Schwäbische Alb

Höhenausdehnung: 450 m - 1015 m
Ausblick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern
Ausblick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern  © Fotograf: Günther Bayerl, 2016, www.gbayerl.com
Vollbild
Wanderer am Hängenden Stein
Wanderer am Hängenden Stein  © Albstadt Tourismus, Fotograf Volker Bitzer
Vollbild
Uracher Wasserfall
Uracher Wasserfall  © Schwäbische Alb Tourismus, Foto: Julia Metzmann
Vollbild
Schwäbische Alb
Schwäbische Alb
Vollbild
Schloss Lichtenstein
Schloss Lichtenstein  © Schwäbische Alb Tourismus, Fotograf: Ralph Lueger, Essen
Vollbild
Steinerne Jungfrauen im Eselsburger Tal
Steinerne Jungfrauen im Eselsburger Tal  © Schwäbische Alb Tourismus, Fotograf: Ralph Lueger, Essen
Vollbild
Burgruine Honberg bei Tuttlingen
Burgruine Honberg bei Tuttlingen  © Stadt Tuttlingen, Foto: Jens Burkert
Vollbild
Randecker Maar
Randecker Maar  © LRA Esslingen, Fotograf: Dieter Ruoff
Vollbild
Unterwegs auf den DonauFelsenLäufe
Unterwegs auf den DonauFelsenLäufe  © Stadt Sigmaringen, Fotograf: Rainer Löbe
Vollbild
Rathaus, Spital und Kornhaus in Kirchheim unter Teck
Rathaus, Spital und Kornhaus in Kirchheim unter Teck  © Stadt Kirchheim unter Teck, Foto: Achim Mende
Vollbild
Burg Hohenneufen auf der Schwäbischen Alb
Burg Hohenneufen auf der Schwäbischen Alb  © Schwäbische Alb Tourismus, Fotograf: Achim Mende
Vollbild
Neckarfront in Tübingen
Neckarfront in Tübingen  © Barbara Honner c Verkehrsverein Tübingen
Vollbild
Apfelblüte in Hepsisau
Apfelblüte in Hepsisau  © LRA Esslingen, Fotograf: Dieter Ruoff
Vollbild

Wetter in Sonnenbühl

Heute, 04.03.2024
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
3°C
10 %
Mittag
7°C
15 %
Abend
4°C
15 %

Webcams Schwäbische Alb

Hörnle bei Münsingen

 750m

Burg Derneck in Hayingen

 655m

Anzeige
Alle Webcams zur Ferienregion Schwäbische Alb

Ferienregion Schwäbische Alb

Fünf Mal UNESCO-Welterbe auf der Schwäbischen Alb

Die Schwäbische Alb ist ein Mittelgebirge im Süden von Deutschland. Es liegt überwiegend in Baden-Württemberg, ist knapp 200 km lang und bis zu 40 km breit. An der höchsten Stelle erhebt sich die Schwäbische Alb auf bis zu 1.015 Metern.

Die Schwäbische Alb ist voll von geologischen Besonderheiten

Entstanden ist das Hochplateau der Schwäbischen Alb durch ein tropisches Meer, das vor etwa 200 Millionen Jahren Europa bedeckte. Die Alb bietet eine einzigartige Landschaft mit vielen geologischen Besonderheiten: So hat das Wasser hier über die Jahrtausende rund 2.500 Höhlen im Karstgestein geschaffen, darunter mit der Laichinger Tiefenhöhle die tiefste begehbare Schachthöhle in Deutschland und die Charlottenhöhle, die zu den längsten deutschen Schauhöhlen zählt.

Außerdem gab es auf der Schwäbischen Alb vor etwa 15 Millionen Jahren einen Meteoriteneinschlag, dieser schuf das Steinheimer Becken und ist so heute noch sichtbar. Auch war hier einst ein Vulkan aktiv, rund 350 Vulkanschlote hat man mittlerweile gefunden, allerdings ist der Vulkanismus in dieser Gegend vor etwa elf Millionen Jahren erloschen. Noch heute gehört die Schwäbische Alb aber zu den Gebieten in Deutschland mit dem höchsten Erdbebenrisiko.

Fünf Mal UNESCO-Welterbe auf der Schwäbischen Alb

Gleich fünf UNESCO-Welterbe-Zertifikate besitzt die Schwäbische Alb: Dazu zählen die urzeitlichen Kulturschätze und ihre Fundstätten, der Limesgrenzwall, die vorgeschichtlichen Pfahlbauten des Steinzeitdorfs Ehrenstein, der Geopark Schwäbische Alb mit seinen zahlreichen Fossilienfunden und die alte Kulturlandschaft des Biosphärengebiets.

