Schwäbische Alb

Höhenausdehnung: 450 m - 1015 m
Ausblick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern
Ausblick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern  © Fotograf: Günther Bayerl, 2016, www.gbayerl.com
Vollbild
Wanderer am Hängenden Stein
Wanderer am Hängenden Stein  © Albstadt Tourismus, Fotograf Volker Bitzer
Vollbild
Uracher Wasserfall
Uracher Wasserfall  © Schwäbische Alb Tourismus, Foto: Julia Metzmann
Vollbild
Schwäbische Alb
Schwäbische Alb
Vollbild
Schloss Lichtenstein
Schloss Lichtenstein  © Schwäbische Alb Tourismus, Fotograf: Ralph Lueger, Essen
Vollbild
Steinerne Jungfrauen im Eselsburger Tal
Steinerne Jungfrauen im Eselsburger Tal  © Schwäbische Alb Tourismus, Fotograf: Ralph Lueger, Essen
Vollbild
Burgruine Honberg bei Tuttlingen
Burgruine Honberg bei Tuttlingen  © Stadt Tuttlingen, Foto: Jens Burkert
Vollbild
Randecker Maar
Randecker Maar  © LRA Esslingen, Fotograf: Dieter Ruoff
Vollbild
Unterwegs auf den DonauFelsenLäufe
Unterwegs auf den DonauFelsenLäufe  © Stadt Sigmaringen, Fotograf: Rainer Löbe
Vollbild
Rathaus, Spital und Kornhaus in Kirchheim unter Teck
Rathaus, Spital und Kornhaus in Kirchheim unter Teck  © Stadt Kirchheim unter Teck, Foto: Achim Mende
Vollbild
Burg Hohenneufen auf der Schwäbischen Alb
Burg Hohenneufen auf der Schwäbischen Alb  © Schwäbische Alb Tourismus, Fotograf: Achim Mende
Vollbild
Neckarfront in Tübingen
Neckarfront in Tübingen  © Barbara Honner c Verkehrsverein Tübingen
Vollbild
Apfelblüte in Hepsisau
Apfelblüte in Hepsisau  © LRA Esslingen, Fotograf: Dieter Ruoff
Vollbild

Wetter in Sonnenbühl

Heute, 29.11.2022
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
3°C
70 %
Mittag
4°C
80 %
Abend
2°C
90 %

Webcams Schwäbische Alb

— Anzeige —

Alle Webcams anzeigen

Ferienregion Schwäbische Alb

Fünf Mal UNESCO-Welterbe auf der Schwäbischen Alb

Die Schwäbische Alb ist ein Mittelgebirge im Süden von Deutschland. Es liegt überwiegend in Baden-Württemberg, ist knapp 200 km lang und bis zu 40 km breit. An der höchsten Stelle erhebt sich die Schwäbische Alb auf bis zu 1.015 Metern.

Die Schwäbische Alb ist voll von geologischen Besonderheiten

Entstanden ist das Hochplateau der Schwäbischen Alb durch ein tropisches Meer, das vor etwa 200 Millionen Jahren Europa bedeckte. Die Alb bietet eine einzigartige Landschaft mit vielen geologischen Besonderheiten: So hat das Wasser hier über die Jahrtausende rund 2.500 Höhlen im Karstgestein geschaffen, darunter mit der Laichinger Tiefenhöhle die tiefste begehbare Schachthöhle in Deutschland und die Charlottenhöhle, die zu den längsten deutschen Schauhöhlen zählt.

Außerdem gab es auf der Schwäbischen Alb vor etwa 15 Millionen Jahren einen Meteoriteneinschlag, dieser schuf das Steinheimer Becken und ist so heute noch sichtbar. Auch war hier einst ein Vulkan aktiv, rund 350 Vulkanschlote hat man mittlerweile gefunden, allerdings ist der Vulkanismus in dieser Gegend vor etwa elf Millionen Jahren erloschen. Noch heute gehört die Schwäbische Alb aber zu den Gebieten in Deutschland mit dem höchsten Erdbebenrisiko.

Fünf Mal UNESCO-Welterbe auf der Schwäbischen Alb

Gleich fünf UNESCO-Welterbe-Zertifikate besitzt die Schwäbische Alb: Dazu zählen die urzeitlichen Kulturschätze und ihre Fundstätten, der Limesgrenzwall, die vorgeschichtlichen Pfahlbauten des Steinzeitdorfs Ehrenstein, der Geopark Schwäbische Alb mit seinen zahlreichen Fossilienfunden und die alte Kulturlandschaft des Biosphärengebiets.

