Immenstadt, Deutschland

Liegt auf:728 m

Einwohner:14000

Wetter für Immenstadt, heute (28.09.2022)
Prognose: Ein trüber und verregneter Tag, mitunter kann es kräftig regnen.
...
Früh - 06:00

7°C85%

...
Mittag - 12:00

10°C90%

...
Abends - 18:00

8°C90%

...
Spät - 24:00

6°C85%

Immenstadt im Allgäu liegt in einer Höhe von 729 Metern im südwestlichen Teil Bayerns und hat etwas mehr als 14.000 Einwohner. Sie ist die älteste Stadt des Landkreises Oberallgäu und bietet viele Sehenswürdigkeiten, alte Traditionen und kulturelles Brauchtum. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt geht zurück auf das Jahr 1275.

Wirtschaftlichen Wohlstand erreichte Immenstadt durch den Salz- und Leinwandhandel. Durch seine Lage an der großen Salzstraße, die von Tirol an den Bodensee führte, war Immenstadt Zoll- und Umschlagplatz des "weißen Golds" und eine bedeutende Handelsstadt.

Während des Dreißigjährigen Kriegs und durch viele Naturkatastrophen wie Großbrände und schlimme Hochwasser wurde Immenstadt immer wieder stark beschädigt, verlor zahlreiche Einwohner und alte Gebäude. Bis heute aber besitzt die geschichtsträchtige Stadt eine Vielzahl an historischen Bauwerken, Sehenswürdigkeiten und gut erhaltene Ruinen und ist wohl auch deshalb ein so beliebtes Urlaubsziel.

Kunst und Kultur in allen Ecken

In der historischen Altstadt kann man bei einem Rundgang eine Vielzahl sorgfältig restaurierter Gebäude entdecken: Dazu gehören das Rathaus, das spätgotische Stadtschloss aus dem Jahre 1550, die Villa Edelweiß aus der Gründerzeit, das Hörmannshaus am Klosterplatz sowie der schöne Marktplatz. Überall in der Innenstadt findet man viele sehr schöne Skulpturen und Brunnenanlagen, die das Stadtbild verschönern.

Unbedingt einen Ausflug wert sind die Burgruinen rund um Immenstadt: Hugofels, Rothenfels, Raulaubenberg und Werdenstein, wo das vermeintlich größte Hufeisen der Welt hängt. Teilweise sind die Ruinen noch sehr gut erhalten und erzählen von ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit.

Sehr interessant ist auch ein Besuch im Museum Hofmühle: Das Heimatmuseum war ehemals die gräfliche Hofmühle und für die Versorgung der Bäcker und Brauer mit Mehl und Malz zuständig. Der Betrieb wurde jedoch im Jahre 1898 eingestellt. Heute befindet sich in der alten Mühle das größte Museum im Landkreis Oberallgäu. Auf über 1.000 m² Ausstellungsfläche werden der historische Alltag der Stadt und die Stadtgeschichte veranschaulicht.

Besonders schön und vor allem für Kinder sehr interessant ist Allgäuer Bergbauernmuseum. Hier können sich die Besucher einen Eindruck vom harten Leben und Arbeiten der Bergbauern machen. Das Museum ist als lebendiges Bergdorf angelegt, das aus mehreren Gebäuden, Tierställen, einem Kräutergarten, einer Alpe und einem Bergbauernhof besteht. Mehrere Tiere gibt es hier zu sehen, viele Spielmöglichkeiten und natürlich Vieles zum Entdecken und Ausprobieren.

Freizeitaktivitäten inmitten herrlicher Natur

Gleich mehrere schöne Gipfel der berühmten Nagelfluhkette liegen rund um Immenstadt und bieten unzählige Freizeitmöglichkeiten. Wanderwege, wohin das Auge reicht - von leichten, familienfreundlichen Spazierwegen bis zu alpinen Bergtouren und Klettersteigen. Nicht umsonst gehört der Naturpark Nagelfluhkette zu den schönsten Wander- und Erholungsgebieten der Region.

