Kaufbeuren, Deutschland

Liegt auf:681 m

Einwohner:43700

Wetter für Kaufbeuren, heute (01.10.2022)
Prognose: Anfangs aufgelockert, rasch aber Eintrübung und aufkommender leichter Regen.
...
Früh - 06:00

6°C5%

...
Mittag - 12:00

10°C85%

...
Abends - 18:00

10°C90%

...
Spät - 24:00

11°C85%

Kaufbeuren liegt im Allgäu, genau zwischen München und Lindau am Fluss Wertach. Die alte Reichsstadt hat knapp 43.000 Einwohner und ist somit die fünftgrößte Stadt Schwabens. Sie kann auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken.

Geschichtliches

Kaufbeuren entstand um 740 aus einem fränkischen Königshof, der als Verwaltungssitz und militärisches Rückzugsgebiet nahe der Grenze zum Herzogtum Bayern gegründet wurde. Erst 1126 wurde Kaufbeuren erstmals urkundlich erwähnt. Von 1286 bis 1803 war Kaufbeuren eine freie Reichsstadt, bevor sie 1802 an das Land Bayern fiel.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Kaufbeuren von der Bombardierung verschont, so dass die wunderschöne historische Altstadt erhalten blieb. Hier kann man die herrlichen Fassaden der Bürgerhäuser ansehen und durch die idyllischen kleinen Gassen spazieren.

Sehenswürdigkeiten, wohin das Auge blickt

Die vielen Wehrtürme der Stadt sind Teile der ehemaligen historischen Stadtmauer und können bei Stadtführungen auch begangen werden. Dazu gehört unter anderen auch der Fünfknopfturm, das heutige Wahrzeichen der Stadt.

Besonders sehenswert ist das historische Rathaus von Kaufbeuren, das nach den Plänen des berühmten Architekten Georg von Hauberrisser von 1879 bis 1881 erbaut wurde.

Auch das Crescentiakloster, das von Anna von Hof im Jahr 1150 gegründet wurde, sollte man bei einem Besuch in Kaufbeuren gesehen haben.

Ebenfalls sehr schön sind die Kirchen in Kaufbeuren, wie die Stadtpfarrkirche St. Martin aus dem 13. Jahrhundert, die evangelische Dreifaltigkeitskirche, die ehemals ein Kaiserhaus war und 1604 zur Kirche umgebaut wurde.

Die St. Dominikus-Kirche ist das älteste Gotteshaus der Stadt. Auch die die spätgotische Kirche St. Blasius, die als eins der bedeutendsten mittelalterlichen Baudenkmäler Schwabens gilt, ist ein Highlight in Kaufbeuren.

Kunst und Kultur

Verschiedene Museen und Ausstellungen warten in Kaufbeuren darauf, besucht zu werden. Das kunsthaus Kaufbeuren präsentiert ganzjährig Ausstellungen mit Schwerpunkt auf moderner und zeitgenössischer Kunst aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert und zu kulturhistorischen Themen. Für Familien mit Kindern ist das Puppentheater-Museum besonders empfehlenswert.

Ebenfalls sehenswert ist das Isergebirgs-Museum im Stadtteil Neugablonz, das sich mit der Geschichte der Modeschmuckstadt Neugablonz und vielen weiteren interessanten Themen befasst. Das Stadtmuseum Kaufbeuren ist eines der ältesten Heimatmuseen in Bayerisch-Schwaben und präsentiert die Geschichte der Stadt in einer Dauerausstellung.

Sport und Freizeit rund um Kaufbeuren

Etwa 13 km von Kaufbeuren entfernt liegt der Elbsee. Der See mit seinem Naturmoorbad ist ein beliebtes Ausflugsziel im Sommer. Außerdem gibt es ein Freibad in Neugablonz und den Jordan Badepark mit einem Hallen- und einem Freibad. Für Spaziergänge bietet sich der Jordanpark in Kaufbeuren an.

Wer die Geschwindigkeit liebt, kann die All-Kart-Halle in Kaufbeuren besuchen. An der Osttangente befindet sich ein Kletterturm, an dem man sowohl außen als auch innen klettern kann. Neben einer Speedkletterwand gibt es auch eine Boulderhalle.

