbst bestimmen. Dank der regulierbaren Geschwindigkeit ist die Abfahrt für die gesamte Familie geeignet. Kinder sollten jedoch mindestens 4 Jahre alt sein.
...

Essen & Trinken

Piccolo Lago

Verbania, Lago Maggiore

Abseits der Touristenströme am Lago Mergozzo, westlich von Verbania liegt das Restaurant Piccolo Lago in direkter Ufernähe. Bereits seit 1974 befindet sich das Feinschmecker Restaurant in Besitz der Familie Sacco und wurde 2007 vom Guide Michelin mit zwei Sternen ausgezeichnet. {{gallery_1}} Unter der Leitung des talentierten Küchenchefs Marco Sacco serviert das Küchenteam raffinierte internationale Gerichte, aber auch regionale Klassiker und Degustationsmenüs, dazu gibt es eine hervorragende Weinbegleitung.Die kreativen Speisen kann man sich im Sommer auf der Veranda mit tollem Blick auf den Lago Mergozzo auf der Terrasse beim Pool direkt am See und im Winter am gemütlichen Kamin schmecken lassen. Zum Restaurant gehört außerdem ein Garten direkt am See.Eine Besonderheit: Auf Wunsch kann der Aperitif in der Küche eingenommen werden, so kann man einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Sterne-Restaurants werfen.
...

Natur

Centovalli

Locarno, Lago Maggiore

Das Centovalli (zu deutsch: 100 Täler) ist ein Tessiner Tal, das aus vielen verzweigten Seitentälern besteht. Das tief eingeschnittene Tal entlang des Wildbachs Melezza besticht durch eine Mischung aus dichten Wäldern und rauen Felsen und kann zu Fuß oder mit der Centovalli-Bahn erkundet werden.Sehenswürdigkeiten im Centovalli
{{gallery_1}} Das Tal beginnt oberhalb von Locarno und führt nach Camedo an der Grenze zu Italien. Das Centovalli ist im Norden und Süden von hohen Bergketten umgeben, dessen höchster Gipfel, der Gridone, 2.188 Meter in die Höhe ragt. Funde lassen darauf schließen, dass das Tal bereits zu Römerzeiten besiedelt war. Im Mittelalter führten zwei Maultierpfade durch das Centovalli, denn es ist die schnellste Verbindung der Schweizer Kantone Tessin und Wallis.Eine Hauptsehenswürdigkeit des Tals ist der vier Kilometer lange, schmale Lago di Palagnedra, der durch die Stauung des Melezzas entstanden ist. Im Tal befinden sich außerdem verschiedene Orte, so u. a. der historische Hauptort Palagnedra und Intragna mit dem höchsten Kirchturm des Tessin und einer mittelalterlichen Bogenbrücke.Die Centovalli-Bahn
Centovallibahn / © NAC, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)Die Centovalli-Bahn bildet die Verbindung zwischen der Gotthard- und der Simplon-Strecke. Sie wird nicht nur als Verkehrsmittel, sondern vor allem als Ausflugsbahn durch die Landschaft des Centovalli genutzt. Die Schienen der 60 Kilometer langen Strecke führen teils über atemberaubende Viadukte, an Wasserfällen vorbei und über tiefe Schluchten.Für Touristen gibt es das "Biglietto Turistico", ein Tageskarte, die Fahrtunterbrechungen erlaubt. So kann man die Zugfahrt mit Ausflügen in die Natur verknüpfen. Zur besseren Sicht auf die wunderschöne Landschaft fahren auf der Strecke auch Panoramazüge, für die jedoch ein Aufschlag zu zahlen ist.
...