Am Großen Alpsee bei Immenstadt liegt die Alpsee Bergwelt, die im Sommer ein wahres Wanderparadies ist und jede Menge Spaß und Aktion für die ganze Familie bietet: Hier befindet sich Deutschlands längste Ganzjahres-Rodelbahn, der Alpsee Coaster mit einer Länge von 3.000 Metern.

Ebenfalls in der Alpsee Bergwelt befindet sich der Kletterwald Bärenfalle, Bayerns größter und schönster Hochseilgarten. Mehr als 13 unterschiedliche Parcours in allen Schwierigkeitsgraden bieten von einfachen Kletterelementen in Bodennähe bis hin zu schweren Klettertouren in 18 m Höhe für jeden etwas.

An warmen Sommertagen bieten der Große und der Kleine Alpsee eine willkommene Abwechslung: Mit den vielen Bademöglichkeiten und den zahlreichen Freizeitmöglichkeiten sind die beiden Seen ein beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Immenstadt

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Kletterwald Grüntensee

Immenstadt, Allgäu

Sport & Freizeit

...
Allgäu Skyline Park

Immenstadt, Allgäu

Wandern & Bergsport

...
Heilbronner Weg

Immenstadt, Allgäu

Sport & Freizeit

...
Königliche Kristalltherme

Immenstadt, Allgäu

Wandern & Bergsport

...
Musikalischer Wanderweg

Immenstadt, Allgäu

Wandern & Bergsport

...
Premiumwanderwege Naturpark Nagelfluhkette

Immenstadt, Allgäu

Sehenswürdigkeiten

...
Bauernhausmuseum s‘Huimatle

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Stadtmuseum Marktoberdorf

Allgäu, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
Königliche Kristalltherme

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Städtische Galerie Wangen

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Heimatmuseum Oberstdorf

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Wallfahrtskirche Maria Trost

Allgäu, Baden-Württemberg

Angebote Immenstadt

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Touristinfo Immenstadt
Marienplatz 12
87509 Immenstadt
Deutschland
Tel.: + 49 8323 998877

...

Sport & Freizeit

Virtual Reality Erlebnisraum Allgäu

Immenstadt, Allgäu

In Sekunden den Gipfel des Mount Everest bezwingenWer wollte nicht schon immer mal mit einem Blauwal schwimmen, von einem Hochhaus springen oder den Mount Everest bezwingen? In Immenstadt hat nun jeder ab 10 Jahren die Chance dazu. Mitten in dem idyllischen Städtchen kann man ganz einfach für 30 bis 60 Minuten dem Alltag entfliehen und tolle Abenteuer erleben.Einmal ein JEDI-Ritter seinIn Immenstadt gibt es einen Virtual Reality Erlebnisraum, in dem man die verschiedensten Abenteuer erleben kann. Zur Auswahl stehen zur Verfügung: ein Sprung von einem Hochhaus, tauchen mit einem Blauwal, Gipfelbesteigung des Mount Everest. Und für alle Computerspiel-Liebhaber gibt es noch die Möglichkeit, mit einem Lichtschwert wie ein JEDI-Ritter zu kämpfen, seine Burg mit Pfeil und Bogen zu beschützen oder als Space Pirat durch die Lüfte zu fliegen und den Lasern der Feinde auszuweichen. Und das alles funktioniert mit einer neuen Technik, die in die Virtual Reality Brille eingebaut ist.Was ist eine Virtual Reality Brille?Die VR- Brillen erzeugen die gewünschte Umgebung in 3D. Dies funktioniert so: Der Träger der Brille erhält einen 3D-Eindruck, der durch die stereoskopische Illusion entsteht. Das bedeutet, dass die Brille zwei, von einem Computerprogramm errechnete, Bilder zeigt, die sich leicht voneinander unterscheiden. Das Gehirn gleicht die Unterschiede aus und errechnet dadurch den dreidimensionalen Eindruck. Die Brille ahmt dadurch das normale Sehen nach. Jedes Auge sieht einen Gegenstand aus einem unterschiedlichen Winkel, das rechte Auge sieht etwas mehr der rechten Seite, das linke Auge etwas mehr der linken Seite des Gegenstandes, also zwei unterschiedliche Bilder des gleichen Objekts und der Teil dazwischen wird durch das Gehirn errechnet, wodurch der Mensch dreidimensional sehen kann.Ebenfalls zuträglich für das Gefühl, mittendrin zu stehen, ist das weite Sichtfeld: Da man keine erkennbaren Grenzen im Blick hat, fühlt es sich echt an. Zusätzlich erhält jeder Gast zwei Handcontroller, die die eigenen Bewegungen auf das virtuelle Ich übertragen und somit die Echtheit des Gesehenen unterstützen.Jeder kann dabei seinAb 10 Jahren kann jeder diese Abenteuer ausprobieren, auch Brillenträger können die Brille über ihrer eigenen tragen. Eine tolle Freizeitbeschäftigung für verregnete Tage! Wichtig ist nur, dass man im Voraus einen Termin vereinbart. 30 Minuten kosten 20 Euro, für Jugendliche, Senioren, Studenten und Behinderte gibt es 3 Euro Rabatt, ebenso für die Besitzer der Allgäu Walser Card.
...

