Moniga del Garda, Italien

Liegt auf:105 m

Einwohner:2575

Wetter für Moniga del Garda, heute (28.05.2023)
Prognose: In Summe ein recht sonniger Tag mit Wolken am Morgen und gegen Abend zu.
...
Früh - 06:00

19°C15%

...
Mittag - 12:00

25°C15%

...
Abends - 18:00

23°C25%

...
Spät - 24:00

18°C20%

Malerischer Ort mit traumhaftem Wein

Moniga del Garda liegt am Südwestufer des Gardasees. Über dem Ortskern thront eine mächtige Burg. Im 10. Jahrhundert wurde sie auf den Mauern eines Tempels errichtet, um das Dorf vor den Hunnen zu verteidigen. Das Castello di Moniga geht in seiner heutigen Struktur auf das 14. und 15. Jahrhundert zurück. Innerhalb der Mauern der Festung befindet sich heute ein idyllisches Wohnviertel. Durch einen großen Torbogen gelangen Besucher in das Innere der Festung. Wunderschöne Olivenbäume umgeben den neueren Teil des Ortes bis zum Seeufer. Lange Kiesstrände laden zum Sonnen und Baden ein. Der malerische Hafen bietet einen herrlichen Anblick.

Aktivitäten in Moniga del Garda

Radtouren und Wanderwege führen durch die Region, vorbei an Olivenhainen, Wiesen, Feldern und Weinbergen. Eine Panoramastraße mit einer Länge von ungefähr zehn Kilometern führt durch das bekannte Weinbaugebiet. Hier befindet sich das Weinbauzentrum des Valtènesi. Sonnenanbeter und Wasserbegeisterte kommen am See auf ihre Kosten.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten gibt es in Moniga del Garda

Die Burg von Moniga ist auf jeden Fall einen Besuch wert und lädt zu schönen Spaziergängen in dem besonderen Ambiente ein. Die Pfarrkirche San Martino ist die älteste Pfarrkirche des Valtènesi. Sie stammt aus dem Jahre 1454 und beinhaltet fünf Altäre. Der Hauptaltar wurde Sankt Martin gewidmet. Madonna della neve ist eine romanische Kirche aus dem sechzehnten Jahrhundert. Sie besteht aus einem einzigen Saal, was typisch für diese Zeit war. Antike Basiliken dienten als Vorbild für den Bau dieser Kirche. Nördlich von dem Städtchen befindet sich der Rocca di Manerba im Naturpark Riserva Naturale Orientata della Rocca e del Sasso. Der Rocca di Manerba ist ein markanter Felsen, der senkrecht in den See abfällt. Auf der Felsküste führen wunderschöne Spaziergänge durch die Natur des Parks. Die Aussicht von hier auf die Isola del Garda und die Insel San Biagio vor der Bergkulisse ist atemberaubend. In dem archäologischen Museum sind die Fundstücke aus längst vergangenen Zeiten zu bestaunen.

Veranstaltungen in Moniga del Garda

Im Juni findet das Wein- und Frühlingsfest in Moniga del Garda statt, bei dem sich alles um den bekannten Chiaretto dreht, egal ob als Sekt oder als Wein. Montags wird der Wochenmarkt in dem malerischen Städtchen veranstaltet und lädt zum Bummeln ein. Von Lebensmitteln bis zu Schnäppchen wird nahezu alles angeboten.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2023

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Moniga del Garda

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Alte Ponale Straße

Moniga del Garda, Gardasee

Natur

...
Park Arboreto di Arco

Moniga del Garda, Gardasee

Anzeige

Sehenswürdigkeiten

...
Castello di Penede

Moniga del Garda, Gardasee

Sehenswürdigkeiten

...
Rocca di Manerba

Moniga del Garda, Gardasee

Sehenswürdigkeiten

...
Bastione Riva del Garda

Moniga del Garda, Gardasee

Sehenswürdigkeiten

...
Wallfahrtskirche Madonna del Frassino

Gardasee, Lombardei

Sehenswürdigkeiten

...
Santa Maria Assunta

Gardasee, Lombardei

Sehenswürdigkeiten

...
Palazzo dei Capitani Malcesine

Gardasee, Lombardei

Sehenswürdigkeiten

...
Museo Nicolis

Gardasee, Lombardei

Sehenswürdigkeiten

...
San Benedetto

Gardasee, Lombardei

Sehenswürdigkeiten

...
Castello Scaligero Torri del Benaco

Gardasee, Lombardei

Ferienregionen zum Ort Moniga del Garda

...
Gardasee

Lombardei, Italien

Ausflugsmöglichkeiten:

Moniga del Garda im Winter

Angebote Moniga del Garda

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Consorzio Lago di Garda - Lombardia
Corso Zanardelli 164
25083 Gardone Riviera
Italien
Tel.: +39 0365 791172

