Bad Überkingen, Deutschland

Liegt auf:455 m

Einwohner:3846

Wetter für Bad Überkingen, heute (29.11.2022)
Prognose: Aus dichten Wolken regnet es wenigstens zeitweise leicht.
...
Früh - 06:00

5°C75%

...
Mittag - 12:00

6°C90%

...
Abends - 18:00

5°C90%

...
Spät - 24:00

5°C85%

Beschauliches Heilbad im Landkreis Göppingen

Das baden-würtembergische Bad Überkingen liegt am Rötelbach auf 428 Metern Höhe. In dem Kurort im Oberen Filstal leben rund 3.850 Einwohner. Das Reiseziel befindet sich an der 200 Kilometer langen Schwäbischen Albstraße. Eine Autostunde entfernt ist die Landeshauptstadt Stuttgart. Nach Ulm sind es 35 Kilometer.

Erholsame Auszeit in geschichtsträchtiger Umgebung

Unter Urbaricho ist der Ort erstmals im Jahr 1258 in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Der Name geht vermutlich auf den Begründer der alemannischen Siedlung zurück. Im 13. Jahrhundert befand sich das damalige Ubrichingen in Besitz der Grafen von Helfenstein. Zur Freien Reichsstadt Ulm gehörte Ueberchingen ab 1396. Den Zusatz "Bad" erhielt die Gemeinde 1927. Zum ersten Heilbad im Landkreis Göppingen wurde Bad Überkingen 1992 ernannt.

Ein Rundgang durch den hübschen Kurort

Im liebevoll restaurierten Ortskern ist die Schmuckfachwerkfassade des mehr als 400 Jahre alten Badhotels ein Blickfang. An das einstige Badhaus grenzt ein reizvoller Kurpark mit Wasserkaskaden, Blumenbeeten und Ruheplätzen. Sonnenuhr und Bocciabahn, Brunnen und Kneippanlage laden zum Verweilen ein. Den Mittelpunkt bildet der Quellentempel. Untersuchungen zufolge soll das Heilwasser bereits den Römern bekannt gewesen sein. Ein Publikumsmagnet sind die Open Air-Kinotage im Kurpark. Gleich nebenan befindet sich das ThermalBad Überkingen mit Salzgrotte und Saunalandschaft. Auf Zeitreise begeben sich Besucher im Heimatmuseum. Nach Voranmeldung bietet die historische Pumpstation des Ortes eine Führung an. Das Industriedenkmal kann in den Sommermonaten besichtigt werden. In der St. Galluskirche lohnt sich ein Blick auf die kunstvolle Bemalung von Decke und Empore. Ein Highlight im Ortszentrum ist der Wappenbrunnen, den zur Osterzeit 13.000 handbemalte Eier schmücken. Blumenball und Kinderfest, Blätzlesfest und Felsenhock ziehen jährlich viele Gäste an. Märkte und Konzerte lassen das Dorf zur Weihnachtszeit festlich erstrahlen.

Die Natur bietet eine beeindruckende Kulisse

Streuobstwiesen und Wacholderheide, Felsenbiotope und Wasserläufe prägen die landschaftliche Vielfalt. Wo Silberdistel, Orchidee und Enzian blühen, erwartet Wanderer ein einzigartiges Naturidyll. Im zeitigen Frühjahr erwachen Au- und Rötelbachtal zur Märzenbecherblüte. Auf dem Wald- und Wasserweg lassen sich Waldkapelle, Brunnensteighöhle und Wasserfall entdecken. Zum Schillertempel benötigen Spaziergänger eine Stunde Gehzeit. An der 67 Kilometer langen Filstalroute verkehrt für Gäste von Mai bis Oktober ein RadWanderBus. Über gute Kondition sollten Mountainbiker auf dem mittelschweren Filssprungtrail verfügen. Aktivurlauber aller Altersstufen können im Golfer's Club Bad Überkingen ihr Handicap verbessern. Kletterer sind am Amazonenfels, Hausener Eck und Kleine Hausener unterwegs. Um die Naturschönheit der Schwäbischen Alb zu erkunden, bietet sich für den Familienausflug eine gemütliche Planwagenfahrt mit Vesper an.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Bad Überkingen