Die Schwäbische Alb hat eine lange Besiedlungsgeschichte

Bereits vor rund 40.000 Jahren lebten auf der Schwäbischen Alb Menschen und hinterließen ihre Spuren: So wurden hier die ältesten Kunstobjekte der Menschheitsgeschichte gefunden. Heute gibt es in der Region viele schöne Städte und Orte, darunter die Studentenstadt Tübingen mit dem berühmten Hölderlinturm am Neckar, Blaubeuren mit den schönen Fachwerkhäusern und dem berühmten Blautopf und die Leinenwerberstadt Laichingen.

Schwäbische Alb: Land der Staufer und Hohenzollern

Die Schwäbische Alb zählt zu den Regionen in Deutschland mit den meisten Burgen und Schlössern, schließlich stammen von hier sowohl das Geschlecht der Staufer, als auch das der Hohenzollern. Viele der Burgen und Ruinen kann man noch heute besichtigen und so einen Eindruck von der mittelalterlichen Zeit gewinnen. Dazu gehören beispielsweise die Burgruine Hohenstaufen und die Burg Hohenzollern, die einst die Stammburg des gleichnamigen Adelsgeschlechts war.

Ein Weg aus zertifizierten Wanderwegen durchzieht die Schwäbische Alb

Durch die Schwäbische Alb ziehen sich zahlreiche zertifizierte Wanderwege, darunter mehrere Fernwanderwege wie den 358 km langen Albsteig von Donauwörth bis Tuttlingen, der Albschäferweg, den Donauberglandweg und der 160 km lange Donau-Zollernalb-Weg. Wem das zu weit ist: Zahlreiche Rundwanderwege laden zu Tagestouren ein, so etwa die DonauFelsen-Läufe in Sigmaringen, die DonauWellen im Donaubergland oder die Eiszeitpfade. Besonders attraktiv sind die Wanderwege an der Albtrauf, so nennt man die Abbruchkante des Hochplateaus, denn von hier kann man den Blick weit über das Alpenvorland schweifen lassen.

Auf zwei Rädern über die Schwäbische Alb

Viele Radwege sind auf der Schwäbischen Alb ausgeschildert, darunter Fernradwege wie das 368 km lange Bike-Crossing Schwäbische Alb, der 186 km lange Albtäler-Radtour oder der Limes-Radweg, der über 77 km am Welterbe Limes entlang führt. Aber auch für motorisierte Zweiräder ist die Schwäbische Alb ein attraktives Ausflugsziel: Mehrere Ferienstraßen locken Motorradfahrer auf die schön gelegenen Straßen mit tollen Ausblicken. Die bekannteste Straße ist die Schwäbische Albstraße, aber auch die Deutsche Alleenstraße, die Straße der Staufer und die Württembergische Weinstraße verlaufen (teilweise) über die Schwäbische Alb.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Schwäbische Alb

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Schwäbische Albstraße

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Wandern & Bergsport

...
Kletterwald Laichingen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Wandern & Bergsport

...
Karstkundliche Wanderweg

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Natur

...
Blautopf

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Natur

...
Bad Uracher Wasserfall

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
Freibad Hirschbach

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Weberei- und Heimatmuseum Laichingen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
AlbThermen Bad Urach

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Museum im Schloss Hohentübingen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Natur

...
Olgahöhle

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Kunstmuseum der Stadt Albstadt

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Sumelocenna - Römisches Stadtmuseum

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Angebote Schwäbische Alb

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Schwäbische Alb Tourismusverband
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach
Deutschland
Tel.: +49 7125 939300

...

Ort

Bad Überkingen

Schwäbische Alb

Einwohner: 3846 Höhe: 455 m

...

Natur

Schwäbische Albstraße

Bad Urach, Schwäbische Alb

Die Schwäbische Albstraße ist eine rund 200 km lange Straße und führt von Südwesten nach Nordosten über die Schwäbische Alb. Dabei passiert die Straße viele schöne Städtchen und sehenswerte Landschaften.Verlauf der Schwäbischen AlbstraßeDie Panoramastraße beginnt in Trossingen oder Tuttlingen, diese beiden Zweige vereinen sich dann bei Dürbheim. Von dort führt die Straße über Meßstetten nach Albstadt, nach Sonnenbühl und bis zum Schloss Lichtenstein bei Engstingen. Weiter geht es nach Bad Urach, Zainingen und Wiesensteig. Anschließend passiert die Schwäbische Albstraße Bad Ditzenbach, Bad Überkingen, Geislingen an der Steige bis nach Heidenheim an der Brenz. Hier teilt sich die Panoramastraße und endet dann entweder in Aalen oder in Nördlingen.Auf der Strecke ist der Verlauf der Schwäbischen Albstraße durch ein blaues Schild mit einer Silberdistel gekennzeichnet.
...