Natur

Großer und kleiner Alpsee

Immenstadt, Allgäu

Der große Alpsee ist mit einer Länge von 3,2 km und einer Breite von bis zu 1 km der größte Natursee im Allgäu und liegt herrlich inmitten von Wiesen, Wäldern und Bergen.Tolle FreizeitmöglichkeitenRund um den See gibt es zahlreiche Bademöglichkeiten, eine schöne Strandpromenade mit Cafés, einen Erlebnissteg und mehrere Badeinseln. Aber auch für viele verschiedene Freizeitmöglichkeiten wie Angeln, Segeln, Surfen, Kiten oder Rudern bietet der See die idealen Bedingungen. Oder man unternimmt eine gemütliche Rundfahrt mit dem historischen Alpsee-Segler Santa Maria Loreto, einem nachgebauten mittelalterlichen Lastensegler.Für Wanderer und Spaziergänger führt ein schöner Rundwanderweg um den großen Alpsee. Diese etwa 10 km lange Tour belohnt mit traumhaften Ausblicken auf den Großen Alpsee und die Allgäuer Alpen. Neben diesem herrlichen Rundwanderweg gibt es auch viele andere tolle Wandermöglichkeiten durch die Alpsee Bergwelt.Der kleine AlpseeSprungturm am kleinen Alpsee bei Immenstadt © SchimpelIn der Nähe des Großen Alpsees liegt der kleine Alpsee. Der See ist 440 m breit und hat eine Länge von 200 m. Auch hier findet man viele tolle Bademöglichkeiten, eine große Liegewiese, einen Sprungturm im See, einen Beach-Volleyball-Platz, einen Fußballplatz, einen Abenteuerspielplatz, einen Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih und einen Kiosk. Zudem steht für kühlere Tage ein beheiztes Freibad zur Verfügung.
...

Museum Hofmühle

Immenstadt, Allgäu

Für große und kleine EntdeckerIn der alten Mühle aus dem 18. Jahrhundert ist seit 1990 das Museum Hofmühle als regionales Schwerpunktmuseum für das obere Allgäu untergebracht. Lange Zeit galt die Mühle als eine der leistungsfähigsten Mühlen im Bezirk Schwaben.Heute findet man hier auf 1.000m² das größte Museum im Landkreis Oberallgäu. Das Erlebnismuseum befasst sich mit unterschiedliche Themen, die durch eine attraktive und anschauliche Präsentation in modern gestalteten Ausstellungsräumen überzeugen.Man erfährt Wissenswertes angefangen bei bei der mittelalterlichen Stadtgründung Immenstadts bis hin zur Industriegeschichte der Stadt und lernt Interessantes zu den spätmittelalterlichen Burgruinen in der Region. Weiter wird Immenstadt als Handelsort gezeigt, insbesondere in Bezug auf den Salz- und Leinwandhandel. Auch die wichtige Bedeutung des Wassers für die Region wird hier veranschaulicht.Kinder im MuseumAuch für Kinder gibt es hier einiges zu entdecken Einige Ausstellungsbereiche sind besonders kindgerecht gestaltet und laden zu Mitmachen ein.Ausstellungen & PreiseNeben der Dauerausstellung präsentiert der Heimatverein Immenstadt als Museumsträger interessante Sonderausstellungen und veranstaltet auch Kulturabende mit verschiedenen Themen.Die vorbildliche Gestaltung des Museums wurde im Jahr 2000 mit dem Schwäbischen Museumspreis geehrt.
...

