Allgäu

Höhenausdehnung: 600 m - 2657 m
Unterwegs auf der Wandertrilogie Allgäu
Wanderpanorama  © Urlaubsregion Allgäu
Vollbild
Größte Wanderbank Deutschlands im Allgäu
Größte Wanderbank Deutschlands im Aldlgäu  © Urlaubsregion Allgäu
Vollbild
Spiegelung der Stadt Füssen im Forgensee
Spiegelung der Stadt Füssen im Forgensee  © Kora27 via Wikimendia Commons
Vollbild
Blick auf Schloss Neuschwanstein
Blick auf Schloss Neuschwanstein  © Urlaubsregion Allgäu
Vollbild
 © Tourismusverband Allgäu
Vollbild
Der Weissensee im Allgäu
Der Weissensee im Allgäu  © K. Martens via WikimediaCommons
Vollbild
Blick auf das Schloss Linderhof mit dem Schlossbrunnen
Blick auf das Schloss Linderhof mit dem Schlossbrunnen  © Cezar Suceveanu via WikimediaCommons
Vollbild
Leuchtturm in Lindau
Leuchtturm in Lindau  © Lindau Tourismus und Kongress GmbH
Vollbild
Wanderer auf der Gipfelstürmerroute
Wanderer auf der Gipfelstürmerroute  © Urlaubsregion Allgäu
Vollbild
Blick auf das Kloster St. Mang
Blick auf das Kloster St. Mang  © Urlaubsregion Allgäu
Vollbild

Wetter in Oberstdorf

Heute, 15.04.2024
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
12°C
25 %
Mittag
15°C
75 %
Abend
13°C
80 %
Unterkunft-Empfehlung
...
Hotel Wittelsbacher Hof

 Oberstdorf, Bayern, Deutschland
 Pool  Nichtraucher  Haustiere erlaubt  Sauna  Internet  TV

ab 80€

Anzeige

-
-

-

-

Webcams im Allgäu

Schwangau - Tegelberg

 1.706m

Burgruine Eisenberg

 1.024m

Anzeige
Alle Webcams zur Ferienregion Allgäu

Ferienregion Allgäu

Land der Seen, Berge und Schlösser

Die südlichste Region Deutschlands gehört mit Recht zu den schönsten Ferienlandschaften in Deutschland. Hier erwarten Sie spektakuläre Naturschönheiten, ausgedehnte Wander- und Skigebiete sowie unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für die ganze Familie.

Das Allgäu gliedert sich in vier Teilregionen: Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu und Westallgäu. Der Süden des Allgäus ist eher alpin geprägt und der Hauptkamm der Allgäuer Alpen bildet die Grenze zu Österreich. Der östliche und westliche Teil geht über in das Ammergebirge, die Allgäuer Alpen und den Bregenzerwald. Da die Grenzen des Allgäus recht fließend sind, ist man sich gelegentlich uneinig darüber, welche Orte im Randbereich noch zum Allgäu gehören.

Kräuter für Körper, Geist und Genuss

Das Allgäu wird auch gerne als Kräuterland Deutschlands bezeichnet. Durch die vielen Almwiesen und Landschaften, die noch urwüchsig und naturbelassen sind, wachsen hier viele Wildkräuter und Heilpflanzen, die besonders reich an Wirkstoffen und intensiv im Geschmack sind. Viele Orte gelten als Kräuterdörfer, in denen es spezielle Angebote rund um das Thema Kräuter gibt.

Allgäuer Alpen: Bergpanorama wohin das Auge reicht

Die zehn höchsten Gipfel der Allgäuer Alpen liegen rund um die Gemeinde Oberstdorf. Sie liegen entweder im zentralen Hauptkamm der Allgäuer Alpen oder gehören zur Hornbachkette, die in Tiroler Gebiet hineinragt. Zur Hornbachkette gehört auch der höchste Berg der Allgäuer Alpen, der Große Krottenkopf mit 2.657 Metern Höhe. Zu den wohl bekanntesten Gipfeln des Allgäus gehört sicherlich das Nebelhorn.

Die Allgäuer Bergwelt verfügt über ein nahezu unerschöpfliches Angebot an Wanderwegen und Radstrecken. Ein besonderes Highlight ist das Fernwanderwegenetz Wandertrilogie Allgäu. Auf 876 km führen die Strecken über drei Höhenebenen und in neun Erlebnisräumen.

Ein echter Tourenklassiker ist der Panoramarundwanderweg "Hörnertour" über die Hörnergruppe im Oberallgäu. Die Aussicht auf die gewaltige Bergkulisse ist wirklich einzigartig und macht die Tour auch so beliebt. Da der Wanderweg recht einfach zu laufen ist, eignet er sich auch für die ganze Familie.

Etwas mehr alpinen Charakter haben die ebenfalls sehr beliebten Wanderrouten über die Gipfel der Nagelfluhkette. Alle Berge dieser Gebirgsgruppe sind einzeln begehbar und so bieten sich nahezu unerschöpfliche Variationsmöglichkeiten für Wandertouren.

Auch der Kletterspaß kommt in der Region nicht zu kurz. Im Allgäu gibt es eine Vielzahl von Klettergebieten mit Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Zu den bekanntesten und beliebtesten zählt wohl der Salewa-Klettersteig am Iseler-Gipfel in Bad Hindelang. Er gehört zu den schönsten und längsten, aber auch zu den anstrengendsten Klettersteigen und eignet sich nur für geübte Kletter.