Sehenswürdigkeiten

Weberei- und Heimatmuseum Laichingen

Laichingen, Schwäbische Alb

Laichingen war einst ein wichtiges Zentrum der Leinenweberei und Stadt der Weber. Mehr über diese Tradition und über die Geschichte des Orts erfährt man bei einem Besuch im Weberei- und Heimatmuseum Laichingen. Untergebracht ist das Museum im ehemaligen Heiligenhaus.Sehenswerte Ausstellungsstücke in historischer UmgebungIm Museum gibt es zahlreiche Ausstellungsstücke, dazu gehören beispielsweise eine originalgetreue Wohnstube aus der Zeit vor der Industrialisierung, eine mechanische Weberei, Stücke aus einer Webschule, einen Jacquard Webstuhl, verschiedene Trachten und Bibeln aus der Region.Das Weberei- und Heimatmuseum befindet sich in einem Teil der früheren Laichinger Kirchenburg. In dem Fachwerkgebäude lebte einst der Heiligenpfleger, der im Mittelalter das Vermögen der Kirchenstiftung verwaltete.

Sport & Freizeit

Golfclub Hohenstaufen

Donzdorf, Schwäbische Alb

Der Golfplatz des Golfclubs Hohenstaufen ist eine der ältesten und schönsten Golfanlagen in Baden-Württemberg und liegt inmitten alter Laub- und Tannenwälder. Die 18 Löcher des Golfplatz sind nach Persönlichkeiten der Staufer, historische Orten und Ereignissen benannt. Neben dem 18 Loch-Golfplatz gibt es eine Driving Range und ein Kurzspielcenter zum Üben von Putting, Pitching und Chipping.Golfschule und -shop gehören zum Golfclub HohenstaufenZum Golfplatz gehören auch die Golfacademy und ein Proshop. In der Golfacademy kann man beispielsweise Einsteigerkurse bis zur Platzreife besuchen, auch Einzelunterricht ist möglich. Im Proshop erhält man Bekleidung, Schuhe, Golfschläger, Trolleys und weiteres Zubehör, den man zum Golfspielen braucht.
...

Sport & Freizeit

AlbThermen Bad Urach

Bad Urach, Schwäbische Alb

Die AlbThermen in Bad Urach bieten in sechs verschiedenen Becken Entspannung im Thermal-Mineralwasser, eine Saunawelt mit sieben unterschiedlichen Saunen, ein Wellnessbereich, ein Massage-Center und ein Fitnessangebot im Kanto Sports.Thermenbereich in Bad UrachIm Thermenbereich warten verschiedene Becken auf die Besucher: Ein 34°C warmes Innenbecken, ein 32°C warmes Außembecken mit Massagedüsen und Blick auf die umgebende Landschaft und ein kleines Außenbecken mit Sprudelliegen und 38°C warmem Wasser. Dazu kommen verschiedene Wellness-Einrichtungen: eine textile Sauna und ein textiles Dampfbad, eine Waldlounge, ein kühler Wasserfall, die Infrarot-Albsonne und eine Hüle - eine kleiner Pool mit Lichtvorhang.Saunawelt in den AlbThermen3.000 m² groß ist die Saunawelt in den AlbThermen. Hier können Besucher zwischen sieben verschiedenen Saunen wählen, darunter beispielsweise eine Finnische Sauna und ein Brechelbad. Abkühlen kann man in der Eisgrotte, in den Eisnebelduschen und in den Tauchbecken.Weitere Angebote in den AlbThermen Bad UrachZu den AlbThermen gehört ein Massagebereich, in dem man verschiedene Wellness-Angebote buchen kann. Außerdem gibt es mit dem Kanto Sports ein Fitnessbereich mit vielen Kursen und Trainingsgeräten.
...