Essen & Trinken

Trattoria Riolet

Gardone Riviera,

Die Trattoria Riolet liegt für Ortsunkundige etwas versteckt im Ortsteil Fasano, hinter der Altstadt von Gardone Sopra, in einer Kurve an der Straße. Das Familienrestaurant, das von Ernesto Formica seit etwa 30 Jahren geführt wird, zeichnet sich durch seine schmackhafte "Hausmannskost" aus, wodurch das Lokal nicht nur bei den Einheimischen bekannt ist und gerne besucht wird. Hier kann man hausgemachte Pastavariationen und Antipasti, Kräuter und Salate aus dem eigenen Garten, aber auch Fleisch und Fisch vom Grill genießen, zum Beispiel auf der Sonnenterrasse mit Pergola, hoch über dem See.Abstecher bei einer Fahrt auf der PanoramastraßeVerbinden lässt sich ein Besuch der Trattoria mit einem Ausflug auf der Panoramastraße Via Panoramica, San Michele, die sich oberhalb des Gardasees durch die Hügel schlängelt. Belohnt wird man mit Blicken auf den Gardasee, u.a. die Landzunge von San Fermo und Isola del Garda.
...

Sehenswürdigkeiten

Wallfahrtskirche Madonna del Frassino

Peschiera del Garda,

Wallfahrtskirche am Südufer des GardaseesSantuario della Madonna del Frassino liegt südlich von Peschiera. Das Heiligtum ist an den Hängen des Monte Albén gelegen und gehört zur Gemeinde Oneta im Reistal. Besucher erreichen die Pilgerstätte außerhalb des Dorfes über eine malerische Zypressenallee.Zu Ehren der Gottesmutter geweihtAls der Bauer Bartolomeo Broglia 1510 von einer Schlange bedroht wurde, soll ihm der Legende nach die Mutter Gottes zu Hilfe gekommen sein. Mit Blick zum Himmel fiel ihm eine Statuette auf, die die Jungfrau Maria mit Kind zeigte. Sie erschien - in Licht gehüllt - über einer Esche. Daraufhin war die Gefahr gebannt. Aus Dankbarkeit wurde eine kleine Kapelle errichtet. 1511 veranlasste Befehlshaber Roberto Stuart den Bau von Madonna del Frassino, was "Madonna der Esche" heißt.Innere Einkehr am Ort der StilleDen Platz vor der Kirche schuf Francesco Banterle. Von dort blicken Besucher auf eine klar strukturierte Fassade. Die rechte Seite des Portikus begrenzt den Friedhof. Links schließt sich ein Gebäude der Franziskaner an. Die Mitte des harmonischen Bauwerks ziert eine Rosette. Das Tonnengewölbe im Kirchenschiff tragen kunstvoll gestaltete Rundbögen. Die Architektur erinnert an die Baukunst der Antike. Den Innenraum schmücken Stuck, Gemälde und Fresken. Die Seitenaltäre stammen aus der Hand des Veroneser Künstlers Pablo Farinati. In einer Seitenkapelle befinden sich Madonnenstatuette und Esche aus der Erscheinung. Die Kreuzgänge im Franziskanerkloster sind reich an Abbildungen von Heiligen und Gebeten, sowie Danksagungen an die Jungfrau Maria. Zu ihnen pilgern Gläubige. Viele Votivtafeln im Heiligtum Madonna del Frassino zeugen von Wundern.
...

Natur

Isola del Garda

San Felice del Benaco,

Die größte Insel des Gardasees befindet sich im Golf von San Felice del Benaco. Das Eiland von einem Kilometer Länge liegt in der Nähe zu Salò und ist nur per Boot erreichbar. Auf der Isola del Garda leben ganzjährig zehn Einwohner.Ein Ort der wechselvollen VergangenheitBereits zur Römerzeit diente die Insel dem Vergnügen illustrer Gäste. Im Jahre 879 ging der Besitz der Grafschaft Garda an das Veroneser Kloster San Zenon über. Franz von Assisi gründete 1221 auf der Isola del Garda eine Einsiedelei. Seitdem war das Eiland als "Insel der Mönche" bekannt. 1442 rief Bernhardin von Siena ein Kloster ins Leben, das bis 1798 bestand. Graf Luigi Lechi ließ 1817 eine Villa erbauen, die 1860 an Baron Scotti verkauft wurde. Im Auftrag des Hauses Borghese erfolgte um 1900 der Umbau in einen Palazzo im neogotisch-venezianischen Stil. Der Architekt hieß Luigi Rovelli. Heute ist das Idyll im Privatbesitz der Familie Cavazza, die das Anwesen als Wohnsitz nutzt.Die malerische Insel zu Fuß entdeckenEin Besuch der Isola del Garda ist nur nach vorheriger Anmeldung im Rahmen einer 2-stündigen Führung inklusive Überfahrt möglich. Zum Abschluss wird auf der Terrasse ein Aperitif serviert. Ab Malcesine am Ostufer des Gardasees bietet das Segelschiff Siora Veronica einen reizvollen Ausflug auf das Eiland an. Während einer Entdeckungstour auf der Insel erhalten Besucher Einblick in ausgewählte Räumlichkeiten des Palastes. Bei einem Spaziergang durch den mediterran geprägten Park verweilen Gäste im Englischen und Italienischen Garten. Jährlicher Höhepunkt der Insel sind Konzerte namhafter Künstler.
...