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Radsport

...
Bike-Crossing Schwäbische Alb

Bad Überkingen, Schwäbische Alb

Sport & Freizeit

...
Freizeitpark Traumland auf der Bärenhöhle

Bad Überkingen, Schwäbische Alb

Natur

...
Schwäbische Albstraße

Bad Überkingen, Schwäbische Alb

Wandern & Bergsport

...
Kletterwald Laichingen

Bad Überkingen, Schwäbische Alb

Wandern & Bergsport

...
Karstkundliche Wanderweg

Bad Überkingen, Schwäbische Alb

Natur

...
Blautopf

Bad Überkingen, Schwäbische Alb

Sehenswürdigkeiten

...
Kloster Blaubeuren

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Natur

...
Laichinger Tiefenhöhle

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Limesmuseum Aalen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Weberei- und Heimatmuseum Laichingen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
AlbThermen Bad Urach

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Ferienregionen zum Ort Bad Überkingen

...
Schwäbische Alb

Baden-Württemberg, Deutschland

Ausflugsmöglichkeiten:

Bad Überkingen im Winter

Angebote Bad Überkingen

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Tourist-Info Bad Überkingen
Otto-Neidhart-Platz 2
73337 Bad Überkingen
Deutschland
Tel.: +49 7331 200926

...

Natur

Nebelhöhle in Sonnenbühl

Sonnenbühl, Schwäbische Alb

Die Nebelhöhle auf der Schwäbischen Alb ist eine Tropfsteinhöhle, die schon seit Jahrhunderten von Besuchern besichtigt wird und daher zu den ältesten Schauhöhlen Deutschlands gehört. Beeindruckend sind die großen Bodentropfsteine, die teilweise mannshoch sind.Geschichte der NebelhöhleBereits im 15. Jahrhundert wurde ein "Nebelloch" erwähnt, das im Jahr 1803 zu einem begehbaren Eingang ausgebaut wurde. Zur gleichen Zeit wurde die Höhle auch durch Treppen und Brücken begehbar gemacht. Ihren Namen hat die Höhle übrigens von der Tatsache, dass vor allem im Winter Nebel aus diesem Loch aufstieg. 1920 wurde mit der "Neuen Nebelhöhle" eine Fortsetzung der Höhle gefunden, der heutige Eingang zur Höhle befindet sich dort.Besichtigung der NebelhöhleDie Nebelhöhle ist ohne Führung und eigenständig begehbar, da man am Einsteig mehr als 140 Stufen überwinden muss, ist sie nicht für Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen geeignet. In unmittelbarer Nähe zur Nebelhöhle (etwa 8 km entfernt), befindet sich, ebenfalls in Sonnenbühl, die interessante Bärenhöhle.
...

Sehenswürdigkeiten

Kloster Blaubeuren

Blaubeuren, Schwäbische Alb

Das Kloster Blaubeuren war ein Benediktinerkloster, das um 1085 gegründet wurde und nach der Reformation zum evangelischen Seminar wurde. Heute ist in dem Gebäude ein Gymnasium untergebracht, das ein Standort des Evenagelischen Seminars ist.Geschichte des Klosters BlaubeurenGegründet wurde das Kloster im Jahr 1085, die Klosterkirche im romanischen Stil wurde im 12. Jahrhundert gebaut. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde 1466 mit einem Neubau begonnen, der wegen eines Brandes nötig geworden war. Nach der Reformation wurde Blaubeuren und das Kloster protestantisch und so zog in das Kloster Mitte des 16. Jahrhunderts eine evangelische Klosterschule ein. Heute ist das Kloster Blaubeuren gemeinsam mit Kloster Maulbronn Teil des Evengelischen Seminars.Besuch des Klosters BlaubeurenBesucher können den Kreuzgang des Klosters, die Margarethenkapelle, den Kapitelsaal, die Klosterkirche, die Petri- und die Urbanskapelle besichtigen. Außerdem werden im Kloster regelmäßig Konzerte veranstaltet.
...