Wandern & Bergsport

Kletterwald Laichingen

Laichingen, Schwäbische Alb

Der Kletterwald Laichingen ist der größte Kletterwald in Baden-Württemberg. Er befindet sich neben der Tiefenhöhle in Laichingen auf der Schwäbischen Alb. 17 verschiedene Parcours mit knapp 300 Elementen sorgen für Abwechslung, dabei geht es bis zu 16 Meter in die Höhe.Verschiedene Parcours sorgen für AbwechslungDie 17 Parcours des Kletterwalds haben verschiedene Schwierigkeitsstufen, so kann man sich langsam von leicht nach schwer vorarbeiten. So sind die einfachsten Kletterstrecken bereits für Kinder bis fünf Jahre in Begleitung eines Erwachsenen geeignet. Dagegen sind die beiden schwersten Parcours - "Profi" und "Risiko" - erst für Personen ab 16 Jahren zugänglich.Für Sicherheit im Kletterwald Laichingen sorgt das Sicherungssystem, bei dem ein versehentliches Aushängen ausgeschlossen ist. Jeder Besucher ist mit Klettergurt und Karabinerhaken doppelt abgesichert.
...

Wandern & Bergsport

Karstkundliche Wanderweg

Laichingen, Schwäbische Alb

Der karstkundliche Rundwanderweg gibt Einblicke in das Phänomen des "Karstes": Karsterscheinungen sind geologische und geographische Formen, die auf Lösungsvorgänge an verkarstungsfähigen Gesteinen, wie zum Beispiel Kalk, Dolomit, Gips oder Steinsalz, zurückzuführen sind.Der Wanderweg ist 11,5 km langAuf einer Strecke von 11,5 Kilometern führt der Weg an mehreren Naturdenkmälern vorbei, wo Tafeln zusätzliche Informationen zu den Phänomenen geben. Interessierte können sich an der Kasse der Tiefenhöhle ein kostenloses Infoblatt zum Karstkundlichen Wanderweg besorgen, das neben Erklärungen auch einen Plan des Wegs zeigt.Da der Weg weitgehend über unbefestigte Wege und Wiesen führt, ist er nicht für Kinderwägen oder Rollstuhlfahrer geeignet.
...

Ort

Sonnenbühl

Schwäbische Alb

Einwohner: 7157 Höhe: 775 m

...

Natur

Blautopf

Blaubeuren, Schwäbische Alb

Der Blautopf in Blaubeuren ist die zweitgrößte Karstquelle in Deutschland und ist bekannt für seine außergewöhnliche Farbe: Das Wasser des Blautopfs ist auffällig blau. Das liegt an den Kalkpartikeln im Wasser, die das Licht in einer besonderen Art und Weise streuen.Der Blautopf ist eine KarstquelleAls Karstquelle bezeichnet man Orte, an denen Wasser an die Oberfläche kommt, das vorher versickert war. Durch den Wasserdruck hat sich über die Jahrtausende ein trichterförmiger Topf gebildet, der oben etwa 40 m im Durchmesser groß ist und eine Tiefe von bis zu 21 m erreicht.Unterhalb des Blautopfs gibt es ein System aus Höhlen, die zum großen Teil wassergefüllt sind. Aufgrund von Unglücksfällen ist das Tauchen in den Höhlen gesperrt, für bestimmte Gruppen und Vereine gibt es Ausnahmegenehmigungen.Sehenswertes rund um den BlautopfAm Blautopf gibt es eine alte Hammerschmiede, die mit dem Wasser aus der Quelle angetrieben wurde. Die Schmiede kann besichtigt werden und an bestimmten Tagen findet auch Schauschmieden statt. Im Sommerhalbjahr verkehrt das Blautopfbähnle, das eine Panoramafahrt durch die Umgebung anbietet. Außerdem gibt es ein Café und einen Souvenirladen am Blautopf.
...

Ort

Donzdorf

Schwäbische Alb

Einwohner: 10682 Höhe: 407 m

...

Ort

Tübingen

Schwäbische Alb

Einwohner: 90546 Höhe: 341 m

...

Natur

Bad Uracher Wasserfall

Bad Urach, Schwäbische Alb

Etwa zwei Kilometer außerhalb von Bad Urach stürzt der Brühlbach spektakulär über 37 m in die Tiefe. Damit gehört der Bad Uracher Wasserfall zu den beeindruckendsten Naturschauspielen auf der Schwäbischen Alb.Je nach Jahreszeit und Niederschlag rauschen beim Wasserfall Bad Urach zwischen 70 und 420 l Wasser pro Sekunde in die Tiefe. Am Fuß des Falls trifft das Wasser auf eine Kalktuffstufe, von dort fließt es in Kaskaden weiter hinab.Zugang zum Bad Uracher WasserfallWer den Wasserfall besuchen möchte, parkt am besten auf dem Wanderparkplatz P23, von dort führt ein Weg am Brühlbach entlang bis zum Fuß des Wasserfalls. Anschließend kann man über Stufen hinauf zur Hochwiese gehen, wo der Wasserfall beginnt. In den Sommermonaten gibt es auf der Wiese eine bewirtschaftete Hütte. Außerdem existieren verschiedene Rundwanderwege, die zum Wasserfall führen, darunter "Im Maisental" und "Rund um den Wasserfall".
...