Mehr Wasser statt Meerwasser

Die Landschaft des Allgäus ist geprägt von unzähligen kleinen und größeren Seen. Im Sommer ist die Region ein wahres Bade- Paradies und wird nicht umsonst als „Land der Seen“ bezeichnet. Im Westen ragt der bekannte Bodensee ins Allgäu hinein. Neben dem mächtigen Bodensee gibt es über 100 weitere Seen, Weiher, Flüsse und Bäche im ganzen Ferienland Allgäu. Zu den bedeutenderen gehören bei Immenstadt der große und kleine Alpsee und im Ostallgäu der Hopfensee. Daneben gibt es noch einige künstlich angelegte größere Seen, wie den Forggensee, den Rottachsee und den den Grüntensee.

Beeindruckende Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtige Städte

Ein absolutes Highlight der Region ist das weltweit bekannte Schloss Neuschwanstein. Die Burg des "Märchenkönigs" König Ludwig II. gehört heute zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas. Ebenso sehenswert ist das Königsschloss Hohenschwangau, dass in direkter Nachbarschaft von Neuschwanstein liegt und Deutschlands höchstgelegene Burgruine Falkenstein bei Pfronten.

Viele Orte im Allgäu konnten sich ihren mittelalterlichen Charakter bewahren und sind echte Schmuckstücke. Reizvolle Innenstädte, historische Plätze, verwinkelte Gassen, sakrale Bauwerke und denkwürdige Sehenswürdigkeiten erzählen von der Allgäuer Geschichte. So schaut zum Beispiel Kempten auf eine 2000-jährige Geschichte zurück und kann als älteste schriftlich nachgewiesene Stadt Deutschlands bezeichnet werden.

Am Ostende des Bodensees liegt die berühmte Inselstadt Lindau. Die reizvolle Altstadt von Lindau liegt auf einer Insel im Bodensee und ist ein mittelalterliches Kleinod mit einer Fülle historischer Sehenswürdigkeiten.

Auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte kann auch die ehemalige freie Reichsstadt Isny stolz sein. Bis heute zeugen Wehrtürme und die mittelalterliche Stadtmauer von der großen Bedeutung und dem ehemaligen Reichtum der Stadt.

Ausflugsziele in Hülle und Fülle

Überall in der Region trifft man auf beeindruckende Schätze der Natur. In Oberstdorf findet man ein einzigartiges Naturdenkmal: die Breitachklamm, die tiefste und imposanteste Felsenschlucht in Mitteleuropa. Sie zählt zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns und jährlich besuchen über 300.000 Menschen dieses faszinierende Naturschauspiel.

Bei Obermaiselstein befindet sich die einzig begehbare Schauhöhle in der Region. Die 120 Millionen Jahre alte Sturmannshöhle ist eine 460 m lange Spalthöhle und kann auf einer Länge von 287 m erkundet werden.

Für grenzenlosen Spaß für die ganze Familie sorgt der Allgäu Skyline Park in Bad Wörishofen. Bayerns spannendster Freizeitpark bietet über 50 Attraktionen für alle Altersgruppen und verspricht einen unvergesslichen Tag voller Action und Adrenalin. Auch die längste Ganzjahres-Rodelbahn in Deutschland befindet sich im Allgäu. Auf dem Alpsee Coaster bei Immenstadt sausen sie auf einer Länge von fast 3.000 m ins Tal.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps im Allgäu

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Ökologischer Kurpark Kalvarienberg

Allgäu, Baden-Württemberg

Natur

...
Trettachspitze

Allgäu, Baden-Württemberg

Wandern & Bergsport

...
Wandertrilogie Allgäu

Allgäu, Baden-Württemberg

Wandern & Bergsport

...
Allgäuer Bergindianerland

Allgäu, Baden-Württemberg

Natur

...
Gaisalpsee

Allgäu, Baden-Württemberg

Natur

...
Starzlachklamm

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Kartause Buxheim

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Kunsthalle im Schloss Isny

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Isergebirgs Museum Neugablonz

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Allgäuer Bergbauernmuseum

Allgäu, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
Anton-Schmid-Hallenbad Marktoberdorf

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Sebastian-Kneipp-Museum

Allgäu, Baden-Württemberg

Angebote im Allgäu

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Allgäu GmbH
Allgäuer Straße 1
87453 Kempten
Deutschland
Tel.: +49 831 5753730

...

Ort

Immenstadt

Allgäu

Einwohner: 14000 Höhe: 728 m

...