Sehenswürdigkeiten

Hutmuseum Ghiffa

Ghiffa, Lago Maggiore

Ghiffa befindet sich in malerischer Lage am Lago Maggiore. Die Gemeinde mit 2.409 Einwohnern liegt in der Provinz Piemont. Sie ist für ihre Wallfahrtsstätte Sacro Monte di Ghiffa berühmt, die zum Weltkulturerbe gehört. Das Hutmuseum Museo dell'Arte del Cappello erwartet am Corso Belvedere seine Gäste.Ausstellung in der ehemaligen Hutfabrik
1881 begann in der Cappellificio Panizza die Produktion von Filzhüten, die sich innerhalb kürzester Zeit zu einer weltweiten Erfolgsgeschichte entwickelte. Grund dafür war ein extra leichter Filz, aus dem sportliche und elegante Hüte gefertigt wurden. Vor allem das Modell "Bon Voyage" erfreute sich großer Beliebtheit.Genau hundert Jahre später schloss die Hutfabrik ihre Pforten. Um das historische Erbe zu bewahren, wurde 1992 in einem Teil der denkmalgeschützten Anlage ein Hutmuseum eröffnet. In den restlichen Räumlichkeiten befindet sich heute eine Residenz.Entdeckungsreise durch die Hutmacherei
Im ersten Bereich der Ausstellung erhalten Besucher mit Hilfe von Fotos und alter Geräte Einblick in den Herstellungsprozess. Anhand der gezeigten Maschinen werden im zweiten Saal die einzelnen Phasen der Fertigung ersichtlich.Im letzten Teil der originellen Schau sind Hutmodelle zu sehen, die einst von Ghiffa aus ihren Weg in die Welt antraten. Zu dem sind Mode, Stil und Geschmack einer vergangenen Epoche im Hutmuseum eindrucksvoll dokumentiert.

Essen & Trinken

Lo Scalo

Cannobio, Lago Maggiore

Nicht weit von der Innenstadt von Cannobio liegt das im Michelin Guide gelistete Restaurant Lo Scalo in unmittelbarer Nähe des Seeufers. Auf der Speisekarte findet man kreativ interpretierte regionale Gerichteauf hohem Niveau, die liebevoll angerichtet werden.Dazu gehören Antipasti, Pasta und Risotto, außerdem Fleisch- und Fischgerichte. Alle Nudeln, Brote, Grissini und die Desserts sind hausgemacht. Dazu gibt es eine umfangreiche und gut sortierte Weinkarte. Besonders hervorzuheben ist die reiche Auswahl an vorzüglichen Käsesorten. Gäste können ihr Essen entweder in den rustikal-eleganten Räumen oder im schönen Außenbereich mit Blick auf den Lago Maggiore genießen.

Essen & Trinken

Osteria Nostrana

Ascona, Lago Maggiore

Die Osteria Nostrana in Ascona liegt direkt am See auf der touristischen Flaniermeile und bietet italienische Küche, dazu eine Auswahl an über 50 Tessiner und italienischer Weine.Im rustikal anmutenden Innenbereich oder auf der langen Außenterrasse des beliebten und von Touristen gern besuchten Lokals können die Gäste Pizza aus dem Holzofen, Nudelgerichte, aber auch Fleischgerichte und Antipasti zu angemessenen Preisen genießen. Unbedingt probieren sollte man das geschmackvolle Brot. Dazu gibt es einen schönen Ausblick auf den Lago Maggiore. Bei schlechterem Wetter sind die Fensterplätze sehr begehrt, von denen aus man das turbulente Treiben auf der Piazza beobachten kann.
...