Natur

Naturpark Nagelfluhkette

Immenstadt, Allgäu

Grenzenlose Vielfalt im Allgäu und BregenzerwaldDer Naturpark Nagelfluhkette liegt im Oberallgäu und im angrenzenden, österreichischen Vorarlberg. Das 15 Gemeinden umschließende Gebiet erstreckt sich von Sulzberg und Immenstadt im Norden bis nach Sibratsgfäll und dem 1.679 Meter hohen Besler-Gipfel im Süden. Die höchsten Bergspitzen der Nagelfluhkette sind die rund 1.800 Meter hoch aufragenden Gipfel Hochgrat, Rindalphorn sowie Siplingerkopf und das Riedberger Horn. Der 2008 gegründete, grenzüberschreitende Park ist der erste deutsch-österreichische Naturpark.Die Natur entdecken, genießen und schützenDer Naturpark Nagelfluhkette widmet sich dem Schutz, der Erholung, der Umweltbildung und der Regionalentwicklung. Zentrale Anlaufstelle für Besucher ist das Bühler AlpSeeHaus. Gäste finden es direkt am Großen Alpsee, westlich von Immenstadt gelegen.Eine Erlebnisausstellung informiert die Besucher über die vielseitige Flora und Fauna, Geologie und Entstehungsgeschichte, Landwirtschaft und Kultur des Naturparks Nagelfluhkette. Hier erhalten die Besucher auch Wanderkarten für individuelle Touren.Für die kleinen Besucher steht ein Naturspielplatz mit Kletterfelsen, Spielstationen und Piratenschiff bereit. Gleichgewichtsvermögen und Koordination können die Jüngsten auf der Slackline und dem Klettertrail trainieren.Mit dem Ranger unterwegs"Dein Freiraum. Mein Lebensraum." So lautet eine wichtige Kampagne und gleichzeitig eine Botschaft des Naturparks Nagelfluhkette. Die Besucher erfahren viel über die Schönheit und Einzigartigkeit der Naturlandschaft und werden gleichzeitig sensibilisiert für den Umgang mit dieser schützenswerten Tier- und Pflanzenwelt.Am intensivsten erleben Besucher den Naturpark Nagelfluhkette bei einer geführten Wanderung mit ausgebildeten Rangern. Dabei erleben die Gäste tosende Wasserfälle, blühende Bergwiesen, tiefe Wälder und bizarre Felslandschaften.Den vielen alpinen Tierarten soll durch behutsame, touristische Nutzung Raum gegeben werden. Die Gäste können zum Beispiel bei Wanderungen rund um Balderschwang und Bolsterlang, mit etwas Glück, Steinadler oder Gämsen entdecken.Spezielle Programme für Gruppen bietet die Naturparkschule an. Über die Bedeutung des Allgäuer Alpenwassers, das aus 140 Metern Tiefe gefördert wird, informieren Sonderaktionen. Wer regionale Souvenirs erwerben möchte, erhält in den Berggasthöfen und Sennalpen Allgäuer Käse- und Wurstspezialitäten.
...