Natur

Laichinger Tiefenhöhle

Laichingen, Schwäbische Alb

Die Laichinger Tiefenhöhle liegt beim gleichnamigen Ort auf der Schwäbischen Alb. Die Tiefenhöhle ist eine Schachthöhle, die seit den 1930er Jahren zur Schauhöhle ausgebaut wurde und so öffentlich zugänglich ist.Entdeckt wurde die Höhle im Jahr 1892 beim Abbau vom Sand. Schnell begann man mit der Erforschung der Höhle und bereits 1906 gelangten Entdecker an den tiefsten Punkt der Höhle in 80 Metern Tiefe. Die Höhle liegt im Kalk und im Dolomit und hat eine Gesamtlänge von 1.348 m.Besichtigung der Tiefenhöhle LaichingenDie Tiefenhöhle Laichingen ist die einzige deutsche begehbare Schachthöhle. Besucher können bis auf eine Tiefe von 55 m hinab steigen. Empfohlen wird warme, bequeme Kleidung und gute Schuhe, da man an mehreren Stellen Eisentreppen begehen muss und in der Höhle das ganze Jahr Temperaturen um 8°C herrschen. Eine Audiotour durch die Tiefenhöhle, die in verschiedenen Sprachen verfügbar ist, dauert rund 45 Minuten. Wer möchte, kann sonntags auch an einer Führung teilnehmen.Das Höhlenkundliche MuseumMehr rund um das Thema Höhle erfährt man im Höhlenkundlichen Museum im Rathaus. Themen sind unter anderem das Ökosystem, Lebewesen und Vermessung. Der Besuch des Museums ist kostenlos und immer zu den Öffnngszeiten der Höhle möglich.
...

Sehenswürdigkeiten

Limesmuseum Aalen

Aalen, Schwäbische Alb

Das Limesmuseum in Aalen ist ein Zweigmuseum des Archäologischen Landesmuseums von Baden-Württemberg, gezeigt werden 1.200 Originalfunde aus der Zeit der römischen Besatzung. Außerdem gehört zum Museum die Freilichtanlage "Archäologischer Park". Das Museumsgebäude steht auf dem Gelände des größten römischen Reiterkastells nördlich der Alpen. Das Museum wurde nach umfassender Renovierung und Umbau im Mai 2019 wiedereröffnet.Konzept des Limesmuseums in AalenIn der Dauerausstellung auf 1.500 m² erfährt man mehr über die Entwicklung des Römischen Reichs und die Beziehung von Römern und Germanen. So wird unter anderem erklärt, warum der Limes als Grenzwall errichtet wurde. Außerdem lernt man sieben beispielshafte Personen kennen, die zur Zeit der Römer in Aalen gelebt haben und taucht anhand von archäologischen Objekten in deren Leben ein. Im zweiten Teil der Dauerausstellung erfahren die Besucher, was vom Limes heutzutage noch übrig geblieben ist und über die Überreste und Fundstücke.Im Archäologischen Park gibt es einen beschilderten Rundweg zu den freigelegten Überresten des ehemaligen Kastells, teilweise gibt es auch Rekonstruktionen der Bauten.
...

Radsport

Bike-Crossing Schwäbische Alb

Bad Urach, Schwäbische Alb

Über 368 km führt die Radstrecke des Bike-Crossing Schwäbische Alb von Aalen nach Tuttlingen quer über die Schwäbische Alb. Einteilen kann man sich die Strecke in sechs Tagesetappe oder individuell nach dem eigenen Leistungsstand. Außerdem ist es möglich, nur Teilstrecken des Radwegs zu fahren.Mögliche Etappeneinteilung beim Bike-Crossing Schwäbische AlbVorgeschlagen wird, das Bike-Crossing in sechs Tagesetappen in Angriff zu nehmen. Dabei sind die Teilstrecken zwischen 50 und 80 km lang. Mögliche Etappen sind: Aalen-Geislingen, Geislingen-Gruibingen, Gruibingen-Bad Urach, Bad Urach-Erpfingen, Erpfingen-Balingen und Balingen-Tuttlingen.Attraktionen am WegesrandUnterwegs warten viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen am Streckenrand, für die sich eine Pause oder ein Abstecher lohnt. Dazu zählen beispielsweise das Limesmuseum Aalen, die Vinzenz Therme in Bad Ditzenbach, die Burg Teck, das Freilichtmuseum Beuren, das Residenzschloss Urach, die Nebelhöhle und Schloss Lichtenstein.
...

