Sie sind hier:

Natur in Prags

Karte wird geladen...

Natur in Prags

...

Natur

Pragser Wildsee

Prags, Drei Zinnen Dolomiten

Im hinteren Bereich des Pustertals, zwischen den Gemeinden Welsberg-Taisten und Niederdorf, zweigt in südlicher Richtung das Pragser Tal ab. Dieses spaltet sich nach wenigen Kilometern in einen südlichen und den als Innerprags bezeichneten südwestlichen Ast auf. Letzterer führt an den Rand des Naturparks Fanes-Sennes-Prags und endet am Pragser Wildsee.Eine Perle unter den DolomitenseenZu dieser völlig berechtigten Bezeichnung hat vor allem die einmalige Lage dieses auf 1.496 Metern befindlichen Bergsees geführt. Vor der Kulisse des Seekofels, eines 2.810 m hohen mächtigen Massivs der Pragser Dolomiten, nimmt der maximal 36 m tiefe See eine Fläche von 31 Hektar ein. Sein smaragdgrünes Wasser wird von einem etwa 3 km langen Ufer gesäumt, hinter dem ein viel besuchter Rundweg um den See verläuft. Entstanden ist der Pragser Wildsee durch einen Murenabgang, der an diesem Ort zur Bildung eines magisch erscheinenden kleinen Stausees geführt hat. Der See ist bequem mit dem PKW erreichbar.Geparkt wird auf Parkplätzen im hinteren Pragser Tal, von denen ein Fußweg zu einem am Ufer des Sees liegenden Hotel führt. Vor diesem lädt eine Promenade zum Bummeln oder Sonnenbaden ein. Nicht weit davon bietet ein Bootsverleih seine Dienste an.Auf zur Seeumrundung Rundweg © Murray Foubister, Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0) Am östlichen Ufer verläuft der Rundweg auf einem Pfad, der beim Passieren einer steilen Felswand enger wird und hoch über den See führt. Dabei ergeben sich beeindruckende Perspektiven. Wieder ans Ufer zurückgekehrt, erwarten die Wanderer am Südufer einige kleinere Strände.Das den Rückweg bildende Westufer ist relativ breit und führt unter Felsgebilden hindurch. Hier gibt es einige Rastmöglichkeiten. Bevor das Hotel als Ausgangs- und Zielort der Seeumrundung erreicht wird, führt der Weg an einer kleinen, um 1900 errichteten Kapelle vorüber.Der Rundweg bietet Kindern so manche Gelegenheit für kleine Entdeckungen, zum Kraxeln und zum Planschen im Wasser des Bergsees.
...

Natur

Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Prags, Drei Zinnen Dolomiten

Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist mehr als 25.000 Hektar groß und erstreckt sich vom Pragser Tal mit dem bekannten Pragser Wildsee bis hin nach Alta Badia. Er gehört zu den größten Naturschutzgebieten Südtirols und besteht zu einem großen Teil aus Fichtenwäldern, Bergwiesen und Almen. Im Jahr 2009 wurden die Hochflächen von Fanes und Sennes in der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen und die Landschaft ist Schauplatz unzähliger Sagen und Legenden."Perle der Dolomitenseen"Absolut sehenswert ist der Pragser Wildsee, der von Felsen umgeben ist und sich sehr gut zum Beobachten von Gämsen und Steinwild eignet. Oder aber man unternimmt am See eine Bootstour und kann dabei die traumhafte Natur auf sich wirken lassen. Die Natur erkundenAußerdem finden die Besucher im Naturpark auch zwei Naturerlebniswege.Der sogenannte "Lärchensteig" stellt eine Verbindung zwischen den Höfen Rü und Rudeferia dar und am Weg erfährt man viel Interessantes über die unterschiedlichen Landschaftstypen, die den Naturliebhabern mit Hilfe interaktiver Stationen nähergebracht werden.Ein weiterer Erlebnisweg verläuft um den Toblacher See, wo man Informationen rund um die Flora und Fauna bzw. die Geomorphologie der Region erhält, die von Karsterscheinungen geprägt ist.Kleines Paradies: Plätzwiese Plätzwiese © STirol, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0) Absolut empfehlenswert ist auch ein Besuch der Plätzwiese, einer Hochalm auf 2.000 Metern, von der aus sich ein spektakuläres Panorama auf die umliegende Bergwelt bietet. Die einzigartige Natur lässt sich hier beim Klettern, Wandern, Nordic Walking oder Spazieren erleben, denn das Hochplateau ist eine idealer Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Dürrenstein, den Strudelkopf und in die Helltaler Schlechten.

Anzeige

Anzeige