Die Schwäbische Alb hat eine lange Besiedlungsgeschichte

Bereits vor rund 40.000 Jahren lebten auf der Schwäbischen Alb Menschen und hinterließen ihre Spuren: So wurden hier die ältesten Kunstobjekte der Menschheitsgeschichte gefunden. Heute gibt es in der Region viele schöne Städte und Orte, darunter die Studentenstadt Tübingen mit dem berühmten Hölderlinturm am Neckar, Blaubeuren mit den schönen Fachwerkhäusern und dem berühmten Blautopf und die Leinenwerberstadt Laichingen.

Schwäbische Alb: Land der Staufer und Hohenzollern

Die Schwäbische Alb zählt zu den Regionen in Deutschland mit den meisten Burgen und Schlössern, schließlich stammen von hier sowohl das Geschlecht der Staufer, als auch das der Hohenzollern. Viele der Burgen und Ruinen kann man noch heute besichtigen und so einen Eindruck von der mittelalterlichen Zeit gewinnen. Dazu gehören beispielsweise die Burgruine Hohenstaufen und die Burg Hohenzollern, die einst die Stammburg des gleichnamigen Adelsgeschlechts war.

Ein Weg aus zertifizierten Wanderwegen durchzieht die Schwäbische Alb

Durch die Schwäbische Alb ziehen sich zahlreiche zertifizierte Wanderwege, darunter mehrere Fernwanderwege wie den 358 km langen Albsteig von Donauwörth bis Tuttlingen, der Albschäferweg, den Donauberglandweg und der 160 km lange Donau-Zollernalb-Weg. Wem das zu weit ist: Zahlreiche Rundwanderwege laden zu Tagestouren ein, so etwa die DonauFelsen-Läufe in Sigmaringen, die DonauWellen im Donaubergland oder die Eiszeitpfade. Besonders attraktiv sind die Wanderwege an der Albtrauf, so nennt man die Abbruchkante des Hochplateaus, denn von hier kann man den Blick weit über das Alpenvorland schweifen lassen.

Auf zwei Rädern über die Schwäbische Alb

Viele Radwege sind auf der Schwäbischen Alb ausgeschildert, darunter Fernradwege wie das 368 km lange Bike-Crossing Schwäbische Alb, der 186 km lange Albtäler-Radtour oder der Limes-Radweg, der über 77 km am Welterbe Limes entlang führt. Aber auch für motorisierte Zweiräder ist die Schwäbische Alb ein attraktives Ausflugsziel: Mehrere Ferienstraßen locken Motorradfahrer auf die schön gelegenen Straßen mit tollen Ausblicken. Die bekannteste Straße ist die Schwäbische Albstraße, aber auch die Deutsche Alleenstraße, die Straße der Staufer und die Württembergische Weinstraße verlaufen (teilweise) über die Schwäbische Alb.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Schwäbische Alb

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Donauberglandweg

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Wandern & Bergsport

...
Abenteuerpark Schloss Lichtenstein

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Natur

...
Orrotsee

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
Höhenfreibad Bad Urach

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Burgruine Hohenneuffen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
naturbad Albstadt

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Natur

...
Olgahöhle

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Kunstmuseum der Stadt Albstadt

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Sumelocenna - Römisches Stadtmuseum

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Hölderlinturm

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Burg Hohenzollern

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Besucherbergwerk Tiefer Stollen

Schwäbische Alb, Baden-Württemberg

Angebote Schwäbische Alb

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Schwäbische Alb Tourismusverband
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach
Deutschland
Tel.: +49 7125 939300

...

Ort

Münsingen

Schwäbische Alb

Einwohner: 14335 Höhe: 707 m

...