Sehenswürdigkeiten

Kartause Buxheim

Buxheim, Allgäu

Barocke Kostbarkeiten in der Kartause BuxheimIn Buxheim im Allgäu befindet sich eine der bedeutendsten Niederlassungen der Kartäusermönche. Die Gemeinde an der Oberschwäbischen Barockstraße ist mit ihren knapp 3.000 Einwohnern zwar nur ein Vorort von Memmingen, unter Kunstfreunden zählt sie jedoch wegen ihres ehemaligen Kartäuserklosters zu den bedeutendsten Zielen in Süddeutschland.Seit ihrer Gründung der Kartause im Jahr 1402 war sie nicht nur wegen ihrer Größe berühmt, sondern auch wegen ihrer kostbaren Bibliothek sowie ihrer Kunstschätze. Auch ihre Stellung als einzige Reichskartause des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation macht sie so bedeutend.Weltberühmtes ChorgestühlBesonders sehenswert ist das frühbarocke Buxheimer Chorgestühl aus Eichenholz in der Kartausenkirche, das der Oberinntaler Holzschnitzer Ignaz Waibel 1687-1691 schuf. Es besteht aus 31 Chorstühlen, umrahmt hufeisenförmig den Priesterchor und ist ein Meisterwerk der figürlichen und ornamentalen Schnitzkunst. Das Buxheimer Chorgestühl zählt zu den ausdrucksstärksten barocken Chorgestühle in Europa und ist mittlerweile weltberühmt.Museen im Kloster BuxheimIm Kloster sind drei Museen untergebracht, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Im Kartausenmuseum kann man die ehemaligen Mönchszellen anschauen. In diesen Kammern spielte sich das ganze Leben der Mönche ab - beten, meditieren, das Studium der Literatur. Infotafeln geben den Besuchern heute Auskünfte über das Leben im Kloster.Das Sakralmuseum ist in der Sakristei untergebracht. Der Raum und der Altar sind reich stuckiert. Auf 11 Tafeln wird eine Dokumentation zur Geschichte des Chorgestühls dargestellt, auf weiteren 6 Tafeln werden die bedeutendsten, in der Kartause tätigen Künstler gezeigt. Die Herstellung von Stuck, Stuckmarmor, Vergoldung sowie Freskomalerei wird anhand von Modellen erläutert.Im Klosterstüble befindet sich das Dorfmuseum, das sich mit dem Werdegang und der Geschichte Buxheims und des Klosters beschäftigt.Museumsladen und FührungenIm Museumsladen kann man Produkte der Kartause Buxheim erwerben: Ansichtskarten, Orgelmusik und gregorianischer Choralgesang auf CD, opulente Bildbände und weitere Literatur über das Kloster und sein berühmtes Chorgestühl oder eine DVD über die Kartäuser. Auch gibt es eine kleine und feine Auswahl an Likören, Kräuterschnäpsen und Kartäuserbieren und -weinen. Chartreuse Bonbons und Tees der Kartäuser Mönche runden das Angebot ab.Vor dem Eingang zum Museumsladen ist auch der Treffpunkt für die Führungen. In der Zeit vom 01. April bis zum 31. Oktober werden die Führungen jeden Sonntag um 14 Uhr angeboten. Der Rundgang dauert etwa 1,5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt inklusive Führung kostet 7,- Euro pro Person.
...

Natur

Ökologischer Kurpark Kalvarienberg

Sonthofen, Allgäu

Ruhe & Erholung mitten in der StadtDer Kurpark Kalvarienberg ist ein vielfach prämierter ökologischer Kurpark mitten in der Stadt Sonthofen. Es wurde viel Wert darauf gelegt, eine Anlage zu schaffen, die Mensch und Tier gleichermaßen nutzen können, ohne einander zu stören.Das ehemalige Bauland wurde 1969 von der Stadt Sonthofen erworben und nochmals 20 Jahre später zur Parkanlage umgestaltet, die bereits zwei Umweltpreise erhalten hat.LebensraumDie künstlich angelegten Feuchtbiotope beheimaten viele Pflanzen und Tiere, die bereits vom Aussterben bedroht sind und im Götzfriedweiher findet man seltene Kleinfische, Teichmuscheln und Edelkrebse.Um die zahlreichen Kröten während der Krötenwanderung von der Straße fern zu halten, wurden spezielle Krötentunnel gebaut, die die Frösche zu Kleintümpeln und Laichmöglichkeiten führen.Viele gemütliche Spazierwege führen durch dieses Biotop und auf den Sitzbänken kann man die Ruhe genießen und der Natur zuschauen.
...

Essen & Trinken

Schönegger Käse-Alm der Sennerei Wertach

Wertach, Allgäu

Der Käse wurde zufällig erfundenEher durch Zufall erfanden die Gebrüder Kramer im Jahre 1874 den berühmten Weißlacker-Käse. Der pikante halbfeste Schnittkäse mit dem würzigen Geschmack und dem kräftigen Geruch soll der erste patentierte Käse der Welt sein. Seitdem hat Käse in Wertach einen ganz besonderen Stellenwert.Käse für zuhauseIm angrenzenden Verkaufsladen gibt es alle Käsesorten zum Mitnehmen und beim angebotenen Sortiment fällt die Auswahl schwer. Wer sich nicht entscheiden kann, der kommt einfach nochmal. Der Laden in der Sennerei Wertach hat täglich geöffnet.
...