Sehenswürdigkeiten

San Rocco

Limone sul Garda,

Die San Rocco Kapelle liegt im Norden der Altstadt von Limone sul Garda. Sie wurde im 16. Jahrhundert als Pestkapelle von den Bewohnern zum Dank erbaut, die die Pestepidemie überlebt hatten.Lage der KapelleDas kleine Gotteshaus liegt etwas versteckt unterhalb der Gardesana Occidentale. Eine kleine Steintreppe führt zum Eingang der Kapelle. Von dem kleinen Platz vor dem Gebäude hat man einen schönen Blick hinunter auf Limone. Im Inneren der Kirche informieren Tafeln auf Italienisch, Deutsch und Englisch über die Kapelle, in der jedes Jahr am 16. August, dem Tag des Heiligen Rocco, noch eine Messe gefeiert wird.

Essen & Trinken

Agricola Corte & Agrigelateria Fenilazzo

Desenzano del Garda,

Westlich von San Marino liegt die Azienda Agricola Corte Fenilazzo in Desenzano del Garda. Auf dem Bauernhof gibt es hundert Milchkühe, deren Milch für die selbst hergestellten Milchprodukte verwendet werden. Neben hausgemachten Eisspezialitäten gibt es hier auch selbst hergestellten Ricotta, Mozzarella oder Joghurt. Zudem kann man eine Agripizza aus selbst produziertem Mehl bestellen. Eis vom BauernhofDas Eis wird aus besten Zutaten der Region, wie zum Beispiel aus Eiern und Früchten vom Gardasee, Pistazien aus Sizilien, Nougat aus Cremona, und ganz ohne Konservierungsstoffe auf dem Bauernhof hergestellt. Die lokalen Produkte können natürlich auch vor Ort in schönem Ambiente auf Bänken im Hof verspeist werden. Angrenzend am Hof befindet sich ein Kinderspielplatz und ein Picknickplatz mit großer Rasenfläche.
...

Wandern & Bergsport

Alte Ponale Straße

Riva del Garda,

Die Alte Ponale Straße gehört zu den schönsten Panoramawegen Europas. Auf ihrem imposanten Verlauf von Riva del Garda zum Ledrosee bietet sie Wanderern, Radfahrern und Mountainbikern einmalige Ausblicke.Wie die Traumstrecke entstandIhr Bau ist dem Ledrotaler Kaufmann Giacomo Cis zu verdanken. Mit Fertigstellung 1851 war die Alte Ponale Straße die einzige Verbindung zwischen dem Garda- und Ledrosee. 40 Jahre später befuhren die ersten Autos die malerische Strecke. Ab 1982 ersetzten zunehmend moderne Tunnel die historische Straße. Nach einem Erdrutsch wurde die Strecke 2004 rekonstruiert. Fortan diente sie Wanderern und Radfahrern als Panoramaweg. 2014 öffnete die einstige Raststätte Ponale Alto Belvedere zum hundertjährigen Bestehen erneut ihre Pforten.Unterwegs zu Fuß oder per RadRund eine halbe Million Besucher jährlich zeigen sich auf der Alten Portalen Straße begeistert vom Postkartenpanorama. Die Felswände sind teilweise mit Stahlnetzen gesichert. Sicherheitswall und Holzgeländer dienen als Schutz zur Seeseite. Startpunkt der 9,5 Kilometer langen Wanderung zum Ledrosee ist der Porto del Ponale in Riva del Garda. Da im Hafen keine Parkmöglichkeit besteht, ist das Parkhaus Terme Romane im Stadtzentrum zu empfehlen. Vom Hafen aus folgen Aktivurlauber dem Seeufer bis zum alten Wasserkraftwerk Riva. Nach etwa einem Kilometer ist die Gardesena Straße zu überqueren. Hier zeigt die Markierung D01 in Richtung Ledro. Bei einer Gehzeit von drei Stunden sind 665 Höhenmeter auf serpentinenreicher Strecke zu überwinden. Für den Rückweg steht im Bedarfsfall eine Busverbindung zur Verfügung. Leichter ist die Wegführung ab Biacesa im Ledrotal. Von dort aus verläuft die Strecke bergab zur Ponaleschlucht und weiter nach Riva del Garda. Rad- und Wanderweg bieten eine unterschiedliche Route. Der Mountainbike Trail umfasst knapp 30 Kilometer.
...

