Sie sind hier:

Ausflüge in Brixen

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Brixen

...

Sehenswürdigkeiten

Pharmaziemuseum Brixen

Brixen, Eisacktal

Im Herbst 2002 öffnete das Pharmaziemuseum Brixen seine Pforten. In vier Ausstellungsräumen auf 150 m² machen viele Ausstellungsstücke die 400 Jahre alte Pharmaziegeschichte besonders anschaulich. Am Beispiel der Stadtapotheke Brixen werden hier Fortschritt und Umbruch der Arzneikunde gut beschrieben.Gürteltiere und Mumien als LockobjekteFrüher hingen exotische Pflanzen und Tiere wie Krokodile, Kokosnüssen oder Schlangen von der Decke der Apotheken. Diese Objekte sollten neugierige Käufer anlocken, andererseits auch die Ehrfurcht und den Mythos der Apotheken aufrecht erhalten.Auch das Pharmaziemuseum Brixen hat in der Wunderkammer einige Lockobjekte ausgestellt. Besonders spektakulär sind neben einer Elchklaue und einem Krokodil auch ein Gürteltierkopf und ein Stück einer ägyptischen Mumie.Historische Arzneien Ochsengalle & gezuckerte Asseln Im Pharmaziemuseum lernt man viel über historische Arzneidrogen, die aus Mineralien, Tieren und Pflanzen hergestellt wurden. So schluckten die Patienten früher gezuckerte Asseln gegen Fiebern oder klebten sich mit eingedickter Ochsengalle bestrichene Pflaster gegen Spulwürmer auf.Weiterhin kann man im Pharmaziemuseum Arzneimittel ansehen, die nach historischen Rezepten zubereitet wurden, wie z.B. goldene Pillen für besonders wichtige Persönlichkeiten. Weiterhin gibt es Gerätschaften wie Schmelztiegel oder Destilliervorrichtungen, die man im apothekeneigenen Labor benutzte.
...

Radsport

Radfahren im Eisacktal

Brixen, Eisacktal

Nicht nur Wandern, auch Radfahren ist im Tal der Wege sehr beliebt, denn neben den zahlreichen Wanderwegen ist auch das Wegenetz für Fahrräder hervorragend ausgebaut.Die Radwege eignen sich für Genussfahrer und MountainbikerFür Genussfahrer und Familien gibt es viele leichte Strecken, auf denen man sich an der abwechslungsreichen Natur erfreuen kann. Auch an den vielen Schlössern und Burgen führen die Routen vorbei. So kann man Kulturelles mit Sportlichem verbinden.Auch Mountainbiker können sich anspruchsvolle Ziele im Eisacktal setzen. Hier gibt es viele spezielle Trails aller Schwierigkeitsstufen. Besonders anspruchsvoll ist sicherlich eine Alpenüberquerung über das Pfitscherjoch. Wer möchte, kann sich auch einer geführten Mountainbike-Tour anschließen.Besondere Fahrradrouten im EisacktalBrennerradroute Brenner-BozenDie 96 km lange Strecke führt mitten durch die idyllische Landschaft des Eisacktals. Der Weg ist teils eben, teils leicht ansteigend. Er führt vorbei am Vahrner See, der Festung Franzensfeste, dem Kloster Neustift bis nach Brixen. Von dort aus geht die Strecke durch Klausen vorbei am Kloster Säben bis nach Bozen.Passo di PennesDie 67 km lange Strecke von Sterzing nach Bozen ist die Höhenvariante durch das Eisacktal. Die Bergstrecken sind besonders kurvenreich, aber sehr gut ausgebaut und um 4 km kürzer als die Talverbindung. Der Pass ist von Juni bis Wintereinbruch offen.Passo delle ErbeDer von Klausen 42 km lange, zwischen Plose und Peitlerkofel durchführende, asphaltierte Straßenzug über das Würzjoch nach St. Martin in Thurn stellt touristisch bedeutende Verbindungen zu den Bergwanderzielen zwischen Eisack- und Gadertal her. Der Zustand der Straße ändert sich etappenweise.Passo di VizzeDurch die abwechslungsreiche Landschaft mit Lärchenwäldern und Zirben führt die 32 km lange Auffahrt zum Pfitscher Joch. Besonders im Herbst zeigt sich die Natur in ihrer schönsten Pracht. Während der Bergfahrt ruht der Blick auf der Hochfernerspitze - eine der höchsten Erhebungen der Zillertaler Alpen.Passo di Monte GiovoDer 2.099 m hohe Pass bildet die Wasserscheide zwischen dem Eisacktal und dem Passeier Tal. Die 39 km lange Strecke bildet den Übergang zwischen Innsbruck und Meran. Sie ist landschaftlich überaus reizvoll und durchwegs asphaltiert. Im Winter wird die Straße auf der Nordrampe bis zum Sterzinger Jaufenhaus, auf der Südseite bis zum Passeier Jaufenhaus offengehalten. Die lawinengefährdete Scheitelstrecke bleibt jedoch während des Winters gesperrt.
...