Veranstaltungen in Kaufbeuren

Der Mittelpunkt Kaufbeurens ist die Kaiser-Max-Straße, auf der regelmäßig Märkte und Feste veranstaltet werden. Besonders beim jährlich stattfindenden historischen Tänzelfest verwandelt sich die Kaiser-Max-Straße in ein mittelalterliches Spektakel mit großem Festzug, Theateraufführungen, Kirmes und Imbissbuden: Das Tänzelfest gilt als ältestes Kinderfest in Bayern und findet alljährlich im Juli vor den Sommerferien statt und soll mit seinen traditionellen historischen, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kostümen an die Besuche von Kaiser Maximilian I. im 15. Jahrhundert erinnern.

Am Neptunbrunnen in der Altstadt wird außerdem jedes Jahr der größte echte Adventskranz der Welt aufgebaut: Vom ersten Advent bis zum 06. Januar kann man den Adventskranz aus echten Tannenzweigen mit einem Durchmesser von acht Metern ansehen.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Kaufbeuren

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Ökologischer Kurpark Kalvarienberg

Kaufbeuren, Allgäu

Natur

...
Trettachspitze

Kaufbeuren, Allgäu

Wandern & Bergsport

...
Wandertrilogie Allgäu

Kaufbeuren, Allgäu

Wandern & Bergsport

...
Allgäuer Bergindianerland

Kaufbeuren, Allgäu

Natur

...
Gaisalpsee

Kaufbeuren, Allgäu

Natur

...
Starzlachklamm

Kaufbeuren, Allgäu

Sehenswürdigkeiten

...
Kartause Buxheim

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Kunsthalle im Schloss Isny

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Alpin-Museum Kempten

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Isergebirgs Museum Neugablonz

Allgäu, Baden-Württemberg

Sehenswürdigkeiten

...
Allgäuer Bergbauernmuseum

Allgäu, Baden-Württemberg

Sport & Freizeit

...
Anton-Schmid-Hallenbad Marktoberdorf

Allgäu, Baden-Württemberg

Angebote Kaufbeuren

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Verkehrverein Kaufbeuren
Kaiser-Max-Straße 1
87600 Kaufbeuren
Deutschland
Tel.:

...

Sehenswürdigkeiten

Isergebirgs Museum Neugablonz

Kaufbeuren, Allgäu

Glas, Schmuck & IndustrieDas Isergebirgs-Museum Neugablonz befindet sich im Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz und befasst sich mit der Geschichte der Modeschmuckstadt Neugablonz.Das Museum erzählt von 400 Jahren deutscher Kultur- und Industriegeschichte im Isergebirge, von der Vertreibung der Deutschen 1945 und vom Neubeginn am Beispiel der Neugablonzer Glas- und Schmuckindustrie: über die Anfänge der Schmuckherstellung aus Konservendosen, Glasscherben oder Kartoffelteig bis hin zur Gürtelschnalle für Marlene Dietrich oder dem Verlobungsring von Prinzessin Diana.Oldtimer-Fans können sich über einem VW-Käfer aus dem Jahr 1954 freuen. Er verweist auf einen der bedeutendsten Autokonstrukteure - Ferdinand Porsche, der 1875 in Maffersdorf im Isergebirge geboren wurde.Die EntstehungDas Isergebirgs-Museum wurde im Jahr 2003 eröffnet und geht aus aus zwei Sammlungen hervor, die bis 1999 im Gablonzer Haus zu besichtigen waren: die Sammlung des Gablonzer Archiv- und Museumsvereins und die Ausstellung des Neugablonzer Schmuck- und Industriemuseums. Im Jahr 1999 wurden die beiden Museen geschlossen und die Bestände in Depots eingelagert. Am 1. Juni 2003 wurde das Isergebirgs-Museum Neugablonz eröffnet.
...