Natur

Park Arboreto di Arco

Arco,

Erzherzog Albert von Habsburg schätzte die Lage der Stadt Arco und ließ hier ab 1893 das Arboreto di Arco um seine Villa anlegen. Der Park ist wenige Gehminuten von der Stadtmitte entfernt. Via Fossa Grande führt bergauf zum Arboretum, das großzügig wirkt und botanische Kleinode aus verschiedenen Erdteilen hütet, ein Highlight ist einer der ältesten Mammutbäume in Europa. Das Arboreto di Arco informiert über Natur und Umwelt, trägt regional zur Umwelterziehung bei und vermittelt wissenschaftliche Kenntnisse. Die Stadt Arco, die regionale Abteilung zum Schutz der Natur und das Museum für Wissenschaft in Trient arbeiten zusammen.Der Park Arboreto ist ein botanisches JuwelBesucher haben an allen Tagen freien Eintritt. Sie finden rund 200 unterschiedliche Pflanzen, darunter Agavenarten, Palmlilien oder imposante Steineichen. Einzelne Exemplare stammen noch aus der Entstehungszeit des Gartens. Bäume, Sträucher und Stauden wachsen in Pflanzengesellschaften und bilden im Miniaturmaßstab die Herkunftsgebiete der Arten ab. Ein Parcours und ausführliche Hinweise über die Pflanzen führen durch das Arboreto di Arco. Pflanzenliebhaber und Gartenfreunde aller Altersgruppen sowie Studierende naturwissenschaftlicher Fächer erweitern im Garten ihre kulturellen Erkenntnisse.Ein Rundweg führt durch den Park ArboretoAuf freien Flächen und im Schatten von Palmen finden Einheimische und Touristen Entspannung und gönnen sich im Frühling ihr Picknick mit Blick auf einen duftenden Ginstergarten. In den Orangerien wachsen ungewöhnliche Zitrusarten, wie Buddhas Hand und Zitronatzitronen. Das Arboreto di Arco bietet eine große Anzahl Ruhepunkte und Sitzgelegenheiten. Ein Rundkurs dauert eine Stunde und führt vorbei an einem Schildkrötenteich, der nicht nur für Kinder faszinierend ist. Die wunderbar gepflegte Anlage eignet sich für einen kurzen Aufenthalt oder bietet für mehrere Stunden Erholung.
...

Sehenswürdigkeiten

Santa Maria Assunta

Riva del Garda,

Mitten in der historischen Altstadt von Riva del Garda, auf der Piazza Cavour, liegt die Pfarrkirche Santa Maria Assunta. Diese ist in Richtung Osten ausgerichtet. Obwohl die Kirche auf den ersten Eindruck eher unscheinbar wirkt, gilt sie jedoch als einer der schönsten Barockkirchen in der Gegend um den Gardasee. Sobald man die Kirche betritt und die herrliche Innenausstattung betrachtet, wird man diese Meinung teilen. Der Name der Kirche bezieht sich auf die Himmelfahrt der Mutter Gottes.Historische EntwicklungIm Jahre 1106 wurde die an dieser Stelle errichtete romanische Pfarrkirche zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche immer wieder erweitert. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der Beschluss gefasst, die Kirche Santa Maria Assunta grundsätzlich zu erneuern. Der Architekten Cipriano Tacchi gestaltet die Kirche im barocken Baustil völlig neu. Einzig und allein eine romanische Kapelle wurde in die sonstige Architektur integriert. Im Jahr 1747 wurde der Neubau geweiht. Die Kirche wurde sowohl im 1. Weltkrieg und auch bei einem schweren Erdbeben 1976 stark beschädigt. Sie wurde jedoch jedes Mal wiederaufgebaut und restauriert.Architektonische BesonderheitenDas Kircheninnere von Santa Maria Assunta besteht nur aus einem Schiff und acht Seitenkapellen. Beeindruckend ist das hohe Tonnengewölbe sowie die zahlreichen barocken Altäre mit ihren kostbaren Stuckarbeiten. Das Zentrum des Hauptaltars bildet ein Gemälde der Maria Himmelfahrt von dem Barockmeister Giuseppe Craffonara. Von dem gleichen Maler stammt das Bildnis "Der Schmerzensmutter" in einer der Seitenkapellen.
...

Sehenswürdigkeiten

Palazzo dei Capitani Malcesine

Malcesine,

Malcesine ist eine kleine, norditalienische Gemeinde am Gardasee. Dort liegt ein Gebäude, das einst von den venezianischen Gouverneuren bewohnt wurde, das Palazzo dei Capitani. Der Palazzo dei Capitani ist ein nationales MonumentDer Bau stammt aus dem 14. Jahrhundert. Nachdem es infolge eines Erdbebens oder eines Feuers zerstört wurde, ging es in den Besitz von Franceso Marcanti über. Marcanti kümmerte sich darum, dass das Gebäude im venezianisch gotischen Stil renoviert wurde. 1618 kaufte die Stadt Verona den Palast. Von da an war es die Residenz der Gouverneure Venedigs. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Gebäude zu einem nationalen Monument erklärt.Was Urlauber an dem Palast so interessant findenDer damalige Palast ist heute ein Museum. Das Palazzo dei Capitani bietet Touristen einige Sehenswürdigkeiten: Im Erdgeschoss gibt es einen großen Saal mit Deckenfresko, in der Hauptetage warten mehrere Räume auf die Besucher, darunter auch die Räume des Gouverneurs. In den oberen Stockwerken lagen die Räume der Angestellten und des Kaplans. Schön ist auch der Innenhof und der Garten direkt am See. Im Palazzo dei Capitani werden regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte oder Hochzeiten abgehalten.
...