Natur

Trettachspitze

Oberstdorf, Allgäu

Oberstdorf liegt im bayerischen Landkreis Oberallgäu. Als südlichste Gemeinde Deutschlands grenzt Oberstdorf direkt an Österreich. In den Allgäuer Alpen gelegen, gibt es zahlreiche bekannte Gipfel um Oberstdorf herum, die immer wieder Bergsteiger, Kletterer und Wanderer anlocken, die nicht nur ihrem Sport nachgehen, sondern auch die herrliche Natur genießen.Die Trettachspitze mit besonderer FormEiner der höchsten Gipfel ringsum ist die Trettachspitze. Sie ist 2.595 Meter hoch und gehört zu den berühmtesten Bergen der Allgäuer Alpen - was der Berg hauptsächlich seiner kühnen Form zu verdanken hat. Von Westen und Osten gesehen, entspricht der Berg einem sehr steilen und zugleich schmalen Felshorn. Die Trettachspitze wird daher auch gerne als das "Allgäuer Matterhorn" bezeichnet.In Kombination mit der Mädelegabel und der Hochfrottspitze, beide ein klein wenig höher als die Trettachspitze, bildet der Gipfel ein Dreigestirn. Bemerkenswert ist auch, dass es sich bei der Trettachspitze um den einzigen hohen Berg der Allgäuer Alpen handelt, der komplett auf deutschem Boden liegt. Am Fuß des Bergs liegt die Quelle der Trettach.Besteigung und alpines KletternDie drei Brüder Jochum aus dem Stillachtal erklommen 1855 als erste die Trettachspitze. Sie ist nur für wirklich geübte Kletterer mit entsprechender Ausrüstung zu erklimmen, am Nordwestgrat ist der Schwierigkeitsgrad UIIAA II, bei Überschreitung des Nordost- und Nordwestgrats sogar UIIAA III. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolute Voraussetzung, man sollte bereits Erfahrung im hochalpinen Klettern mitbringen, ansonsten ist die Besteigung zu gefährlich.Klettern und WandernEs gibt einige Kletterrouten an der Westwand, die häufig genutzt werden, darunter die Route "Schwarzer Riss" mit Schwierigkeitsgrad V+ oder "The Show must go on" mit Schwierigkeitsgrad VI. Die anderen Routen werden eher selten genutzt, da die Zustiege gefährlich sind und die Sicherung schwer ist. Bestiegen wird die Trettachspitze in der Regel in einer Tagestour, die Besteigung ist zwischen Klettern und Wandern einzuordnen. Es gibt immer wieder wunderschöne Ausblicke und herrliche Natur zu bewundern. Bei einer mehrtägigen Tour bietet sich das Waltenberger Haus zur Übernachtung an.
...

Wandern & Bergsport

Wandertrilogie Allgäu

Kempten, Allgäu

Die Wandertrilogie Allgäu ist ein Fernwanderwegenetz in der gleichnamigen Region. Auf insgesamt 876 Kilometern führen die Wege auf drei Höhenebenen durch das Allgäu. Unterwegs entdeckt man nicht nur die Natur des Allgäus, sondern kann in neun Erlebnisräumen auch mehr über die Geschichte der Region erfahren.Die drei HauptroutenZur Wandertrilogie Allgäu gehören drei Hauptrouten: die Wiesengängerroute, die Wasserläuferroute und die Himmelsstürmerroute. Die Routen unterteilen sich in insgesamt 54 Einzeletappen und sind miteinander verknüpft, sodass jeder Wanderer individuell seine eigene Route gestalten kann. Die Länge der einzelnen Etappen beträgt zwischen acht und 26 Kilometern und sind für Menschen mit durchschnittlicher Kondition gut zu bewältigen. Außerdem kann man verschiedene Bergbahnen nutzen, um die Strecke abzukürzen oder sich den Aufstieg zu erleichtern. Dafür stehen unter anderem die Alpspitzbahn Nesselwang, die Hörnerbahn Bolsterlang und die Nebelhornbahn Oberstdorf zur Verfügung.Orte unterwegsGleich 34 Partnerorte gehören zur Wandertrilogie Allgäu und können Ausgangs- oder Endpunkt einer Wanderung sein. Zu den Orten gehören unter anderem Füssen, Pfronten, Kaufbeuren, Bolsterlang, Oberstaufen und Bad Hindelang. Wer sein Gepäck zwischen den Stationen nicht tragen möchte, kann einen Gepäcktransport mieten.Region entdecken in den TrilogieräumenDas Gebiet der Wandertrilogie Allgäu teilt sich auf in neun verschiedene, sogenannte Trilogieräume. Dahinter verbergen sich Erlebnisräume, die sich jeweils einem Thema widmen und in denen man mehr über die Besonderheiten der Region und der Geschichte erhält. So informieren beispielsweise Info- und Schautafeln über Mythen, die Natur oder Persönlichkeiten, die die Region geprägt haben. Die Trilogieräume heißen unter anderem Schlosspark, Wasserreich oder Alpgärten.Dem Steinmännle-Zeichen folgenDie Wege der Wandertrilogie Allgäu sind mit einem Steinmännle-Signet markiert. Je nach Route haben die Schilder unterschiedliche Farben. Die Wiesengängerroute ist grün gekennzeichnet, die Wasserläuferroute blau und die Himmelsstürmerroute rot.
...