Natur

Monte Verità

Ascona, Lago Maggiore

Auf dem Monte Verità im Westen von Ascona ließen sich Anfang des 20. Jahrhunderts Aussteiger und Freidenker nieder und bildeten eine Künstlerkolonie. Heute kann man dort verschiedene Gebäude dieser Ära und ein Hotel im Bauhaus-Stil besichtigen.Grund für die Ansiedlung der Kolonie war der fruchtbare Boden auf dem Hügel, der das Ideal der vegetarischen Selbstversorgung ermöglichte. Außerdem galt die Gegend um Locarno als offen für die Begründung neuer Ideen wie das Leben in Autonomie. Auch viele berühmte Künstler lebten zumindest teilweise auf dem Monte Verità, darunter auch Hans Arp, Hugo Ball und Hermann Hesse.Sehenswürdigkeiten auf dem "Berg der Wahrheit"
{{gallery_1}} Mehr über das Leben der Künstlerkolonie erzählt eine Ausstellung in der Casa Anatta auf dem Hügel. Weitere historische Gebäude aus der Zeit sind die Casa dei Russi und Casa Selma, die Vertreter der typischen Licht-Luft-Hütten auf dem Berg sind.Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Holzpavillon "Chiaro mondo dei beati", in dem man das gleichnamige große Gemälde von Elisar von Kuppfer aus dem Jahr 1923 besichtigen kann. Ein weiteres historisches Gebäude ist die Casa Francesco, das Haus von Karl Gräser mit zwei sehenswerten Wandfresken.Ebenfalls auf dem Monte Verità zu finden ist ein Hotel im Bauhaus-Stil, die "Albergo Monte Verità", die zwischen 1927 und 1929 errichtet wurde. Es zählt zu den wichtigsten Bauhaus-Bauten der Schweiz.Neu eröffnet wurde im Jahr 2006 ein Teepark, in dem Teepflanzen wachsen und dort auch erworben werden können. Zum Park gehört ein Teehaus, in dem man an Teezeremonien teilnehmen kann, und ein Zen-Garten.Die Parkanlagen auf dem Monte Verità
Der Park ist öffentlich zugänglich und gelten als Kraftort. Von hier oben hat man von einem der vier Aussichtspunkte einen hervorragenden Panoramablick auf den Lago Maggiore.Führungen auf dem Monte Verità
Wer möchte, der kann bei Führungen auf dem Monte Verità teilnehmen und sich so die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten des Bergs von erfahrenen Führern näher bringen.Durch den Teepark kann man sich bei "Japanische Teekultur und -zeremonie" führen lassen. Dabei nimmt man an einer Teezeremonie im Teehaus Loreley inklusive Verkostung und Besichtigung der Werkstatt teil. Die Führung dauert 90 Minuten und findet an jedem ersten und dritten Samstag des Monats für 45 CHF statt.Ein weiterer Spaziergang führt zu den Orten der Kraft auf dem Hügel. Die 110- oder 170-minütige Führung bringt die Besucher zu den Plätzen mit einer intensiven Energie wie Quellen, Felsen und Bäume.
...

Sehenswürdigkeiten

Madonna di Campagna

Verbania, Lago Maggiore

Eines der schönsten Sehenswürdigkeiten des am westlichen Ufer des Lago di Maggiore gelegenen Orts Verbania ist die Kirche Madonna di Campagna. Der Renaissancebau befindet sich in der Viale Giuseppe Azari zwischen den beiden Stadtteilen Intra und Pallanza.Kulturhistorische Einordnung
{{gallery_1}} Die Kirche wurde im Jahre 1572 im Stil der Renaissance fertig gestellt. Dabei wurde der Kirchbau auf den Ruinen einer romanischen Kirche errichtet. Von dieser Vorgängerkirche ist noch der Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert erhalten. Ansonsten gilt die Madonna di Campagna als ein Musterbeispiel der Kirchenbaukunst der Renaissance in der Gegend des Lago di Maggiore.Architektonische Besonderheiten
Die von rechteckigen Blöcken aus Gneis geprägte Außenfassade der Kirche bestimmen den ersten Eindruck der Besucher. Sehr eindrucksvoll ist die in Loggien eingebettete achteckige Tiburio - eine speziellen italienischen Bauform des Vierungsturms. Fresko in der Kuppel / © Wolfgang Sauber, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)Der dreischiffige Innenraum der Kirche Madonna di Campagna enthält zahlreiche bedeutende Kunstwerke des 16. Jahrhundert. Besonders sind die Fresken in den Kapellen San Lorenzo und San Bernardo durch die Künstlerfamilie Lanino und die Ausmalung der Kuppel durch den Renaissancemaler Cesare Luini hervorzuheben. Ein Fresko mit einer stillenden Madonna aus dem 14. Jahrhundert stammt noch aus der romanischen Vorgängerkirche.Eines der schönsten Kunstwerke ist das von Andrea Merzagora aus Holz gefertigte Chorgestühl. Dieses wurde im Jahr 1582 vollendet. Sehr sehenswert sind außerdem das Taufbecken und die im Zeitalter des Barock entstandene Kanzel.Die Kirche Madonna die Campagna ist eines der schönsten Kirchengebäude am Lago Maggiore. Alljährlich finden hier auch Konzerte des berühmten Stresa Festivals statt.
...