Essen & Trinken

Caffè Grande Italia

Sirmione,

Das im Jahre 1897 eröffnete Caffè Grande Italia ist das älteste Café in Sirmione. Gegründet wurde es bereits, als die ersten Touristen den Ort besuchten. Das historische Café mit Einrichtung aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert befindet sich bereits in der fünften Generation in Familienbesitz und liegt auf der lebhaften Piazza Carducci von Sirmione.Im Laufe der über hundert Jahre hatte es viele berühmte Kunden, wie etwa Renato Rascel, Tancredi Pasero, Maria Callas oder Naomi Jakob, die das Caffè Grande Italia nicht nur für Kaffee, Eis oder Aperitif besuchten. Auch heute noch empfiehlt sich der Besuch des Cafés, um eine der Eisspezialitäten, kleine Snacks oder Cocktails zu genießen.
...

Sehenswürdigkeiten

Rocca Scaligera

Sirmione,

Die Rocca Scaligera ist eine mächtige Wasserburg der Scaliger und später der Venezianer. Sie steht in dem Ort Sirmione am Gardasee an der schmalsten Landenge der dortigen Halbinsel. Diese ist etwa vier Kilometer lang. Die Ursprünge der Burg reichen bis in die Römerzeit zurück. Das Burggebäude wurde im 13. Jahrhundert durch die Stadtherren von Verona zu einer mächtigen Festung ausgebaut. Diese Verteidigungsfunktion hatte die mächtige Burg bis ins 19. Jahrhundert. Die Burg gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Region.Ein Wehrbau mit künstlichem HafenDie Scaligerburg verfügt über einen knapp 50 Meter hohen Burgturm. Er erhebt sich im Burghof. Drei Ecktürme prägen zusätzlich den markanten Bau. Zahlreiche Schießscharten sowie Zinnen zeugen noch heute von der Wehrhaftigkeit der Burg. Sehenswert ist auch das Gewölbe im Innenhof. Hier finden sich antike und mittelalterliche Relikte. Das Besondere der Burg ist der künstliche Hafen mit dicken Steinmauern. Dieser hatte die Aufgabe, bei Gefahr der Flotte einen geschützten Zufluchtsort zu bieten. Die Hauptaufgabe der Burg war es, Sirmione gegen mögliche Feinde zu schützen. Dazu diente auch die lange Ringmauer. Sie trennt den Ort bis heute vom Festland ab. Der Zugang zur Altstadt von Sirmione ist lediglich über die Zugbrücke möglich. Darunter befindet sich ein Wassergraben.Eine grandiose Sehenswürdigkeit am GardaseeDie Burg von Sirmione ist schon von Weitem zu sehen. Sie zählt zu den beeindruckendsten Festungsanlagen in der Provinz Verona und prägt das Gesicht Sirmiones in einmaliger Weise. Eines der Wahrzeichen der Burg ist der Venezianische Markuslöwe über dem Haupttor. Er ziert seit Jahrhunderten die Rocca Scaligera und scheint die Burg bis heute zu bewachen. Vor allem des Abends begeistert der Anblick der Rocca Scaligera mit der Altstadt von Sirmione. Die beleuchteten Mauern geben einen faszinierenden Eindruck von der Bedeutung dieses architektonischen Meisterwerks.Großartige AusblickeEin Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist die Aussicht vom Burgturm. Ihn erreichen Besucher über eine Steintreppe im Innern. Oben angelangt bietet sich dem Betrachter ein Panoramablick über den Hafen von Sirmione sowie den Gardasee.
...

Sehenswürdigkeiten

Museo Nicolis

Castelnuovo del Garda,

Das Museo Nicolis befindet sich in Villafranca di Verona in Italien. Das Museo Nicolis ist kein traditionelles Museum, sondern es ist ein moderner, spektakulärer Ort für Autos, Mechanik und Technik. Bei einem Besuch werden daher nicht nur Autoliebhaber und Motor-Fans begeistert sein, sondern auch Menschen mit einem Sinn für Neuentwicklungen, Ideen und kultureller Leidenschaft können in dem imposanten Gebäude viele interessante Informationen sammeln.Museo Nicolis: Innovation und Fortschritt live entdeckenDas Museo Nicolis ist eines der renommiertesten Museen in Europa, das sich im Privatbesitz befindet. Es ist heute ein Anziehungspunkt für Kulturbegeisterte und hier ist man offen für verschiedene Formen des Experimentierens und der Innovation. Anhand von zahlreichen Autos, Fahrrädern und Motorrädern lässt sich hier die Entwicklung der Transportmittel in den letzten zwei Jahrhunderten entdecken. Aber dem Besucher wird noch mehr geboten, nämlich auch Schreibmaschinen, Kameras, Musikinstrumente und viele andere technische, innovative Erfindungen gibt es hier zu bestaunen.Konzept des MuseumsDas Museo Nicolis ist eine unkonventionelle und kulturelle Institution, die das Wissen und die Innovation fördert, ohne die eigentlichen Entwicklungs- und Wachstumsziele aus den Augen zu verlieren. Die Eröffnung des Museums fand im Jahr 2000 statt und seither schafft es Luciano Nicolis durch diese Ausstellung ein Stück seiner wegweisenden Arbeit vorzustellen und die Leidenschaft für technische Wunderwerke mit anderen Menschen zu teilen.Sammlung von Rennwagen-Lenkrädern © Museo Nicolis
...