Sehenswürdigkeiten

Brixner Dom

Brixen, Eisacktal

Der Brixener Dom oder Dom Mariae Aufnahme in den Himmel und St. Kassian ist nicht nur die größte Kirche Brixens, sondern auch die ranghöchste Südtirols. Sie trägt den Titel Kathedrale und Basilica minor.Kurze Baugeschichte des Brixner DomsDer ursprüngliche Bau des Doms begann im Jahr 980. Im 12. Jahrhundert wurde der Bau romanisch neugestaltet und es wurden ein dreischiffiges Langhaus mit Krypta und zwei Fassadentürmen angebaut. In der Gotik und im Barock gab es jeweils Zubauten.Besonderheiten bei der Innenausstattung Die beiden Türme sind Stadtwahrzeichen von Brixen. Besondere barocke Merkmale sind die farbigen Marmorverkleidungen, die man im Dom findet. Insgesamt 33 verschiedene Marmorarten findet man im Brixner Dom. Auch der Hochaltar von Theodor Benedetti wurde aus Marmor gefertigt. Des Weiteren können die Besucher die spätgotische Madonna von Hans Leinenberger, zehn Altäre und die riesige Orgel mit 3.335 Pfeifen und 84 Registern besichtigen.Im Brixner Dom gibt es bedeutende barocke Fresken, so zum Beispiel die Deckenfresken des Tiroler Barockmalers Paul Troger, die unter anderem ein Engelskonzert oder die Aufnahme Mariens in den Himmel zeigen.Von Ostern bis Allerheiligen finden täglich kostenlose Führungen um 10 Uhr 30 und um 15 Uhr durch den Dom und den Kreuzgang statt.
...

Wandern & Bergsport

Wanderwege Eisacktal

Brixen, Eisacktal

Das Eisacktal ist auch als Tal der Wege bekannt. Hier gibt es Wanderwege aller Schwierigkeitsstufen. So kommen hier sowohl erfahrene Wandervögel als auch Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Im Eisacktal gibt es sogar spezielle Wanderwege, die extra auf Kinder ausgelegt sind.Die Wanderwege im "Tal der Wege" befinden sich in allen Höhenlagen und führen vorbei an Weinbergen, Obsthainen, Burgen und Schlössern. Insgesamt 33 Rundwege gibt es im Eisacktal.Kulturwanderungen im EisacktalEs gibt verschiedene empfohlene Wanderungen, die mit einem kulturellen Erlebnis verbunden sind. So gibt es z. B. den Rundspaziergang nach Säben, bei dem die Wanderer das Kloster Säben besichtigen können.Eine weitere Kulturwanderung führt von Viums bis zum Schloss Rodenegg. Ebenfalls empfehlenswert ist die Wanderung "Große Kunst in kleinen Kirchen", am Ploseberg bei Brixen. Ein anderer Spaziergang führt die Wandervögel zum möglichen Geburtsort des Minnesängers Walther von der Vogelweide.Themenwanderungen und Lehrpfade Im Tal der Wege gibt es zahlreiche Themenwanderwege. Viele davon führen an Gewässern und Flüssen vorbei. Der Wasserfallweg in Pflersch führt zum Wasserfall Hölle, ein weiterer Rundweg führt bis zum Wilden See an der Kreuzspitze. Beim Wassererlebnisweg Rosskopf gibt es verschiedene Stationen, die über die Trinkwasserversorgung informieren. Die Sieben-See-Wanderung im Ridnauntal führt zunächst über einen Bergwerks-Lehrpfad.Auch einige Lehrpfade bietet das Eisacktal: Der Bienenweg führt nach Maria Trens, auf dem Naturerlebnisweg Zans beinhaltet 14 lehrreiche Stationen und der Südtiroler Milchsteig bringt den Wanderern alles über die Südtiroler Milchwirtschaft näher.Erlebniswege im EisacktalInsgesamt drei Erlebniswege im Tal der Wege, die sich jeweils mit einem interessanten Thema beschäftigen.Erlebnisweg "Erze und Kristalle"Knappenkapelle St. Madgalena © Tourismusverband EisacktalDer Weg führt zur BergbauWelt Schneeberg im Ridnauntal. Es ist eines der höchstgelegenen Bergwerke in Europa. Hier können die Besucher einen Stollenrundgang oder eine Stollenexkursion machen oder das angegliederte Museum besuchen. Nach dem Bergwerksbesuch führt ein Rundwanderweg bis zur Knappenkapelle St. Magdalena in Gasse.Erlebnisweg "Regionale Produkte und ihre Meister"Im Eisacktal gibt es die jahrhundertelange Tradition des Obst-, Kastanien- und Weinanbaus. Auf dem Erlebnisweg können die Besucher Wein- und Käsebauern besuchen und nicht nur die Betriebe besichtigen, sondern auch an Verkostungen teilnehmen. Auch Imker, Apfel- und Kastanienbauern liegen entlang des Erlebniswegs.Erlebnisweg "Bauerntum: Bewahrer der Heimat"Dieser Rundweg wird auch Pfunderer Höfeweg genannt. Hier kann die ganze Familie traditionell bewirtschaftete Höfe zu besuchen. Es gibt verschiedene Stationen, die über alte Bauern-Handwerkskunst und Traditionen informieren.
...