Sport & Freizeit

Golfclub Hechingen-Hohenzollern

Hechingen, Schwäbische Alb

Der Golfplatz von Hechingen liegt unterhalb der Burg Hohenzollern. Er verfügt über einen 18-Loch-Platz, eine Übungsanlage zum Chippen und Pitchen, zwei Putting Greens und eine Driving Range.Der 18-Loch-Platz besteht aus zwei Teilen: der "Alte Platz" und der "Neue Platz". Während der Alte Platz mit den Löchern 1-6 und 16-18 parkähnlich mit alten Bäumen und Heide angelegt und sehr anspruchsvoll zu spielen ist, sind die Löcher auf dem Neuen Platz flacher und breiter konzipiert.Golfspielen lernen mit dem Golfclub HechingenDer Golfplatz Hechingen verfügt über ein großes Übungsgelände mit acht überdachten Abschlägen auf der Driving Range, einer Scoop-Hütte zur Schwunganalyse, drei Chipping-Grüns und zwei Putting-Grüns. Die Übungsanlagen sind auch für Nicht-Mitglieder bespielbar, man muss nur die Range Fee entrichten.

Sport & Freizeit

Golfclub Reutlingen Sonnenbühl

Sonnenbühl, Schwäbische Alb

Die 18 Loch-Golfplatz des Golfclubs Reutlingen Sonnenbühl liegt auf einem sanft hügeligen, nach Süden geneigten Gelände inmitten von Laubwäldern und Wiesen. Die 18 Löcher des Platzes verteilen sich rund um das Clubhaus.Angebot des GolfclubsZum Golfplatz gehört eine Driving Range und eine Golfschule, bei der man verschiedene Kurse und Unterrichtsstunden besuchen kann: Schnupperkurse über zwei Stunden, Platzreifekurse innerhalb von vier Terminen in zwei Wochen und Einzelkurse.
...

Sehenswürdigkeiten

Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Blaubeuren, Schwäbische Alb

Archäologie und Geologie der Schwäbischen AlbNeandertaler, Eiszeitjäger, Urmensch: Die Kunst und das Leben unserer Vorfahren sind Thema im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren. Die meisten Ausstellungsstücke stammen aus den Höhlen des Blaubeurer Tals, am Südrand der Schwäbischen Alb. Das Urgeschichtliche Museum, kurz urmu, fungiert als Zentralmuseum dieser Region und zeigt neben der Dauerausstellung zur regionalen Geschichte eine jährlich wechselnde Sonderausstellung.Die SchatzkammernIn den Schatzkammern werden die Fundstücke nach Themen getrennt ausgestellt: Kreativität, Kreatur, Mensch, Maske, Frau, mamma (Venus vom Hohle Fels), Klang, Mann, Farbe und Jenseits. Sie sollen dem Besucher unter anderem Antworten auf folgende Fragen geben: Welche Vorteile brachte die Entwicklung von Kunst und Musik? Wie sah sich der Steinzeitmensch selbst? Welche Stellung hatten Mann und Frau in der Steinzeit? Welche Jenseitsvorstellungen hatten die Menschen damals? Leben in der EiszeitDas Leben der Eiszeitmenschen wird in den fünf Räumen des Erdgeschosses dargestellt. Im ersten Raum werden dem Besucher die Grundlagen der Nahrungs- und Rohstoffbeschaffung vermittelt. In Raum zwei und drei erfolgt die Vorstellung der damaligen Lebensräume und des alltäglichen Lebens, wie beispielsweise das Kochen ohne Strom und Kochtopf. Der vierte Raum zeigt Materialien und Techniken zur Herstellung von Höhlenmalerei und Schmuck. Abschließend wird im fünften Raum das Thema Ausgrabung näher erläutert.Highlights des Urgeschichtlichen Museums BlaubeurenDas größte Highlight ist sicherlich die Venus vom Hohle Fels, eine vor 40.000 Jahren aus Mammutelfenbein geschnitzte Figur. Weitere Highlights sind die originalen Flöten aus Flügelknochen von Vögeln und Mammutelfenbein und das Original des kleinen Löwenmenschen, ein geheimnisvolles Mischwesen aus Mensch und Tier.Geschichte selbst erleben im urmu Steinzeitwerkstatt © Urgeschichtliches Museum Blaubeuren Interaktive Wissensvermittlung wird im urmu groß geschrieben. An unterschiedlichen Stationen können die Besucher selbst Hand anlegen. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit, sich bei einer Ausgrabung als Archäologe zu versuchen oder sein Geschick im Umgang mit Steinwerkzeugen zu testen. Mehrmals im Monat öffnet die Steinzeitwerkstatt ihre Türen und überrascht den Besucher mit wechselnden Projekten.
...