Natur

Elbsee

Kaufbeuren, Allgäu

Dunkelbraunes Moorwasser, eingebettet in die herrliche Natur des Allgäus – das ist der Elbsee bei Aitrang in Nähe von Kaufbeuren. So dient er gleichzeitig als Naherholungsgebiet für die Einheimischen, aber auch als beliebtes Ausflugsziel für alle Allgäu-Touristen.Sagenumwobener SeeEntstanden ist er schon vor rund 15.000 Jahren gegen Ende der letzten Eiszeit durch den Rückzug von Gletscherzungen in diesem Gebiet. Auf einem der umliegenden Moränenhügeln, dem 800 m hohen Haugenbühl, stand in früherer Zeit die Burg Gaisberg, deren Besitzer im 13. Jahrhundert vermutlich die ersten Besitzer des Elbsees waren.Früher trug das Gewässer den Namen "Elchsee". Bis heute haben sich zahllose Sagen rund um den See erhalten. So heißt es, dass man in manchen Nächten die Kirchenglocken hören kann, die Aitranger Bürger aus Angst vor den herannahenden Schweden im See versenkt haben sollen!Naherholungsgebiet und Badevergnügen Das umliegende Moor dient quasi als Filter für das Seewasser, so dass dem Elbsee, der übrigens auch Aitranger See genannt wird, schon mehrfach eine hervorragende Wasserqualität bescheinigt wurde.Badespaß für Groß und Klein ist somit garantiert: Mitten im Landschaftsschutzgebiet Seemoos gelegen, bietet der See weitläufige Liegewiesen für Badegäste, einen 5-Sterne Campingplatz und ein Restaurant direkt am See.Ist das Wetter nicht zum Baden und Planschen geeignet, empfiehlt sich der Rundwanderweg um den Elbsee, der mit einer Länge von rund 7 Kilometern auch für Kinder gut zu meistern istRadwandern am ElbseeLeichte Hügel, schattige Wälder, eine Wallfahrtskapelle, vorbei an Wiesen und Feldern und am Schluss ein Sprung in den See als Belohnung … abwechslungsreicher kann eine Radtour kaum sein.Von Kaufbeuren aus führen zwei Strecken zum Elbsee, von Süden aus sind es 16 km, die nördliche Route hat eine Länge von 14 km.Unterwegs kommt man immer wieder an Stationen des "Sagenhaften Wegs" vorbei, die über den reichhaltigen Sagenschatz der Umgebung informieren. Ein kleiner Stopp lohnt sich also auf alle Fälle.
...

Essen & Trinken

Adlerkeller Kaufbeuren

Kaufbeuren, Allgäu

Das älteste Lokal in der ersten Poststation KaufbeurensDas Historische Wirtshaus "Zum Adlerkeller" hat bereits eine über 200-jährige Geschichte, die sich bis in das Jahr 1802 zurückverfolgen lässt. Der Adlerkeller ist das älteste Lokal in Kaufbeuren und war nebenbei auch die erste Poststation, später Lohnkutscherei und dann die erste Tankstelle in Kaufbeuren. Nach vielen Umbauten übernahm Yvonne Rech 1980 die Leitung des Gasthauses und führt nun das Wirtshaus zusammen mit ihrem Mann Rudolf Mergenthaler mit ganz viel Leidenschaft und Herzblut.Eine der Top-Adressen BayernsIn den fast zwei Jahrhunderten blieb die solide Wirtshaustradition in den kaum veränderten Räumen erhalten. Auch der Name Adlerkeller wurde nie geändert. Schon mehrfach wurde das Wirtshaus mit Preisen ausgezeichnet und gehört zu den Top-Adressen in Bayern. Wiederholt erhielt der Adlerkeller die "Goldene Service-Krone Deutschland" für seinen exzellenten und freundlichen Service. Schon zum zweiten Mal erreichte das Wirtshaus beim Gastro- Award einen der vorderen Plätze – 2001 wurde die Wirtin sogar als "beste Gastronomin" des Münchner Umlands ausgezeichnet.Bei Sonne im BiergartenIm Sommer erwartet die Gäste ein typisch bayerischer Biergarten, der Platz für bis zu 250 Personen bietet. Hier kann man gemütlich unter Bäumen ein kühles Bier und die leckere Küche genießen. Die Speisekarte bietet regionale schwäbisch-bayerische Küche sowie Spare-Ribs, Pizzen und Chicken-Wings.Jazz im KellergewölbeUnbedingt einen Besuch wert ist auch der Musik- und Jazz Club Uncle Satchmo‘s im alten Kellergewölbe des Adlerkellers. Im einzigartigen Ambiente werden hier regelmäßig Veranstaltungen wie Live- Konzerte, Kleinkunst und Kabaretts veranstaltet.
...