Wandern & Bergsport

Allgäuer Bergindianerland

Oberjoch, Allgäu

Mit den Bergindianern auf Tour gehenEin Urlaub in Oberjoch hält auch für die Kleinen viele spannende und abwechslungsreiche Erlebnisse bereit. Die Allgäuer Bergindianer bieten ein tolles Programm angefangen von tollen Wanderungen auf den Spuren der Bergindianer, Bogenschießen im neuen 3-D Bogenparcours, Kletterkurse, Kriegsbemalung und Basteln von Indianerschmuck, und und und ...Das Programm Die Kleinen schlüpfen in die Rolle einer Squaw oder eines Indianers und suchen verkleidet mit Kriegsbemalung und Federschmuck den Goldschatz. Sie schleichen am Bach entlang, vorbei an indianischen Zeichen und Tipis, stärken sich mit Zaubertrank, überqueren mit der Inka-Seilbahn den Silbersee und erzählen sich abends am Lagerfeuer bei leckeren Würstchen ihre Heldentaten.Im Bergindianer-Reservat wartet der 3-D Bogenparcours und lehrt die Kinder im traditionellen Bogenschießen. Die Ausrüstung wie Bogen, Pfeile, Arm- und Fingerschutz bekommt man vor Ort gestellt.Richtig und sicher KletternBei den Kletterkursen bekommen die Kinder erste Einblicke in Material- und Knotenkunde, Sicherungstechniken, freies Klettern am Fels und das Abseilen. Die Kletterkurse finden in einem der Klettergärten in der Umgebung von Oberjoch statt oder bei schlechtem Wetter in einer Kletterhalle.Das ganze Programm wird von qualifizierten Erlebnispädagogen und Bergführern gestaltet und betreut. Bei den meisten Programmpunkten ist der Treffpunkt an der Iselerbergbahn. Eine Voranmeldung ist erforderlich!
...

Ort

Sonthofen

Allgäu

Einwohner: 21529 Höhe: 741 m

...

Natur

Gaisalpsee

Oberstdorf, Allgäu

Es gibt eigentlich zwei Gaisalpseen, den Unteren und den Oberen. Der Untere Gaisalpsee liegt auf einer Höhe von 1.508 m, der Obere Gaisalpsee auf 1.769 m Höhe. Die beiden Hochgebirgsseen sind durch ihr glasklares Wasser besondere Naturschönheiten und liegen beide unterhalb des Rubihorns in den Allgäuer Alpen.Die Seen sind ein beliebtes Wanderziel und liegen direkt am Wanderweg von Reichenbach durch den Gaisalptobel zum Rubihorn.Die TourDer Weg startet im Ortsteil Reichenbach. Von dort geht es entweder den wildromantischen neu angelegten Tobelweg entlang, der mit seinen naturbelassenen Staustufen und den Steintreppen auch für Kinder sehr interessant ist,  oder über die Fahrstraße weiter an Wiesen und Viehweiden vorbei. Nach etwa 45 Minuten erreicht man den Traditionsgasthof Gaisalpe, der auf 1.165 m liegt.Von der Gaisalpe benötigt man noch etwa eine Stunde, bis man den wunderschönen Unteren Gaisalpsee mit seinem Wasserfall erreicht hat. Der Weg dorthin ist allerdings nicht ganz so einfach, einige Stellen sind mit Drahtseilen gesichert und der Gaisalpbach muss mehrmals durchquert werden. Im klaren Wasser des Gaisalpsee kann man im Sommer auch schwimmen. Um den See herum führt ein Rundwanderweg, der auch auf das Rubihorn führt.Der weitere Weg zum Oberen Gaisalpsee, der wesentlich kleiner als der Untere See ist, dauert etwa eine Stunde und ist nicht ausgeschildert. Man wandert in Richtung Nebelhornbahn zur Station "Höfatsblick".Wer möchte, kann vom Oberen Gaisalpsee noch weiter bis auf das Nebelhorn wandern.
...

Sehenswürdigkeiten

Kunsthalle im Schloss Isny

Isny, Allgäu

Vom Benediktinerkloster zum KunstschlossDie Kunsthalle Isny befindet sich in den altehrwürdigen Räumen des ehemaligen Benediktinerkloster und in den historischen Mauern des Schloss Isny.Das ehemalige Benediktinerkloster liegt im Herzen von Isny und wurde im Jahre 1096 gegründet. Aber auch das barocke Schloss, der sogenannte "Neue Bau" aus dem Jahr 1656, hat eine über 350 Jahre alte Geschichte.Die aufwendig restaurierten Räume bieten den idealen Rahmen für Kunst auf höchstem Niveau. Die ausgestellten Bilder, Gemälde, Skulpturen und Kunstgegenstände und die Atmosphäre der Räumlichkeiten fügen sich zu einem Gesamtkunstwerk zusammen und lassen das Herz jedes Kunstliebhabers höher schlagen.Ausstellungen Die Kunsthalle präsentiert die ständige Ausstellung des international renommierten Künstlers Friedrich Hechelmann. Neben seinen Visionen zu den Themen Wasser und Landschaft zeigt die Ausstellung auch bemaltes Porzellan und Skulpturen des Künstlers sowie Hechelmanns Illustrationen zur Bibel und zum Kinderbuchklassiker "Momo".Außerdem werden in den historischen Räumen des Klosters und des Schlosses Isny ständig Werke wechselnder bekannter Künstler ausgestellt.
...

Ort

Fischen

Allgäu

Einwohner: 3000 Höhe: 761 m

...