Wandern & Bergsport

Abenteuerpark Schloss Lichtenstein

Lichtenstein, Schwäbische Alb

Direkt neben dem Schloss Lichtenstein liegt der Abenteuerpark Lichtenstein mit seinen zehn Kletterparcours mit mehr als 200 Stationen.Zehn Parcours sorgen für AbwechslungDie zehn Parcours des Parks haben unterschiedliche Schwierigkeitsstufen: Die einfacheren Strecken wie "Schloss-Schenke" oder "Pagenweg" sind bereits für Kinder ab sechs Jahren geeignet, für die anspruchsvolleren Parcours wie "Zum Schlossgespenst" oder "Folterkammer" muss man dagegen viel Kraft, Ausdauer und Koordination mitbringen und mindestens 16 bzw. 18 Jahre alt sein. Pro Parcours benötigt man etwa 30 bis 60 Minuten.Sicherheit im Abenteuerpark LichtensteinVor dem Losklettern erhalten Besucher des Abenteuerparks eine Sicherheitseinweisung durch einen Mitarbeiter. Dank des Sicherungssystems ist man die ganze Zeit im Park über eine Laufrolle an einem Führungsseil gesichert. Die Besucher werden vor Ort mit  Kletterhelmen ausgestattet. Aus Hygienegründen muss darunter ein Tuch getragen werden, dies kann man entweder vor Ort kaufen oder von zuhause mitbringen.
...

Natur

Olgahöhle

Lichtenstein, Schwäbische Alb

Die Olgahöhle am Trauf der Schwäbischen Alb ist die größte Kalktuffhöhle in Deutschland. Sie ist etwa 170 m lang, rund 120 m davon sind als Schauhöhle für die Öffentlichkeit zugänglich.Geschichte der OlgahöhleEntdeckt wurde die Höhle im Jahr 1874 und sie wurde schnell für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. So wurde hier bereits 1884 elektrisches Licht zur Beleuchtung installiert und war damit die erste elektrisch beleuchtete Schauhöhle in Deutschland. Nach dem 2. Weltkrieg war die Höhle für längere Zeit geschlossen, bevor sie 1972 wiedereröffnet wurde. Heute wird der Betrieb der Schauhöhle von der Höhlungsforschungsgruppe Pfullingen ermöglicht.
...

Natur

Orrotsee

Ellwangen, Schwäbische Alb

Der Orrotsee liegt zwischen Jagstzell und Rosenberg im Ellwanger Seenland. Der See ist 18 Hektar groß und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten wie Baden, Segeln oder Angeln.Der Orrotsee ist ein idyllisches AusflugszielAm See gibt es mehrere Parkplätze, die sich gut als Ausgangspunkt für Wanderungen eignen. In der Wanderpause kann man sich im See abkühlen, außerdem gibt es am Ufer ein Kneippbecken, einen Trimm-dich-Pfad und einen Sinnes-Parcours. Für Kinder gibt es einen Spielplatz.
...

Ort

Bad Urach

Schwäbische Alb

Einwohner: 12472 Höhe: 463 m

...

Ort

Rottenburg am Neckar

Schwäbische Alb

Einwohner: 0 Höhe: 349 m

...

Sport & Freizeit

Höhenfreibad Bad Urach

Bad Urach, Schwäbische Alb

Das Höhenfreibad liegt ruhig und malerisch oberhalb der Stadt mit herrlichem Ausblick ins gesamte Ermstal und unterhalb der Burgruine Hohenurach. Somit gehört es aus landschaftlicher Sicht zu den schönsten Bädern der Region.Ausstattung des Höhenfreibads Bad UrachIn dem Freibad gibt es mehrere Becken: Ein 50 m-Schwimmerbecken mit Sprungturm, ein Nichtschwimmerbecken mit einer Breitrutsche und einer 66 m langen Wasserrutsche und zwei Planschbecken für die jüngsten Besucher des Freibads. Außerhalb des Wassers sorgen ein Beachvolleyballfeld und eine Tischtennisplatte für Abwechslung.Entspannen kann man auf den großzügigen Liegewiesen, außerdem gibt es ein Sanitätshaus mit Wickelmöglichkeit. Der Zugang zum Bad ist behindertengerecht.
...

Ort

Tuttlingen

Schwäbische Alb

Einwohner: 35730 Höhe: 645 m

...

Sehenswürdigkeiten

Kunstmuseum der Stadt Albstadt

Albstadt, Schwäbische Alb

Das Kunstmuseum der Stadt Albstadt zeigt unter anderem Werke von Otto Dix und Grafiken der Klassischen Moderne. Gegründet wurde des Museum 1975 als Spezialmuseum für grafische Künste.Werke und Schwerpunkte des Kunstmuseum AlbstadtSchwerpunkt der Ausstellung im Kunstmuseum sind die über 450 Werke von Otto Dix, die das Museum besitzt. Dazu kommen Grafiken aus der Klassischen Moderne, Werke von Christian Landenberger und eine Sammlung Landschaftsbilder der Schwäbischen Alb. Speziell an junge Besucher richtet sich der "junge kunstraum", ein Kinder- und Familienmuseum, in dem man auch selbst kreativ werden kann.
...