Essen & Trinken

Uncle Satchmo‘s Club

Kaufbeuren, Allgäu

Ein Club im KellerDer Uncle Satchmo’s Club ist das Highlight im Adlerkeller in Kaufbeuren. Der Keller mit altem Tonnengewölbe wurde aufwändig umgebaut, um den Jazz-Club darin eröffnen zu können. Das Uncle Satchmo‘s ist ein Club der gehobenen Abendgastronomie mit exklusivem Service.Bekannte Bands und rustikales KellergewölbeDas einzigartige Ambiente des rustikalen Kellergewölbe aus dem Jahr 1842 macht den besonderen Charme des Clubs aus. Auf der Live- Bühne haben seit der Eröffnung schon viele namhafte Bands gespielt. Von Jazz, Swing, Dixie & Blues bis hin zu Travestie, Kleinkunst und Kabarett vom Feinsten wird im Uncle Satchmo’s Club alles gezeigt.Außerdem kann der Club für private Veranstaltungen wie Geburtstage oder Hochzeiten angemietet werden.
...

Sehenswürdigkeiten

St. Blasius-Kirche

Kaufbeuren, Allgäu

Die spätgotische Kirche St. Blasius, gelegen in der Altstadt der urigen bayerischen Stadt Kaufbeuren im Allgäu, hatte als Sakralbau im Mittelalter eine große Bedeutung in der Region. Figuren des Hochaltars und die Tatsache, dass die Kirche direkt an der Stadtmauer liegt (Westwand und Wehrturm waren sogar Teil der Stadtbefestigung), lassen vermuten, dass sie einst vor allem den Wehrmännern diente.Das Vorgängergebäude wurde vermutlich im 13. Jahrhundert erbaut - mit großen Teilen von Tuffstein, wie Ausgrabungen belegen. 1319 wird die Kapelle mit den kleinen Rundfenstern erstmals urkundlich erwähnt.Viele alte Gegenstände blieben erhaltenManche Sakralgegenstände sind bereits mehrere hundert Jahre alt: Um 1360 wurde das Holzkreuz geschaffen. Der Hochaltar von 1518, erschaffen vom Bildhauer Jörg Lederer, beherbergt die Hauptfiguren der Patrone der Garnwinder und Wollhechler Blasius und Erasmus sowie des Heiligen Ulrich (Schutzpatron der Soldaten), die bereits 1436 geschaffen wurden. Der Umbau des Chores lässt sich mit einer Schrift auf dem Gewölbeschlussstein belegen.1484 bis 1485 wurde das Langhaus der Pfarrkirche umgebaut und es entstand eine dreischiffige gewölbte Halle. Bis heute hat sich die Gestalt der Kirche kaum verändert. Noch 1485 wurde eine Sitzfigur des Heiligen Blasius eingebaut. Zwischen 1485 und 1490 entstanden zudem fünf Bildtafeln und um 1490 kamen Holzfiguren von Johannes dem Täufer und vom Heiligen Sebastian hinzu.Um 1600 wurden die Wände im spätgotischen Stil bemalt, unter mit der Auferstehung Christi. Bilder und Malereien wurden Ende des 19. Jahrhunderts restauriert. 1971 wurden schließlich große Teile der Kirche renoviert.

Essen & Trinken

Café Weberhaus

Kaufbeuren, Allgäu

Das Café am BrunnenMitten in der hübschen Altstadt von Kaufbeuren, direkt am Neptunbrunnen, befindet das Café Weberhaus. Bei schönem Wetter kann man auf der großen Terrasse draußen sitzen und dem Treiben auf der beliebten Kaiser-Max-Straße zuschauen.Alles, was das Herz begehrtDas traditionelle Kaffeehaus besteht schon seit 1876 hier und bietet alles, was Naschkatzen begehren. Neben einer großen Auswahl an Kuchen und Torten gibt es auch feine Pralinen, Gebäck, Schokolade und Eis. Auch eine kleine Speisekarte bietet das Weberhaus an. Das Kaffeehaus legt viel Wert auf gute Qualität und bestmögliche Verarbeitung der Produkte.Aus Tradition gutSeniorchef Ulrich Kraus arbeitet heute noch nach den alten Rezeptbüchern seines Großvaters und war bereits 1980 mit seinen Gebäck- und Pralinenkreationen Goldmedaillen-Gewinner bei der Internationalen Kocholympiade in Frankfurt. Auch bei vielen weiteren Kochkunst-Ausstellungen in Österreich, Luxemburg, Ungarn und Deutschland konnte er seither erfolgreich einige Goldmedaillen einheimsen.
...