Sport & Freizeit

Acquarena Brixen

Brixen, Eisacktal

Auf einer Fläche von 12.000 m² können Besucher nach Herzenslust schwimmen, rutschen, Fitness betreiben, sich massieren lassen oder saunieren. An 365 Tagen im Jahr hat die Acquarena mitten in Brixen ihre Pforten geöffnet.Schwimmspaß bei jedem WetterHallenbadDas Hallenbad hat eine Wasserfläche von 1.000 m² und vier Becken. Es gibt einen Whirlpool und einen Solepool mit Massagedüsen. Beide Pools sind 34 bzw. 36 °C warm und bieten optimale Entspannung. Für Schwimmbegeisterte steht das 25 m lange Sportbecken zum Training zur Verfügung. Im Funbecken haben nicht nur Kinder Spaß: Hier gibt es einen Strömungskanal und eine 64 m lange Riesenrutsche. Wer relaxen möchte, sollte sich einen Platz auf der Ruheterrasse suchen. Von hier aus kann man das gesamte Schwimmbad überblicken.FreibadDer Außenbereich der Acquarena verfügt über ein großes Olympiabecken, das 50 m lang ist. Außerdem gibt es einen 3 Meter- und einen 5 Meter-Sprungturm. Auch draußen gibt es ein Funbecken mit einem Strömungskanal und einer 77 m-Rutsche. Zum Sonnenbaden gibt es viele Liegewiesen. Für Aktive gibt es zudem Beachvolleyballplätze.Bodywell - Wellness & FitnessIm Fitnessbereich trainieren die Besucher nach einer gezielten Körperanalyse mit einem Personal Trainer, der sie an den Geräten unterstützt. Aber auch Einzel- oder Gruppentraining ist möglich.Neben dem Training kann man in der Acquarena auch sehr gut entspannen. Es werden hier verschiedene Massagen und Bäder angeboten, die dem Wohlbefinden und der Entschlackung dienen. Auch Kosmetikbehandlungen sind buchbar.SaunaweltDie Saunawelt der Acquarena bietet verschiedenste Saunen auf einer Fläche von 1.200 m². Es gibt eine finnische, eine Bio- und eine Kräutersauna. Zusätzlich kann man die Thalassokabine, die Blocksauna und das Dampfbad "Vulcano" besuchen. Besonderes Highlight ist die Panoramasauna, aus der man einen tollen Blick auf die Landschaft in der Umgebung.
...