Sehenswürdigkeiten

Isergebirgs Museum Neugablonz

Kaufbeuren, Allgäu

Glas, Schmuck & IndustrieDas Isergebirgs-Museum Neugablonz befindet sich im Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz und befasst sich mit der Geschichte der Modeschmuckstadt Neugablonz.Das Museum erzählt von 400 Jahren deutscher Kultur- und Industriegeschichte im Isergebirge, von der Vertreibung der Deutschen 1945 und vom Neubeginn am Beispiel der Neugablonzer Glas- und Schmuckindustrie: über die Anfänge der Schmuckherstellung aus Konservendosen, Glasscherben oder Kartoffelteig bis hin zur Gürtelschnalle für Marlene Dietrich oder dem Verlobungsring von Prinzessin Diana.Oldtimer-Fans können sich über einem VW-Käfer aus dem Jahr 1954 freuen. Er verweist auf einen der bedeutendsten Autokonstrukteure - Ferdinand Porsche, der 1875 in Maffersdorf im Isergebirge geboren wurde.Die EntstehungDas Isergebirgs-Museum wurde im Jahr 2003 eröffnet und geht aus aus zwei Sammlungen hervor, die bis 1999 im Gablonzer Haus zu besichtigen waren: die Sammlung des Gablonzer Archiv- und Museumsvereins und die Ausstellung des Neugablonzer Schmuck- und Industriemuseums. Im Jahr 1999 wurden die beiden Museen geschlossen und die Bestände in Depots eingelagert. Am 1. Juni 2003 wurde das Isergebirgs-Museum Neugablonz eröffnet.
...

Natur

Starzlachklamm

Sonthofen, Allgäu

Sonthofen liegt im bayerischen Landkreis Oberallgäu auf 741 m Höhe und hat rund 21.300 Einwohner. Zwischen Sonthofen-Winkel und der Topfenalpe liegt die Starzlachklamm. Hierbei handelt es sich um ein im Felsgestein eingeschnittenes schmales Tal am Fuße des Grünten, einem Bergrücken der Allgäuer Alpen.Wissenswertes und GeologischesDie Klamm wurde vom gleichnamigen 11 Kilometer langen Bach Starzlach ausgewaschen. Der Name bedeutet soviel wie "über die Felsen springende Ach".In der Starzlachklamm ist es wildromantisch, neben einem Wasserfall, aus dem aus 12 Meter Höhe das Wasser herabstürzt, gibt es wilde Wasserstrudel und große Wassermühlen.Die Klamm ist ein Naturdenkmal und wertvolles Geotop. Hier finden sich Gesteinsfolgen aus der Kreidezeit bis zum Alttertiär, in den Gesteinen der steilen Wände gibt es münzenförmige Tierfossilien, deren Alter auf etwa 30 Millionen Jahre geschätzt wird.Touristisch erschlossen wurde die Klamm ab dem Jahre 1932. Im Zweiten Weltkrieg wie auch Anfang des 21. Jahrhunderts musste die Klamm zeitweilig gesperrt werden, da sie nicht mehr begehbar war. Heute ist die Klamm wieder gut begehbar, festes Schuhwerk ist dennoch wichtig. Zur Instandhaltung der Klammwege wird von der Stadt Sonthofen Eintritt verlangt.Wanderweg durch die KlammDurch die Starzlachklamm gibt es einen beliebten Rundwanderweg von knapp 4 Kilometern Länge. Startpunkt ist der Parkplatz in Sonthofen-Winkel, von hier aus geht es in rund 20 Minuten zur Klammhütte, dem Einsteig der Klamm. Fahrräder können nicht mit in die Klamm genommen werden.Zahlreiche Rinnsale, Wasserfälle, Gumpen und interessante Felsen säumen den Weg, den man in 1,5 bis 2 Stunden gut bewerkstelligen kann. Die Schwierigkeit der Strecke wird als mittel eingestuft, man sollte allerdings schon trittsicher sein. Zur Rast empfiehlt sich der Parkplatz, zur gemütlichen Einkehr ein Besuch im Gasthof Klammwirt.
...

Wandern & Bergsport

Oberjochpass

Bad Hindelang, Allgäu

Allgäuer KurventraumÜber 100 Kurven führt die Passstraße Jochpass von Bad Hindelang 300 Höhenmeter hinauf auf den Oberjochpass, der auf einer Seehöhe von 1.178 Metern seinen höchsten Punkt erreicht. Die Passstraße verbindet das deutsche Allgäu mit dem Tannheimer Tal in Österreich.Vom Aussichtspunkt Kanzel genießen Auto- und Motorradfahrer, aber auch Rennradsportler und Wanderer, einen unglaublichen Panoramablick auf Bad Hindelang und Bad Oberdorf sowie das gesamte Tal der Ostrach. Zahlreiche Alpengipfel sind zu erkennen, wie die Nagelfluhkette und das 2.224 Meter hoch aufragende Nebelhorn.Historische Salzstraße und geheimnisvolle SchmugglerpfadeDer Graf von Montfort ließ den damaligen Gebirgspfad bereits Mitte des 16. Jahrhunderts anlegen. Bereits einhundert Jahre später waren hier täglich über 300 Pferde-, Ochsen- und Maultiergespanne unterwegs. Viele von ihnen transportieren schwere Salzsäcke über die Alpen. Das wertvolle weiße Gold wurde in Salzstadeln gelagert, an die heute Gedenktafeln erinnern. Der Pass stellte eine wichtige Verbindung zwischen Rheintal und Oberitalien her. In den Jahren 1895 bis 1900 erfolgte der Ausbau zur Passstraße.Wandern am OberjochWer die Alpenwelt erwandern möchte, kann abseits der Straße mehrere ehemalige Schmugglerwege begehen. Rund um Zipfelsalp, Ochsenalpe, Stuibensattel und Iselerspitze locken blühende Bergwiesen, duftende Bergwälder und gemütliche Berggasthöfe. Wer sportliche Bergtouren liebt, kann sich an den Klettersteigen versuchen. Die Wiedhagbahn bringt Wanderer hinauf in das Wandergebiet Oberjoch. Der Aussichtspunkt Kanzel am Oberjochpass ist von der Bergstation aus ebenfalls auf einem Wanderweg gut erreichbar.
...