Ort

Giengen an der Brenz

Schwäbische Alb

Einwohner: 0 Höhe: 464 m

...

Ort

Laichingen

Schwäbische Alb

Einwohner: 11731 Höhe: 755 m

...

Sehenswürdigkeiten

Burgruine Hohenneuffen

Neuffen, Schwäbische Alb

Die Burgruine Hohenneuffen erhebt sich als oberhalb der Stadt Neuffen in Baden-Württemberg. Sie ist eine Höhenburg und entstand zu Beginn des 12. Jahrhunderts.Geschichte der Burg HohenneuffenDie Burg liegt auf 743 Meter am Rand der Schwäbischen Alb und wurde von Mangold von Sulmetingen erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg ausgebaut und belagert - unter anderem während des Dreißigjährigen Kriegs. Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Burg aufgegeben und zur Schleifung freigegeben. 1948 fand auf der Hohenneuffen die Dreiländerkonferenz statt, mit der die Weichen zum Zusammenschluss der Länder Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und Baden zu dem Bundesland Baden-Württemberg gestellt wurden.Heute ist die Burg Hohenneuffen ein beliebtes Ausflugsziel mit Biergarten und Restaurant. Zu besichtigen sind unter anderem die Kasematten. Besonders beliebt ist die Burg wegen des tollen Ausblicks, dem man von dort hat. Als Startpunkt für den Besuch steuert man am besten den Wanderparkplatz Hohenneuffen an.
...

Sehenswürdigkeiten

Sumelocenna - Römisches Stadtmuseum

Rottenburg am Neckar, Schwäbische Alb

Im Römischen Stadtmuseum Sumelocenna in Rottenburg kann man mehr über den Alltag im Rottenburg zur Römerzeit erfahren. So kann man beispielsweise Ausgrabungen, Fundstücke und multimediale Elemente bestaunen.Inhalte des Römischen Stadtmuseums in RottenburgSumelocenna war der Name Rottenburgs zur Römerzeit, daher der Name des Museums. Herzstück des Museums sind Ausgrabungen der antiken Stadt, darunter eine 32 m lange Toilettenanlage. So bekommt man zugleich einen Eindruck der Hygienebedingungen und in die Baukunst zur Römerzeit. Außerdem gibt es zahlreiche Modelle, Grafiken, Rekonstruktionen und archäologische Funde zu sehen. 
...

Ort

Ellwangen

Schwäbische Alb

Einwohner: 24549 Höhe: 440 m

...

Sehenswürdigkeiten

Hölderlinturm

Tübingen, Schwäbische Alb

Der Hölderlinturm steht in Tübingen direkt am Neckar und ist benannt nach dem Dichter Friedrich Hölderlin, der dort mehrere Jahrzehnte lebte. Heute befindet sich dort das Hölderlin-Museum.Geschichte des HölderlinturmsDer Sockel des Turms entstand bereits im Mittelalter, er war Teil der mittelalterlichen Stadtmauer. Ein Gebäude an dieser Stelle ist für den Beginn des 17. Jahrhunderts belegt. 1807 zog hier Hölderlin ein, der dort bis zu seinem Tod 1843 lebte. Hölderlin verfasste dort weitere Werke und empfing auch berühmte Gäste wie Eduard Mörike. Im Jahr 1875 brannte der Turm teilweise ab und wurde bald darauf wieder errichtet. 1921 erwarb die Stadt den Turm, heute ist dort das Hölderlin-Museum untergebracht.Museum über HölderlinDas Museum beherbergt eine Dauerausstellung, die sich an den beiden Aufenthalten des Dichters in Tübingen orientiert. Sie erstreckt sich über alle drei Stockwerke des Turms und setzt sich auch im Garten fort. Außerdem beherbergt der Höderlinturm wechselnde Sonderausstellungen und eine Bibliothek und eine Sonderausstellung.
...

Sport & Freizeit

naturbad Albstadt

Albstadt, Schwäbische Alb

Im ehemaligen Freibad Tailfingen entstand das naturbad Albstadt, das sich durch den vollständigen Verzicht auf Chemikalien auszeichnet und das Badewasser durch biologische Methoden reinigt. Dazu wird ständig ein Teil des Wassers in einen Regenerationsteich geleitet, dort mit Hilfe von Mikroorganismen gesäubert und in das Schwimmbecken zurückgeführt.Ausstattung des naturbads AlbstadtDas Schwimmbecken des Naturbads hat eine Wasserfläche von 1.800 m² und ist bis zu 4,10 m tief, dort gibt es einen Sprungfelsen, von dem man ins Wasser springen kann. Zum Naturbad gehören außerdem große Spiel- und Liegewiesen und ein Kinderspielplatz. Außerdem gibt es einen Kiosk mit Terrasse für die Verpflegung der Badegäste.
...