Sport & Freizeit

Freizeitpark Traumland auf der Bärenhöhle

Sonnenbühl, Schwäbische Alb

Der Freizeitpark Traumland liegt auf der Schwäbischen Alb und richtet sich vor allem an Familien mit kleineren Kindern bis zehn Jahre. Zahlreiche Fahrtgeschäfte, aber auch Spielplätze, Rutschen und Kletterstationen sorgen für Spaß und Abwechslung.Attraktionen im Freizeitpark TraumlandZu den Fahrgeschäften im Freizeitpark zählen unter anderem eine Wildwasserbahn, ein Riesenrad, eine kleine Eisenbahn, Fliegende Ballone und ein Kettenflieger. Für manche Attraktionen gibt es eine Altersbeschränkung, so kann zum Beispiel der Bienenturm erst ab sechs Jahren benutzt werden. Die meisten Fahrgeschäfte sind aber für alle Kinder zugänglich.Außerdem gibt es im Park einen Märchenwald. Hier kann man Szenen aus verschiedenen Märchen bewundern und Märchenstimmen hören, darunter zum Beispiel Der Wolf und die sieben Geißlein, Rotkäppchen und Dornröschen. Eine Attraktion ist auch das Tiergehege mit Ziegen und Hasen, die man auch füttern darf. Für die jüngsten Besucher gibt es außerdem ein Bällebad, eine Hüpfburg und einen Babyspielplatz.Infrastruktur des Freizeitparks TraumlandFür das leibliche Wohl sorgen ein Imbiss, ein Park-Café und ein Süßwarenstand. Aber auch für Selbstversorger ist der Park geeignet, denn es gibt drei große Grillplätze zum Selbergrillen und viele Sitzgelegenheiten für‘s Picknick.
...

Sehenswürdigkeiten

Härtsfeld-Museumsbahn "Schättere"

Aalen, Schwäbische Alb

Über einen Teil der ehemaligen Bahnstrecke von Aalen bis Dillingen über das Härtsfeld verkehrt heute die Museumsbahn "Schättere". An mehreren Tagen pro Jahr kann man bei einer Fahrt über den knapp 3 km langen Abschnitt Neresheim bis Bahnhof Sägmühle auf der Meterspurbahn nostalgische Bahnfahrgefühle erleben.Geschichte der Museumsbahn "Schättere"Von 1901 bis 1972 war die Bahnstrecke über das Härtsfeld regulär im Personen- und Güterverkehr in Betrieb. Nach ihrer Stilllegung im Jahr 1972 wurden die Gleisanlagen vollständig demontiert und die Fahrzeuge verschrottet oder verkauft. Allerdings gründete sich 1985 der Härtsfeld-Museumsbahn e.V. und in den folgenden Jahren wurden Originalfahrzeuge der früheren Bahn und baugleiche Fahrzeuge erworben. Auch wurden Gleise und Weichen wieder verlegt und im ehemaligen Bahnhofsgebäude ein Museum eingerichtet.Heute ist eine Fahrt mit der Museumsbahn "Schättere" auf einem Teilstück zwischen Neresheim über die Steinmühle bis zur Sägmühle wieder möglich. Die Bahn verkehrt in der Regel an jedem 1. Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober sowie an bestimmten Feiertagen und Veranstaltungen. Fahrkarten sind in Neresheim am Bahnhofsgebäude erhältlich. Zudem ist geplant, die Strecke für den Museumszug weiter auszubauen und bis zum Bahnhof Katzenstein fast zu verdoppeln.Das Museum zur HärtsfeldbahnDas Härtsfeldbahnmuseum befindet sich im ehemaligen Bahnhofsgebäude Neresheim und ist an den Fahrtagen der Bahn von 11 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Zahlreiche Exponate zur interessanten Geschichte der Museumsbahn können hier begutachtet werden, der Eintritt ist bereits im Zugticket erhalten.
...