Sehenswürdigkeiten

Crescentiakloster Kaufbeuren

Kaufbeuren, Allgäu

Fromme Frauen Das Crescentiakloster steht inmitten der Kaufbeurer Altstadt und blickt zurück auf eine jahrhundertelange Geschichte und fast 700 Jahre alte Franziskaner Tradition.Das Kaufbeurer Kloster wurde vermutlich um 1250 erbaut und als eine Frauengemeinschaft von Anna von Hof gegründet. Im Jahre 1315 übernimmt die Kaufbeurer Frauengemeinschaft auf kirchliche Anordnung hin die Regel des Heiligen Franziskus und unterstellt sich damit der Leitung des Franziskanerordens.1325 zerstört ein schwerer Stadtbrand das Kloster fast vollständig. Erst knapp 150 Jahre später wird das Gebäude neu errichtet. Seine Blütezeit erlebt das unbedeutende Kloster durch eine faszinierende und bald über die Landesgrenzen hinaus bekannte Persönlichkeit: Crescentia Höß. Die 1682 in Kaufbeuren geborene Anna Höß wurde 1741 einstimmig zur Oberin gewählt und stand bis zu ihrem Tod 1744 der Gemeinschaft vor.Die Einrichtungen im KlosterIm Zuge der Säkularisation wird das Kloster 1803 aufgelöst, 1831 wieder als Franzikannerinnen-Kloster errichtet und die Klosterfrauen übernahmen die Erziehung und Ausbildung der Mädchen in Kaufbeuren und Umgebung. Aufgrund der großen Nachfrage gründen die Schwestern in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Kindergärten, Schulen und eine Lehrerinnenbildungsanstalt.Heute leben noch einige wenige Schwestern im Kloster. Das Internat besteht immer noch und die Klosterfrauen kümmern sich um die Versorgung von Bedürftigen. Das Crescentiakloster ist gleichzeitig eine Gedenkstätte für die 2001 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochene Crescentia Höss. Seit 2005 befindet sich der Reliquienschrein im Kloster.Gegenüber dem Eingang zur Klosterkirche ist aus dem bisherigen Versorgungsgarten ein schöner Berggarten geworden, der allen offen steht, die das Bedürfnis nach Ruhe haben.Im Klosterladen können die Besucher religiöse und andere Bücher, Eigenprodukte wie Tee und Honig, kleine Geschenkartikel und verschiedene Kunstgegenstände erwerben.
...

Sehenswürdigkeiten

Kunsthaus Kaufbeuren

Kaufbeuren, Allgäu

Kunst & KulturDas Kunsthaus Kaufbeuren befindet sich im Zentrum der Altstadt hinter dem Haus des Handwerks. Das 1996 eröffnete Kunsthaus ist in einem außergewöhnlichen Bau untergebracht, der mit seinem schmalen Baukörper und dem steilen Dach an die mittelalterlichen Salz- und Kornstadel erinnert. Als Baumaterial wurde viel Beton und Glas verwendet, trotzdem passt sich der Bau hervorragend der Altstadtstruktur Kaufbeurens an.Ausstellungen Das Kunsthaus setzt sich mit Kunst und Kultur der Stadt Kaufbeuren und den Künstlern der Vergangenheit und Gegenwart auseinander. Auf etwa 400 m² Ausstellungsfläche werden wechselnde Ausstellungen zur Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts und zu kulturhistorischen Themen gezeigt. Außerdem werden Einzelausstellungen international bekannter Künstler präsentiert und mehrmals im Jahr finden Sonderausstellungen in den Bereichen Fotografie, Bildhauerei, Malerei, Grafik und Videokunst statt.Workshops & ProgrammeZu den Ausstellungen werden Führungen, Workshops mit Künstlern, Vorträge und andere begleitende Veranstaltungen angeboten. Bei besonderen Kinderprogrammen können die Kleinen selbst kreativ tätig werden und so spielerisch an die Kunst herangeführt werden.