Sehenswürdigkeiten

Burg Hohenzollern

Hechingen, Schwäbische Alb

Die Burg Hohenzollern liegt auf einer 855 m hohen Erhöhung bei Bisingen auf der Schwäbischen Alb. Sie war einst Stammburg der Hohenzollern.Geschichte der Burg HohenzollernDie erste Burg auf diesem Platz wurde vermutlich im 11. Jahrhundert erbaut. Im Jahr 1423 wurde diese Burg erobert und zerstört. Einige Jahrzehnte später begann man mit dem Neubau der zweiten Burg. Diese erlebte eine wechselvolle Geschichte, bis sie nach dem Abzug der letzten österreichischen Besatzung verfiel und im 19. Jahrhundert nur noch eine Ruine. 1850 erfolgte dann die Grundsteinlegung für die Bau der dritten Burg, fertig gestellt wurde die Burg unter König Wilhelm I. im Jahr 1867 und diente dabei lediglich repräsentativen Zwecken. Nach dem 2. Weltkrieg lagerten die Särge von Friedrich Wilhelm I. und Friedrich dem Großen auf der Burg Hohenzollern, bevor diese nach der Wiedervereinigung wieder nach Potsdam gebracht wurden.Die Burg ist immer noch im Privatbesitz, Hausherr ist aktuell Georg Friedrich Prinz von Preußen. Nach und nach wurde die Burg mit allerlei Gegenständen und Erinnerungsstücken der Familie ausgestattet. Viele dieser Stücke sind heute in der Schatzkammer zu bewundern. Die Burg Hohenzollern ist heute eine Touristenattraktion mit rund 300.000 Besuchern pro Jahr.Besichtigung der Burg HohenzollernBesucher der Burg können entweder nur die Burganlage ohne Schlossräume oder die Burganlage und die Schlossräume besichtigen. Eine Führung durch die Räume wird zu den Öffnungszeiten durchgehend angeboten und dauert rund 45 Minuten. Außerdem werden spezielle kindgerechte Familienführungen und Themenführungen für Gruppen angeboten.
...

Ort

Westerheim

Schwäbische Alb

Einwohner: 3029 Höhe: 815 m

...

Ort

Albstadt

Schwäbische Alb

Einwohner: 45327 Höhe: 731 m

...

Sehenswürdigkeiten

Besucherbergwerk Tiefer Stollen

Aalen, Schwäbische Alb

Der Tiefe Stollen ist eine ehemalige Eisenerzgrube bei Aalen-Wasseralfingen. Heute sind Teile der Stollen und Schächte als Besucherbergwerk zugänglich, außerdem gibt es einen Heilstollen.Führungen durch das BesucherbergwerkSeit 1987 ist das Bergwerk für Besucher im Rahmen von Führungen zugänglich. Zu den Öffnungszeiten finden alle 30 bis 40 Minuten Führungen statt. Zunächst fährt man mit der Grubenbahn etwa 400 m in den Berg hinein, dann beginnt ein Rundgang durch die Grube. Dabei passiert man unter anderem die Stationen Abbaukammer, Erzrutsche, Felsendom und Gießerei.Heilstollen in der EisenerzgrubeEin Teil des ehemaligen Bergwerks dient heute als Heilstollen. Die Bedingungen bei 11°C Temperatur und einer Luftfeuchtigkeit von 98% herrscht ein heilsames Klima für verschiedene Erkrankungen wie Asthma, Bronchitis, Heuschnupfen und Neurodermitis. Eine Einzelanwendung von zwei Stunden kostet 12,50 Euro.Der Bergbaupfad WasseralfingenRund um das Bergwerk gibt es einen Pfad, der sich mit der Bergbaugeschichte beschäftigt und zu den Orten führt, an denen der Bergbau seine Spuren hinterlassen hat. Insgesamt 23 Tafeln informieren unterwegs über das Thema, dabei sind die Pfade in drei Runden eingeteilt: Bergbaurunde, Erzwegrunde und Aussichtsrunde.
Kontakt zur Ferienregion

Schwäbische Alb Tourismusverband
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach
Deutschland
Tel.: +49 7125 939300