Sehenswürdigkeiten

Hofburg Brixen

Brixen, Eisacktal

Die Hofburg Brixen wurde im 13. Jahrhundert erbaut und war von 1803 bis 1973 der Bischofssitz von Brixen. Im 16. Jahrhundert wurde die Hofburg im Renaissancestil komplett neu errichtet. Der Innenhof mit seinen Arkadenböden gehört immer noch zu den eindrucksvollsten Renaissancebauten Tirols.Umgeben ist die dreigeschossige Hofburg von einem Wassergraben. Im 18. Jahrhundert wurde die Burg neu gestaltet. Ihr heutiges barockes Aussehen stammt aus jener Zeit.Sehenswertes im Inneren der HofburgUnter anderem wurde die fürstlichen und kaiserlichen Gemächer renoviert. Der Kaisertrakt befindet sich im zweiten Obergeschoss und ist mit seiner aufwendigen Ausstattung sehr sehenswert. Unter anderem kann man wertvolle Deckenfresken, Stuckaturen, historisches Mobiliar und Gemälde besichtigen.Auch das Chinesische Kabinett bietet den Besuchern wunderschöne Wandtapeten, die Anfang des 19. Jahrhunderts von Franz Altmutter handbemalt wurden.Diözesan- und KrippenmuseumNachdem der Bischofssitz im Jahr 1973 nach Bozen verlegt wurde, wurden die Räumlichkeiten der Hofburg für museale Zwecke frei. So beherbergt die Hofburg Brixen heute das Diözesanmuseum und die Krippensammlung.KrippenmuseumIm Erdgeschoss der Hofburg befindet sich das Krippenmuseum. Die Sammlung enthält italienische und Tiroler Weihnachts- und Jahreskrippen aus drei Jahrhunderten (18. bis 20. Jahrhundert). Hier befinden sich u.a. das Prager Jesukind, Krippen von Franz Xaver Nißl und die Jahreskrippe der Gebrüder Probst, die über 5000 Figuren und 50 Szenen zeigt.Diözesanmuseum BrixenDas Diözesanmuseum beherbergt eine große Sammlung sakraler Südtiroler Kunst von Mittelalter bis zur Gegenwart. Ausgestellt werden gotische Plastiken und Wand- und Tafelmalereien, romanische Kirchenkunst wie Großkreuze und Kruzifixe und mittelalterliches Kunstgewerbe wie Monstranzen, Kelche oder Gewänder.Auch der Domschatz wird in großen Teilen im Diözesanmuseum ausgestellt. Hier finden Besucher die Albuinkasel und die Agnesbüste. Außerdem gibt es weitere wertvolle liturgische Gewänder und mittelalterliche und barocke Goldschmiedearbeiten zu bewundern.

Anzeige

...

Sehenswürdigkeiten

Brixner Domkreuzgang

Brixen, Eisacktal

Zusammen mit dem Brixner Dom, der Johanneskapelle und der Frauenkirche bildet der im Zentrum liegende Kreuzgang den Dombezirk Brixens.Der Kreuzgang wurde mehrfach umgestaltetDas heutige Gewölbe des Kreuzgang geht auf das Jahr 1370 zurück. Der Kreuzgang liegt an der Südseite des Doms. Der Innenhof ist fast quadratisch und in der Mitte steht eine Totenleuchte aus dem 16. Jahrhundert. Rund um den Innenhof verlaufen vier Arkadengänge. Obwohl der Kreuzgang im vorromanischen Zeitalter entstanden ist, wurde er noch einmal romanisch und gotisch umgestaltet.Im Kreuzgang gibt es sehenswerte gotische FreskenDie Freskenmalereien, die in den Arkaden zu sehen sind, wurden während des gesamten 15. Jahrhunderts bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts angefertigt. Hieran waren viele verschiedene Künstler beteiligt. Aus diesem Grund ist die Bildgestaltung der Arkadengängen auch nicht einheitlich.Neben einheimischen Künstlern haben sich hier auch fahrende Künstler aus Deutschland und Italien verewigt. Die Fresken illustrieren Bibelstellen und machen die Bibel so für Jedermann zugänglich. Beliebte Bibelstellen wie die Geburt Jesu sind in den Arkaden mehrfach zu finden.Einzig in der Südostecke des Kreuzgang von der 16. bis 20. Arkade findet man keine Malereien. Hier haben sich früher die Domschüler aufgehalten und die Krämer haben ihre Waren angeboten.Von Ostern bis Allerheiligen finden täglich Führungen um 10:30 und 15:00 Uhr durch den Kreuzgang und den Brixner Dom statt.

Anzeige