Sehenswürdigkeiten

Museum im Schloss Hohentübingen

Tübingen, Schwäbische Alb

Im Schloss Hohentübingen ist das Museum Alte Kulturen untergebracht, hier werden rund 4.600 Exponate aus den sieben Sammlungen der Universität archäologischer und kulturwissenschaftlicher Art gezeigt. So kann das Museum einen Zeitraum von rund 40.000 Jahren abdecken.Geschichte des Schlosses HohentübingenDie Burg Hohentübingen wurde wohl um das Jahr 1037 erbaut, allerdings wurde sie um 1500 fast vollständig abgebrochen und in den Jahren danach als Schloss wieder neu aufgebaut. Die heute sichtbare Architektur stammt zum großen Teil aus dieser Zeit. Später diente der Nordostturm des Schlosses als Nullpunkt bei der Vermessung des Königreichs Württemberg. Seit 1994 ist in dem Schloss das Museum Alte Kulturen untergebracht.Das Konzept des Museums im Schloss HohentübingenDas Museum im Schloss Hohentübingen beherbergt mehrere Dauerausstellungen, darunter die Themenbereiche Alte Kulturen, Schlosslabor, WeltKulturen, Evolution, PflanzenVielfalt, Kristalle und TierPräparate. Zu den Ausstellungsstücken des Museums im Schloss Hohentübingen gehören unter anderem Objekte aus den beiden UNESCO-Welterbestätten "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" und "Höhlen und Eiszeitkunst im Schwäbischen Jura". So können die Bewohner beispielsweise Knochenflöten und Mammutelfenbeinfiguren aus der älteren Urgeschichte bestaunen.Dazu kommen regelmäßige Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.
...

Sport & Freizeit

Freibad Hirschbach

Aalen, Schwäbische Alb

Das Freibad in Aalen verfügt über verschiedene Becken, außerdem Attraktionen außerhalb des Wassers, ein Kiosk und kostenloses Internet zum Surfen.Überblick über die Ausstattung im Freibad HirschbachDas 50 m lange Sportbecken bietet acht Schwimmbahnen für alle sportlichen Schwimmer. Das Nichtschwimmerbecken hat eine Tiefe zwischen 60 cm und 1,35 m. Besonders warm ist das Wasser im Planschbecken: Auf 27°C ist das Wasser im Kleinkindbereich beheizt. Außerdem gibt es im Freibad Hirschbach ein Sprungbecken: In dem bis zu 3,8 m tiefen Becken landet man nach Sprüngen vom 1 m Sprungbrett oder vom 3 m- oder 5 m-Sprungturm. Für Abwechslung sorgen außerdem der Spielbereich mit Schiffchenkanal, Wasserpumpe, Wasserschnecken und -speier und einer Kleinkinderrutsche.Zur Infrastruktur des Freibads gehören zudem eine Liegewiese mit Platz für 3.000 Besucher, ein Kinderspielplatz, eine Tischtennisplatte, ein Beachvolleyballplatz und eine Riesenwasserrutsche.
...