Natur

Schwäbische Albstraße

Bad Urach, Schwäbische Alb

Die Schwäbische Albstraße ist eine rund 200 km lange Straße und führt von Südwesten nach Nordosten über die Schwäbische Alb. Dabei passiert die Straße viele schöne Städtchen und sehenswerte Landschaften.Verlauf der Schwäbischen AlbstraßeDie Panoramastraße beginnt in Trossingen oder Tuttlingen, diese beiden Zweige vereinen sich dann bei Dürbheim. Von dort führt die Straße über Meßstetten nach Albstadt, nach Sonnenbühl und bis zum Schloss Lichtenstein bei Engstingen. Weiter geht es nach Bad Urach, Zainingen und Wiesensteig. Anschließend passiert die Schwäbische Albstraße Bad Ditzenbach, Bad Überkingen, Geislingen an der Steige bis nach Heidenheim an der Brenz. Hier teilt sich die Panoramastraße und endet dann entweder in Aalen oder in Nördlingen.Auf der Strecke ist der Verlauf der Schwäbischen Albstraße durch ein blaues Schild mit einer Silberdistel gekennzeichnet.
...

Sehenswürdigkeiten

Weberei- und Heimatmuseum Laichingen

Laichingen, Schwäbische Alb

Laichingen war einst ein wichtiges Zentrum der Leinenweberei und Stadt der Weber. Mehr über diese Tradition und über die Geschichte des Orts erfährt man bei einem Besuch im Weberei- und Heimatmuseum Laichingen. Untergebracht ist das Museum im ehemaligen Heiligenhaus.Sehenswerte Ausstellungsstücke in historischer UmgebungIm Museum gibt es zahlreiche Ausstellungsstücke, dazu gehören beispielsweise eine originalgetreue Wohnstube aus der Zeit vor der Industrialisierung, eine mechanische Weberei, Stücke aus einer Webschule, einen Jacquard Webstuhl, verschiedene Trachten und Bibeln aus der Region.Das Weberei- und Heimatmuseum befindet sich in einem Teil der früheren Laichinger Kirchenburg. In dem Fachwerkgebäude lebte einst der Heiligenpfleger, der im Mittelalter das Vermögen der Kirchenstiftung verwaltete.

Sport & Freizeit

Golfclub Hohenstaufen

Donzdorf, Schwäbische Alb

Der Golfplatz des Golfclubs Hohenstaufen ist eine der ältesten und schönsten Golfanlagen in Baden-Württemberg und liegt inmitten alter Laub- und Tannenwälder. Die 18 Löcher des Golfplatz sind nach Persönlichkeiten der Staufer, historische Orten und Ereignissen benannt. Neben dem 18 Loch-Golfplatz gibt es eine Driving Range und ein Kurzspielcenter zum Üben von Putting, Pitching und Chipping.Golfschule und -shop gehören zum Golfclub HohenstaufenZum Golfplatz gehören auch die Golfacademy und ein Proshop. In der Golfacademy kann man beispielsweise Einsteigerkurse bis zur Platzreife besuchen, auch Einzelunterricht ist möglich. Im Proshop erhält man Bekleidung, Schuhe, Golfschläger, Trolleys und weiteres Zubehör, den man zum Golfspielen braucht.
...

Sport & Freizeit

AlbThermen Bad Urach

Bad Urach, Schwäbische Alb

Die AlbThermen in Bad Urach bieten in sechs verschiedenen Becken Entspannung im Thermal-Mineralwasser, eine Saunawelt mit sieben unterschiedlichen Saunen, ein Wellnessbereich, ein Massage-Center und ein Fitnessangebot im Kanto Sports.Thermenbereich in Bad UrachIm Thermenbereich warten verschiedene Becken auf die Besucher: Ein 34°C warmes Innenbecken, ein 32°C warmes Außembecken mit Massagedüsen und Blick auf die umgebende Landschaft und ein kleines Außenbecken mit Sprudelliegen und 38°C warmem Wasser. Dazu kommen verschiedene Wellness-Einrichtungen: eine textile Sauna und ein textiles Dampfbad, eine Waldlounge, ein kühler Wasserfall, die Infrarot-Albsonne und eine Hüle - eine kleiner Pool mit Lichtvorhang.Saunawelt in den AlbThermen3.000 m² groß ist die Saunawelt in den AlbThermen. Hier können Besucher zwischen sieben verschiedenen Saunen wählen, darunter beispielsweise eine Finnische Sauna und ein Brechelbad. Abkühlen kann man in der Eisgrotte, in den Eisnebelduschen und in den Tauchbecken.Weitere Angebote in den AlbThermen Bad UrachZu den AlbThermen gehört ein Massagebereich, in dem man verschiedene Wellness-Angebote buchen kann. Außerdem gibt es mit dem Kanto Sports ein Fitnessbereich mit vielen Kursen und Trainingsgeräten.
...