Sehenswürdigkeiten

San Benedetto

Limone sul Garda,

Die Kirche San Benedetto steht etwas oberhalb der Altstadt von Limone sul Garda. Die Barockkirche beherbergt einige sehenswerte Gemälde und Marmoraltäre.Die Besonderheiten der KircheIm Jahr 1691 wurde die Kirche erbaut, vorher stand am selben Platz schon eine antike römische Basilika. Von außen fällt besonders der charakteristische Kirchturm ins Auge. Im Inneren sind vor allem die Gemälde von Andrea Celesti sehenswert. Besonders die beiden Werke “Die Heiligen Drei Könige” und “Das Abendmahl im Hause Simons des Pharisäers” aus dem 15. Jahrhundert fallen ins Auge. Außerdem finden sich vier Marmor- und ein Stuckaltar in der Kirche. Der Hauptaltar von San Benedetto stammt aus dem Jahr 1724, das Altarbild dahinter ist rund 200 Jahre älter und zeigt die Kreuzabnahme von Jesus Christus.

Sehenswürdigkeiten

Santa Maria Maggiore

Sirmione,

Der am südlichen Ufer des Gardasees gelegene Ort Sirmione ist reich an Sehenswürdigkeiten. Neben dem Castello Scaligero und den Grotten des Catulls ist besonders ein Besuch der spätgotischen Pfarrkirche Santa Maria Maggiore sehr lohnenswert. Die auf den ersten Blick unscheinbare Kirche liegt etwas abseits. Von dem touristischen Zentrum des Ortes muss man sich den Weg durch enge mittelalterliche Gassen bahnen, bis man schließlich in der in der Via Santa Maria Maggiore auf die gleichnamige Kirche stößt. Die Kirche trägt auch den Namen Santa Maria della Neve, was so viel bedeut wie "Heilige Maria aus dem Schnee".Geschichte und architektonische BedeutungDie Kirche Santa Maria Maggiore wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut. Der Kirchenbau wurde auf den Fundamenten einer Kirche aus dem 8. Jahrhundert errichtet. Dabei wurde die Nordflanke des Gotteshauses in die mittelalterliche Festungsmauer integriert. Im Jahr 1512 wurde die Kirche geweiht. Das Innere des Gebäudes besteht nur aus einem Kirchenschiff, in denen vier Spitzbögen eingebaut sind, die wiederum auf Säulen mit geformten Kapitellen stehen. Weiterhin befinden sich hier vier Altäre aus dem 16. Jahrhundert, die der Mutter Gottes, dem Heiligen Antonius, dem Heiligen Andreas und dem "Fronleichnam" (Santissimo Sacramento) gewidmet sind. Die Wände der Kirche sind mit wertvollen Fresken aus dem 14. bis 16. Jahrhundert ausgeschmückt. Sehr sehenswert sind außerdem eine Holzstatue der Mutter Gottes aus dem 15. Jahrhundert und ein Gemälde eines venezianischen Meisters aus der gleichen Zeit, welches das Abendmahl Jesus mit seinen Jüngern darstellt.Die Kirche Santa Maria Maggiore gilt als das bedeutendste spätgotische Bauwerk am Gardasee.
...

Sehenswürdigkeiten

Kirche San Zeno

Bardolino,

Ein Meisterwerk aus karolingischer Zeit: Die Kirche San Zeno in BardolinoDie Kirche San Zeno in Bardolino gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der norditalienischen Stadt Bardolino. Das für seinen Wein und seine idyllische Altstadt bekannte Örtchen erstreckt sich inmitten malerischer Olivenhaine und Weinberg am Gardasee.Ein früher Kirchenbau mit antiken VorbildernDie kleine Kirche wurde erstmals im Jahr 807 schriftlich erwähnt und ist eine architektonische Besonderheit. Die Kirche stammt aus der Frankenzeit und diente bis ins 13. Jahrhundert als Gotteshaus. Danach wurde sie aufgegeben. San Zeno zählt zu den wenigen original erhaltenen Gebäuden aus karolingischer Zeit in Norditalien. Sie entstand während der Besatzung durch die Franken. Die Kirche gehörte zur gleichnamigen Benediktinerabtei bei Verona.Das Gebäude weist zwar Anbauten aus späterer Zeit auf, ist jedoch in seiner ursprünglichen Gestalt fast vollständig erhalten. Benannt ist das Gotteshaus nach dem heiligen Zenon von Verona. Das Besondere an dem Gebäude ist der hohe Raum über dem lateinischen Kreuz. Tonnengewölbe krönen Haupt- und Querschiff. Große Marmorsäulen schmücken den Raum. Die aus karolingischer Zeit stammenden Säulenkapitelle ahmen bewusst korinthische und ionische Vorbilder der Antike nach. Das südöstliche Vierungskapitell ist sogar ein Originalfragment aus dem zweiten Jahrhundert v. Chr., das nordöstliche Kapitell ist eine Kopie.Der Freskenschmuck der Kirche San ZenoIn den beiden Querschiffen befinden sich Apsisnischen in der Ostwand. Die teilweise erhaltenen Fresken in den Nischen sind Meisterwerke der frühmittelalterlichen Kirchenkunst und zeigen unter anderem die "Muttergottes mit Kind und hl. Petrus". Weitere Fresken-Reste finden sich auch an Wänden und am Vierungsgewölbe. Ehemals war der gesamte Kirchenraum ausgemalt. Die Kirche zeigt durch das Streben nach antiken Vorbildern und Monumentalität die architektonische Rückbesinnung auf die Antike, was auch der Legitimation seitens der fränkischen Könige diente. Die Kirche San Zeno gehört zu den wenigen Gebäuden, die nicht vom schweren Erdbeben im Jahr 1117 zerstört wurde.