Sport & Freizeit

Kneipp-Aktiv-Park Ottobeuren

Ottobeuren, Allgäu

Kneipp aktiv erfahrenDer ansprechend gestaltete Kneipp-Aktiv-Park in Ottobeuren bietet verschiedene Kneipp-Einrichtungen, die die Sinne anregen und die Gesundheit fördern. An sieben verschiedenen Erlebnisstationen kann man so die Lehren des Pfarrers Sebastian Kneipp ganzheitlich erfahren. Auf insgesamt fünf Säulen stützt sich seine Gesundheitslehre: Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung. Die fünf Säulen nach Pfarrer KneippDer historische Klosterweiher und der Ulrichsbrunnen im Kurpark vermitteln die vielfältige Wirkung des Wassers. Im Tretbecken, im Armbad und auf der dazugehörigen Tretwiese wendet der Besucher die Kneipp-Therapie aktiv an. Über die sogenannte Himmelstreppe gelangt man zum Ruhe- und Meditationsgarten. Duftende Kräuter und Blumen regen die Sinne an. Am Eingang zum Meditationsgarten steht ein Quellstein. Die fließende Bewegung der Sandsteinmauer und der Kieswege symbolisieren die Lebenskraft des Wassers. Ein Ort, der zur inneren Ruhe und Einkehr einlädt.Zwei PilgerwegeWeitere Elemente, angelegt hinter den Kneipp-Becken, sind ein großes Schachspiel und ein Spielbereich für Kinder. Zwei lokale Pilgerwege durchkreuzen den Kurpark. Ihren Höhepunkt finden sie jeweils an der Lourdesgrotte und dem Kalvarienberg. Mehrere Skulpturen entlang der Wege stellen die Motive des Rosenkranzes nach, die der Künstler Franz Höchstötter bildhauerisch verarbeitet hat.
...

Sehenswürdigkeiten

Allgäuer Bergbauernmuseum

Immenstadt, Allgäu

Das Museum zum Mitmachen und BegreifenDas Allgäuer Bergbauernmuseum liegt im Ortsteil Diepholz bei Immenstadt auf einer Höhe von über 1.000 m und ist das höchstgelegene Freilichtmuseum Deutschlands. Das lebendige Museum ist wie ein Bergdorf angelegt und erzählt viel über das Leben im Allgäu, ein Leben mit und in den Bergen.Umgeben von traumhafter Kulisse, machen die Besucher eine kleine Zeitreise in eine Welt vor über 200 Jahren. Die historischen Gebäude dokumentieren anschaulich das entbehrungsreiche und teils schwere Leben der Allgäuer Bergbauern.Tiere hautnah erlebenMisten, füttern, melken, das Austreiben der Tiere auf die Weide, all das ist gerade für Kinder ein sehr schönes und besonderes Erlebnis. Ein aktiv bewirtschafteter Bauernhof ist Teil des Museums, Kinder können hier den Umgang mit den Hoftieren erleben. Alte Haustierrassen wie das Allgäuer Bergschaf, Sulmtaler Hühner und das Allgäuer Braunvieh, also Kühe, gehören zum Bauernhof dazu. Auch ein Imkerhaus mit Bienenstock gehört zur Anlage und kann besucht werden. Spannendes und Interessantes zum Thema "Rund um die Kuh" und über die Milchwirtschaft wird gezeigt. Ein begehbarer Kuhmagen macht den Weg vom Gras zur Milch im wahrsten Sinne des Wortes erleb- und begreifbar. Highlight für die kleinen Bauern ist auch der Trettraktoren-Parcours, der Erlebnisspielplatz und das Hüpfen und Toben im Heu.Kräuterführung und KäsetourAber auch für Erwachsene gibt es viel zu sehen: den schön angelegten Bauerngarten und den Kräutergarten mit seinen vielen Wild- und Gartenkräutern, die früher von den Bergbauern als Tee, Salbe, Tinktur, Öl oder zum Räuchern verwendet wurden.Das Allgäuer Bergbauernmuseum bietet zudem interessante Themenkurse für erwachsene Besucher an wie "Allgäuer Küche", "Backen im Holzofen" oder auch "Buttern und Käsen für den Hausgebrauch". Die Kurse finden in Gruppen von jeweils maximal 15 Teilnehmern statt, es sind jeweils zwei bis drei Stunden Zeit einzuplanen.Im Museumsladen kann man regionale Produkte erwerben, z.B. Honig, Marmeladen und weitere Allgäu-Andenken. Zur Einkehr empfiehlt sich die historische "Höfle-Alpe" oder, nur rund 50 m vom Allgäuer Bergbauernmuseum entfernt, die Gaststube "DreiKäseHoch".
...