Wandern & Bergsport

Kletterwald Laichingen

Laichingen, Schwäbische Alb

Der Kletterwald Laichingen ist der größte Kletterwald in Baden-Württemberg. Er befindet sich neben der Tiefenhöhle in Laichingen auf der Schwäbischen Alb. 17 verschiedene Parcours mit knapp 300 Elementen sorgen für Abwechslung, dabei geht es bis zu 16 Meter in die Höhe.Verschiedene Parcours sorgen für AbwechslungDie 17 Parcours des Kletterwalds haben verschiedene Schwierigkeitsstufen, so kann man sich langsam von leicht nach schwer vorarbeiten. So sind die einfachsten Kletterstrecken bereits für Kinder bis fünf Jahre in Begleitung eines Erwachsenen geeignet. Dagegen sind die beiden schwersten Parcours - "Profi" und "Risiko" - erst für Personen ab 16 Jahren zugänglich.Für Sicherheit im Kletterwald Laichingen sorgt das Sicherungssystem, bei dem ein versehentliches Aushängen ausgeschlossen ist. Jeder Besucher ist mit Klettergurt und Karabinerhaken doppelt abgesichert.
...

Wandern & Bergsport

Karstkundliche Wanderweg

Laichingen, Schwäbische Alb

Der karstkundliche Rundwanderweg gibt Einblicke in das Phänomen des "Karstes": Karsterscheinungen sind geologische und geographische Formen, die auf Lösungsvorgänge an verkarstungsfähigen Gesteinen, wie zum Beispiel Kalk, Dolomit, Gips oder Steinsalz, zurückzuführen sind.Der Wanderweg ist 11,5 km langAuf einer Strecke von 11,5 Kilometern führt der Weg an mehreren Naturdenkmälern vorbei, wo Tafeln zusätzliche Informationen zu den Phänomenen geben. Interessierte können sich an der Kasse der Tiefenhöhle ein kostenloses Infoblatt zum Karstkundlichen Wanderweg besorgen, das neben Erklärungen auch einen Plan des Wegs zeigt.Da der Weg weitgehend über unbefestigte Wege und Wiesen führt, ist er nicht für Kinderwägen oder Rollstuhlfahrer geeignet.
...

Natur

Blautopf

Blaubeuren, Schwäbische Alb

Der Blautopf in Blaubeuren ist die zweitgrößte Karstquelle in Deutschland und ist bekannt für seine außergewöhnliche Farbe: Das Wasser des Blautopfs ist auffällig blau. Das liegt an den Kalkpartikeln im Wasser, die das Licht in einer besonderen Art und Weise streuen.Der Blautopf ist eine KarstquelleAls Karstquelle bezeichnet man Orte, an denen Wasser an die Oberfläche kommt, das vorher versickert war. Durch den Wasserdruck hat sich über die Jahrtausende ein trichterförmiger Topf gebildet, der oben etwa 40 m im Durchmesser groß ist und eine Tiefe von bis zu 21 m erreicht.Unterhalb des Blautopfs gibt es ein System aus Höhlen, die zum großen Teil wassergefüllt sind. Aufgrund von Unglücksfällen ist das Tauchen in den Höhlen gesperrt, für bestimmte Gruppen und Vereine gibt es Ausnahmegenehmigungen.Sehenswertes rund um den BlautopfAm Blautopf gibt es eine alte Hammerschmiede, die mit dem Wasser aus der Quelle angetrieben wurde. Die Schmiede kann besichtigt werden und an bestimmten Tagen findet auch Schauschmieden statt. Im Sommerhalbjahr verkehrt das Blautopfbähnle, das eine Panoramafahrt durch die Umgebung anbietet. Außerdem gibt es ein Café und einen Souvenirladen am Blautopf.
...