Essen & Trinken

Ristorante Gallo Rosso

Salò,

Abseits des Touristentrubels liegt das gepflegte und familiengeführte Ristorante Gallo Rosso in einer Seitengasse in der Altstadt von Salo. Hinter dem etwas unscheinbaren Eingang finden ruhesuchende Gäste einen ansprechend eingerichteten Speisesaal mit gemütlichem Ambiente vor. Anstelle des À la Carte-Menüs in herkömmlichem Sinne kann man im Gallo Rosso zwischen kleinen oder großen Menüs mit vielen Variationsmöglichkeiten wählen. Dabei werden die Speisen stets frisch zubereitet. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu reservieren.Geschichte des Restaurants1989 gegründet, wurde das historische Gebäude, das ursprünglich als Stall diente, zu den Räumlichkeiten des Restaurant Gallo Rosso umgebaut und offiziell eingeweiht. Der Inhaber Paolo Benaglio nutzt dabei seine berufliche Erfahrung, die er als Küchenchef auf Kreuzfahrtschiffen und Yachten gesammelt hat, um seinen Gästen gehobene Gerichte in seinem Ristorante Gallo Rosso zu servieren.
...

Natur

Punta San Vigilio

Garda,

Einen der schönsten Aussichtspunkte Norditaliens besuchenBerühmt für seine grandiose Sicht über den Gardasee ist der Punta San Vigilio. Er befindet sich zwischen Garda und Torri del Benaco an der Ostseite des oberitalienischen Sees. Von der Traumstraße Gardesana führt eine faszinierende Zypressenallee unmittelbar auf die Halbinsel. Wer das Naturidyll in Nähe zum Monte Baldo zu Fuß erkunden möchte, folgt ab Garda einem Spazierweg. Am Ausflugsziel steht ein kostenpflichtiger Parkplatz zur Verfügung.Seit Jahrhunderten ein eleganter RückzugsortZwischen mediterraner Vegetation erhebt sich das Locanda San Vigilio Resort. Das luxuriöse Hotelanwesen auf der Halbinsel inspirierte bereits Künstler und Philosophen. Wo schon Monarchen, Adlige, Filmstars und Politiker nächtigten, gibt es nur wenige Zimmer und Suiten. Zur exklusiven Herberge auf der Punta San Vigilio gehören ein Restaurant und ein Laden. In der Taverne sitzen Gäste bei einem edlen Tropfen direkt am Hafenbecken gemütlich unter Weinlaub.Ankunft auf der Halbinsel per SegelbootWer die malerische Landzunge vom See aus erobert, trifft rund um den kleinen Hafen auf historische Gebäude und prächtige Parkanlagen. Auch die eindrucksvolle Villa Brenzone prägt das Erscheinungsbild an der höchsten Stelle der Landzunge. Sie befindet sich noch immer im Besitz der Erbauerfamilie, dem Veroneser Patrizier Agostine de Brenzone. Ein terrassenförmig gestalteter Garten im Renaissancestil bietet Besuchern einen atemberaubenden Blick auf den südlichen Teil des Gardasees. Das Kleinod zählt zu Italiens schönsten Landschaftsparks. Das älteste Bauwerk ist die Kirche San Vigilio aus dem 16. Jahrhundert. Die Namensgeberin der Halbinsel ist dem Heiligen Vigilius von Trient geweiht. An der Nordseite der Landzunge erstreckt sich die Baia delle Sirene. Die familienfreundliche Badebucht gehört zu den schönsten Strandabschnitten am Gardasee. Große und kleine Urlauber erleben in der Meerjungfraubucht ein bemerkenswertes Angebot von Schattenplätzen, Liegestühlen, Freizeitaktivitäten, Kleinkindbereich und Leseecke.