Essen & Trinken

Restaurant Eden Roc

Ascona, Lago Maggiore

Das Restaurant Eden Roc liegt direkt am Seeufer des Lago Maggiores und bietet hochwertige internationale Gerichte bei schönem Panoramablick auf den See. Besonders schön sitzt man bei gutem Wetter auf der gemütlichen Sonnenterrasse. Cyrille Kamerzin interpretiert Klassiker der gehobenen Küche neu und wurde dafür vom Gault Millau mit 15 Punkten belohnt. Preisgekrönte Küche
Serviert werden Fisch- und Fleischgerichte, aber auch moderne mediterrane Speisen und erlesene Desserts à la carte oder man genießt die aktuellen und stimmigen Menüvorschläge des Küchenchefs. Dazu trinkt man einen der sorgfältig ausgewählten Weine aus der umfangreichen Weinkarte.Neben einem exklusiven Dinner kann man im Restaurant Eden Roc täglich von 7 bis 10:30 Uhr frühstücken oder an ausgewählten Sonntagen von 12 bis 14 Uhr brunchen. Zum Brunch wird den Gästen eine große Auswahl an Fleisch und Fisch mit verschiedenen Beilagen sowie köstliche Vorspeisen und Salate serviert.
...

Natur

Botanische Gärten der Villa Taranto

Verbania, Lago Maggiore

Die Villa Taranto befindet sich zum größten Teil auf einer Landzunge zwischen Intra und Pallanza am Lago Maggiore. Die Botanischen Gärten der Villa mit rund 20.000 Pflanzenarten und einer Größe von 20 Hektar werden jährlich von 150.000 Menschen besucht.Die Geschichte des Gartens
{{gallery_1}} Der schottische Kapitän Neil McEacharn im Jahr 1931 das Grundstück und begann, einen Botanischen Garten darauf anzulegen. Sein Ziel war es, einen englischen Garten auf italienischem Boden zu schaffen, der ihn an seine Heimat erinnern sollte. Außerdem wollte er dort Pflanzen aus den verschiedensten Teilen der Welt pflanzen.Als sein Werk 1940 vollendet war, nannte er seinen Garten "Villa Taranto" - nach seinem Vorfahren, dem Herzog von Taranto - und übertrug er den Besitz an den italienischen Staat, um den Fortbestand des Gartens zu gewährleisten. Seit dem Jahr 1952 sind die Gärten für die Öffentlichkeit zugänglich und können von April bis Oktober besichtigt werden.Die Gärten
Gartenterrasse / © Wolfgang Sauber, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)Verschiedene Terrassengärten mit Statuen und Wasserfällen präsentieren eine Vielzahl von einheimischen und exotischen Pflanzen. So sind die Wege des Parks mit Rhododendren, Azaleen und Kamelien gesäumt.Im Dahliengarten kann man über unterschiedliche 1.700 Dahlien aus ca. 350 verschiedenen Arten bewundern.{{gallery_3}} Die "Valletta", ein im Jahr 1935 künstlich angelegtes Tal, wird von einer einbogigen Steinbrücke überspannt. Hier können die Besucher z. B. den seltenen Taschentuchbaum besichtigen.Ein Teich des Gartens ist mit Lotosblumen bedeckt, die bis zu anderthalb Meter über die Wasseroberfläche in die Höhe wachsen.Im Gewächshaus der Villa Taranto werden verschiedene tropische Pflanzen gezüchtet, u. a. auch eine Seerosenart, die aus dem Amazonasgebiet stammt und deren Blätter einen Durchmesser von zwei Metern erreichen können.Herbarium und Mausoleum
Besichtigen sollte man auch das Herbarium des Kapitäns: Im ehemaligen Pförtnerhaus werden in 43 Schaukästen getrocknete Pflanzen aus Großbritannien gezeigt, die der erste Gärtner der Villa im Jahr 1929 sammelte und klassifizierte. Das Herbarium kann täglich von 10 bis 17 Uhr kostenlos besichtigt werden. Mausoleum / © Wolfgang Sauber, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)In den Botanischen Gärten befindet sich zudem die Mausoleumskapelle. Die Kapelle wurde 1965 gebaut und beinhaltet das Grab des verstorbenen Kapitäns Mc Eacharn, dessen letzter Wille es war, in dem von ihm geschaffenen Garten seine letzte Ruhe zu finden.Anreise und weitere Informationen
Der Eingang befindet sich direkt an der Schiffsanlegestelle Villa Taranto und an der Verbindungsstraße zwischen Intra und Pallanza. Für Autos gibt es einen kostenlosen Parkplatz. Die Villa selbst kann nicht besichtigt werden.Rund um das Jahr finden verschiedene Veranstaltungen in den Botanischen Gärten statt, Highlight ist die Tulpenwoche Ende April.
...