Wandern & Bergsport

Donauberglandweg

Tuttlingen, Schwäbische Alb

Der Donauberglandweg ist ein Qualitätswanderweg und gehört zu den schönsten Wanderwegen in Deutschland. Der Weg führt in vier Tagesetappen über rund 60 Kilometer mit zahlreichen Steigungen und Abstiegen durch die Südwestalb.Die vier Etappen des DonauberglandwegsDer Donauberglandweg wird klassischerweise in vier Etappen gelaufen. Die erste Teilstrecke führt von Gosheim nach Spaichingen über 15,5 km, dabei passiert man den 1.015 m hohen Lemberg, den höchsten Berg der Schwäbischen Alb. Die zweite Etappe verläuft von Spaichingen nach Mühlheim an der Donau, die Streckenlänge beträgt 17,9 km, ein Highlight unterwegs ist die Europäische Wasserscheide Donau-Neckar. Von Mühlheim nach Fridingen gelangt man auf der 3. Etappe des Donauberglandwegs. 12,6 km ist man dort zu Fuß unterwegs. Auf der letzten Teilstrecke wandert man von Fridingen nach Beuron, 13,3 km ist diese Etappe lang.Die Kilometerangaben beziehen sich auf die Strecke ohne Zugänge, durchschnittlich braucht man für den ganzen Donauberglandweg 18 Stunden, dabei gibt es 1.700 m Auf- und 2.000 m Abstieg. Der Weg ist in beiden Richtungen markiert, es empfiehlt sich allerdings, den Weg von Norden nach Süden zu begehen. Markiert ist die Wegstrecke durch einen grün-blauen Kreis.Sehenswürdigkeiten auf dem DonauberglandwegUnterwegs passiert man zahlreiche Sehenswürdigkeiten, einige liegen direkt am Weg, für andere muss man kurze Abstecher machen. Dazu gehören beispielsweise der Turm auf dem Lemberg, die Lippachmühle und das Lippbachtal, die Felsenhöhle von Mühlheim, der Aussichtsturm Gansnest, die Ruine Kallenberg und das Kloster Beuron.
...

Ort

Aalen

Schwäbische Alb

Einwohner: 68456 Höhe: 430 m

...

Ort

Münsingen

Schwäbische Alb

Einwohner: 14335 Höhe: 707 m

...

Wandern & Bergsport

Abenteuerpark Schloss Lichtenstein

Lichtenstein, Schwäbische Alb

Direkt neben dem Schloss Lichtenstein liegt der Abenteuerpark Lichtenstein mit seinen zehn Kletterparcours mit mehr als 200 Stationen.Zehn Parcours sorgen für AbwechslungDie zehn Parcours des Parks haben unterschiedliche Schwierigkeitsstufen: Die einfacheren Strecken wie "Schloss-Schenke" oder "Pagenweg" sind bereits für Kinder ab sechs Jahren geeignet, für die anspruchsvolleren Parcours wie "Zum Schlossgespenst" oder "Folterkammer" muss man dagegen viel Kraft, Ausdauer und Koordination mitbringen und mindestens 16 bzw. 18 Jahre alt sein. Pro Parcours benötigt man etwa 30 bis 60 Minuten.Sicherheit im Abenteuerpark LichtensteinVor dem Losklettern erhalten Besucher des Abenteuerparks eine Sicherheitseinweisung durch einen Mitarbeiter. Dank des Sicherungssystems ist man die ganze Zeit im Park über eine Laufrolle an einem Führungsseil gesichert. Die Besucher werden vor Ort mit  Kletterhelmen ausgestattet. Aus Hygienegründen muss darunter ein Tuch getragen werden, dies kann man entweder vor Ort kaufen oder von zuhause mitbringen.
...

Natur

Olgahöhle

Lichtenstein, Schwäbische Alb

Die Olgahöhle am Trauf der Schwäbischen Alb ist die größte Kalktuffhöhle in Deutschland. Sie ist etwa 170 m lang, rund 120 m davon sind als Schauhöhle für die Öffentlichkeit zugänglich.Geschichte der OlgahöhleEntdeckt wurde die Höhle im Jahr 1874 und sie wurde schnell für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. So wurde hier bereits 1884 elektrisches Licht zur Beleuchtung installiert und war damit die erste elektrisch beleuchtete Schauhöhle in Deutschland. Nach dem 2. Weltkrieg war die Höhle für längere Zeit geschlossen, bevor sie 1972 wiedereröffnet wurde. Heute wird der Betrieb der Schauhöhle von der Höhlungsforschungsgruppe Pfullingen ermöglicht.
...

Natur

Orrotsee

Ellwangen, Schwäbische Alb

Der Orrotsee liegt zwischen Jagstzell und Rosenberg im Ellwanger Seenland. Der See ist 18 Hektar groß und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten wie Baden, Segeln oder Angeln.Der Orrotsee ist ein idyllisches AusflugszielAm See gibt es mehrere Parkplätze, die sich gut als Ausgangspunkt für Wanderungen eignen. In der Wanderpause kann man sich im See abkühlen, außerdem gibt es am Ufer ein Kneippbecken, einen Trimm-dich-Pfad und einen Sinnes-Parcours. Für Kinder gibt es einen Spielplatz.
Kontakt zur Ferienregion

Schwäbische Alb Tourismusverband
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach
Deutschland
Tel.: +49 7125 939300