Wandern & Bergsport

Kletterwald Bärenfalle

Immenstadt, Allgäu

Hier wird jeder Tag zum Abenteuer!Mitten in der Allgäuer Bergwelt, zwischen Immenstadt und Oberstaufen, liegt Bayerns größter Hochseilgarten. Die Alpsee Bergwelt bietet mit diesem Hochseilgarten einen der außergewöhnlichsten und spannendsten Klettergärten des Allgäus.Mit der Sesselbahn geht es hinauf zur Bergstation und dann kann der Spaß im Kletterwald Bärenfalle auch schon losgehen. Kinder bis 5 Jahre werden von den Bergbahnen gratis beförfert, auch ein Kinderwagen oder ein Buggy kann kostenlos mitgenommen werden.Bärige ParcoursIm Kletterwald Bärenfalle gibt es 17 verschiedene Parcours mit insgesamt 177 Kletterelementen. Die Elemente sind zwischen 1 und 20 Meter hoch und fügen sich harmonisch in den alten Bergwald ein. Für die ganz kleinen Besucher (ab 3 Jahren) gibt es den Kiddy-Parcours "Kleiner Bär". Die meisten anderen Parcours sind ab 6 Jahren kletterbar, anspruchsvolle und sehr sportliche Parcours wie "Grizzly", "Bärenfalle" und "Bärenfalle XXL" sind Kletterern ab 15 Jahren vorbehalten.Flying FOXDer Flying FOX bietet mit sieben Strecken in bis zu 20 Metern Höhe und 100 m Länge Spaß und Abenteuer pur! Über eine Holzleiter gelangt man zum Startpunkt. Nach einer gründlichen Einweisung und ausgestattet mit einem Sicherungssystem, geht es im rasanten Flug von einem Baum zum anderen. Einklinken in die Zip-Line und schon startet der Höhenflug durch die Baumwipfel.Sicherheit ist wichtig!Vorkenntnisse sind im Kletterwald Bärenfalle nicht erforderlich. Der Verleih der gesamten Ausrüstung ist im Eintrittspreis enthalten. Nach einer ausführlichen Schulung zum Umgang mit dem Sicherungssystem geht es dann auch schon los. Das im Kletterwald verwendete Sicherungssystem verfügt über miteinander kommunizierende Karabiner, die ein versehentliches Ausklingen ausschließen.Kinder dürfen im Kletterwald Bärenfalle bereits ab sechs Jahren klettern - Begleitung eines Erwachsenen und nach ausführlicher Einweisung in die Sicherungstechnik vorausgesetzt. Der Kiddy-Parcours bietet Kindern ab drei Jahren Kletterspaß.Der Kletterwald Bärenfalle ist TÜV-geprüft und wird täglich gewartet. Eine Anmeldung ist erst ab einer Gruppengröße von 10 Personen notwendig.
...

Burgruinen Immenstadt

Immenstadt, Allgäu

Rund um Immenstadt befinden sich einige sehenswerte und bedeutende Burgruinen aus dem Mittelalter.Burgruinen Hugofels und RothenfelsDie beiden Burgruinen Hugofels und Rothenfels liegen zwischen Immenstadt und Alpsee. Beide Burgen wurden im 13. Jahrhundert als Doppelburganlage gebaut und sind nur 170 m voneinander entfernt. Im Jahre 1273 waren die Burgen im Besitz von Rudolf von Habsburg. 1332 wurden sie an die Grafen von Monfort-Tettnag verkauft, bevor sie 1440 an den Grafen Hugo XIII. von Monfort übergingen.In den Jahren 1465 bis 1485 wurden die Burganlagen nach einem Brand in großartiger Form wieder aufgebaut. Während des Deutschen Bauernkriegs wurden die Burgen erfolglos belagert. Die Grafen von Königsegg-Aulendorf erwarben die Burgen einige Jahre später, zogen es aber vor, in der Stadt zu wohnen. Damit begann der Verfall der beiden Burganlagen. Die Stadt Immenstadt kaufte im 19. Jahrhundert die Reste der Burg und legte sie nach und nach frei.Von beiden Burgen haben sich nur spärliche Mauerreste erhalten. Bemerkenswert ist bei der Ruine Hugofels noch die erhaltene Südmauer sowie der vollkommen erhaltene Brunnenkeller, in den durch einen runden Schacht geblickt werden kann.Burgruine RauhlaubenbergIm Ortsteil Rauhenzell liegt diese Turmburg, die im 13. Jahrhundert von den Grafen Montfort-Feldkirch erbaut wurde. 1390 fiel die Burg an Österreich, ging aber einige Jahre später zurück in den Besitz der Laubenberger. Nachdem sie im Deutschen Bauernkrieg geplündert wurde, brannte sie 1579 fast vollkommen ab. Danach wurde die Burg ihrem Verfall überlassen.Erhalten hat sich bis heute die mächtige Westmauer des Wohnturms sowie ein Rest der Ringmauer.Burgruine WerdensteinDie Burgruine Werdenstein liegt im Ortsteil Eckarts. Sie gehörte bis Anfang des 15. Jahrhunderts den Herren von Werdenstein. Auch diese Burg fiel dem Deutschen Bauernkrieg zum Opfer.1889 wurde die Burg von der Familie Rapp aufgekauft, die 1988 mit der Sanierung begannen. Von der Burg der Werdensteiner sind heute nur noch der sanierte Torturm und ein Rest der südlichen Ringmauer übrig. Die schöne und vom Besitzer liebevoll gepflegte Burganlage wurde mit der Errichtung des Burg-Cafés zu einem beliebten Ausflugsziel.Burgruine LaubenbergersteinNördlich von Immenstadt befindet sich die ehemalige Burg Laubenbergerstein. Die Höhenburg wurde wohl bereits im 12. Jahrhundert durch die Bischöfe von Augsburg begründet. Sie war eine der wichtigsten und stolzesten Burgen im Allgäu und sollte mit ihrer Befestigungsanlage den wichtigen Illerübergang und die dazugehörige Zollstation schützen.Seit 1559 ist die Burg nicht mehr bewohnt und dem Verfall preisgegeben. 1977 erwarb der Heimatverein Immenstadt die Ruinen und begann unter Beteiligung der Stadt Immenstadt mit der Restaurierung.
...