Essen & Trinken

Locanda Barbarossa

Ascona, Lago Maggiore

Im Feinschmecker-Restaurant Locanda Barbarossa im Luxushotel Castello del Sole in Ascona verwöhnt der Küchenchef Mattias Rook mit seinem Team die Gäste mit erlesenen, mediterranen Gerichten mit Einschlag der klassisch-französischen Küche, die mit 17 Gault Millau Punkten und einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde. {{gallery_2}} Mattias Rook ist neuer Küchenchef
Nachdem Othmar Schlegel nach 29 Dienstjahren in Pension ging, hat das Restaurant mit Mattias Rook einen würdigen Nachfolger gefunden. Neben vielen neuen hervorragenden Gerichten bleibt man aber auch Schlegels Klassikern treu, das Soufflé und die Ravioli al Brasato sind nach wie vor auf der Speisekarte zu finden.Hochwertige Zutaten aus dem hoteleigenen Garten
Das Restaurant bezieht viele saisonale Zutaten von Terreni alla Maggia aus der fruchtbaren, hoteleigenen Gartenanlage, in der von Weinreben, Spargel, Yuzu Zitronen über Kräuter und Mais für die Polenta bis hin zum eigenen Reis für das Risotto einiges für die Hotelküche wächst. Speiseraum des Restaurants Locanda Barbarossa © castellodelsole.com Dazu gibt es mit den rund 500 sorgfältig ausgewählten Weinen eine hervorragende Auswahl. Bei schönem Wetter können die Gäste einen leichten mediterranen Lunch oder das Abendessen im Cortile Leone genießen. Ein besonderes Highlight sind die stimmigen Degustationsmenüs. Es empfiehlt sich, einen Tisch zu reservieren.
...

Sehenswürdigkeiten

Casa Serodine

Ascona, Lago Maggiore

Die um 1620 von den Gebrüdern Serodine erbaute Casa Serodine in Ascona ist ein prächtiges Stadthaus am Lago Maggiore und beherbergt ein Museum und ein Antiquariat.Imposante Bauweise mit Liebe zum Detail
Seitlich der Kirche Santi Pietro e Paolo steht dieses dreistöckige Haus und sticht mit prunkvollen Verzierungen und Stuckaturen hervor. Jeder Zentimeter der Fassade wurde mit kleinen Besonderheiten ausgestattet und beinhaltet zudem Wappen und Inschriften.Die integrierten, plastischen Skulpturen erzählen u. a. Teile der biblischen Geschichte, sodass sowohl die Madonna mit Kind - beschützt von Engeln - als auch Adam und Eva zu erkennen sind. Daneben haben David und Bethseba ihren Platz gefunden.1968 und 1990 wurde das Bauwerk restauriert und ist heute Teil des Museums für Moderne Kunst, dem Museo comunale d'arte moderna.Antiquariat "Libreria della Rondine"
Bereits seit 1946 befindet sich ein kleines Antiquariat im Haus, das vom Pianisten Leo Kok etabliert und viele Jahre lang geführt wurde. Ein Besuch lohnt sich nicht nur zum Stöbern. Auch Veranstaltungen finden bis heute dort statt, wie zum Beispiel Buchvorstellungen und Gesprächsrunden.Das Museum am Piazza San Pietro
Im Obergeschoss befindet sich ein Museum, das Wechselausstellungen renommierter Künstler zeigt. Besonders attraktiv ist hier die Tatsache, dass der Eintritt frei ist.
...