Natur

Hinanger Wasserfall

Sonthofen, Allgäu

Ein besonderes NaturschauspielEin besonders schönes Naturschauspiel finden Besucher im Sonthofener Ortsteil Altstädten/Hinang. Der Hinanger Bach hat sich über Jahrtausende eine tiefe Schlucht in den Felsen gebahnt und stürzt beeindruckend in die Tiefe.Die Hinanger Wasserfälle haben auch eine vielfältige Pflanzenwelt zu bieten: Alpenrosen, Fettkräuter, Fingerkraut, Baldrian und Glockenblumen wachsen überall auf den schroffen Felsen und in den Ritzen. Ein besonders schönes Bild bietet der Wasserfall im Winter, wenn das Wasser an den Felsen gefriert und überall meterlange Eiszapfen hängen. Eine beeindruckende und fast märchenhafte Kulisse, die einen verzaubert.Der Weg zu den Wasserfällen ist im Ortsteil Hinang ausgeschildert und auch für Kinder ein unvergessliches Erlebnis.
...

Ort

Bad Wörishofen

Allgäu

Einwohner: 15731 Höhe: 630 m

...

Sport & Freizeit

Anton-Schmid-Hallenbad Marktoberdorf

Marktoberdorf, Allgäu

Das Anton-Schmid-Hallenbad garantiert zu jeder Jahreszeit puren Badespaß und das zu familienfreundlichen Preisen.Das BadIm Innenbereich bietet das Bad ein 25 m langes Schwimm- und Sportbecken, ein Kinderbecken mit Elefantenrutsche und ein Babybecken mit Wasserpilz. Außerdem sorgen verschiedene Wasserspielgeräte für Abwechslung und Spaß.Der Außenbereich bietet eine große Liegewiese mit Strandliegen und Sonnenschirmen. Im beheizten Außenbecken gibt es Massagedüsen, Sprudelliegen, einen Strömungskanal, Wasserfontainen und einen Whirlpool. Die Kleinen können sich im separaten Kleinkindbecken mit Wasserpilz austoben.Zum Spielen an Land warten ein schöner Wasserspielplatz, Wippen und ein Beachvolleyball-Feld.Für das leibliche Wohl sorgt ein Bistro mit Terrasse. Hier können die Besucher sich mit einem kleinen Imbiss und leckeren Snacks stärken.Die SaunaIm Saunabereich gibt es ein breitgefächertes Angebot an verschiedenen Saunen und Dampfbäder sowie ein Saunahof zum Entspannen und Erholen.
...

Sehenswürdigkeiten

Burg Eisenberg

Eisenberg, Allgäu

Die Burgruine Eisenberg thront auf einem 1.055 Meter hohen Vorberg der Tannheimer Alpen im östlichen Allgäu. Die Burg zählt zusammen mit der benachbarten Feste Hohenfreyberg zu den markanten Wahrzeichen der Region.Die Edelleute von Hohenegg ließen die Burg 1315 errichten. Schon 67 Jahre später ging sie an den österreichischen Erzherzog, der sie als Lehen an Friedrich von Freyberg gab.Am Ende des Dreißigjährigen Kriegs wurde die Burg verwüstet, damit sie nicht von den heranrückenden protestantischen Truppen genutzt werden konnte. Diese Maßnahme erwies sich als sinnlos, weil die aus dem Norden nahenden Soldaten ihre Marschrichtung abänderten.Dornröschendasein für mehrere Jahrhunderte Nach drei Jahrhunderten Verfall wurde die Burgruine 1980 von der Gemeinde Eisenberg erworben und von Experten näher erforscht. Vorburg, Hauptburg mit der mächtigen Schildmauer und dem Hauptturm sind wesentliche Elemente der mittelalterlichen Burgruine.Einige Wände der Wirtschaftsräume und Kellergewölbe sind noch gut erkennbar. Ein niedriger, viereckiger Turm der die Hauptburg umgebenen Vorburg ist ebenfalls gut erhalten. Von hier können die Besucher auf Pfronten und viele Gipfel der Tiroler und Allgäuer Alpen schauen.BurgenmuseumEs befindet sich einen knappen Kilometer unterhalb der Burg im Dorf Eisenberg/Zell. Anschaulich aufbereitete Themenbereiche bringen auch Kindern das Leben auf der Burg näher.Zu den Bereichen zählen Verteidigung, Jagd, Vorratshaltung und Nahrungszubereitung, Ess- und Trinkkultur sowie Sitten und Bräuche. Besucher des Museums und der Ruine erfahren, wie die Edelleute und ihr Gesinde im Mittelalter gelebt haben. Für Gruppen werden Führungen angeboten.
Kontakt zur Ferienregion

Allgäu GmbH
Allgäuer Straße 1
87453 Kempten
Deutschland
Tel.: +49 831 5753730