Sehenswürdigkeiten

Allgäuer Bergbauernmuseum

Immenstadt, Allgäu

Das Museum zum Mitmachen und BegreifenDas Allgäuer Bergbauernmuseum liegt im Ortsteil Diepholz bei Immenstadt auf einer Höhe von über 1.000 m und ist das höchstgelegene Freilichtmuseum Deutschlands. Das lebendige Museum ist wie ein Bergdorf angelegt und erzählt viel über das Leben im Allgäu, ein Leben mit und in den Bergen.Umgeben von traumhafter Kulisse, machen die Besucher eine kleine Zeitreise in eine Welt vor über 200 Jahren. Die historischen Gebäude dokumentieren anschaulich das entbehrungsreiche und teils schwere Leben der Allgäuer Bergbauern.Tiere hautnah erlebenMisten, füttern, melken, das Austreiben der Tiere auf die Weide, all das ist gerade für Kinder ein sehr schönes und besonderes Erlebnis. Ein aktiv bewirtschafteter Bauernhof ist Teil des Museums, Kinder können hier den Umgang mit den Hoftieren erleben. Alte Haustierrassen wie das Allgäuer Bergschaf, Sulmtaler Hühner und das Allgäuer Braunvieh, also Kühe, gehören zum Bauernhof dazu. Auch ein Imkerhaus mit Bienenstock gehört zur Anlage und kann besucht werden. Spannendes und Interessantes zum Thema "Rund um die Kuh" und über die Milchwirtschaft wird gezeigt. Ein begehbarer Kuhmagen macht den Weg vom Gras zur Milch im wahrsten Sinne des Wortes erleb- und begreifbar. Highlight für die kleinen Bauern ist auch der Trettraktoren-Parcours, der Erlebnisspielplatz und das Hüpfen und Toben im Heu.Kräuterführung und KäsetourAber auch für Erwachsene gibt es viel zu sehen: den schön angelegten Bauerngarten und den Kräutergarten mit seinen vielen Wild- und Gartenkräutern, die früher von den Bergbauern als Tee, Salbe, Tinktur, Öl oder zum Räuchern verwendet wurden.Das Allgäuer Bergbauernmuseum bietet zudem interessante Themenkurse für erwachsene Besucher an wie "Allgäuer Küche", "Backen im Holzofen" oder auch "Buttern und Käsen für den Hausgebrauch". Die Kurse finden in Gruppen von jeweils maximal 15 Teilnehmern statt, es sind jeweils zwei bis drei Stunden Zeit einzuplanen.Im Museumsladen kann man regionale Produkte erwerben, z.B. Honig, Marmeladen und weitere Allgäu-Andenken. Zur Einkehr empfiehlt sich die historische "Höfle-Alpe" oder, nur rund 50 m vom Allgäuer Bergbauernmuseum entfernt, die Gaststube "DreiKäseHoch".