Sehenswürdigkeiten

Madonna del Sasso Locarno

Locarno, Lago Maggiore

Madonna del Sasso ist die bedeutendste Wallfahrtskirche in der italienischen Schweiz. Die Kirche liegt auf einem etwa 370 Meter hohen Hügel in Orselina oberhalb von Locarno und dem Lago Maggiore.Die Wallfahrtsstätte wird über die Via Crucis mit ihren Kreuzwegkapellen erreicht. Auf dem Gipfel des Felsen befinden sich heute die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, Madonna del Sasso genannt, und ein Kloster, das heute das Museo Casa del Padre beherbergt. Am Fuß des Bergs befindet sich die Kirche Mariä Verkündigung.Marienerscheinung am Lago Maggiore
Anlass für den Bau einer Kirche war eine Marienerscheinung. Nach der Überlieferung erschien 1480 dem Franziskanermönch Bartolomäus Piatti aus Ivrea die Madonna mit dem Kind auf dem Hügel, dem heutigen Sacro Monte. Bereits kurze Zeit später wurde mit dem Bau der Kirche Santa Maria Annunciata am Fuße des Felsen begonnen, die 1502 geweiht wurde. 1616 wurde auf dem Hügel eine zweite Kirche, die heutige Wallfahrtskirche Madonna del Sasso, geweiht.Wertvolle Kunstschätze
{{gallery_1}} Im Inneren der Wallfahrtskirche befinden sich verschiedene Renaissanceholzstatuen, wie zum Beispiel die Madonna del Sasso aus dem 15. Jahrhundert, oder die "Grablegung Christi", die von Maestro von Santa Maria Maggiore geschaffen wurde. Die Altartafeln die "Flucht nach Ägypten" von Bramantino (um 1520), die "Grablegung Christi" von Antonio Ciseri (1870) gehören wie die "Pietà" der Brüder De Donati zu den weiteren Kunstschätzen von Madonna del Sasso.Zahlreiche Votivgaben, wie Malereien, Silberherzen oder Stickereien, aus den verschiedenen Jahrhunderten zeugen von der Frömmigkeit der Pilger. Der Kirchenbau selbst hat im Inneren viele Stuckarbeiten und Fresken aus dem 17. Jahrhundert, die erst kürzlich restauriert worden sind.Das Museum Casa del Padre erzählt von der Geschichte des Klosters und dem Leben der Kapuziner. Zwei Ausstellungsräumen sind der "Grablegung Christi" von Antonio Ciseri gewidmet.
...