Natur

Bad Uracher Wasserfall

Bad Urach, Schwäbische Alb

Etwa zwei Kilometer außerhalb von Bad Urach stürzt der Brühlbach spektakulär über 37 m in die Tiefe. Damit gehört der Bad Uracher Wasserfall zu den beeindruckendsten Naturschauspielen auf der Schwäbischen Alb.Je nach Jahreszeit und Niederschlag rauschen beim Wasserfall Bad Urach zwischen 70 und 420 l Wasser pro Sekunde in die Tiefe. Am Fuß des Falls trifft das Wasser auf eine Kalktuffstufe, von dort fließt es in Kaskaden weiter hinab.Zugang zum Bad Uracher WasserfallWer den Wasserfall besuchen möchte, parkt am besten auf dem Wanderparkplatz P23, von dort führt ein Weg am Brühlbach entlang bis zum Fuß des Wasserfalls. Anschließend kann man über Stufen hinauf zur Hochwiese gehen, wo der Wasserfall beginnt. In den Sommermonaten gibt es auf der Wiese eine bewirtschaftete Hütte. Außerdem existieren verschiedene Rundwanderwege, die zum Wasserfall führen, darunter "Im Maisental" und "Rund um den Wasserfall".
...

Sehenswürdigkeiten

Museum im Schloss Hohentübingen

Tübingen, Schwäbische Alb

Im Schloss Hohentübingen ist das Museum Alte Kulturen untergebracht, hier werden rund 4.600 Exponate aus den sieben Sammlungen der Universität archäologischer und kulturwissenschaftlicher Art gezeigt. So kann das Museum einen Zeitraum von rund 40.000 Jahren abdecken.Geschichte des Schlosses HohentübingenDie Burg Hohentübingen wurde wohl um das Jahr 1037 erbaut, allerdings wurde sie um 1500 fast vollständig abgebrochen und in den Jahren danach als Schloss wieder neu aufgebaut. Die heute sichtbare Architektur stammt zum großen Teil aus dieser Zeit. Später diente der Nordostturm des Schlosses als Nullpunkt bei der Vermessung des Königreichs Württemberg. Seit 1994 ist in dem Schloss das Museum Alte Kulturen untergebracht.Das Konzept des Museums im Schloss HohentübingenDas Museum im Schloss Hohentübingen beherbergt mehrere Dauerausstellungen, darunter die Themenbereiche Alte Kulturen, Schlosslabor, WeltKulturen, Evolution, PflanzenVielfalt, Kristalle und TierPräparate. Zu den Ausstellungsstücken des Museums im Schloss Hohentübingen gehören unter anderem Objekte aus den beiden UNESCO-Welterbestätten "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" und "Höhlen und Eiszeitkunst im Schwäbischen Jura". So können die Bewohner beispielsweise Knochenflöten und Mammutelfenbeinfiguren aus der älteren Urgeschichte bestaunen.Dazu kommen regelmäßige Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.
...

Sport & Freizeit

Freibad Hirschbach

Aalen, Schwäbische Alb

Das Freibad in Aalen verfügt über verschiedene Becken, außerdem Attraktionen außerhalb des Wassers, ein Kiosk und kostenloses Internet zum Surfen.Überblick über die Ausstattung im Freibad HirschbachDas 50 m lange Sportbecken bietet acht Schwimmbahnen für alle sportlichen Schwimmer. Das Nichtschwimmerbecken hat eine Tiefe zwischen 60 cm und 1,35 m. Besonders warm ist das Wasser im Planschbecken: Auf 27°C ist das Wasser im Kleinkindbereich beheizt. Außerdem gibt es im Freibad Hirschbach ein Sprungbecken: In dem bis zu 3,8 m tiefen Becken landet man nach Sprüngen vom 1 m Sprungbrett oder vom 3 m- oder 5 m-Sprungturm. Für Abwechslung sorgen außerdem der Spielbereich mit Schiffchenkanal, Wasserpumpe, Wasserschnecken und -speier und einer Kleinkinderrutsche.Zur Infrastruktur des Freibads gehören zudem eine Liegewiese mit Platz für 3.000 Besucher, ein Kinderspielplatz, eine Tischtennisplatte, ein Beachvolleyballplatz und eine Riesenwasserrutsche.