Sehenswürdigkeiten

Ateneo di Salò

Salò,

Salò liegt am Westufer des Gardasees in der Provinz Brescia und gehört zur Region Lombardei. Die direkte Lage am See machte die Stadt zur Hafenstadt und zu einem beliebten Badeort. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Dom Santa Maria Annunziata und der Palazzo del Podestà. Eine der ältesten kulturellen Institutionen in der gesamten Region ist die Ateneo di Salò, die Universität der Stadt Salò.Zur Geschichte der UniversitätUnter dem Namen "Accademia degli Unanimi" wurde sie im Jahre 1564 gegründet. Musik, Poesie, Gebet und philosophische Diskussionen gehören seinerzeit zum Universitätsalltag. Doch es folgten harte Zeiten. So fehlte es unter anderem an finanziellen Mitteln, den Lehrbetrieb aufrecht zu erhalten. Während zahlreichen anderen Akademien und Bildungseinrichtungen nur ein kurzes Dasein beschieden war, blieb die "Accademia degli Unanimi", die sich inzwischen auch auf dem Gebiet des Weinbaus betätigte, jedoch bestehen. Immer wieder fanden sich Mäzenen, die ihren Einfluss geltend machten und so das Fortbestehen der Universität sicherten. Napoleons Dekret aus dem Jahre 1796 beendet dies allerdings. Erst 1811 wurde die Universität unter dem Namen "Ateneo di Salò" neu eröffnet.Historische Schätze in der BibliothekEin besonderes Augenmerk der Universität liegt auf ihrem reichen kulturellen Erbe. Dies ist vor allem in Form von Büchern in der Bibliothek verwahrt. Zu der Sammlung gehören etwa 25.000 Bände wertvoller Schriften. Die ältesten stammen aus dem Jahre 1470. Mittlerweile ist die gesamte Büchersammlung digital katalogisiert. Zudem sind Nachdrucke historischer Schriften erhältlich. Die Bibliothek kann zu den Öffnungszeiten besucht werden.
...

Sehenswürdigkeiten

Chiostro San Francesco

Gargnano,

Das ehemalige Franziskanerkloster liegt mitten in der Stadt Gargnano am Gardasee. Die Hauptsehenswürdigkeit des Gebäudes ist der Kreuzgang.Geschichte des KlostersDas Kloster wurde 1266 von Franziskanermönchen gegründet. Nachdem die Mönche das Kloster im 19. Jahrhundert verlassen hatten, wurde es als Zitronenlager genutzt, bevor die Katholische Kirche das Gebäude zurückerwarb, um es als Nationaldenkmal zu erhalten. Früher gehörte zum Kloster auch eine Kirche, von der jedoch nur die Fassade erhalten geblieben ist. Nahezu unversehrt ist aber der Kreuzgang. Besondere Beachtung verdienen die Kapitelle auf den Säulen, die mit regional typischen Motiven wie Blättern, Früchten von Zitronenbäumen und Fischen verziert sind.
...

Sehenswürdigkeiten

Castello di Penede

Nago-Torbole,

Am nördlichen Ufer des Gardasees befindet sich eine der schönsten Burgruinen am Gardasee, das Castello di Penede. Neben den gut erhaltenen Gemäuern erwartet Besuchern nach dem etwas 20 Minuten dauernden Aufstieg ein schöner Ausblick auf das Städtchen Torbole, den Berg Monte Brione, das Sarcatal und das gesamte Nordufer des Gardasees. Durch seine Lage am fast 80 Meter senkrecht abfallenden Felssporn ist die Burgruine auch beliebtes Fotomotiv von Gardasee-Urlaubern.Zum Castello di Penede führt ein leichter WanderwegDer Aufstieg zum Castello erfolgt über einen leichten Wanderweg über 5 km und rund 200 Höhenmetern, der auch für ungeübte Wanderer leicht nutzbar ist und von Kinderwägen befahren werden können. Bereits nach wenigen Gehminuten erreicht man einen Picknickplatz in einem kleinen Park, bevor es durch einen Eichenwald mit den Überresten einer römischen Kalksteinmauer bis zur Spitze des Felssporns geht. Besonders gut erhalten sind die Ringmauer, die Schwalbenschwanzzinnen, ein Teil des Bergfriedes, eine Zisterne und das östliche Rondell. Der Eintritt in die Ruine ist kostenfrei, aber auf eigene Gefahr, da an exponierten Stellen die Bauwerke nicht mehr stabil sind. Eine Renovierung der Ruine ist angedacht. Beim Abstieg sollte man die Goethe-Gedenktafel am Goetheplatz beachten, die anlässlich des Besuchs und der Arbeit am Drama "Iphigenie auf Tauris" aufgestellt wurde.Das Castello di Penede hat eine abwechslungsreiche GeschichteBereits die Römer wussten von der strategischen Bedeutung des höchsten Punktes am Gardasee. Münzfunde bestätigen die ersten Ansiedelungen durch Goten und Römer. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Castello di Penede im Jahr 1210 als Lehen der Herren von Arco vom Bischof von Trient. Familienstreitigkeiten der beiden Arco-Zweige führten 1340 zum Verkauf der Burg, der lombardische Krieg zur Einnahme durch die Republik Vendig. Im 16. Jahrhundert fiel die Burg wieder an die Familie Arco zurück, um danach von französischen Truppen geplündert und im ersten Weltkrieg von den Österreichern als Sperranlage genutzt und schließlich zerstört zu werden.