Sehenswürdigkeiten

Castello Visconteo

Locarno, Lago Maggiore

Das Castello Visconteo liegt im Westen der Schweizer Altstadt Locarno. Die im Renaissancestil erbaute Burg beherbergt bereits seit 1920 das Museum Civico e archeologico und weist eine beachtliche Sammlung auf.Historie mit ungewissem Ursprung
Es wird spekuliert, dass die Burg in ihrer ältesten Form schon seit 866 existiert, als Ludwig II. seiner Frau Engelberga den königlichen Hof schenkte. Sicher nachgewiesen ist dies aber nicht. Sicher ist, dass zwischen 1439 und 1466 das Gebäude von der Familie Rusca bewohnt wurde, die wichtige Festungsanlagen errichtete. Erst 1532 erhielt das Castello seine heutige Form, als es geschleift wurde und von den ursprünglich fünf Türmen nur einer übrig blieb.Harmonisches Zusammenspiel der Architektur
1923 restaurierte Edoardo Berta das Castello Visconteo und schuf eine perfekte Symbiose aus den strengen Zinnen und anmutigen Loggien und Fensterreihen. Das Schloss weist eine Vielzahl an Wappen der Familie Rusca und der ehemaligen Landvogte auf, außerdem beeindruckende Inschriften und Kapitelle. Auch ein Mitglied der Ruscas ist als Statue in kniender Haltung zu erkennen, ebenso ein lombardischer Fresko am Eingang, der die Madonna mit Heiligen zeigt.Kostbare Ausstellungsstücke in imposanten Sälen
{{gallery_1}} Das Museum beherbergt wichtige archäologische Fundstücke, die eine internationale Bedeutsamkeit genießen. Bei diversen Ausgrabungen in den vielen Totenstätten wurden wertvolle Exponate geborgen, die heutzutage in den unterschiedlichen Sälen ausgestellt sind.Besonders bekannt ist die Sammlung von römischen Gläsern, die im Kanton Tessin gefunden wurden. Dies Sammlung wird ergänzt durch 3000 Jahre alte Fundstücke aus der Bronzezeit.Des Weiteren befindet sich im Museum eine Ausstellung, die sich mit der Friedenskonferenz 1925 und den Verträgen von Locarno beschäftigt. Der Rundgang zeigt die Austragungsorte der Konferenz sowie alte Kleidungsstücke und Nymphenburger Porzellan.
...

Sehenswürdigkeiten

Santa Maria della Misericordia

Ascona, Lago Maggiore

Die Kirche Santa Maria della Misericordia befindet sich südlich des Stadtzentrums in der historischen Altstadt Asconas im Schweizer Kanton Tessin. Unweit der Kirche befindet sich auch das Collegio Papio, eine Mittelschule aus dem 16. Jahrhundert.Die Baugeschichte
Bereits im Jahre 1399 begannen die Bauarbeiten der Kirche Santa Maria della Misericordia und wurden 1422 weitestgehend abgeschlossen. Entstanden ist ein spätromanisches Kirchengebäude mit gotischen Verzierungen, das einen der größten und heute noch gut erhaltenen Freskenzyklen der gesamten Schweiz beherbergt.Ein Blick auf Santa Maria della Misericordia
Besucher durchschreiten eine Lindenallee, um auf das Gelände der Kirche Santa Maria della Misericordia zu gelangen. Je weiter sie sich nähern, desto weiter hebt sich, optisch, das Kirchengebäude und der dahinterliegende Kirchturm in die Höhe.Über dem Portal befindet sich ein Fresko, das die Madonna della Misericordia darstellt. Geschaffen wurde es von einem Schüler Leonardo da Vincis, wird vermutet. Der Kirchturm ist besonders schlank und verfügt über eine konische Turmspitze, die sich perfekt in das Gesamtensemble schmiegt.Die Innenausstattung der Kirche
Der Innenraum der Kirche wurde weitestgehend von Künstlern aus der Region geschaffen. Die geschnitzten Holztafeln eines Altars stammen aus den Meisterhänden der Pancaldi aus Ascona. Die Tafeln des Hauptaltars sind Werke des Künstlers Antonio Gaia aus Ascona. Der Großteil des Innenraums wurde von dem Maler Francesco Pancaldi Mola gestaltet und zeigt Szenen aus dem Leben des heiligen Karls im 18. Jahrhundert.Im Laufe der Jahre wurde Santa Maria della Misericordia mehrfach restauriert. Die umfangreichsten Arbeiten fanden ab 1960 statt, nach dem das Kolleg, der Kreuzgang und das Kirchendach bei einem Feuer stark beschädigt wurden.
Kontakt zur Ferienregion

Comune di Luino
Piazza Crivelli Serbelloni 1
21016 Luino
Italien
Tel.: +39 0332 543511